Lüneburg Niedersachsen

Sowas kommt von Sowas – Hausbesetzung in Lüneburg

In Lueneburg wurde heute Nacht ein ehemaliges Unigebäude besetzt um es als Wohn- und Kulturprojekt zu nutzen.
Erste brutale Räumungsversuche in der Nacht sind gescheitert, es befinden sich weiterhin Hausbesetzer*innen auf dem Dach des Hauses und hängend am Balkon.
Seit dem gestrigen Tag darf das Wohnprojekt Unfug in Kaltenmoor ihre Bauwagen nicht mehr zu Wohnzwecken verwenden, Familien werden obdachlos. Während andere Freiräume vernichtet werden, wollen die Hausbesetzer*innen hier neue schaffen. 

Unfug bleibt! Linke Freiräume erhalten!

Wir sind wütend! Die Stadt Lüneburg will das Wohnprojekt Unfug zum 1.07. räumen.

Wir sind solidarisch mit Unfug, ihr seid nicht allein!

Für linke Freiräume, für die solidarische Stadt, für selbstestimmtes Leben!

Erschwerte erfolgreiche #LeaveNoOneBehind Kundgebung in Lüneburg

Einen Tag vor dem bundesweiten Aktionstag zur Evakuierung der griechischen Lager haben in Lüneburg am 04. April 14 Menschen gegen die unmenschlichen Bedingungen in den griechischen Lagern demonstriert. Es gab zahlreiche Auflagen für die Demonstration, die Beteiligten ließen sich aber nicht abschrecken. Mit Außnahme der Störung der Versammlung durch den für Versammlungen gar nicht zuständigen ersten Kreisrat, verlief die Kundgebung entspannt und es gab zahlreiche Reaktionen von Passant*innen und Autofahrer*innen.

Solidarität mit den 3 von der Parkbank [LG]

Lüneburg zeigt sich solidarisch mit den 3 von der Parkbank.

Gemeinsam gege Repression!

[LG] Flyer gegen AfD-Kneipe "Adlerhorst"

Laut Wikipedia steht der Begriff "Adlerhorst" für

 

  • das Nest eines Adlers
  • ein nationalsozialistisches Repräsentationsgebäude in Bayern, siehe Kehlsteinhaus
  • das Führerhauptquartier Adlerhorst in Hessen

so heißt aber auch die AfD-Stammkneipe in Lüneburg.

Diese wurde nun durch Flyer in der Nachbarschaft ins Zentrum der Aufmerksamkeit (zurück)geholt.

Lüneburg Niedersachsen abonnieren