Gruppenstatements

[FR] Einige Worte zur Berichterstattung der BZ zum 1. Mai in Freiburg

Regionen: 
BW
Themen: 
Militarismus
Soziale Kämpfe
Weltweit
Beim Lesen der Berichterstattung der lokalen Presse zum 1. Mai irritiert uns die Darstellung durch die Badische Zeitung, da sie sich teilweise stark von unseren eigenen Eindrücken unterscheidet. Trotz der zeitlichen Distanz möchten wir hiermit versuchen, die Ereignisse ins rechte Licht zu rücken.

Sabotage am Vortrag von Dr. Hiesinger (ThyssenKrupp) in Halle (Saale) am 8. Mai

Regionen: 
Halle (Saale)
Themen: 
Antifa
Antirassismus
Globalisierung
Militarismus
Weltweit
Die Ignoranz und Arroganz der Martin-Luther-Universität mit militaristischen Firmen, wie der ThyssenKrupp AG, zu kooperieren, verstehen wir als Angriff auf die humanistischen Werte! Weshalb dem Vortrag Dr. Hiesingers eine autonome Aktion voraus ging, bei der er und seine Begleiter*innen mit kunst Blut besudelt wurden.

Heraus zum 1. Mai 2018! Für revolutionäre Solidarität mit Rojava

Regionen: 
Berlin
Themen: 
Militarismus
Soziale Kämpfe
Weltweit
Der 1. Mai – der internationale Kampftag der Arbeiter*innenklasse – wird 2018 ein Zeichen unserer tiefen Solidarität mit dem revolutionären Kampf der kurdischen Freiheitsbewegung sein. Gehen wir zu Tausenden auf die Straße, schließen wir uns unter den Symbolen der kurdischen Bewegung zusammen und zeigen wir den hiesigen Kollaborateur*innen: Der Kampf um eine befreite Gesellschaft ist auch unsere Perspektive. Zwar konnte das reaktionäre Regime der Türkei nach wochenlangen Bombardierungen Afrîn mit militärischer Übermacht einnehmen und alle lebenswerten Strukturen vernichten, die dort von revolutionären Frauen* und Männern* erkämpft und lange verteidigt wurden, aber der Kampf ist nicht beendet, die Perspektive einer befreiten Gesellschaft ist nicht besiegt. Sie lebt auf der ganzen Welt, und auf der ganzen Welt gehen die Menschen dafür auf die Straße. Zeigen wir am 1. Mai den Herrschenden, dass wir an der Seite der revolutionären Bewegung in Rojava stehen.

LIEBIG 34 MUST STAY!

Den Staat von morgen angreifen! Automatische Gesichtserkennung am Südkreuz außer Gefecht gesetzt

Themen: 
Repression
Wir haben heute (23.04.18) aktiv in die immer weiter fortschreitende systematische Überwachung eingegriffen. Der Betrieb des Pilotprojekts zur automatisierten Gesichtserkennung, das Prestigeprojekt der Bundesregierung am Berliner Bahnhof Südkreuz, wurde durch uns für einige Stunden gestört. Durch ein paar Spritzer Farbe auf den Linsen war es den Kameras nicht mehr möglich, die Leute am Bahnhof zu filmen. Dort werden seit August 2017 die neusten Techniken erprobt, um Menschen zu verfolgen und menschliches Verhalten zu analysieren und zu kategorisieren.

Aktivist*innen protestieren in Lübeck für Offenheit und Toleranz.

Regionen: 
Lübeck
Themen: 
Repression
Am Wochenende vom 14. April haben Aktivist*innen in Lübeck (Arminstraße Ecke Heiligen-Geist-Kamp) ein Wahlplakat der CDU umgestaltet, um auf kreative Art und Weise auf den Rechtsruck in den Wahlprogrammen und der aktuellen Sicherheitspolitik bürgerlicher Parteien hinzuweisen.

[MUC] In Solidarität mit La ZAD / Frz. Konsulat sabotiert

Themen: 
Freiräume
Globalisierung
Ökologie
Soziale Kämpfe
Weltweit
In Solidarität mit La Zad wurde gestern Nacht das Tiefgaragentor des französischen Konsulats sabotiert um Ein- und Ausfahrten des Personals zu verhindern.

Brandanschlag auf mehrere Fahrzeuge von Sodexo in Halle S.

In der Nacht zum 03. April haben wir im Gewerbegebiet von Ammendorf mit einem verspäteten Osterfeuer vier Fahrzeuge der Firma Sodexo abgefackelt. Seit September letzten Jahres wurde das verhasste Gutscheinsytem als Sanktionsmittel fuer Flüchtlinge in Merseburg und Umkreis (Saalekreis) wieder eingeführt. Der Kreis beruft sich bei dieser Praxis auf einen Erlass des Landes Sachsen-Anhalt. Ausführender Dienstleister und unmittelbarer Profiteur dieser Repression ist Sodexo, welche als Catering-Firma auch in Halle um die 27 Kita- und Schulkantinen beliefert.

[Wurzen] Angriffe aus Läden des NFW

Themen: 
Antifa
Letzte Nacht haben wir die Restaurants “La Grotta” und “St. Wenzel/First Diner” der Vorstandsmitglieder von „Neues Forum für Wurzen“, Michael Wolk und Mathias Schkuhr, angegriffen und unbegehbar gemacht.

Solidarität mit der katalanischen Autonomiebewegung

Regionen: 
Schleswig-Holstein
Themen: 
Freiräume
Globalisierung
Soziale Kämpfe
Aufruf zur Internationalen Solidarität mit der katalanischen Unabhängikeitsbewegung . Das System wehrt sich gegen die Unabhängigkeitsbestrebungen und Loslösungsprozesse der Menschen aus der Verwertbarkeit der Ökonomie, ein europäischer Ausdruck dieser Widerstandsbewegung findet sich im Fall Puigdemont und dem vorauseilenden Gehorsam der faschistoiden Oligarchenregierung der BRD. Der katalanische Kampf ist auch der der Linken und verdeutlicht die Notwendigkeit einer Strategie, die friedlichen und militanten Protest und Widerstand vereint. Kmmt nach Neumünster und zeigt euch solidarsich mit der katalansichen Unabhängikeitsbewegung.

Seiten