Antirassismus

Montagler Elsässer: „Kein Friede mit der SAntifa!“

Querfrontler Jürgen Elsässer versucht die rechte Hegemonie bei den Montagsmahnwachen
weiter auszubauen und hetzt dabei mit dem bei Nazis und
RechtspopulistInnen jeglicher Couleur beliebten Hasswort „SAntifa“. <em>„Kein Friede“</em>
fordert der vermeintliche Friedensfreund und entlarvt damit seine
kriegerische, scheinbar von Hass getriebene Gedankenwelt. Sein Feindbild
ist die Linke, die es zu bekämpfen gilt. Gemeinsame Sache macht er mit
Putin, der keine Probleme in der Kooperation mit Neonazis sieht. Nazis
stellen für Elsässer nicht das Problem dar. Die Linke ist der Feind.
Hauptfeind die Antifa! Und darin wiederum die Antideutschen – deren
maßgeblicher Initiator jener Elsässer einst war. Schon damals spaltete
er damit die Linke. Ähnlich treibt er heute den Spaltpilz in die
Montagsmahnwachen. Er verfolgt seit jeher – beim Kommunistischen Bund
erlernt – als zentralen Agitationspunkt die Sozialen Bewegungen. Durch
Radikalisierung und Ausgrenzung, sprich Elsässers Sektierertum, geht
jeder Massenansatz, an dem er maßgeblich beteiligt ist, früher oder
später zu Grunde. Den zentralen Aspekt von Bündnisarbeit – frei von
Sektierertum – hat er zum Glück nie verstanden.

Hannover: Nationalismus ist keine Alternative!

Am 17. Mai veranstaltet die rechte Partei „Alternative für Deutschland“ hier in Hannover eine Kundgebung zum Europawahlkampf mit ihrem Vorsitzenden, Bernd Lucke. Sie versucht, sich als Partei rechts von der CDU zu etablieren und will darum in das Europaparlament, was angesichts der aktuellen Umfragewerte realistisch scheint. Der thematische Aufhänger der AfD ist die Europolitik.

Aktionstage gegen AfD und autoritäre Europapolitik am 16./17. Mai

Am 16. und 17. Mai finden im Rahmen der Kampagne "Nationalismus ist keine Alternative" Aktionstage gegen Rechtspopulismus und autoritäre Europapolitik statt. Für den 16. Mai rufen die beteiligten Gruppen dazu auf bundesweit Rechtspopulisten zu Besuchen und zu stören. Am 17. Mai wird es auf den Bockupy-Demonstrationen in Berlin, Hamburg, Düsseldorf und Stuttgart antifaschistische und antinationale Schwerpunkte geben. Am Düsseldorfer Flughafen wird noch am selben Tag unter dem Motto "Deportation Airport" eine Demonstration gegen das europäische Abschieberegime und die Austeritätspolitik der EU stattfinden. Damit soll der Zusammenhang zwischen autoritärer Verarmungspolitik der EU und der rechten Hetze gegen Europa deutlich werden.

[Bln] Blockupy dezentral

Blockupy

große Blockupy-Demo am 17.5. 12 Uhr Oranienplatz +++ Auftaktkundgebung mit der Band der Geflüchteten & Dirk von Tocotronic +++ gemeinsamer Start des March for Freedom +++ vom 15. bis zum 25.5. viele Aktionen gegen Kapitalismus und die autoritäre Krisenpolitik http://berlin.blockupy-frankfurt.org/timetable-fuer-die-aktionstage/

Diesen Sonntag Naziaufmarsch in Leipzig-Lindenau, Kurth hintergeht NPD-Landesvorstand

Alexander Kurth. Foto: Indymedia linksunten

Es war die obskurste Aktion seit langem: Am vergangenen Sonntag wollte die Leipziger NPD im Stadtgebiet aufmarschieren. Die Vorbereitung war konspirativ, eine Anmeldung gab es nicht. Doch der Plan ging völlig schief, denn der NPD-Aufmarsch wurde schon im Vorfeld vereitelt – durch die NPD selbst. Offenbar hatte der Landesvorstand seinen Leipziger Mitgliedern kurzfristig untersagt, anlässlich einer angeblichen “Anschlagsserie gegen Leipziger NPD-Mitglieder” auf die Straße zu gehen. Dies soll diesen Sonntag anders werden.

Demo gegen Rassismus

Demo gegen Rassismus in Bremen // 26. April 2014

Der europäische Rechtsruck und die AfD - Antifa-Actiondays in Berlin

Nationalismus ist keine Alternative!

Rechtsruck in Europa +++ nationalkonservative AfD etabliert sich rechts von CDU/CSU +++ Bundesweite Antifa-Kampagne „Nationalismus ist keine Alternative!“ +++ Antifa-Aktionen in Berlin am 14., 17. und 21. Mai!

Von Nazis, ‚Ariern‘ und Ariern

Mo Asumang kennen einige ältere – oder früher früh interessierte – Menschen noch als Moderatorin der Fernsehsendung „liebe sünde“, welche um Themen der menschlichen Sexualität kreisend bis Ende 2000 auf ProSieben lief. Und manche denken gar mit einer gewissen Nostalgie an die Zeit der Sendungen „liebe sünde“, „Peep!“ und „Wa(h)re Liebe“, die nach dem Millennium zu Ende ging. Heute hat sich was die Themen Erotik und Sex angeht das Meiste ja von TV und Print ins Internet verlagert, jenes die Welt verbindende und verändernde Medium, das weltweit rasant wächst und für so ziemlich alle Dinge immer ergiebiger wird. Auch die Propaganda und Kommunikation des Neonazismus konzentriert sich bekanntlich längst auf das WWW.

Halbzeit: In knapp zwei Wochen ist Europawahl!

antifa.blockupy

In weniger als zwei Wochen soll die neue Zusammensetzung des Europaparlaments in Brüssel gewählt werden. In ganz Europa stehen derweil rechtspopulistische Parteien vor dem Einzug in eben jenes Europaparlament. Ein zentraler Akteur rechtspopulistischer Stimmungsmache in Deutschland ist derzeit die Partei „Alternative für Deutschland“. Hiergegen gibt es seit einem Monat die Kampagne "Nationalismus ist keine Alternative!".

Akif Pirincci bei erlanger Nazi-Burschenschaft am 16.05.2014

Am kommenden Freitag, 16.05.2014 um 20 Uhr spricht der Skandal-Autor Akif Pirincci bei der einschlägig bekannten erlanger Nazi-burscheschaft Frankonia.
Dafür warb heute das bekannte und beliebte Wochenblatt "Junge Freiheit" auf dem eigenen Facebook-Kanal.

Die Veranstltung af Facebook findet sich hier: http://www.facebook.com/events/245530788982237/?ref_newsfeed_story_type=regular

 

Viel Spaß auf der Veranstltung beim Mitdisskutieren!

Seiten

Antirassismus abonnieren