Antifa

Kundgebung zum Gedenken an die ermordeten Flüchtlinge an Europas Außengrenzen

Alle Geflüchteten, die an Europas Außengrenzen sterben, werden ermordet!

Wir wollen gemeinsam am 22.April um 16 Uhr auf der Domplatte den Verstorbenen gedenken und unsere Wut über diese Zustände auf die Straße tragen. Bringt Transparente, Schilder, Kerzen, und was euch einfällt mit, um eurer Trauer Ausdruck zu verleihen.

"Nügida"-Aufmarsch in Nürnberg

350 AntifaschistInnen gegen 27 Nazis der Nügida ++  Zwischenkundgebung der Nügida auf abgelegener Brücke ++ Unverhältnismäßige Absperrungen ++ Polizeikessel von 35 Nügida-GegnerInnen mit 3 Verletzten und 2 Personalienfestellungen ++ Irrsinnige Auflagen des Ordnungsamtes

Mensch könnte meinen: Die "Stadt der Menschrechte" möchte doch lieber "Stadt der Reichsparteitage" sein - zumindest wer das Vorgehen der Polizei und des Ordnungsamtes betrachtet... Doch seht selbst...

Hamburg - Mobivideo für die 18-Uhr-Demo

Raus zum 1. Mai

https://www.youtube.com/watch?v=09JeUuScB5w

 

Auf die Straße gegen die wachsende Armut, die weiter zunehmende Ausbeutung und immer offenere Unterdrückung!

Zeigt dem Hamburger Senat, was ihr von dieser Politik haltet!

Raus zum 1. Mai

18 Uhr U-Bahn Feldstraße

Gemeinsam gegen rechte Hetze in Eisenberg-Rassismus entgegen treten

Am kommenden Montag, dem 20.April haben Neonazis unter dem als fremdenfeindlich geltenden Label „Thügida“ eine Demonstration in Eisenberg angemeldet. Als Organisator tritt der bekennende Greizer Neonazi David Köckert auf, welcher dort für die NPD im Stadtrat sitzt und sich auch schon vor Gericht wegen Volksverhetzung verantworten musste.

[Wittenberg] Entrechtung stoppen - Asylgesetz kippen! Kundgebung

Rund 50 Refugee-Aktivistinnen und Unterstützerinnen fanden sich am 16. April 2015 auf dem Marktplatz in Lutherstadt Wittenberg zu einer Kundgebung zusammen. 

ZEITUNG ZUM REVOLUTIONÄREN 1. MAI 2015

Wir leben in einer Welt, die aus den Fugen gerät: Krieg, Armut, Zerstörung der Umwelt und aufkommende rassistische Hetze bestimmen die Lebensbedingungen von immer mehr Menschen. Wesentliche Ursache ist der weltweite Kapitalismus, in dem die Profitinteressen einer kleinen Minderheit bestimmend sind. Am 1.Mai – dem traditionellen Kampftag der Klasse der Arbeiterinnen und Arbeiter – gehen rund um den Globus Millionen Menschen gegen diese Verhältnisse auf die Straße. Zugleich wollen wir an diesem Tag die Forderung nach einer anderen, einer solidarischen Gesellschaft auf die Tagesordnung setzen. Diese Zeitung ist Teil einer Kampagne mehrerer revolutionärer Gruppen, die in verschiedenen Städten am 1.Mai antikapitalistische Aktivitäten organisieren.

Ukraine: SBU schätzt Traditionen hoch

Ukrainischer Nazi

Es ist ja lobenswert, die Traditionen seines Landes hochzuschätzen. Was sagt ihr darüber, dass der Sicherheitsdienst der Ukraine (SBU) plant in seiner Tätigkeit die Erfahrungen und Methoden der Organisation der Ukrainischen Nationalisten und der Ukrainischen Aufständischen Armee zu benutzen?

MumiaAbu-Jamal in Bilbao

Über die Arbeit der Solidaritätsgruppe in Bilbao – Euskal Herriko Mumiaren Lagunak (Freundinnen und Freunde von Mumia) – hat die Informations-Kampagne über die Situation des afroamerikanischen Gefangenen Mumia Abu-Jamal auch im Baskenland Fuß gefasst. Die Medien reagieren langsam und bemühen sich um Information.

 

Am vergangenen Sonntag gab es im Stadtteil Bilbao La Vieja einen Info-Tisch zur Situation von Mumia. Zusammen mit der Initiative für das Selbstbestimmungs-Recht wurde ein kleines Volksessen organisiert, bei dem auch Mumia präsent war.

BLN - Sponti gegen neuauflage der Vorratsdatenspeicherung - 20Uhr

Aufruf: Spontandemonstration – Heute 20:00 Brandenburger Tor – EA:030/692 2222

Seiten

Antifa abonnieren