Köln

Dreister Zettel-Anschlag auf Schwester Klaus

Köln hat einen neuen Wagenplatz. Im Stadtteil Mülheim, direkt
neben der Bruder-Klaus-Siedlung, wurde eine Brache besetzt – Schwester
Klaus betritt die Bühne. Wenn es nach den Kölner Behörden geht, soll
dieser Zustand nicht lange anhalten. Gestern bekamen die Besetzer*innen
Besuch von Beamt*innen des Ordnungsamtes, die im Eingangsbereich des
Platzes eine schriftliche Räumungsandrohung angeschlagen haben. Wenn die
Wägen nicht bis zum 18. Januar verschwunden sind, soll geräumt werden.

Autonomes Zentrum Köln fordert Bestandsschutz im geplanten Park

Die gute Nachricht: Es ist möglich, verschiedene – auch nichtkommerzielle – Interessen im Planungsverfahren zu berücksichtigen. Die schlechte Nachricht: Das gilt offensichtlich nicht für alle Projekte, die bislang das Gebiet der zukünftigen Parkstadt vielfältig und lebenswert machen.

Autonomes Zentrum wird von Stadtplanung ignoriert

Die Stadt Köln will das Automome Zentrum und weitere am Eifelwall gelegene Freiräume und Projekte kompromisslos wegplanen. Ein Parkhaus wird hingegen vom Bebauungsplan ausgenommen.

ZORA - workshop für junge Frauen

Am 05. November findet in Köln im Assata ein Tag voller Workshops für junge Frauen statt.

Los geht's um 12 Uhr.

Es geht um Frauen und

*Selbstwahrnehmung

*Selbstvertrauen

*Selbstverteidigung

und *Selbstbefreiung. 

 

Wer wir sind?

 

Köln - Hansa Rostock - Spontandemo von mehreren hundert Hools nach dem Spiel am 22.1.?

„Kölschfest“ Angst vor Hansa-Hooligans! Karnevalsveranstaltung abgesagt

Wegen der Ereignisse an Silvester ist mit Spontis der Hools zu rechnen.

Köln 09.01.16 Große Rassistendemo nach Vorkomnissen an Silvester - Gegenaktionen

Mehrere Rechte Gruppen haben für den 09.01.16 zu einer Großdemo in Köln vor dem HBF arufgerufen. https://www.facebook.com/pegida.nrw.offiziell/ Neben Pegida wollen auch zahlreiche Hools und Neonazis aus ganz Deutschland nach Köln kommen. Bereits heute kam eine große Gruppe nach Köln, um Jagd auf Ausländer zu machen. http://www.ksta.de/koeln/sote-rechtsextreme-verabreden-sich-im-internet,...

 

Köln: Erneute Besetzung durch Wohnungslose und Unterstützer*innen

Während die Bezirksvertretung noch über Beschlagnahme diskutiert, schaffen die ehemaligen Besetzer*innen des Kartäuserwall nun in Sülz/Lindenthal in der Zülpicher Str. 290 konkret Wohnraum: Wohnungslose sind bereits eingezogen. Der Wohnraum steht explizit auch Geflüchteten offen.

 

No HoGeSa Comeback am 24. und 25. 10. in Köln

KEIN HOGESA-COMEBACK – RASSISTEN-AUFMARSCH IN KÖLN VERHINDERN!

Am 24. Oktober wollen die selbst ernannten „Hooligans gegen Salafismus“ (HoGeSa) zurück nach Köln kommen – Nicht mit uns!

 

Samstag 24.10.2015:
Antirassistische Demonstration

16 Uhr Köln-HBF
Infos zu den Anreisetreffpunkten aus NRW

Sonntag 25.10.2015:
Blockade des „HoGeSa“-Aufmarsches

Ab morgens: Massenhaft und Entschlossen
Infos zu den Anreisetreffpunkten in Köln und NRW

Köln 25/10 ALLE nach Köln zur Demo gegen Hogesa - Infos

Noch 5 Tage:
Der Jahrestag des HOGESA-Aufmarsches rückt näher.

Gestern gab es einen anderen Jahrestag. Den Jahrestag der ersten PEGIDA-Demo in Dresden. 20.000 waren es gestern auf der PEGIDA-Demonstration. Darunter einige hundert bis tausend gewaltbereite Nazi-Hooligans, die unter Rufen wie „Hier marschiert der nationale Widerstand“ weitgehendst unbehelligt von der Polizei Pressevertreter, Gegendemonstrant/innen und Migranten angriffen. Der Anmelder der HOGESA-Demo in Köln Dominik Roeseler (Pro NRW) präsentierte sich im Internet gestern auch stolz bei der Anreise nach Dresden. Auf der anderen Seite waren diesmal aber etwa 15.000 Gegendemonstrant/innen. Gegen diese ging die Polizei in einigen Situationen weniger behutsam vor.

Seiten

Köln abonnieren