Gender

Frequenz A 8: Hungerstreik Griechenland, Rape Culture, Besetzung Bremen, Lager Horst

Frequenz A – Nr. 8 ist am Start!

Diesmal ist wieder viel Schönes mit dabei: Wie immer News, ein Interview zu Rape Culture, ein Beitrag über das besetzte Sportamt in Bremen, eine kleine Reportage über das Lager Horst und ein brandaktuelles Interview (geführt am FR 17.4.2015) zu dem Hungerstreik und den Protesten in Griechenland. Die Sendung ist wieder 80 Minuten lang - und keine Langeweile dabei ;)

[FR] Blockade gegen Piusbruderschaft

Blockade gegen den Aufmarsch der reaktionären Piusbruderschaft in Freiburg.

Public stories do not help at all if not ...

Erinnern kurz an die sChweme von betreuten und exbetreuten und naderen Jugendichen und Twens die eine erwachsen gewordene Szene geschwemmt haben und sich beschwerten,über Kampflesben,über deren Vorstellungen vom gelungenen Leben und deren isachtung aus Eltenbeziehungen mitgebrachter Ressourcen ,und da waren der knappbemessene Finazbetreute ,der aus Frust über verweigerte dreißig Euro ein,zwei  Autos zertrat ,ein Kreditkartenbetrüger ,der erwischt wurde wie er ein Hotel frequentierte ,und dann fällt uns auch der Faden wieder ein der seit letztem Jahr mit X rollt .Das Starhotel am Spreufer hatte Besuch von einer Antigentrifizierungsgruppe ,und ads Hote beschäftigte die Fatasienvon vielen ,die hier in der Stadt ihre Zukunft gesucht und Raumangel und Wohnungsmagel in einem ehemaligen Besetzerzentrum gefunden hatten,Starhotal spielen war in wie in Obiküchen essen ,und vor denFlüchtlingen waren die Betreuten und Problemjugendlichen arm ,obdachlos ,bedürftig,und die Szene hate noch Ressourcen und es gabne Menge Experimente ,Wohnproblematikengemeinsamzulösen,zu teilen,zuzuhöre und zu besuchen.Diese Pscyhiatrisierungen wraen wie ein Filter,und dann wurde klar wer betroffen war ,außer dem Freunden aus der Randlage auch Kindesmißbrauchte ,Kindesmißhandelte und deren Geschwister,und Leute ,das gehtso icht wirklich .Während den ersten elbstgeouteten Anfang Zwnazig Jährigen nochim Rahmen von Kneipengesprächen geholfen werden konnte ,indem man zuhöre ,Entwicklungen abwartete ,den Betroffenen mailte und Familienmitglieder sich meldeten ,die ihre Leute wieder haben wollten und sich familiär korrekt verhielten

So now you interested should know who sells you Expresso on the phone

on the phone ...

All started as an open experiment and than a DJane of the Established outed her pity rape story after she made use of her arramgement with a Psychiatry where she can go to in a crisis after she said beeing misabused near some mopeds by a gang that used her sexually for money when she was young ,she is not any more ,and a new friend of us left the one a self helping cafe or a cafe with a self helpingidea that eight years and longer lived his loud and silent live as a contact point for people who want to go out at night weather they feel depressed ,have a problem at home ,fear the majority or violence or are not the nineties hip people or other people find yu stink .A discothek and more are nera and the place was one point in an interstig nightlife scene that had allthe underground bads before they became or got famous .There had been cinema and a place to be yourself in a more social way. The seventies style never seemed to end and was okay next to others .It as cheap .

Shortcut to Justice

 

Kiel: AfD-Landesparteitag erfolgreich gestört

+++ 200 Antifaschist_innen demonstrieren gegen Landesparteitag der AfD in der Kieler Sparkassen-Arena +++

+++ Gewalttätige Übergriffe auf Demonstrant_innen durch die Polizei und
Massenanzeige können lautstarken Protest nicht unterbinden +++

+++ Wichtige Intervention gegen die zunehmende Etablierung der
national-chauvinistischen Partei und ihrer menschenverachtenden Politik +++

 

IWW OrganizerInnen über linken Aktivismus und eigene Berufstätigkeit

Zwei OrganizerInnen argumentieren das Linke ihre eigene Berufstätigkeit vor allem unter dem Aspekt des Nutzens für eine potenzielle Revolte betrachten sollten. Dies bedeutet vor allem vom Standpunkt der Kämpfe im eigenen Betrieb zu denken und zu handeln. Damit verschließen sich jedoch auch einige Berufsperspektiven - vor allem für linke Akademiker_innen.

[B] Mehr als 7000 Menschen beim Frauen*kampftag

Fronttransparent: Making Feminism A Threat

BERLIN - Zum Internationalen Frauen*kampftag haben am Sonntag mehr als 7000 Menschen gegen Sexismus und patriarchale Verhältnisse demonstriert. An der Demonstration beteiligten sich neben verschiedenen Partei- und Gewerkschaftsjugenden auch zahlreiche Basis-Initiativen und linke Gruppen.

Den kapitalistische Normalbetrieb in Nürnberger Bekleidungsgeschäften gestört - Solidarität mit den Textilarbeiterinnen!

 

Aktivist*innen von Blockupy nahmen den Internationalen Frauenkampftag zum Anlass, auf die Ausbeutung in der Textilindustrie aufmerksam zu machen.

 

 

Seiten

Gender abonnieren