Neue Plattform veröffentlicht: Antifa-Info.net!

Emailadresse: 
SPAMSCHUTZantifa-info@riseup.netBITTEENTFERNEN
Themen: 
Regionen: 

Vor wenigen Tagen ging Antifa-Info.net online!

Antifa-Info hat den Anspruch, der antifaschistischen Bewegung in Süddeutschland eine zentrale öffentliche Plattform zu geben. Die Seite soll antifaschistische Praxis greifbar machen, Antifaschist:innen die Gelegenheit geben, Beweggründe für ihr Tun zu vermitteln, zu Aktionen mobilisieren, Raum für inhaltliche Diskussionen bieten und gesammelte Erfahrungen kollektivieren und zugänglich machen. Und all das gebündelt, an einem Ort, um die antifaschistische Bewegung zu stärken!

Während die antifaschistische Bewegung längst nicht mehr die Wirkmächtigkeit der 80er rund 90er Jahre hat, erstarken die Rechten in den Parlamenten, auf der Straße und in militanten Organisationen und Zellen. Die immer spürbareren Krisen des kapitalistischen Systems drohen diesen Trend zu verstärken, schaffen sie doch die Gelegenheit für einfache Antworten, verdrehte Ursachen und geheuchelte „Alternativen“ von rechts.
All das wissen die meisten von euch längst – deswegen seid ihr vielleicht bereits in antifaschistischen Strukturen aktiv …oder auf der Suche nach Anlaufstellen, Anregungen, Inspiration, Tipps & Tricks.
Und da kommt diese Plattform ins Spiel!

Erfolgreicher antifaschistischer Kampf erfordert eine durchdachte Praxis, die Teil einer langfristigen Strategie ist, welche wiederum auf einer korrekten Analyse der Verhältnisse aufbaut. Für diese ganze Bandbreite antifaschistischer Politik soll Antifa-Info einen Beitrag leisten!

Auf Antifa-Info ist Platz für eure Mobilisierung zu Aktionen und ihr könnt eure Berichte, Analysen und Recherchen verbreiten.
Im „Newswire“ sind vorwiegend Berichte und Aufrufe zu finden. So sollen antifaschistische Aktionen möglichst weite Teile der Bewegung erreichen und dadurch den Kampf auch auf lokaler Ebene stärken. Außerdem können Aktionen aus anderen Regionen als Inspiration für die eigene Praxis vor Ort dienen. Antifa-Info wird von einer Redaktion betreut, dennoch lebt das Projekt davon, dass ihr das Einreichformular nutzt, um uns eure Beiträge zuzusenden!

Auf Antifa-Info findet ihr Möglichkeiten, euch zu organisieren und die Gelegenheit, Interessierte für eure Gruppe oder euer Treffen zu erreichen.
Im Reiter „Aktiv werden“ sind Gruppen und Treffen aufgelistet, die wir allen, die in der entsprechenden Region antifaschistisch aktiv werden wollen, ans Herz legen möchten. Wenn ihr bereits in einer dieser Strukturen organisiert seid, werden hoffentlich neue Genoss:innen über dieses Feature den Weg zu euch finden. Außerdem hilft euch die Seite vielleicht weiter, wenn ihr nach Bündnispartner:innen in einer anderen Stadt sucht.

Antifa-Info gibt euch einen Überblick über Termine in eurer Region.
Probiert gerne mal die Filterfunktion aus, um genau die Inhalte zu finden, die euch besonders interessieren. Besonders sinnvoll ist es, im Reiter „Termine“ nach eurer Region zu filtern: So findet ihr nicht nur Proteste, Demonstrationen und Veranstaltungen in eurer Nähe, sondern auch Anreisen aus eurer Stadt zu überregionalen Aktionen.

Antifa-Info bietet auch theoretische Auseinandersetzung.
Wir müssen das Rad nicht immer neu erfinden; vieles lässt sich aus der Geschichte – der kurz und der länger zurückliegenden – lernen! Wir können alt bewährte Strategien weiter verwenden, bereits gemachte Fehler vermeiden und historische Erkenntnisse auf neue Gegebenheiten anpassen. Unter „Hintergründe“ sind verschiedene Texte zusammengetragen und auch für gemeinsame Lesekreise aufbereitet – diese Sammlung ist nicht abgeschlossen und wird immer wieder erweitert.

Und natürlich findet ihr auf Antifa-Info Praxistipps zum selbst aktiv werden.
Genauso gilt die Sache mit dem „Rad neu erfinden“ natürlich für die Praxis: Im Reiter „Praxistipps“ findet ihr alles Mögliche, das euch beim Planen und Durchführen von Aktionen helfen soll. So könnt ihr Fehler vermeiden oder aber einfach noch ein Stück effizienter, sicherer oder wirksamer arbeiten. Auch hier sind noch weitere Tipps in der Pipeline, checkt also auch immer wieder diese Unterseite.

Use it. Spread it. Be part of it!

Antifa-Info ist nur so nützlich, wie ihr es tatsächlich nutzt.
Wir hoffen – und haben alles dafür getan – sie so zu gestalten, aufzubauen und zu füllen, dass ihr sie gerne nutzt und dass sie euch tatsächlich in eurem lokalen antifaschistischen Kampf hilft und stärkt. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, freuen wir uns über jede Form von Nachfragen, Rückmeldung und Kritik! Am liebsten per Mail an antifa-info (ät) riseup.net (gerne auch PGP-verschlüsselt).
Auch wenn Antifa-Info.net „nur“ Aktivitäten in Süddeutschland zusammenfasst, so findet ihr bestimmt auch hilfreiches oder interessantes, wenn ihr woanders lebt/aktiv seid.

Zuletzt möchten wir euch empfehlen, diese Seite im Tor-Browser über den Onion-Link aufzurufen, um möglichst sicher und anonym auf Antifa-Info unterwegs zu sein. Auch das Einreich-Formular für eigene Beiträge ist nur in der Onion-Version verfügbar. Weitere Infos über Antifa-Info.net könnt ihr im "About" nachlesen.
Also schaut mal vorbei und klickt euch durch: https://antifa-info.net
Onion-Link: http://3jaar3zggmbxabwpukc4tlma2itkpntr6p4nip4lvcf56l52bra6ieid.onion/

 

Lizenz des Artikels und aller eingebetteten Medien: 
Creative Commons by-sa: Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Ergänzungen

Woraus besteht Antifa? 

Bei Antifa findet man totale Versager, absolute Nieten, Hartzer, arme Zecken, welche von der Uni wegen Unfähigkeit gefeuert wurden, welche die Lehre abgebrochen haben, welche alle Fähigen, alle Erfolgreichen und alle Vermögenden beneiden, hassen und angreifen. Diese Taugenichtse und Versager werden bei der Antifa das erste mal im Leben gelobt, wenn sie in der Nacht besonders großen Sachschaden verursacht haben. Bei der Antifa bekommen Taugenichtse und Versager eine wichtige Aufgabe, die Welt vor den Nazis zu retten. 

Bei Antifa findet man auch einige von reichen und superreichen Eltern Verwöhnte, welche sich im Wohlstand langweilen, welche aufregende Aktionen suchen, welche Kontakt besonders zu flach legbaren Antifaschistinnen suchen, welche später nach der Uni mit Sakko und Krawatte im Aufsichtsrat eines Konzerns sitzen und Kartiere auch in der CDU oder FDP machen. 

Die Antifa-Anführer werden für den Kampf gegen rechtspopuläre Parteien und gegen patriotische Vereine mit Steuergeldern fürstlich entlohnt. Wenn man patriotische Vereine nicht verbieten kann und die rechtspopulären Parteien an der Wahlurne nicht besiegen kann, dann werden sie wenigstens von der Antifa genötigt, belästigt, bedroht, eingeschüchtert und deren Autos werden in der Nacht beschädigt und deren Hausfassaden werden mit Farbe versaut. Die Antifa-Anführer verbreiten vom PC Hass, Hetze und geistige Brandstiftung gegen Andersdenkende, kassieren dicke Spenden, aber riskieren selbst nichts. Für riskante nächtliche Aktionen haben sie die geistig behinderten Versager und die vom Reichtum gelangweilten Jugendlichen, welche aufregende Aktionen mit Mutproben suchen.