Weltweit

Das Gefangenen Info Nr. 438 ist erschienen!

Liebe Leserinnenund Leser,

 

Ihr haltet die neue Ausgabe des Gefangenen Infos in Händen.

 

Anders als geplant erscheint die Nummer recht spät und ist für dieses Jahr leider auch schon die letzte Ausgabe der Zeitung.

 

Die Hauptgründe hierfür sind organisatorische Probleme und das wir dieses Jahr recht viel Aktivität auf der Straße entfaltet haben. Corona hat dann sein übriges getan um gewisse Abläufe zu stören und so kam eins zum andern.

 

Wir planen, Euch Anfang Januar mit der ersten Ausgabe des neuen Jahres zu erfreuen. 2022 sollen insgesamt sechs Gefangenen Infos erscheinen, dafür wollen wir aber die Seitenzahlen der einzelnen Hefte steigern.

 

Wie Ihr in der vorliegenden Ausgabe lesen werdet, haben wir erneut eine Kundgebung vor der JVA Billwerder abgehalten und die Einstellung der Schikanen Seitens der Anstaltsleitung gefordert. Allerdings erreichte uns kürzlich die

 

Information, dass die Restriktionen gegen Musa weiterhin Bestand haben.

 

So das war es dann also für dieses Jahr erst mal von uns.Wie in einigen der im Info enthaltenen Texte schon anklingt,senden wir ganz viel Kraft an JO, DY, Lina und Jan, bleibt stark und haltet die Köpfe oben.

 

An alle außerhalb der Knäste geht hier nochmal der Aufruf die Gefangenen an Silvester lautstark zu besuchen und krachend ins neue Jahr zu schicken.

 

Also alles Gute und bis nächstes

 

Jahr...

 

Eure Redaktion

Athen: Angriff auf Istikbal

In the dawn of Sunday to Monday we attacked to the store of Turkish interest Istikbal at Posidonos Avenue in Alimos area, in correspodence to the international three days of action from 26-28 of November. This specific company is funding money to the extremist Islamist Fetulah Gulen, with his help also Erdogan came to authority in 2002. Despite if they're relashionship now is in a hostile situation , with erdogan that characterized the movement of Gulen a terrorist organization, but they serving the same barbaric asimilation policies, the deep turkish state and its boosting the Turkish economy.

 

[Rigaer94] 34 years are not enough! Solidarity with Biologica squat in Thessaloniki (eng)

On Thursday the 18th of November members of the Biologica squat came across some changes in the internal part of the building where the squat intervenes for 35 years. They found a newly constructed wall in the place where toilets used to be, forbidding access to the people, as well as some "X" signs on the walls making clear the possible destruction of the squat. The members found in a state's online platform, the university's plans of reconstructing the Biology department during the next 16 months formally signed οn the 16th of September with the squat turning into a waiting room.

[Kolumbien] Schwerer Schlag gegen die FARC-EP, Zweites Marquetalia

Nach dem Tod von alias El Paisa wird nun auch über den Tod von alias Romaña berichtet. Beide Kommandierenden der FARC-EP, Zweites Marquetalia, wurden in Venezuela getötet und dürften im Fall der Bestätigung des Todes nur schwer zu ersetzen sein.

Auf die Straße gegen Polizeiangriffe und Festnahmen!

Am 03.12.2021 haben AktivistInnen der Europäischen Jugendbewegung (TCŞ/TEKO-JIN) eine Aktion vor der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) in Den Haag, Niederlande, durchgeführt. Nach dieser Aktion, die in der Weltpresse auf ein breites Echo stieß, griff die niederländische Polizei die Jugendlichen an. In Folge dieses Angriffes wurden 55 Personen festgenommen und 10 Personen verletzt.

(München) Feministischer Hausbesuch bei BAMF-Chef

 

Am gestrigen 25. November, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, wurde dem Chef des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Hans-Eckhard Sommer, in München ein Hausbesuch abgestattet. In den frühen Morgenstunden zogen Feministinnen im Münchner Norden zum Christoph-von-Gauck-Platz 14 um Hans-Eckhard Sommer, der Frauen an Gewalttäter ausliefert, zu zeigen wie es sich anfühlt angstvoll aus dem Schlaf gerissen zu werden. Denn diese Angst fügt er tagtäglich Geflüchteten zu und daran scheint er auch noch Spaß zu haben.

 

 

Niemand ist vergessen! In Erinnerung an Max - nach tödlichen Polizeischüssen am 07. Dezember 2019 gestorben

 

Niemand ist vergessen!

 

In Erinnerung an Max - nach tödlichen Polizeischüssen am 07. Dezember 2019 gestorben

 

 

 

Am Dienstag, 7. Dezember 2021 - dem zweiten Jahrestag der tödlichen Polizeischüsse - rufen wir, eine Initiative gegen Polizeigewalt um 18:00 Uhr an der Ecke Eintrachtstraße/Arnoldstraße zu einem gemeinsamen offenen Gedenken auf. 

 

 

[H] Angriff auf Siemens Transporter "Tren Maya" verhindern

In der Nacht vom 24. auf den 25. November 2021 haben wir einen Siemens Transporter, der in Hannover Linden-Nord an der Bethlehem Kirche parkte, angegriffen. Zwei Scheiben haben wir kaputt gemacht und den Schriftzug "No al 'Tren Maya'" (Nein zum 'Maya Zug') hinterlassen.

Angriff auf Rüstungsunternehmen und Frontex-Lieferant OHB in Bremen

 

Gestern Nacht haben wir das Rüstungsunternehmen OHB SE am Manfred-Fuchs-Platz im Industriepark an der Universität Bremen angegriffen und mehrere Autos angezündet.

 

[Kolumbien] Friedensunterzeichner werden in La Macarena vertrieben

Am heutigen Mittwoch, wenn der fünfte Jahrestag der Unterzeichnung des Friedensabkommens ist, wird es einen zentralen Festakt geben. Der Besuch soll aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Situation für die kolumbianische Linke und vor allem für die ehemalige aufständische Bewegung FARC mit ihren Friedensunterziechnern mehr als kritisch ist. Der Besuch von António Guterres findet inmitten einer Welle der Gewalt statt, die in den Jahren 2021 mehr als 150 Aktivisten und seit der Unterzeichnung des Friedensabkommens 1270 sozialen Aktivisten das Leben gekostet hat. In dem polarisierten Land haben die aufständischen Bewegungen wieder Zulauf.

Seiten

Weltweit abonnieren