Nazi-Outing an der TU-Dresden

Antifa 25.05.2005 23:08 Themen: Antifa
Am vergangenen Dienstag, den 24.Mai, wurden an der Technischen Universität Dresden zwei Nazis geoutet, die es sich dort seit einiger Zeit gemütlich gemacht hatten.
AntifaschistInnen verteilten in einer ihrer Vorlesungen rund 400 Flyer und informierten die Anwesenden mittels Polylux über ihre braunen Kameraden. Am nächsten Tag schmückten dann zahlreiche Plakate mit ihrem Konterfei den Campus und fanden erstaunlich große Beachtung und Zuspruch. Eher wenig begeistert schienen die beiden werdenden Diplomsoziologen selbst. Für Eric Buder und Ricardo Gutte ist die Zeit des annonymen Unialltages damit erstmal vorbei.


Hier der Text auf den verteilten Flyern:

„[:::] achtung neonazis
Seit 3 Semestern studieren an der Dresdener TU zwei bekannte Neonazis. Dabei handelt es sich um die beiden Soziologie Studenten Erik Buder und Ricardo Gutte. Die beiden zählen sich zu den „Freien Nationalisten" und kommen aus Ostsachsen, wo sie sich jahrelang bei der Freien Kameradschaft „Schlesische Jungs Niesky" betätigten. In Dresden sind sie zunächst für die „Burschenschaft Germania" aktiv geworden, in dem sie u.a. Plakate sowie Flyer für diese verteilten. Die beiden traten desweiteren bei diversen Naziaufmärschen in Erscheinung, so beim alljährlichen Rudolf-Hess Gedenkmarsch im bayrischen VVunsiedel im Jahr 2004 sowie auf den Dresdener Montagsdemonstrationen wo sie sich an den Naziprovokationen beteiligten. Ricardo Gutte bewegte sich zudem mit einem dutzend weiterer Neonazis als selbsternannte „braune Engel", einem Zusammenschluss organisierter Hooligans, im Umfeld der Nazidemonstrationen arn 8.Mai 04 in Dresden, um die körperkliche Auseinandersetzung mit dem vermeintlichen politischen Gegner zu suchen. Am 12. Juni 04 in Pirna war er dabei, als ca.100 Neonazis versuchten, eine antifaschistische Demonstration anzugreifen. In ihrer Wohngemeinschaft im Dresdener Süd-Westen, in der Klingestraße 3, wohnen sie gemeinsam mit dem altbekannten Neonazikader Ronny Thomas. Die beiden treten im Uni-Alltag kaum in Erscheinung, sie geben sich lediglich durch ihre einschlägigen Buttons und T-Shirts als Neonazis zu erkennen.
Auch wenn die Nazis sich in der Öffentlichkeit gern als harmlose „national gesinnte Jugendliche" verkaufen wollen, steckt dahinter eine gefährliche menschenverachtende Ideologie. Daher fordern wir; Keine Freiräume für Neonazis! Nicht an UNls noch anderswo!“


Bei weiteren Infos über diese und andere Neonazis an der TU-Dresden wendet euch an:  nazis-an-der-tu-dresden@india.com

Faschismus ist keine Meinung sondern ein Verbrechen!
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Habs gesehen ;)

ra0105 26.05.2005 - 01:08
Hab die Plakate an der Zeltmensa gesehen (Esse oder Kompott - weiß nicht - eine von den beiden).
Haben ziemlich viele Leute angesprochen, viele haben die "studiert ;)".
Auch n guter informativer Text dazu.

Ganz großes Lob - gute Aktion...

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Verstecke die folgenden 3 Kommentare

klasse aktion!

peter 25.05.2005 - 23:22
dankeschön, weiter so!

nazitrottel öffentlich machen!

polylux=overheadprojektor

... 26.05.2005 - 00:23
...ddr du warst einmal...

Bekannte Methoden

Meister Lampe 02.12.2005 - 20:22
das ihr euch hier methoden bedient, die sich unter jeglichem niveau bewegen und auch gegen jedes - besonders von linker seite geforderte - recht der freien meinugsäusserung sowie -bildung widersprecht scheint für euch in einem solchen falle wohl absolut irrelevant. der zweck heiligt die mittel.

ich kann dazu nur sagen: weiter so!!

das "nazi-schwein" ist jetzt bestimmt geläutert und wird seine ansichten an den nagel hängen...