Ökologie

Handgreiflichkeitengegen Tierrechtsaktivisten

Initiative-Gerecht 29.11.2012 - 19:52
Zu den Geschenissen vom letzten Sammstag den 25.11.2012

Atomkraftgegner kritisieren Urenco-Rabatt

Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz 27.11.2012 - 11:50
Mit großer Empörung reagieren Anti-Atomkraft-Initiativen im Münsterland und der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) auf die Befreiung des multinationalen Urananreicherers Urenco von der Zahlung der Netzentgelte. Dadurch spart die Urenco, an der auch EON und RWE beteiligt sind, jährlich rund 939 000 Euro. Durch diesen Rabatt fördert die Bundesregierung explizit die Atomindustrie und den Export von angereichertem Uran von Deutschland rund um den Globus. Urenco betreibt im westfälischen Gronau die einzige deutsche Urananreicherungsanlage. Von Gronau aus wird jedes 10. Atomkraftwerk weltweit mit Uranbrennstoff zur Brennelementproduktion versorgt.

Keine Patente auf embryonale Stammzellen

Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz 26.11.2012 - 14:43
BBU unterstützt Forderung von Greenpeace und Bundesärztekammer, dass Patente auf embryonale Stammzellen verboten bleiben

Anlässlich der für den 27.11.2012 erwarteten Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) zu kommerziellen Patenten auf embryonale Stammzellen fordert der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU), ebenso wie andere Umweltverbände und die Bundesärztekammer, dass Patente auf embryonale Stammzellen verboten bleiben und damit die Verfügbarkeit über sich entwickelndes menschliches Leben für Forschungszwecke und die Vermarktung von Patenten nicht zur Disposition stehen dürfen.

Hambacher Forst: Protestbrief an Minister

Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz 26.11.2012 - 14:23
Polizeieinsätze im Hambacher Forst: BBU schreibt Protestbrief an NRW-Innenminister Jäger

Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) hat heute (26.11.2012) in einem offenen Brief an den nordrhein-westfälischen Innenminister Ralf Jäger gegen die Polizeieinsätze im Hambacher Forst protestiert. In dem Schreiben bringt der BBU zum Ausdruck, dass er über das Vorgehen der Polizei empört ist. Der Umweltverband erwartet von Innenminister Jäger, dass er alle Vorkommnisse untersucht, Fehlverhalten entsprechend disziplinarisch aufarbeitet und Wiederholungen derartiger Vorgehensweisen seitens der Polizei zukünftig verhindert. Wörtlich heißt es in dem Brief: „Wir fordern Sie auf, dafür Sorge zu tragen, dass bei phantasievollen Protesten gegen Umwelt vernichtende Vorhaben das Demonstrationsrecht vollständig gewahrt wird. Und das unabhängig davon, ob auf oder unter der Erde oder auf Bäumen demonstriert wird. Die Polizei darf die Demonstrierenden dabei nicht in Gefahr bringen.“

H.F.: Polizeilicher Hüttenabriss

Hambacher Forst 23.11.2012 - 19:09
Die Polizei fuhr heute mit 9 Wannen zur Neubesetzung vor wegen dem Verdacht auf Diebstahl von Holz. Zuerst wurde darüber gelacht, dass es etwas viel Grünzeug für etwas Holz sei. Dann riss die Bullerei die gebauten Hütten der neuen Besetzung ab, mit der Begründung, sie müsste das Material für die Beweissicherung mitnehmen, da der Verdacht bestünde, dass das Holz geklaut sei. Ob sie es wieder aufbauen wird, wenn sie feststellt, dass es nicht geklaut ist? Der Abriss der Hütten geschah mit einem RWE-Fahnrzeug. Und wohlgemerkt: Das Ganze geschah auf einem Privatgrundstück. Auf die Frage nach der Rechtsgrundlage mit der diese Maßnahme geschehe, sagte die Polizei es handele sich um einen „mündlichen richterlichen Beschluss“. Vermutlich verwechselt die Polizei im Rhein-Erft Kreis die Führungsebene von RWE mit dem Richter.
Dieses Vorgehen zeigt, dass nun mit allen Mitteln versucht werden soll, die Besetzer_innen einzuschüchtern und zu vertreiben. Bisher hatten diese Versuchen nicht geklappt, sondern wir sind dadurch immer mehr geworden. Die Polizei macht hier keine Werbung für sich, sondern verdeutlicht was ihre Rolle ist: Die Profite gegen alle anderen Interessen zu schützen.

Mastanlagenbrand in Meppen

antiindustryfarm 23.11.2012 - 17:45
Bild „Man kann nicht alles beschützen oder so etwas dann wird’s irgendwie zu teuer ...“1

Wie auf den NDR Onlineportal berichtet wurde, entdeckten Landwirte gestern um 07.00 Uhr drei brennende Mastanlagen im Meppener Stadtteil Klein Füllen. Sie alarmierten die Feuerwehr, die aber erfreulicherweise nicht verhindern konnte das von den drei Ställen nun lediglich das Gerüst übrig ist. Die Anlagen standen zur Zeit des Brandes leer, heute hätten sie mit 63.000 Küken „bestückt“ werden sollen. Insgesamt befanden sich auf den Gelände 10 solcher Anlagen, wovon jetzt nur noch 7 übrig sind … Die Polizei schätzt den schaden auf mehr als eine Million €.

BBU unterstützt die int. Tempo 30 - Kampagne

Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz 23.11.2012 - 11:35
Die Europäische Bürger-Initiative „30km/h – macht die Straßen lebenswert!“ wurde vor wenigen Tagen von der EU-Kommission zur Unterschriftensammlung registriert. Der Zulassung vorausgegangen war ein zweimonatiger juristischer Check, und dessen Bestehen bedeutet einen ersten großen Erfolg für die Initiator/innen des Bürgerbegehrens. Jetzt können Unterschriften gesammelt werden. Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) unterstützt die Kampagne.

UK Women sue police, re: Undercovers

goodniteg8 21.11.2012 - 18:58
Bild Today a few of us in Berlin wanted to do our best to support the case of eight women who were deceived into having long term intimate relationships with undercover police officers. They are part of a wider campaign to expose and end the practice of undercover police officers entering into intimate and sexual relationships whilst undercover.
*********

MET POLICE TRY TO HAVE WOMEN’S CASE HEARD IN SECRET
Undercover policing legal case:
• Metropolitan Police slammed for secret tribunal bid
• High Court hearing to start Wednesday 21 November

ALF - Soli für Barry Horne

Brandanschlag gegen Pelzindustrie 21.11.2012 - 18:26
Bild Aktivist_innen der Animal Liberation Front (ALF) haben am 01.November die Pelzindustrie in Italien angegriffen.

Bei einem Brandanschlag gegen den Besitzer des Pelzladens 'SUZANNE BETTY' wurde dessen Auto komplett zerstört.

Die Aktion widmeten die Tierbefreiungsaktivist_innen Barry Horne, der 2001 an den Folgen des Hungestreiks in einem britischen Gefängnis starb.

H. F.: Mahnwache verwüstet! Von RWE?

hamachrer forst 21.11.2012 - 16:26
Bild Heute Nacht wurde die angemeldete Mahnwache vor der Autobahnbrücke auf dem Weg zur alten Waldbesetzung komplett zerlegt. Die Verwüstung sieht danach aus, dass jemand mit einer Axt auf den Pavillon einschlug. Da die Mahnwache in der Nacht nicht besetzt war gibt es auch keine Erkentnisse wer hinter den Angriffen steht.Wenn wir die Methoden von Polizei, RWE und Kölner Stadtanzeiger anwenden würden, dann würden wir schreiben: RWE zerstört Mahnwache. Da wir das aber nicht tun, können wir nur sagen, dass die Tatsache, dass in der gleichen Nacht ein RWE-Securitie-Cheep mit abgeklebtem Nummernschild die Neubesetzung attackierte, einen gewissen Verdacht aufdrängt. Auszuschließen ist es aber nicht, dass andere gewaltbereite Klimawandelbefürworter_innen auch zu solchen Methoden greifen. Wir sind gespannt, ob die Medien diesen Angriff genauso groß bringen, wie die Vorwürfe der Polizei an die Besetzer_innen, oder ob sie lieber ein weiteres Mal beweisen auf welcher Seite sie stehen, und dass die thematisierung von solchen Übergriffen für sie nur taktisches Mittel sind um ihre politischen Ziele zu verfolgen.

H.F. Securitys drehen am Rad!

(A) 21.11.2012 - 02:57
Hambacher Forst:
Nachdem die versuchte illegale Räumung der Wiederbesetzung durch die Polizei heute gescheitert ist, gab es heute folgende Übergriffe durch die Secuitys von RWE, die nun offensichtlich versuchen das neue Camp durch Einschüchterung zu vertreiben:

Ein Security-Wagen mit abgeklebtem Nummernschild fährt auf das Privatgelände und fährt die heute gesteckten Markierungen des Grundstückes um.
Securitys steigen aus, pöbeln die Kohle-Gegner_innen an und bedrohen diese
Ein Helicopter fliegt extrem niedrig über das Camp herüber und landet viel zu nahe am Camp und fliegt dann ohn Licht wieder los.

All das kann von unterstützenden Anwohner_innen bezeugt werden. RWE verhält sich schon immer wie ein feudaler Herrscher in der Region; durch den sichtbaren Widerstand werden nun auch die Methoden der Herrschaft direkter und sichtbarer. Und das ist besser als die versteckten Formen, die niemand mitbekommt.

Illegale Räumung der Neubesetzung im H. F.

Hambacher Forst 20.11.2012 - 17:03
Die Polizei kam vor einigen Minuten zur neuen Besetzung um die
Besetzer_innen aufzufordern die Wiese zu verlassen. Der Besitzer der Wiese
hätte eine Strafanzeige gestellt, behauptete die Polizei. Als der Besitzer
jedoch persönlich vorbeikam und mitteilte dass er keinesfalls will, dass
die Polizei die Fläche räumt wurde dieser festgenommen, weil er eine
polizeiliche Maßnahme störe.
"Was die Polizei sich in den letzten Tagen im Rhein-Erft-Kreis leistet ist
unglaublich! Mit der Wahrheit scheint sie es nicht besonders zu halten.
Sie lügt wie es ihr in den Kram passt und setzt ihr eigenes Recht außer
Kraft wie es ihr passt!" empört sich Christine, eine Unterstützerin aus
Buir.

Umweltministerkonferenz ermöglicht Fracking

Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz 20.11.2012 - 16:10
Der Beschluss der Umweltministerkonferenz ermöglicht den Einstieg in die Fracking-Technologie - Wachsweiche Position kann die Umwelt nicht schützen

Auf deutliche Kritik stößt beim Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) die von der 79. Umweltministerkonferenz (UMK) vom 14. – 16.11.2012 einstimmig beschlossene Position zu Fracking, der Förderung unkonventioneller Erdgasvorkommen. Während in der Öffentlichkeit der Eindruck erweckt wird, die UMK hätte sich eindeutig gegen Fracking ausgesprochen, sagt der beschlossene Text etwas anderes. Der Beschluss der UMK stellt keine Absage an Fracking und erst recht kein Bekenntnis zu einem dringend erforderlichen Verbot dieser Technologie dar.

Hamburg: Kein AKW-Neubau in Litauen!

aap Hamburg 20.11.2012 - 15:07
Heute haben Aktivist_innen des anti-atom-plenums Hamburg eine Protestnote an die litausche Regierung dem Honorarkonsul der Republik Litauen in Hamburg überreicht. Mit der Proestnote wird die litausche Regierung aufgefordert, sich an das Ergebnis des Referendums vom 14. Oktober 2012 zu halten und die Pläne für den Neubau eines Atomkraftwerks in Visagines zu stoppen.

40 Jahre BBU / MV hat neuen Vorstand gewählt

Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz 20.11.2012 - 14:07
40 Jahre Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU)

BBU-Mitgliederversammlung hat turnusgemäß einen neuen Vorstand gewählt

Die Mitgliederversammlung des Bundesverbandes Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) e.V. hat bei ihrer Jahreshauptversammlung in Bonn Schwerpunkte der weiteren Arbeit abgesteckt und turnusgemäß einen neuen Vorstand gewählt. Gleichzeitig wurde der 40. Geburtstag des BBU gefeiert, der der Dachverband zahlreicher Bürgerinitiativen im ganzen Bundesgebiet ist. Dem bisherigen BBU-Vorstand wurde einmütig die Entlastung ausgesprochen.

Soli mit den Aktivisten im Hambacher Forst

Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz 20.11.2012 - 13:34
BBU ruft zur weiteren Solidarität mit den Aktivisten im Hambacher Forst auf – Die Debatte um die RWE-Mitverantwortung für die Klimakatastrophe muss jetzt geführt werden

Zur weiteren Solidarität mit den Aktivisten im Hambacher Forst hat die Mitgliederversammlung des BBU aufgerufen. Auch nach der Räumung der Waldbesetzer gehen die Aktionen weiter. Der BBU ruft die Bevölkerung zur Unterstützung dieser gewaltfreien Aktionen auf. Angesichts der neuen, erschreckenden Gutachten der Weltbank und des Weltklimarats (IPCC) fordert der BBU zudem eine Debatte über die Verantwortung des Energiekonzerns RWE, der mit seinem Braunkohletagebau und mit Kohlekraftwerken zur Klimakatastrophe beiträgt.

Hambacher F. Einsatzleiter in Erklärungsnot

Hambacher Forst 19.11.2012 - 22:08
Bild Wir erinnern uns: Während der Räumung des Tunnels hieß es, der Aktivist hätte bei seiner Flucht in den hinteren Teil des Tunnels Stützpfeiler umgetreten und damit die Räumungsarbeiter gefährdet. Ab diesem Zeitpunkt verloren die Medien jede Sympathie für die Aktion und es wurde fast offen gehetzt. Es wurde verbreitet, dass die Räumungskräfte Familienväter wären, die gefährdet würde und weiteres. Nun aber, nach der Räumung gab es die Aussage der Grubenwehr Herne, die zu diesem Zeitpunkt unten im Tunnel arbeitete, dass es gar nicht der Aktivist gewesen sei der diese Stützen umtrat. Laut WDR sagt die Polizei nun, dass erst durch die Ermittlungen des Staatsschutzes herausgekommen sei, dass diese Information falsch war.

Hambacher Forst: Widerbesetzung erfolgreich!

Hambacher Forst 19.11.2012 - 20:13
Bild Am heutigen nachmittag, nur 3 Tage nach Ende der 4-tägigen Räumung des Hambacher Forstes ist nun die Widerbesetzung gelungen. Eine Wiese am Rande des Waldes, die ebenfalls dem Braunkohletagebau zum Opfer fallen wird wurde bezogen. Dies ist ein wichtiges Zeichen dafür, dass der Widerstand sich weder mit bewussten Fehlinformationen, noch mit brutaler Polizeigewalt und auch nicht mit medialer Kriminalisierung beenden lässt. Egal was sie machen, wir werden nur stärker. Und das haben die letzten Tage beeindruckend gezeigt; Der Widerstand ist zusammengerückt und gleichzeitig in die Breite gegangen. Polizei lies sich trotz öffentlicher Ankündigung nicht blicken. Ihnen sind wohl die Kräfte nach der anstrengenden Räumung ausgegangen.

Jetzt: WIEDERBESETZUNG Hambacher Forst

(A) 19.11.2012 - 16:30
sonstiges Dokument Nach der spektakulären Räumung des Hambacher Forstes wird der Wald heute wiederbesetzt werden! Kommt alle um 15 Uhr zum Bahnhof Buir! Dann gehen wir gemeinsam dorthin.
Bringt Spaten mit! Bringt Bauholz mit! Bringt Werkzeuge mit! Kommt mit Freunden! Kommt auch noch später und in den nächsten Tagen! Nichts ist vorbei! Jetzt geht es erst los!
Am Samstag wurde la ZAD in Frankreich mit 40 000 Menschen wiederbesetzt. Lasst uns das nachmachen!

Es geht weiter. Support mit materialien und essen ist dringend notwendig.

Es ist einfach einen Riesen zu besiegen, wenn man viele ist! Hambacher Forst bleibt!

Weitere Infos:
Internetseite: hambacherforst.blogsport.de
Ticker:  https://stopptrwe.crowdmap.com/reports

19.11.: Urantransport per LKW über Autobahn

Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz 19.11.2012 - 15:17
19. November:

- Weitere LKW erreichen Gronau – zweiter Urantransport heute oder morgen?
- Proteste in Gronau und Münster
- Atomkraftgegner fordern Einschreiten von Landesregierung

Der von Anti-Atomkraft-Initiativen erwartete Urantransport hat heute um 11.35 Uhr die Urananreicherungsanlage Gronau verlassen – allerdings nicht per Bahn, sondern per LKW!
<< 168 / 170 >>