Newswire-Archiv

Bericht: Reihe Repression und Widerstand USA

Andrea Tams 24.12.2012 - 12:07
Bild Vom 20. November bis zum 18. Dezember fand in Berlin eine Film- und Veranstaltungsreihe über "Repression und Widerstand in den USA" statt. An fünf Abenden berichteten verschiedene Referent*Innen aus dem FREE MUMIA Bündnis zu unterschiedlichen Themen wie der Gefängnisindustrie und Masseninhaftierung, der Todesstrafe oder der politischen Repression. Ausführlich wurde auch auf die Geschichte der Bürgerrechts- und Black Power Bewegung sowie des indigenen Widerstands eingegangen. Anspruch war es, im Zusammenhang mit den bevorstehenden Sivester-Anti-Knast Demonstrationen einen tieferen Blick auf staatliche Repression und den Widerstand (hier am Beispiel der USA) zu werfen.

Chile: Angriff auf Gefangentransporter

anon 23.12.2012 - 18:25
Der folgende Text, uebersetzt aus spanischer Sprache, berichtet ueber eine direkte Aktion, anfang des Jahres in Santiago. Der Angriff auf einen Geld und Gefangenentransporter war die Antwort auf immer wieder stattfindende Misshandlungen und Massaker in den Staatsgefaengnissen Sued und Mittelamerikas, letzendlich der ganzen Welt.

Der Angriff ereignete sich am 4. Jahrestag der Ermordung Matías Catrileo durch den Carabinero Walter Ramirez.

ATHEN: Erklärung der Villa Amalias

.. 23.12.2012 - 17:47
Heute, am 20. Dezember 2012, überfiel die Polizei die Villa Amalias. Unter dem Vorwand einer Anzeige wegen Drogenhandels durchsuchten sie das Gebäude in Gegenwart eines Bezirksanwalts. Ihre Ergebnisse sind lächerlich. Laut Dendias (dem Minister für öffentliche Ordnung und Bürgerschutz)ist dieses dennoch der Beweis, dass die Villa seit 22 Jahren ein „Epizentrum für Gesetzlosigkeit“ gewesen ist und dass das Gesetz, dank des „mutigen politischen Willens von Premierminister Samara“ am Ende wieder hergestellt wurde.

[ffm] Silvester zum Knast - Sonja muss raus!

rh ffm 23.12.2012 - 16:28

Wie in Berlin, Hamburg, Köln, Stuttgart und anderswo wollen wir auch in Frankfurt an Silvester gemeinsam an den Mauern des Gefängnisses demonstrieren, um denen drinnen zu zeigen, dass sie nicht allein sind. Ob soziale oder politische Gefangene – sie bekommen im kapitalistischen Herrschaftssystem die ganze Härte des Staates zu spüren. Bereits in den 80er Jahren kam es vor der JVA Preungesheim zu Knastbeben, als regelmäßig und nicht nur zu Silvester linke Aktivist*innen und Sympathisant*innen das Gefängnis als Ort der Auseinandersetzung zur politischen Meinungsbildung nutzten – wir knüpfen an diese Kämpfe an!


Der VS sucht den kurdische Snitches

Dont talk with the Cops 23.12.2012 - 15:01
Bild Kurdische Jugendliche sind in letzter Zeit verstärkt Anwerbeversuchen von Beamten des Verfassungsschutzes ausgesetzt. Im Folgenden findet ihr eine gekürzte Zusammenfassung des ersten Teils einer Artikelserie der Tageszeitung „Yeni Özgür Politika“, in welcher die Anquatschversuche der Verfassungsschutzes im Raum Hessen dokumentiert werden.

Bullengewalt in Dehli (Indien). Ein Toter!

Kimjong 23.12.2012 - 14:20
Bild Seit einer Woche kommt es in Indien zu militanten Protesten wegen der brutalen Vergewaltigung einer Studentin in Neu Delhi. Nun will die Polizei dem Einhalt gebieten. Sie verhängt ein Demonstrationsverbot im Zentrum der indischen Hauptstadt.

Grösste Mobilisierung der Zapatistas seit 94

lleps 23.12.2012 - 04:15
Bild Nach langem Schweigen meldete sich gestern die zapatistische Bewegung in Chiapas mit der grössten Mobilisierung seit dem Aufstand 1994 auf der Bildfläche zurück. Laut der unabhängigen, mexikanischen Tageszeitung “La Jornada” versammelten sich dafür zeitgleich insgesamt ungefähr 40.000 Zapatist_innen auf den zentralen Plätzen der Städte San Crsistobal de las Casas, Las Magaritas, Ocosingo, Palenque und Alatarmirano. In San Cristobal de las Casas konnte das beeindruckende Schauspiel von schätzungsweise 20.000 mit pasamontañas (Schimasken) vermummten Zapatist_innen beobachtet werden, die in einem Schweigemarsch vorrübergehend den Hauptplatz besetzten, auf einer Erhöhung mit erhobener Faust an einer zaptistischen und einer mexikanischen Flagge vorbeizogen und dann ohne eine Kundgebung abzuhalten oder Parolen zu rufen wieder verschwanden. Zuvor hatten die Aufständischen eine lange Reise aus den fünf “caracoles” den basisdemokratischen Verwaltungszentren der Zapatistas angetreten, die über ganz Chiapas verteilt liegen.

[365TageOffensiv] Updates zum 12. Januar 2013

AK Antifa Magdeburg 22.12.2012 - 20:17
Bild Die Demonstration „365 Tage offensiv – gegen Nazis und Rassismus“ wird am 12. Januar 2013 in Magdeburg statt finden. Bisher war das genaue Datum unklar, da die Nazis sowohl für den 12. als auch für den 19. Januar nach Magdeburg mobilisieren. In den vergangenen Tagen hat sich jedoch der vbereits vermutete Termin bestätig.
Die Antifademo startet am 12. Januar um 10.30 Uhr am Mahnmal der zerstörten Synagoge in der Magdeburger Innenstadt, etwa 250 Meter entfernt vom geplanten Auftaktkundgebungsort der Nazis und direkt neben der "Meile der Demokratie".
Bereits am 7. Januar findet die antirassistische Demonstration im Gedenken an Oury Jalloh in Dessau statt.

(B) Kundgebung beim Besitzer der Linie206

Freund_innen der Linie206 22.12.2012 - 15:52
Bild Freitag 21.12.2012 +++ 60 Menschen protestieren vor der Knesebeckstr. 68/69 +++ Hausbesitzer Frank Wadler wird der Weltuntergang gewünscht +++ Redebeiträge +++ Flugblätter an Weihnachtseinkäufer_innen und Nachbarschaft verteilt +++ Parolen – wir bleiben alle +++

Verhaftung in Dresden

Kampagne 129ev 22.12.2012 - 15:00
Am 20.12.12 wurde unser Freund R. verhaftet.

Alltagsrassismus gegen Roma in Portugal

Radio Dreyeckland, Freiburg 22.12.2012 - 10:24
Roma sind wohl europaweit die diskriminierteste Minderheit. In Deutschland wurden sie Opfer der Nazis, nun schiebt man sie ab, auf dem Balkan werden sie diskriminiert; ihre Siedlungen werden immer wieder platt gemacht. Das trifft auch auf Frankreich und Italien zu. In Griechenland sind sie aktuell immer wieder Angriffen der Nazis z.B. der goldenen Morgenröte ausgesetzt. Jetzt erreichten uns am gestrigen Donnerstag den 20. Dezember auch aus Portugal unglaubliche Meldungen.

Athen: Razzia-8 Genoss_innen in Haft

internationalistas 21.12.2012 - 20:28
Bild +++Polizei-Razzia in der Villa Amalias in Athen+++ 8 Genoss_innen im Knast, darunter 2 Kieler_innen+++

Junge Union Münster löst mit Foto vor Reichsf

Du Opfer 21.12.2012 - 19:09
Bild Münster. Mit dem Foto ihrer jüngsten Weihnachtsfeier hat die Junge Union in Münster einen Shitstorm auf Facebook ausgelöst. Auf dem Bild präsentieren sich die Nachwuchspolitiker in den Räumen einer Studentenverbindung und vor der Deutschen Reichsflagge. Nicht zum ersten Mal. Wieso, weshalb, warum, wer nicht fragt bleibt deutsch.

Zapatisten besetzen mehrere Städte

viva zapata 21.12.2012 - 19:02
Bild Heute wurden von tausenden Zapatisten die zentralen Plätze in mindestens 3 Städte besetzt. Laut "la jornada" sind in Ocosingo 6000 und in Las Magaritas 7000 Zapatisten an den Besetzungen beteiligt. Auch in San Christobal wurde der Hauptplatz besetzt.

RWE rodet ab jetzt illegal im Hambacher Forst

Hambacher Forst 21.12.2012 - 15:53
Bild Mit einer Klage gegen das Land NRW wegen einem Verstoß gegen das Artenschutzgesetzt bei der Genehmigung des Hauptbetriebsplanes und damit einhergehend, der Rodung des Hambacher Forstes, hat der BUND einen rechtlichen Stopp der Rodungsarbeiten im Forst erzwungen, da die Klage aufschiebende Wirkung hat. Trotz eindeutiger Gesetzeslage kündigte RWE an, die Rodungsarbeiten fortzusetzen. Die Argumentation von RWE geht dabei komplett an der Grundlage der Klage vorbei, und ist faktisch Ignoranz gegenüber aller Gesetze, die nicht im Sinne RWEs sind.
Die rechtliche Grundlage der BUND-Klage ist klar und auch für Laien verständlich: Für eine Rodung eines Waldes mit Tier- und Pflanzenarten, die nach Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie der EU geschützt sind, ist nur mit einer artenschutzrechtlichen Ausnahmegenehmigung möglich. Da die bis heute von der Bezirksregierung Arnsberg nicht erteilt wurde, handelte das Land NRW mit der Genehmigung des Hauptbetriebsplans illegal. Eine verwaltungsrechtliche Klage hat nach § 80 Vwgo immer aufschiebende Wirkung bis ein Urteil dazu verkündet wird.

Dresden: Erst eins, dann zwei, dann drei, dan

addn.me 21.12.2012 - 10:15
Bild Noch immer müssen sich in Dresden Menschen für die verhinderten Naziaufmärsche 2010 und 2011 vor Gericht verantworten. Während die Staatsanwaltschaft in ihren Ermittlungsverfahren für einen durch Massenblockaden verhinderten Aufmarsch am 13. Februar 2010 vor allem Politikerinnen und Politiker der parlamentarischen Linken im Visier hatte, betrifft die Repression 2011 vor allem diejenigen, die hinter dem Dresdner Hauptbahnhof stundenlang die Straßen blockiert und damit den geplanten Aufmarsch von etwa 600 Nazis unmöglich gemacht. Zeitgleich war es im Aufmarschgebiet in der Dresdner Südvorstadt immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen Linken und der Polizei gekommen.

NPD Wahlkampf im Landkreis Stade

(muss ausgefüllt werden) 21.12.2012 - 07:45
Bild Am kommenden Samstag, den 22.12. wird voraussichtlich ein Stand der NPD in der Buxtehuder Innenstadt stattfinden. In der Vergangenheit haben die Nazis den Stand gegen 9.00 aufgebaut. Begleitet wurden die Stände immer wieder von kleineren Aktionen, in den Innenstädten von Nazis aus der „JN“-Struktur. Die Wahlkampf-Strategie der NPD Stade ist dominiert durch regelmäßige Infostände in den regionalen Innenstädten. In der Wahlkampfzeit finden jedes Wochenende Stände der Nazis abwechselnd in Stade und Buxtehude statt.

keine dezentrale Unterbringung LK Wittenberg

einige antirasist_innen 21.12.2012 - 05:26
Landkreis Wittenberg verweigert dezentrale Unterbringung und will Flüchtlinge zwingen für weitere fünf Jahre (1) in Vockerode zu leben

Seit Anfang 2009 protestieren die Flüchtlinge, die vom Landkreis Wittenberg gezwungen werden, in einer ehemaligen sowjetischen Kaserne in Möhlau zu leben, für ihre dezentrale Unterbringung.
Mitte des Jahres "durften" die Familien nach Vockerode umziehen.
Vockerode ist ein noch kleineres Dorf als Möhlau 30 Kilometer von Wittenberg entfernt, ohne Bus (2), Schule und sonstige Infrastruktur. Anstatt die sogenannten „Alleineisenden“ (also Flüchtlinge ohne Familie) endlich dezentral in eigenen Wohnungen unterzubringen, sollen sie nun in Vockerode zu viert in 2-Zimmer-Wohnungen leben. In klar stigmatisierten Flüchtlingsblöcken, also de facto in einem neuen Lager.

[B] Gegen Luxuswohnungen auf Tempelhofer Feld

Unterstützerin 100%Thf 20.12.2012 - 19:23
In Berlin ist diese Woche das Volxbegehren für ein freies Tempelhofer Feld gestartet. Es richtet sich gegen die Pläne des Senats, das Feld mit teuren Wohnquartieren, Gewerbeparks und einer unnötigen Zentralbibliothek zuzubauen, und will den Parkbesucher*innen einen maximalen Freiraum zur Verwirklichung ihrer eigenen Ideen und Freizeitmöglichkeiten auf dem Feld geben.

Interview: Menschenhandel in Argentinien

Wladek Flakin (RIO) 20.12.2012 - 12:40
Bild
Ein Gericht in Argentinien hat 13 Angeklagte freigesprochen, die ein Mädchen zur Prostitution gezwungen haben sollen. Gespräch mit María Chaves, Dozentin für Soziologie an der Universität von Buenos Aires und führendes Mitglied der sozialistischen Frauengruppierung "Pan y Rosas" (Brot und Rosen) und der trotzkistischen Organisation "Partido de los Trabajadores Socialistas" (PTS, Partei Sozialistischer ArbeiterInnnen).

<< 2501 / 2503 >>