Newswire-Archiv

[Saalfeld] Mehrere nächtliche Nazi-Demos

Antifa Saalfeld 05.03.2012 - 00:25
Bild Nachdem die Polizei am 03. März 2012 in Saalfeld (Thüringen) ein Nazi-Konzert verhinderte, kam es zu spontanen Aufmärschen und Übergriffen rechtsradikaler Gruppen in der Stadt.

5000 erheben sich gegen die Neonazis

xy 04.03.2012 - 20:31
Es war ein eindrucksvoller Protest: Rund 5000 Menschen aus Münster und dem Münsterland haben am Samstag gegen einen Aufmarsch von rund 300 Neonazis protestiert. Die Demonstrationen blieben weitestgehend friedlich. Lediglich ein 20-jähriger Gegendemonstrant wurde schwer verletzt. Sieben weitere Menschen leicht.

[K] Demonstration gegen Polizeigewalt

DemoGegenPolizeigewalt 04.03.2012 - 14:45
POLIZEIGEWALT IN MÜNSTER - DEMONSTRANT AUF INTENSIVSTATION ## 05.03. 19h Demo Köln Rudolfplatz


auf der anti-nazi demonstration in münster am 03.03.2012 wurde ein genosse
so von der polizei zusammengeschlagen, dass er schwerverletzt ist. nach
der behandlung durch eine demo-ärztin und einen notarzt kam er auf die
intensivstation und war nach stunden immer noch bewusstlos.

dies ist ein schockierendes ausmaß an polizeigewalt - uns wundert es aber
nicht, da wir auf demonstrationen gehen und dadurch wissen, dass wir bei
jeder aktion damit rechnen müssen, dass wir polizeigewalt erfahren und es
dann auf dem revier wahrscheinlich weitergeht. dabei ist es egal, ob es
gegen nazis, atomkraft oder gegen die diskriminierung von migrant_innen
geht - der polizeiapparat geht gewaltsam gegen menschen vor, die eine
andere meinung vertreten.


das werden wir uns nicht bieten lassen!

It's not Greece. It's Capitalism, stupid!

John Osmond 04.03.2012 - 00:51
Bild If Karl Marx could see the recent developments surrounding the Greek crisis he would certainly feel vindicated. Last Tuesday, the IMF and Eurogroup were trying for hours to reach a deal regarding Greece's new bailout package. In the name of avoiding default, the Greek people will now have to face a new round of extremely harsh austerity policies. But, in fact, it wasn't the country's bankruptcy which the leaders were trying to avoid; the real deal in Brussels was - and still is - to keep alive, at any cost, the politico-ideological corpse of the actually existing Capitalism.

Türkei: Journalisten seit 1 Jahr inhaftiert

L. Imoni 03.03.2012 - 23:09
Seit einem Jahr sind die beiden türkischen Journalisten Ahmet Şık und Nedim Şener nun verhaftet. Für Pressefreiheit und die Freilassung von ihnen und weiteren reichlich hundert Journalist_innen protestierten heute in İstanbul mehrere hundert Menschen. Zwei weitere Hauptforderungen waren die Abschaffung des Terrorismusbekaempfungsgesetzes sowie der Gerichte mit speziellen Sonderrechten.

Infostand der NPD in Henstedt-Ulzburg

ABC 03.03.2012 - 21:16
Am 03.03.2012 veranstaltete die NPD auf dem Marktplatz in Henstedt-Ulzburg einen Infostand.

„Piratenprozess“ und Fregatten in Hamburg

fish and ships for all! 03.03.2012 - 18:42
Bild Bei der Werbeshow der Bundesmarine auf zwei Fregatten, die im Hamburger Hafen zum Tag der Offenen Gangway eingeladen hatten, wiesen Aktivist_innen auf den Zusammenhang zwischen der Militärmission Atalanta, den stragetischen Interessen Europas und dem in Hamburg stattfindenen Prozess gegen der wegen Piraterie angeklagten Somalis hin, die zu hohen Haftstrafen verurteilt werden sollen.

Fluglärmdemo Frankfurt

saul 03.03.2012 - 17:31
Bild Gestern demonstrierten die Gegner des Fluglärms auf dem Römer. Auch als Antwort auf die Fraportdemo.

Der Kampf um Befreiung kennt keine Grenzen

ATESH 03.03.2012 - 17:19
Bild Aktuell befinden sich rund 400 politische Gefangene in der Türkei im unbefristeten Hungerstreik. Sie fordern die Freiheit der politischen Gefangenen in der Türkei und ein Ende der Repression gegen die kurdische Bewegung.

800 bei Antifa-Demo in Berlin-Schöneweide

Antifa Berlin 03.03.2012 - 00:23
Bild Mehr als 800 Menschen beteiligten sich an kraftvoller und entschlossener spektrenübergreifender Antifa-Demo durch Berlin-Schöneweide – Schikanöse Polizeiauflage wurde durch Verwaltungsgericht gekippt – Veranstaltung zog durch Brückenstraße

M31: Europaweiter Aktionstag gg. Kapitalismus

autonomes Medienkollektiv Rhein-Main 02.03.2012 - 23:48
Bild Für den 31. März 2012 rufen verschiedene Bündnisse zu einem europaweiten Aktionstag gegen die autoritäre EU-Krisenpolitik und den kapitalistischen Gesamtzusammenhang auf. Von Griechenland und Spanien über Deutschland bis in die Niederlande sind Demonstrationen, Aktionen und Streiks geplant. Der Aktionstag soll die internationale Vernetzung und Organisierung der antikapitalistischen Linken vorantreiben. Inhaltlich steht die repressive Krisenpolitik Deutschlands und der EU im Fokus. In der BRD ist für den Tag ein antikapitalistischer Aktionstag in Frankfurt am Main angekündigt.

Worum geht's? | M31 | Bündnisse | Vorfeld-Termine | Aktionstag | Anreise - Infrastruktur | Presse - Medien | Ausblick | Zusammenfassung

Solidarität mit Antifas in Russland

Gruppe 19. Januar Berlin 02.03.2012 - 23:20
Bild Am gestrigen Donnerstag Abend blockierten circa 20 Antifaschist_innen den innerstädtischen Schnellstraßenring Sadovoe Kol'co (Gartenring) in Moskau für mehrere Minuten. Wie in der linksliberalen Zeitung „Novaja Gazeta“ [1] zu lesen ist, hatten die Aktivist_innen Transparente dabei, die an die Festnahme von Aleksej Shkobar' Olesinov und die Repression gegen Antifaschist_innen in Nizhni Novgorod aufmerksam machten. Auf den Bannern war zu lesen „Solidarnost' s nizhegorodskimi antifashistami“ (Solidarität mit den Antifaschist_innen aus Nizhni Novgorod) und „Putin – na nary_ Shkobar' – na Kanary“ (Putin in den Knast, Shkobar auf die Kanaren). Außerdem entzündeten die Aktivist_innen Pyrotechnik und skandierten Parolen gegen die behördliche Kriminalisierung ihrer Genoss_innen.

[DK] Ungdomshuset Gedenkdemo

KBH 02.03.2012 - 20:05
Gestern am 1. März fand anlässlich des fünfjährigen Jubiläums der Räumung des Ungdomshusets eine Gedenkdemonstration in Kopenhagen statt. Sie stand unter dem Motto "Nichts verziehen, nichts vergessen". Doch Ziel der Demo war nicht nur das Gedenken an die Räumung, welche von massiven Unruhen begleitet wurde, sondern auch Solidarität für andere bedrohte Freiräume wie die Køpi zu zeigen und gegen Gentrifizierung Stellung zu beziehen, welche in Kopenhagen bereits viel weiter vorangeschritten ist als in Berlin.

[B] Gericht entscheidet über Antifa-Route

AutorIn des Beitrags 02.03.2012 - 12:26
Bild Heute im Laufe des Tages entscheidet das Berliner Verwaltungsgericht ob die Antifa-Demo am heutigen Abend in Berlin-Schöneweide durch die Brückenstraé ziehen kann, oder nicht. Unterdessen mobilisieren die Nazitreffpunkte „Henker“, „Hexogen“ und „Darkside“ ihr rechtes Klientel.

Rollläden hoch – raus auf die Straße

aah 01.03.2012 - 15:41
Bild aah(.)noblogs(.)org // antifalinkemuenster(.)blogsport(.)de //keinenmeter(.)de(.)ms

Antifas aus Hamm und Münster diskutierten, warum sie sich eigentlich gegenseitig (nicht nur im März(2.03./3.03)) unterstützen. Herausgekommen ist ein kurzes Gespräch zwischen Aktivist_innen, die an der Organisation beider Aktionen beteiligt sind und die gemeinsame Erfahrungen in Hamm, Münster und darüber hinaus verbindet.

Fraport lässt demonstrieren.

Berufsdemonstrant 01.03.2012 - 15:23
Bild Am Römer baut eine Agentur gerade das Zeug auf und auf der Römercam kann man live dabei sein. Gegen Fluglärm und Landebahn wurde genug demonstriert, nun will Fraport auch mal zeigen, das sie demonstreiren kann. Dafür wurde eine Agentur mit umstrittener Vergangenheit beauftragt.

Das Gedenken an Mehmet Turgut - Eine Nachlese

Kombinat Fortschritt 01.03.2012 - 14:51
Bild „Rechtsextreme greifen Polizei bei Gedenken an NSU-Opfer an", so oder so ähnlich meldeten es die Nachrichtenagenturen. Bei den Nachrichtensendern lief diese Meldung als „Breaking News"Irgendwie typisch Ostdeutschland mag man denken. So viel Unverfrorenheit der Nazis scheint anderswo kaum möglich, doch reicht dies als Erklärung aus? Keine Frage, im Angesicht des bundesweiten Entsetzens, ob der Morde der NSU erscheint es kaum nachvollziehbar, warum ausgerechnet hier die Naziszene zur Tat schreitet, anstatt in Schweigen zu verharren. Politisch können sie mit Protesten gegen Gedenkveranstaltungen für die Opfer der NSU wohl kaum etwas gewinnen. Schon gar nicht, wenn man wie am Samstag vermummt auftaucht. Das haben nun offensichtlich auch die „Nationalen Sozialisten Rostock" eingesehen. Ausgerechnet sie beklagen nun, dass das Gedenken in den Hintergrund gedrängt werde. Strikt weisen sie den Vorwurf von sich, sie wären am Samstag bewaffnet gewesen. Doch wir wissen es besser und hat auch entsprechnde Fotos...

GR: Neues vom besetzten Kilkis Krankenhaus

Contra-Info 01.03.2012 - 04:36
Kilkis, Nordgriechenland:

Nachricht eines Mitglieds von der Generalversammlung der Arbeiter_innen aus dem besetzten städtischen Krankenhaus

[B] Polizei will Routenänderung wegen Neonazi

AutorIn des Beitrags 01.03.2012 - 00:20
Bild
NPD-Landeschef Sebastian Schmidtke will Antifa-Demo am Freitag durch die Brückenstraße in Schöneweide verhindern +++ Polizeiführung schränkt Versammlungsfreiheit für parteiübergreifenden Prostest gegen Neonazis ein +++ Zahlen der Opferberatungsstellen bestätigen weiterhin Schöneweide als rechten Aktionsschwerpunkt +++ Örtliche Zivilgesellschaft unterstützt Antifa-Demo

Für die Antifas aus Nizhni Novgorod!

Gruppe 19. Januar 29.02.2012 - 21:26
Bild Die Antifaschistische Bewegung in Russland befindet sich in einer äußerst kritischen Situation. In Samara wurde der junge Anarchist und Antifaschist Nikita Kalin von Nazis ermordet. Der bekannte Moskauer Antifaschist Aleksej (Shkobar’) Olesinov wurde festgenommen und sitzt im Gefängnis. Am vergangenen Freitag wurde Anton Fatulaev wegen einer Auseinandersetzung mit Nazi-Hools zu einer Haftstrafe verurteilt. Jedesmal bemühen sich die Behörden entweder Vorfälle zu dramatisieren oder Vorwürfe zu konstruieren und neuerdings selbst Beweise zu fälschen.
<< 2408 / 2410 >>