Gender

Hamburg - enter_the_gap! Demorückblick

enter_the_gap! 28.09.2012 - 12:00
Bild Am Samstag, den 08.09.2012 fand unter dem Motto 'Gegen Sexismus und Verharmlosung von sexualisierter Gewalt! Für einen offenen Umgang mit Sexualität und Geschlecht!' unsere Demonstration durch die Hamburger Innenstadt statt.

[B] Proteste gegen den „Marsch für das Leben“

What the fuck! 23.09.2012 - 19:31
Bild In Berlin protestierten am Samstag mehrere hundert Menschen gegen den „Marsch für das Leben“, mit dem christlich Fundamentalist_innen jährlich ihre reaktionäre Weltanschauung auf die Straße tragen und für ein Verbot von Abtreibungen demonstrieren. Die lautstarken und bunten Proteste, zu denen ein Bündnis von feministischen und antifaschistischen Gruppen aufgerufen hatte, richteten sich gegen die Bevormundung von Frauen* und den Abtreibungsverbotsparagrafen 218 und forderten stattdessen die Entscheidungsfreiheit von Menschen über ihre Körper und die Anerkennung der freien Selbstbestimmung. Die Redebeiträge der Fundamentalist_innen konnten teilweise übertönt werden und ihr „Marsch“ wurde über die gesamt Strecke von Gegendemontrant_innen und feministischen Parolen begleitet. Die Berliner Polizei versuchte indes ihre Überforderung mit ruppigen Vorgehen, willkürlichen Personalienaufnahmen und Platzverweisen zu kompensieren.

slutwalk berlin 2012

slutwalk berlin 2012 15.09.2012 - 16:59
Bild Am 15. September 2012 findet nun in Berlin der zweite SlutWalk statt! Los geht’s um 14 h am Pariser Platz/Brandenburger Tor. Die Abschlusskundgebung findet am Strausberger Platz statt.

Redner_innen: NetzwerkB, Terre des Femmes, SlutWalkBerlin u.a.

Gehen wir gemeinsam auf die Straße gegen sexualisierte Gewalt und deren Verharmlosung, gegen Slut-shaming, Betroffenenbeschuldigung und Vergewaltigungsmythen! Und für unser Recht auf Selbstbestimmung hinsichtlich Körper, Geschlecht, sexueller Orientierung, Verhalten, Aussehen und Kleidung.

Demonstrieren wir laut oder leise, bittend, fordernd, wütend, schweigend oder schreiend – wie wir wollen! Aber vor allem solidarisch! Wir sind der SlutWalk, eine große, weltweite Bewegung, wer wir auch sind, wie wir uns definieren, wo wir herkommen oder hin wollen, wie arm oder reich wir sind, ob wir Schulabschlüsse haben oder nicht, ob wir politisch motiviert sind und/ oder persönlich betroffen.

Wir haben die Chance, die Dinge zu verändern! Ergreifen wir sie!

Weiter keine Gleichstellung für gleichgeschlechtliche Paare in Sachsen

addn.me 12.09.2012 - 09:12
Bild Zumindest vorerst bleibt Sachsen Schlusslicht in Fragen der Gleichstellung. So werden in der geplanten Beamtenrechtsreform Mitte des nächsten Jahres gleichgeschlechtliche Paare weiter bei der Hinterbliebenenversorgung und bei Laufbahn- oder Urlaubsregelungen gegenüber der Ehe benachteiligt.

Interview: SlutWalk in Berlin

Wladek Flakin 07.09.2012 - 13:01
Bild Demonstration gegen sexualisierte Gewalt: Solidarität mit "Schlampen" soll dem Begriff die abwertende Bedeutung nehmen. Interview mit Lisa Bovac, Studentin und Mitorganisatorin der SlutWalk-Demonstration in Berlin am 15. September.

US: Wahlkampf gegen Abtreibungsrecht

Wladek Flakin 07.09.2012 - 12:46
Bild Debatte um Schwangerschaftsabbrüche im US-Wahlkampf: Die Ansichten des Kongressabgeordneten Todd Akin sind bei den RepublikanerInnen durchaus mehrheitsfähig.

NaO-Prozess kurz gefaßt

Fr. Kurz und Hr. Bündig 25.08.2012 - 22:05
Bild sonstiges Dokument Vergangenes Wochenende erschien hier bei indymedia ein Artikel, der ausführlich über den sog. „NaO-Prozess“ berichtete [1] – zu ausführlich, wie einige indymedia Ergänzer fanden.

Wir, Frau Kurz und Herr Bündig, haben uns daher entschlossen, das Wichtigste in aller Kürze (auf 2 DIN-A 4-Seiten) zusammenzufassen.

Pussy Riot Aktion gegen Kirche, Staat und Kna

pussyriotköln 19.08.2012 - 17:06
Bild "Heilige Maria, Jungfrau, werde Feministin und erlöse uns von Putin“. So lautet ein Zitat der feministischen Punkband „Pussy Riot“ aus Moskau bei ihrem Punkgebet im Februar in der Christi Erlöser Kirche. Es ist auch der erste Satz auf dem Flyer einer am Sonntag im Kölner Dom geschehenen Solidaritätsaktion für die inzwischen wegen „Rowdytums“ zu 2 Jahren Haft verurteilten Feminist_innen.

Link zum Video:

 https://vimeo.com/47813091

Revolutionäre Essentials & die Organisierung

von Anneh_Rung 19.08.2012 - 15:49
Bild sonstiges Dokument Im März 2011 veröffentlichte die Sozialistische Initiative Berlin (seinerzeit noch zusätzlich durch Berliner Stadtteilnamen „-Schöneberg“ spezifiziert) ihr Papier „Neue antikapitalistische Organisation? Na endlich!“. Sie schlug dort eine Debatte zwischen „‚Marxismus’ und ‚Autonomie’, Links-Sozialisten / Links-Kommunisten und Bewegungslinken“ (inzwischen kurz: NaO-Debatte oder NaO-Prozess genannt) vor. Diese Debatte soll „solidarisch und kontrovers, ergebnisoffen und zielgerichtet“ sein. Das Ziel der Debatte: die Überwindung der Kleingruppen-Zersplitterung durch Schritt-für-Schritt-Aufbau einer gemeinsamen Organisation der ‚subjektiven Revolutionär_innen’. „Subjektiv revolutionär“ meint, dass keine kleinlichen Diskussionen geführt werden sollen, was ‚objektiv’ revolutionär ist (davon, eine Revolution wirklich zu ‚machen’, sind in der BRD eh alle Zusammenhänge weit entfernt). Vielmehr wird vorgeschlagen, dass alle Diskussionsbeteiligten erst einmal gegenseitig ihren jeweiligen revolutionären Anspruch (als ehrliches Wollen) akzeptieren. [2] Das allein reicht freilich nicht aus, um gemeinsam politisch handlungsfähig werden. Deshalb wird von den beteiligten Gruppen z.Z. eine Diskussion über einen vorläufigen Minimalkonsens (‚Essential-Diskussion’; siehe dazu weiter unten) geführt.

RSB will von Nicht-MarxistInnen lernen!

Blick-über-den-Zaun 16.08.2012 - 19:18
Der Revolutionär Sozialistische Bund ( http://www.rsb4.de/content/view/32/91/) hat vor einigen Tagen einen Beschluss seiner jüngsten Bundesdelegiertenkonferenz zum sog. NAO-Prozess veröffentlicht. Der NAO-Prozess ist ein Diskussionsprozess von – bisher vor allem marxistischen sowie einigen feministischen und post-autonomen – politischen AktivistInnen über die eventuelle Schaffung einer gemeinsamen, pluralen, politischen Organisation von möglichst vielen Linken, die sich in einem revolutionären Anspruch und einigen weiteren grundlegenden Fragen einig sind. Die Kernsätze des RSB-Beschlusses lauten:

[MR] rassistische Zustände - Grenzgang

lisa:2 [Marburg] 09.08.2012 - 18:22
Alle sieben Jahre findet im Ort Biedenkopf eine dreitägige feierliche Begehung der alten Gemeindegrenze statt bei dem es, neben militaristischen, sexistischen und nationalistischen Elementen, einen rassistisch-kolonialen Part gibt.

Interview mit Jasmin Apfel

Arbeitskreis der frechen Früchtchen 05.08.2012 - 11:54
Bild Vorbemerkung: Bereits seit einiger Zeit schwirren Gerüchte um die Zerwürfnisse in der Familie Apfel im virtuellen Netz. Auch Freunde der Familie berichten davon, dass der Haussegen nicht erst seit gestern mehr als schief hängt. Nachdem Jasmin Apfel Ende Juli alle Ämter aufgegeben und ihren Austritt beim Ring Nationaler Frauen (RNF) erklärt hat und damit praktisch in die Öffentlichkeit getreten ist, war es für uns an der Zeit, direkt bei Jasmin nachzufragen.

[Göttingen] Free Pussy Riot Aktion 24.07.2012

ASJ Göttingen 03.08.2012 - 20:01
Bild Aktionsbericht Innenstadt Aktionstag - Free Pussy Riot!

(B) Biermeile: Rassismus unerwünscht?

***************** 02.08.2012 - 17:52
Bild Auch dieses Jahr findet am ersten August-Wochenende (3.8-5.8.) wieder einmal das größte Saufgelage Deutschlands (knapp 800.000 Besucher_innen sollen es letztes Jahr gewesen sein) im Bezirk Friedrichshain statt. „Das international Bierfestival“, das sich vom Frankfurter Tor bis zum Strausberger Platz erstreckt, ist seit vielen Jahren Anlaufpunkt für Nazis, Rassisten_innen, rechten Hooligans und sexistische Macker. Schon seit Jahren gibt es aber auch erhebliche Kritik an der Biermeile und Forderungen nach ihrer Abschaffung werden immer wieder laut. Nun soll die im letzten Jahr schon erprobte "Festivalordnung" zumindest rechte Symbolik fernhalten. Eine neue Secruity-Firma wurde auch beauftragt. Ob das reicht?

Interview: Homonationalismus und Pinkwashing

Wladek Flakin (RIO) 31.07.2012 - 14:36
Bild
Die israelische Regierung stellt sich als eine für Schwule und Lesben offene Gesellschaft dar. Die Wirklichkeit sieht anders aus. Ein Gespräch mit Yossi Katan, Queer-Aktivist aus Israel


Am kommenden Montag organisieren Sie einen Workshop über "Homonationalismus" und "Pinkwashing" im Südblock in Berlin-Kreuzberg. Was ist Homonationalismus?

Video: CSD in Erfurt

Filmpiraten 21.07.2012 - 20:07
Bild Video Keine Erfassung des Geschlechtes in staatlichen Dokumenten, Gleichberechtigung von Lebenspartnerschaften, keine Diskriminierung bei der Blutspende und Überarbeitung von Schulbüchern waren neben Anderen die Forderung beim Christopher Street Day (CSD) in Erfurt. Neben verschiedenen Infoständen auf dem Anger fand eine Demonstration mit ca 300 Menschen statt, um ein Zeichen gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, Homophobie und Transphobie zu setzen. In dem Video kommen außerdem Menschen zu Wort, die außerhalb von einer normierten Familienvorstellung ein Kind groß ziehen.

Frau früh in Freizeit

leider die Falsche 16.07.2012 - 10:07
Eva Maria Welskop-Deffaa, Leiterin der Abteilung Gleichstellung und Chancengleichheit im Familienministerium, muss gehen. Mit 53 Jahren ist sie reichlich jung für den Ruhestand.

Sexistische BVG-Kontrolleure

Louise de la Commune 13.07.2012 - 18:07
Am gestrigen Donnerstag den 12. war in Berlin-Friedrichshain auf der Linie "M10" der Trambahn zwischen Warschauer Straße und Eberswalder Str. ein Trupp Fahrkartenkontrolleure unterwegs, von denen einer ein T-Shirt mit eindeutig provokanter sexistischer Aufschrift trug.

Mehr Frauen im Knast - aktueller Bericht

see red! Interventionistische Linke 11.07.2012 - 15:19
„Immer mehr Frauen werden politisch aktiv und somit steigt die Zahl der Frauen in den Gefängnissen stark an.“

[Gi] Wieder Farbanschlag auf Verbindungshaus

people 09.07.2012 - 12:06
Bild Seit dem 5.7.12 ist an einem Gießener Verbindungshaus pinke Farbe an der Fassade zu sehen. Bereits vor einem Monat wurde eine ähnliche Markierung an der Dredensia-Rugis vorgenommen. In diesem erneuten Fall traff es das Verbindungshaus der Frankonia in der Grünberger Straße.
<< 46 / 48 >>