G8

Ukrainetelegramm Nr. 13 aus der Ostukraine

Martin Kraemer Liehn 07.04.2014 - 15:59
Bild Antifa- und Antiatom: bereits ueber 1000 Antifas landesweit Opfer faschistoider Gewalt in Ukraine seit 22.2., US-Atomkapital investiert in ukrainischen Super-Gau mit profitablem US-Sowjet-Alt-Technik-Mix, Abhilfe naht (gegen Chauvinist*innen aller Couleur auch Putins und „die Gruenen“-Atombetreiber*innen) ...Erich und Zenzl Muehsam go Har’kov

Ukrainepremier Jazenjuk: "Unser Mann in Kiew"

liberté, égalité, fraternité 11.03.2014 - 01:28
Bild
Als Vorschlaghammer des IWF für die Durchführung "schmerzhafter Wirtschaftsreformen" ist kurz nach dem Putsch in Kiew der ehemalige Nationalbank-Vizepräsident der Ukraine, Arsenij Jazenjuk, ins Amt des Ministerpräsidenten gehievt worden. Der promovierte Diplomökonom Jazenjuk hatte schon diverse Bank- und Regierungsposten inne und stellt offenbar die erste Wahl des Westens für die weitere Pauperisierung und Zurichtung der Ukraine für den Weltmarkt dar.

PM: G8-Gipfel 2015 – Sturm auf den Gipfel!

[3A] * Revolutionäres Bündnis 14.02.2014 - 11:53
Am 23. Ja­nu­ar hat die Bun­des­re­gie­rung be­kannt ge­ge­ben, dass sich der G8 Gip­fel 2015 auf dem nahe Gar­misch-​Par­ten­kir­chen in rund 1000 Me­tern Höhe lie­gen­den Schloss Elmau ver­schan­zen wird.

Das Pres­se-​ und In­for­ma­ti­on­s­amt der Bun­des­re­gie­rung lies ver­lau­ten: „Schloss Elmau er­füllt alle lo­gis­ti­schen und si­cher­heits­tech­ni­schen An­for­de­run­gen an einen G8-​Gip­fel­ort. Mit sei­ner land­schaft­lich reiz­vol­len Ku­lis­se bie­tet es einen at­trak­ti­ven Rah­men für die Ge­sprä­che und Be­geg­nun­gen der Staats-​ und Re­gie­rungs­chefs. “

Protest gegen Patriot-Mandatsverlängerung

Heinz Eckel 29.01.2014 - 23:21
Bild Zu einer Protestkundgebung gegen die Verlängerung des Mandats für die Stationierung von Patriot-Raketen und NATO-AWACS-Gefechtsführungsplattformen in der Türkei durch den deutschen Bundestag kamen heute in Berlin rund 30 Antikriegs-Aktivist_inn_en zusammen.

Vor dem Reichstagsgebäude forderten sie ein Ende dieser Stationierung sowie die Beendigung sämtlicher Auslandseinsätze der Bundeswehr.

Stuttgart-Vaihingen: Farbe auf Unigebäude!

Antimilitarist_innen 26.01.2014 - 18:52
Bild Farbe auf Unigebäude – Schluss mit der zivil-militärischen Zusammenarbeit! Raus zur SiKo am Samstag!

Am 26. Januar wurde abends das Luft- und Raumfahrtgebäude der Universität Stuttgart in Vaihingen mit Farbe und verschönert und mit der Parole „Krieg beginnt hier“ markiert.

Es ist wieder soweit Sommer 2015 G8 in d. BRD

losgehts 24.01.2014 - 18:14
Nun steht der Ort also fest und die öffentlichrechtlichen und andere Medien geben erste Infos zum nächsten G8 in Bayern, eine Zusammenstellung

Berlin - Demo mit linken Themen

DasExperiment 20.01.2014 - 20:05
Wir wünschen uns endlich radikalere Veränderungen. Wir möchten das sich was dreht & verändert. Wir möchten das Berlin endlich wieder die Dynamik der 80/90er Jahre entwickelt. Wir haben genug von der klassischen Latsch-Anmelde-Demo mit ein paar hundert TeilnehmerInnen. Wir haben keine lusten, uns nur noch nach den Terminen der großen Bündnisse (z.B. Antifa) zu richten. Wir möchten das auch kleine Gruppen Proteste organisieren und zu Demos aufrufen.



Wir wollen endlich unseren Horizont erweitern und uns von Friedrichshain-Kreuzberg lösen. Wir wollen den Protest in Berlin u.a. in die Nobelbezirke verlegen. Wir haben kein bock mehr auf eine perfekt eingestellte Polizei in Xhain, welche ihre Taktik mittlerweile perfektioniert hat.

Antifa Linke Berlin (ALB) feiert Jubiläum

FCK NZS 29.10.2013 - 21:22
Bild Vor zehn Jahren, im Jahr 2003 wurde die Antifaschistische Linke Berlin (ALB) als eines der Nachfolgeprojekte der Antifaschistischen Aktion Berlin (AAB) gegründet. Jährlich organisiert die Gruppe Aktionen, wie die revolutionäre 1. Mai-Demonstration und das aktive Gedenken an – den von Neonazis ermordeten Hausbesetzer – Silvio Meier.

EU will mehr Streß für "reisende Gewalttäter"

Matthias Monroy 23.09.2013 - 18:24
Bild Fußballfans und GipfeldemonstrantInnen bekommen es mit einer neuen EU-Institution zu tun: Die grenzüberschreitende polizeiliche Zusammenarbeit soll durch einen „Europäischen Koordinator für Großereignisse“ verbessert werden. So jedenfalls steht es in der Beschreibung des EU-Forschungsprojekts THE HOUSE, das innerhalb des 7. EU-Forschungsrahmenprogramm eingerichtet wurde. Das Vorhaben endet im Februar 2014, dann sollen Ergebnisse präsentiert werden. Beteiligt sind die Innenministerien nahezu aller 27 EU-Mitgliedstaaten, Deutschland wird durch die Hochschule der Polizei in Münster repräsentiert. Die Aufsicht obliegt dem italienischen Ableger des UN-Instituts UNICRI, das die internationale Zusammenarbeit zu allerlei Erscheinungsformen von Kriminalität und Terrorismus fördern will.
THE HOUSE zielt auf die Beherrschbarkeit von „Gewaltsituationen oder Eskalationen“. Bei früheren, ähnlichen Projekten definierte Standards sollen jetzt „auf Schlüsselbereiche übertragen“ werden. Nach den polizeilich kaum mehr zu kontrollierenden Protesten in Göteborg (EU-Gipfel 2001) und Genua (G8-Gipfel 2001) richtete die EU zunächst das Forschungsprogramm EU-SEC ein, um den Austausch von Informationen und die gegenseitige Entsendung von Polizeibehörden und Geheimdiensten zu verbessern. Ziel war die präventive Ausforschung internationaler Strukturen, die sich auf die Ereignisse vorbereiten und die Polizei womöglich in Bedrängnis bringen. Das Projekt war mit Beteiligten aus 22 EU-Mitgliedstaaten in eine zweite Phase verlängert worden. Vor zwei Jahren lag eine abschließende Studie vor, die bis heute unter Verschluss bleibt. Schon früh entstanden aber mehrfach aktualisierte Handbücher, in denen Datentausch, Reisesperren und eine offensive Medienstrategie vorgeschlagen werden.

Keine Macht den DroHNen!

SCH EINeSYSTEM 17.06.2013 - 10:52
Bild auch verfügbar im Blog

unter

 http://sch-einesystem.tumblr.com/

oder

 http://anschlag215.tumblr.com/

~~~

"Es lebe das heilENDE Deutschland (R)TM"

 http://www.amazon.de/lebe-heilige-Deutschland-Stauffenberg-biografisches/dp/3451298759
 http://www.heise.de/tp/artikel/27/27588/1.html

~~~

Dressed to Kill: Gibt es ein neues Erkennungszeichen (Palästineserhalstuch, Volksisraelisch-jüdishcterritorial-Arminde, Sheriffstern, Gefangenenstreifen und Kugel am Bein, Schild "PRESS" am Hut) oder wie ist die heutige Schnürsenkelfarbe an welcher der deustche Widerstand erkennbar wird?  http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/nazi-symbole-schule-verbietet-geheimen-dresscode-a-348931.html - Auf dem Weg zum GENERAL im Treppenhaus (s.a. Bendlerblock) erst "für oder gegen MERKEL" fragen zu müssen dauert zu lange.

~~~

morgen: Pfeffer Spary - eine SACHRFE Waffe?

Das Lange Nachleben von Heiligendamm - Teil 2

Kombinat Fortschritt 15.06.2013 - 08:29
Bild Zweiter Teil der Reportage über den Umbau der Sicherheitsarchitektur anlässlich des G8-Gipfels 2007 in Heiligendamm an der Ostseeküste.

London G8: Covergence Space gestuermt

G8 12.06.2013 - 10:34
London G8 Proteste: Convergence Space gestuermt, mehrere Verletzte

A Security Nightmare/Gipfel der Repression #1

Kombinat-Fortschritt 07.06.2013 - 20:43
Bild Heute vor sechs Jahren kam der G8-Gipfel über Heiligendamm. Stumpfe Randalebildchen im Fernsehen, dumme Kommentare im Radio und freche Sicherheitspolitiker vor Ort. Anlässlich der aktuellen, auch vom Wahlkampf befeuerten Diskussion, ob der anstehende G8 Gipfels 2015 nicht erneut in Mecklenburg-Vorpommern ausgerichtet werden könnte, lohnt sich ein Blick zurück. Während die Landes-CDU eine Neuauflage des „Law and Order“-Spektakels ausdrücklich wünscht, bleiben andere skeptisch. Die Entwicklung um den Gipfel im Zeitraffer betrachtet, lässt das Bundesland als Labor für den Sicherheitsstaat erscheinen. Eine kleine Reportage in zwei Teilen über den orwellschen Albtraum von 2007, das bis heute andauernde juristische Tauziehen und einen kritischen Ausblick auf den kommenden Gipfel 2015.

3A Mobilisierung zu G8 2013

3A 29.05.2013 - 22:27
Bild Das revolutionäre Bündnis 3A ruft zum diesjährigen G8 Gipfel zu einer Aktionswoche vom 14.- bis zum 20. Juni auf so wie zur Beteiligung an den Protesten in Nordirland selbst. Die Mobilisierung versteht sich als Startschuss für die Proteste gegen den G8 Gipfel 2015 in Deutschland und fidet unter dem Motto "Fight G8! Fight for Revolution! No War, but Classwar!" statt.

Aktuelle Informationen zur Mobilisierung und zu den Protesten findet ihr auf dem Blog g8nordirland.blogsport.de

[Wob] Keine Zukunft den Nazis 01.06.2013

Göttinger Bündnis 28.05.2013 - 11:12
Bild Unter dem Motto „Tag der deutschen Zukunft“ wollen Nazis am 1. Juni 2013 in Wolfsburg aufmarschieren und ihr rassistisches und nationalistisches Gedankengut auf die Straße tragen

Anreise:
Es gibt sowohl eine Bus- als auch eine Zuganreise nach Wolfsburg.
Aus Göttingen werden wir gemeinsam mit dem Zug anreisen.
Der Zug fährt um 9:07 Uhr vom Gleis 6 ab.
Auch von Hannover Hbf aus kann ab 10:30 Uhr gemeinsam gefahren werden.

Anti-capitalists gear up for G8 protests

kyle 25.05.2013 - 20:28
Bild Anti-capitalists have been gearing up for the protests against the G8 Summit with Mayday actions across the country. The focus was on Primark and other businesses profiting from the global slave labour system which led to the death of 700 people in Bangladesh. There were angry protests in central London, Hackney, Lewisham, Birmingham, Brighton and Bristol, with the clear message going out that the disaster was not an accident but the inevitable consequence of the callous capitalist system. Stop G8 is holding another organising meeting in London on May 25 and May 26, before the big week of action in the capital from June 10 to June 14, featuring the #J11 Carnival Against Capitalism.On the Newswire: Mayday protest in central London | Mayday protest in Glasgow | Mayday protests in Birmingham, Hackney and Lewisham | Mayday protest in Bristol | Mayday protest in Brighton | Squatted social centre in Lewes | Guillotine in Worthing | Oxford Stop G8 meeting |Call-out for J11 | Call-out for week of actionOther links: Stop G8 | Resist 2013 UK G8 Summit | Stop G8 on Twitter | They Owe Us

Kriegskosten sind Ursache der Krise

Papa Verax 24.05.2013 - 16:19
Auch beim neuesten "Skandal" um die gescheiterte Einführung des Euro Hawk und die Kosten von mindestens 500 Millionen €, die dabei abgeschrieben werden mussten, war die allgemeine Reaktion das sattsam bekannte mitleidige Kopfschütteln "ts, ts, wie können se nur, da ham se jetzt schon ne Finanzkrise und dann leisten se sich noch so ne Dinger".
Andersrum wird ein Schuh daraus:

StopG8 UK - One Common Struggle

Al Erta 11.04.2013 - 10:57
Bild Die Staatschef_innen der reichsten Staaten der Welt – die G8 – treffen sich diesen Juni in Nordirland. Während es in der Wirtschaft kriselt und der Globus brennt zelebrieren Chef_innen und Politiker_innen “Business as usual”. Kapitalismus: ein System, das unzählige Menschen tötet, ausbeutet und erniedrigt, damit ein paar wenige davon profitieren können.

Dublin Alternative G8, 17th-18th June

Dublin Alternative G8 10.03.2013 - 21:23
Dublin Alternative G8

Dear Comrades and Friends

The 2013 G8 Summit is to be held in Fermanagh, Ireland on 17th-18th June.

Klimaschutz von oben demaskiert sich selber

Hambacher Forst 17.12.2012 - 19:43
Bild Waldbesetzer_innen rufen zu Klimaschutz von unten auf
Doha / Hambacher Forst: Wie jeden Dezember dokumentierten die Staaten der UN-Klimakonferenz auch dieses Jahr in Doha ihre Unfähigkeit effektive Klimaschutzmaßnahmen durchzuführen, während Wissenschaftler_innen immer eindeutiger zu der Erkenntnis kommen, dass wir uns zwischen einem kapitalistischem Wirtschaftssystem und einer bewohnbaren Erde entscheiden müssen. Gleichzeitig setzen in Deutschland staatliche Organe alles daran den Widerstand gegen das größte Klimakiller-Projekt in ganz Europa – das Rheinische Braunkohlerevier – zu verhindern und zu kriminalisieren. Die Besetzer_innen aus dem Hambacher Forst rufen deshalb dazu auf sich keine Illusionen mehr über staatlichen Klimaschutz zu machen, sondern sich jetzt zu organisieren gegen die menschengemachte Klimazerstörung von oben.
 http://hambacherforst.blogsport.de/

[UK] Ex-Polizeispitzel will Schadensersatz

Matthias Monroy 28.11.2012 - 12:35
Bild Der britische Ex-Cop Mark Kennedy düpiert Aktivistinnen, die den Staat wegen sexueller Ausbeutung durch verdeckte Ermittler verklagen

Der frühere britische verdeckte Ermittler Mark Kennedy hat erstmals öffentlich zugegeben, bei seinen Einsätzen sexuelle Beziehungen eingegangen zu sein. Hintergrund ist ein Zivilverfahren von zehn Frauen und einem Mann wegen sexueller Ausbeutung durch Polizisten. Die Fälle liegen teilweise lange zurück und betreffen sogar die vernachlässigte Vaterschaft eines Spitzels, der mit seiner Zielperson geschlafen hatte. Die Klagen richten sich gegen die britische Metropolitan Police und die halbprivate „Association of Chief Police Officers“, die für die klandestinen Ermittlungen zuständig war.

Die Geschädigten verweisen auf die Verletzung mehrerer Rechtsprinzipien: Nach der Europäischen Menschenrechtskonvention darf niemand einer erniedrigenden Behandlung ausgesetzt werden. Denn in den meisten Fällen gingen die von stabilen, zukunftsfähigen Bindungen aus. Die zwischen sieben Monaten und sechs Jahren dauernden Beziehungen endeten aber mit dem plötzlichen Abtauchen der vermeintlichen Partner, wenn deren Einsatz abgebrochen wurde.

UK Women sue police, re: Undercovers

goodniteg8 21.11.2012 - 18:58
Bild Today a few of us in Berlin wanted to do our best to support the case of eight women who were deceived into having long term intimate relationships with undercover police officers. They are part of a wider campaign to expose and end the practice of undercover police officers entering into intimate and sexual relationships whilst undercover.
*********

MET POLICE TRY TO HAVE WOMEN’S CASE HEARD IN SECRET
Undercover policing legal case:
• Metropolitan Police slammed for secret tribunal bid
• High Court hearing to start Wednesday 21 November

Kassel : Diskussionsveranstaltung

blub 20.08.2012 - 11:39
Bild DISKUSSIONSVERANSTALTUNG

Da wächst zusammen, was nicht zusammen gehört

Neue Sicherheitsarchitektur für den alltäglichen Ausnahmezustand?

Mit Dr. Rolf Gössner

Dienstag, 21. August 2012, 19:00 Uhr

Im Café Buch-Oase, Germaniastr. 14, 34119 Kassel

Sie haben Carlo Giuliani umgebracht!

Wut und Trauer 26.07.2012 - 21:04
Am 20. Juli vor elf Jahren haben sie Carlo Giuliani umgebracht!

Mitte Juli vor elf Jahren, im Sommer 2001 waren wir in Genua mit einer riesigen Bewegung. Am 20. Juli haben sie Carlo Giuliani umgebracht. Für uns bleibt der Tag wichtig. Es hat sich viel ereignet in den vergangenen elf Jahren – doch die Gefühle lassen sich abrufen, als ob es gestern war.

Die Wut, die Trauer und die Schmerzen durch die Schläge der Polizei-Knüppel, wir können und werden nicht vergessen! Nicht den Mord und auch nicht die unglaubliche Gewalt der Polizei an diesen Tagen in Genua.

Die Gewalt der Polizei kommt auch hier immer wieder zum Vorschein!

Wut und Trauer zu Widerstand! Wir vergessen nichts!

Sponti gegen Polizeigewalt und zum Gedenken an Carlo Giuliani am Freitag 27.7.2012 21:30 Uhr

Altona/Spritzenplatz Ziel ist das Schanzenviertel

Veranstaltung zu den G8 Urteilen in Genua

Veranstaltungsteilnehmerin 19.07.2012 - 23:07
Bild Gestern Abend versammelten sich in Berlin ca. 70 Interessierte, um sich über die Genua ergangenen Urteile gegen 10 italienische Aktivist_innen im Zusammenhang mit der Polizeirandale 2001 während des G8 Gipfels zu informieren. Damals wurde Carlo Giuliani (1) von einem jungen Militärpolizisten erschossen - seine Ermordung jährt sich heute zum 12. Mal.
<< 71 / 71