Lamp in HH -Mahnwache vor Hamburger Rathaus

lampedusa supporter_innen Kreis 29.11.2013 18:42 Themen: Antirassismus
MAHNWACHE, FREITAG 29.11.2013. um 17:30 uhr VOR DEM RATHAUS!

Heute, am Fr. den 29.11 wollte der Senat eine Schulklasse wegen sozialem Engagement ehren. Die Klasse hatte es vor einem Jahr geschafft, die Abschiebung einer Mitschülerin zu verhindern.

Angesichts der aktuellen Lage der Gruppe „Lampedusa in Hamburg“ und der menschenunwürdigen Asylpolitik, die der Senat betreibt, empfanden wir dies als eine Dreistigkeit.

Ein Teil der Klasse lehnte deshalb die Ehrung ab. Stattdessen haben wir mit einer Mahnwache den Toten vor Lampedusa gedacht, gegen die Ehrung protestiert und unsere Solidarität mit der Gruppe Lampedusa in Hamburg ausgedrückt.
Im Dezember 2012 sollte die Familie Cruz nach Honduras abgeschoben werden. Zum Glück konnte dies durch das solidarische Engangmente ihrer FreundInnen und MitschülerInnen verhindert werden.
Diese organisierten Widerstand, riefen zur Solidarität auf, sammelten über Unterschriften und brachten mehr als 1000 Menschen auf die Straße. Gemeinsam konnte das Bleiberecht der Mutter und ihrer drei Töchter durchgesetzt werden.

Heute, fast ein Jahr später, ehrt eben dieser Senat, der damals ihre Abschiebug anordnete, Fabiola Cruz und ihre Klasse für ihr soziales Engangmente, welche die Abschiebug verhinderte.

Wir empfinden dieses Paradoxon als eine schamlose Dreistigkeit!

Denn..

Parallel dazu kämpfen seit Monaten über 300 Menschen, die vor dem NATO-Krieg in Lybien über Lampedusa nach Hamburg geflohen sind, für ihr und das Bleiberecht aller. Unzählige Solidaritätsaktionen und Demonstartionen bestimmen seit Wochen das Bild der Stadt. Im Gegensatz zu der Hamburger Bevölkerung lässt es den SPD Senat jedoch kalt. Er ignoriert die Forderung, mehr noch er schikaniert die Betroffenen mit wochenlang andauernden rassistischen Kontrollen.

Während dessen sterben täglich Menschen auf dem Weg nach Europa vor den Küsten Lampedusas. Dieser Massenmord ist auf die europäische Grenzpolitik, ihrer Sicherheitskräfte und Frontex zurückzuführen.

Allein bsi zum 1.11.2012 wurden 17.306 Tote durch Festung Europa dokumentiert.

Ein Teil der SchülerInnen hat sich deshalb entschieden die Ehrung des Hamburger Senats NICHT anzunehmen.

Stattdessen haben wir mit einer Mahnwache den Toten gedacht, gegen die Ehrung protestiert und unsere Solidarität mit der Gruppe Lampedusa in Hamburg ausgedrückt.

Kein vergeben kein vergessen!
Kein Mensch ist illegal!
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen