[ME]Brief an Inhaber NaziTreff Lounge Deluxe

Antifaschistisches Bündnis Kreis Mettmann 06.12.2012 19:40 Themen: Antifa
Uns, als Antifaschistisches Bündnis für den Kreis Mettmann, ist die Information zugekommen, dass der Inhaber der einschlägig als Neonazi-Treffpunkt bekannten Gaststätte „Lounge Deluxe“ in der Elberfelder Straße 53, Frank Krellner, heute, den 6. Dezember 2012, anstatt vom Nikolaus, Besuch von Knecht Ruprecht bekommen hat, um ihm seinen Entschluss und seine Beweggründe, warum er nicht artig gewesen sei, mitzuteilen. Außerdem stellte man uns ein Beweisfoto zur Verfügung.
An dieser Stelle möchte wir den Text mit allen teilen und zitieren den Brief des Knecht Ruprechts an Herrn Krellner:


"Hallo Frank,

Während der Nikolaus am heutigen Tag brave Menschen mit schönen Dingen beglückt, komme ich, Knecht Ruprecht, zu Menschen, die sich in diesem Jahr nicht artig verhalten haben. Es gibt nicht viele solcher Fälle, aber in deinem bleibt mir nichts anderes übrig, als dir eine Rute zu hinterlassen.

Ich bin sehr schockiert, welche Gesinnung du offenbar zu haben scheinst. Auch ich habe mich der modernen Zeit angepasst und mit erschrecken gelesen, was du so auf Facebook von dir gibst. Dort benutzt du zum einen symbolträchtige Codes, wie „88“, tätigst schützende Äußerungen für Neonazis oder es dreht sich um eine angebliche Verschwörungstheorie um die „NWO“ (Neue Weltordnung). Mir gefällt es ebenfalls nicht, dass du auf diesem Netzwerk mit Neonazis, wie u.a. der Vorsitzenden des NPD-Kreisverbandes Düsseldorf/Mettmann, Nadine Braun, befreundet bist.

Diese Personen, die eindeutig der rechten Szene zuzuordnen sind, dürften dir wohl auch als Gäste deines Restaurants „Lounge Deluxe“ in der Elberfelder Straße 53 in 40822 Mettmann bekannt sein. Du hast Neonazis, wie schon in den Jahren zuvor, erneut Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt, damit entweder Veranstaltungen der rechtsradikalen Partei „NPD“ oder Info- und Mobilisierungsvorträge von sogenannten autonomen Nationalisten stattfinden können. So unterstützt du Neonazis, indem du ihnen die Möglichkeit gibst, sich bei dir zu treffen, sich auszutauschen, Aktionen zu planen und ihr rechtes Gedankengut weiterzuverbreiten.

Außerdem hast du am 9. November 2012 zum Jahrestag der Reichspogromnacht eine angebliche Geburtstagsfeier von Neonazis bei dir stattfinden lassen. Diese Geburtstagsfeier stellte sich aber als Provokation einer Demonstration gegen Rechts heraus. Diese zog aus ersichtlichen Gründen an deiner als Neonazi-Treffpunkt bekannten Gaststätte „Lounge Deluxe“ vorbei, um gegen neonazistisches Gedankengut zu demonstrieren. Aus deiner Gaststätte heraus, haben Neonazis diese Demonstration abgefilmt bzw. abfotografiert und mit rechtsgesinnten Rufen zu stören versucht. Dies geschah nicht nur aus deiner Gaststätte heraus, sondern auch aus deinen privaten Räumen in den übrigen Stockwerken. Damit ist auch für mich ersichtlich, dass du enge Kontakte mit Neonazis zu haben scheinst und ihnen mit solchen Sachen zu unterstützen versuchst.

Ich bin sehr traurig darüber, was ich in diesem Jahr von dir zu berichten weiß. Nazis haben in der Vergangenheit schon für so viele schreckliche Ereignisse gesorgt. Und auch in heutiger Zeit liest man viel zu viel von rechtsradikalen Auftretungsformen. Ich drücke mich ganz klar gegen Antisemitismus, Faschismus, Rassismus und weitere Formen der Ausgrenzung aus. Deshalb kann ich dein Auftreten und Handeln keineswegs für gut heißen. Und du stellst Neonazis jederzeit deine Gaststätte „Lounge Deluxe“ zur Verfügung, welche mittlerweile als ein wichtiger Rückzugsort für Neonazis in Nordrhein-Westfalen gilt.

Ach ja und Frank, bitte komme mir nicht mit deinen Verschwörungstheorien an. Ich bin definitiv nicht gekauft. Weder irgendein Staat, noch der Nikolaus hat mir dafür Geld gegeben, dir meine Beweggründe mitzuteilen.

Ich würde mir für die Zukunft wünschen, dass mir keine Klagen über dich kommen. Denn weder ich oder der Nikolaus, noch die Mettmannerinnen und Mettmanner haben Bock auf Neonazis oder solche Menschen, die sie unterstützen!


Mit antifaschistischen Grüßen
Knecht Ruprecht"
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Verstecke die folgenden 5 Kommentare

Geht's noch?

Osterhasi 07.12.2012 - 00:09
Dazu fällt mir nichts mehr zu ein! Da gibt es einen Typen, der seinen Laden Hardcore Nazis zur Verfügung stellt, und ihr kommt ihm mit einem "Knecht Rubrecht" mit "Rute", der "sehr traurig" darüber ist. Ja geht's noch? Was ist das für eine bescheuerte Verharmlosung?! Da brauchst keine "Rute" sondern eine Axt!

ja gehts denn bei dir noch?

nikolaus 07.12.2012 - 00:32
das muss du dem knecht ruprecht sagen. aber ich glaube der tauscht die rute nicht mit einer axt ein. wie wärs dann mal mit selber machen, anstatt rummeckern?

heul

pupsi 07.12.2012 - 00:46
mag der Osterhasi etwa Nazis? :-(

Super Idee, klasse Aktion!

Antifaschist 07.12.2012 - 00:49
Ich find das ist mal etwas anderes. Mir gefällt diese art der Meinungsaußerung und ich denke das hat den riesen Vorteil, dass es in der Öffentlichkeit so auch viel mehr wahrgenommen und aufgenommen wird als irgendwelche anderen standard aktionen. Macht weiter so!

och ne

x-man 07.12.2012 - 00:52
bitte sag mir nicht dass das Osterhasi Nazis gut findet? :-(