Anmerkung der Moderationsgruppe: Trotz der Bitte, de.indymedia.org zum Veröffentlichen von eigenen Berichten und selbst recherchierten Reportagen zu nutzen, wurde hier ein Termin, ein Aufruf, die Einladung zu einer Veranstaltung oder die Ankündigung einer Aktion reinkopiert.
Es ist nicht das Ziel von Indymedia, ein möglichst umfassendes Infoportal incl. Terminkalender anzubieten. Indymedia will eine Plattform für engagierte MedienmacherInnen und ihren eigenen Inhalte bieten. Das Veröffentlichen von Terminen, Aufrufen und Einladungen gehört nicht zu den Zielen des Projektes. Mehr Informationen, warum sich Indymedia nicht zum Veröffentlichen von Terminen eignet, findest Du hier.    Bitte nutze stattdessen die verlinkten Terminkalender-Seiten.

HH: Soli-Demo für umgefahren Antifaschisten

Antifa 10.10.2011 20:32
Am 12.10 auf zur Soli-Demo für den umgefahrenen Antifaschisten in Riegel (Kreis Emmendingen).

Hamburg-Ottensen
Spritzenplatz

20 Uhr
Am 1. Oktober 2011 wurde ein Antifaschist in Riegel (Landkreis Emmendingen) von einem Offenburger Neonazi angefahren und
hierbei schwer verletzt.
Noch heute liegt unser Genosse nicht ansprechbar auf der Intensivstation im Krankenhaus in Freiburg.
Bei dem Täter handelt es sich um den überregional bekannten Offenburger Nazi Florian Stech.

Was war geschehen?

Im Rahmen der Mobilisierung neonazistischer Gruppen zu einem Aufmarsch am 22. Oktober 2011 in Offenburg, sollte
am Samstag den 1.10. eine Party im Großraum Emmendingen stattfinden.
Diese sollte zur Finanzierung der Demonstration dienen.
AntifaschistInnen beobachteten den Schleusungspunkt der Neonazis.

Der dort in seinem Fahrzeug wartende Florian Stech bemerkte die Antifaschisten und fuhr, offensichtlich mit der Absicht den
in der Nähe von seinem Auto befindlichen Antifaschisten schwer zu verletzen, los.
Der Antifaschist wurde von dem Auto erfasst, über den Wagen geschleudert und blieb regungslos liegen.
Florian Stech nahm offensichtlich in Kauf, dass der Antifaschist hierbei ums Leben kommen könnte.

Der bekennende Faschist Stech war bereits im vergangenen Jahr der Anmelder eines Neonaziaufmarsches in Offenburg.
Auch für den diesjährigen geplanten Aufmarsch am 22. Oktober ist er als Redner vorgesehen.
Er gilt seit Jahren als bekannter Aktivist in der regionalen Naziszene.

Der Antifaschist musste während der Fahrt ins Krankenhaus in Narkose versetzt und künstlich beatmet werden.
Die Untersuchungen ergaben, dass eine Blutung im Gehirn sowie mehrere Hämatome und Prellungen vorliegen.
Der Antifaschist wird wohl noch weitere Tage auf der Intensivstation zur Behandlung verbleiben müssen.

Mittlerweile haben die Nazis in Offenburg ihre Anmeldung für die Demo am 22.10. zurück gezogen!


Aber Nazis sind immer eine Gefahr für alle Menschen die nicht in ihr Weltbild passen, auch hier!

Deshalb kommt am 12.10. um 20 Uhr nach Hamburg-Ottensen zum Spritzenplatz zur Soli-Demo!

Nazis morden, der Staat schiebt ab, das ist das gleiche Rassistenpack !

Siamo tutti antifascisti!

Kommt alle!!!
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Zeige die folgenden 6 Kommentare an

Das finde ich sehr gut! — weiter so wir vergessen nie!

woanders treffen — nächstes mal

Spritzenplatz — Autonome HH

Hamburger Seiten..... — Eine autonome Gruppe aus Hamburg