EA Hamburg: Bericht vom Schanzenfest

Ermittlungsausschuss Hamburg 21.08.2011 15:18 Themen: Freiräume Kultur Medien Repression Soziale Kämpfe
Eine kurze Zusammenfassung des EA über repressive Besonderheiten am Abend und in der Nacht des diesjährigen Schanzenfestes.
Bereits um 21:15 Uhr, also noch während das Bühnenprogramm des Schanzenfest lief, wurde ein Pressevertreter des Freien Sender Kombinats ( http://www.fsk-hh.org) von der Polizei in Gewahrsam genommen. Er soll einen Platzverweis mißachtet haben, den er laut Zeugenaussagen nicht erhalten hatte.
Nachdem ihm ein Telefonat mit seinen Anwält_innen und dem Ermittlungsausschuss verweigert wurde, kam er gegen 22:30 Uhr auf Druck des Freien Sender Kombinats wieder frei. Dieses hatte bei der Pressestelle der Polizei gegen diesen erneuten Eingriff in die Pressefreiheit protestiert.

Rechtsanwält_innen, die auf der Wache in der Stresemannstraße Mandanten die sie namentlich konkret benannten, sprechen wollten – was ein elementares Recht der Gefangenen ist – wurden bis 4:30 Uhr hingehalten. Zu diesem Zeitpunkt war es auf der Straße längst ruhig und die Personen hätten somit ohnehin spätestens jetzt wieder frei kommen müssen.
Die Beamt_innen begründeten ihre Verzögerungstaktik mit dem Fehlen eines freien Raums für das vertrauliche Gespräch zwischen Rechtsanwält_in und Mandant_in. Erst das zufällige Auffinden eines freien Raums durch die Anwält_innen selbst ermöglichte dann die ersten Gespräche.
Dies verdeutlichte die wissentliche Desinformation durch die Polizei.

Gegen 1 Uhr wurden die Gäste einer Kneipe im Schanzenviertel unter Einsatz von Pfefferspray durch die Polizei gewaltsam in die Innenräume der Kneipe gedrängt. Etwa eine Stunde lang durften die eng gedrändten Gäste die Kneipe nicht verlassen. Erst durch Intervention unserer Rechtsanwält_innen vor Ort konnten die Eingeschlossenen einzeln wieder rausgehen. Die nachfolgende Person konnte jeweils dann hinaus, wenn die vorherige hinter der Polizeiabsperrung angekommen war.

Weitere Besonderheiten:
Einem 15-Jährigen wurde auf der Wache vier Stunden der Kontakt zu seinen Eltern verwehrt.
Mindestens sieben Verletzten wurde auf der Wache eine ärztliche Versorgung verwehrt.
Keine_r der Gefangenen durfte Telefonieren und uns anrufen.

Auch in Zukunft gilt wie immer:

Keine Aussagen bei Polizei und Staatsanwaltschaft - Anna und Arthur halten's Maul!

Wenn ihr Post von Polizei, Staatsanwaltschaft oder Gerichten bekommt, meldet euch bei uns!

Euer EA: 040 432 78 778
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Polizeiaufmarsch um 19 Uhr

no justice no peace 21.08.2011 - 17:20
Zu Bemerken ist noch das gegen 19 Uhr eine Hundertschaft mit Blaulicht über das Fest in der Schanzenstraße fuhr. Das es zu diesem frühen Zeitpunkt nicht direkt geknallt hat ist lediglich der Besonnenheit der Besucher_innen zu verdanken. Anschließend postierten sich mehrere Hundertschaften rund um das Fest. Deeskalation sieht anders aus.

zivialarm

im viertel 21.08.2011 - 17:50
mit einbruch der dunkelheit versammelte sich um die kreuzung an der haspa herum eine ganze armada von zivis, die immer mehr und immer frecher wurden. ob unsere bekannten "schanzen-zivis" alleine unterwegs, oder zu viert vermummt in schwarzen klamotten, 7er bande im yuppie-stil. alles war vertreten. es wurden diverse personen von den zivis mit handys und digitalkameras abfotografiert und gefilmt - auch lange bevor irgendwas passiert ist.

so krass mit den zivis habe ich das in der schanze noch nicht gesehen.

Bilder vom Straßenfest

FotoArchivKollektiv 21.08.2011 - 21:30
Hier sind erste Bilder vom Straßenfest. Demnächst mehr auf unserer Website.

die haspa wird in

ritualisierter weise 22.08.2011 - 18:17
immer wieder angegriffen. das ist nicht dumm, es richtet sich wohl gegen jene institution, die ideologisch-inhaltlich am weitesten von der flora entfernt liegt, ihr geographisch aber eben nun mal am nächsten befindlich. dumm wäre es, jeden laden in der schanze zu plündern.

mich verwundert ein wenig die metamorphose, die einen kleinen hobbysprengmeister in einen aufgeklärten humanisten bürgerlicher herkunft, gar pazifisten verwandeln soll.

Radiosendung auf FSK

Monty 23.08.2011 - 02:31
Schanzenfest 2011: Anders wie immer

Studiorunde zum Geschehen vor, während und nach dem diesjährigen Fest einschließlich der Ingewahrsamnahmen.

 http://www.freie-radios.net/42672

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Zeige die folgenden 8 Kommentare an

Beweise? — Freeman

böse, böse ziften — Ander Kawer

Hamburger Sparkasse — baal-re-mesh.com

ok... — ...du Held...

fgzhjk — ghuj

@ 22.08.2011 - 00:11 — baal-re-mesh.com

es reicht — schnauze voll