[B] Keine rechten Treffen mehr im Ratskeller

Infoportal Charlottenburg-Wilmersdorf 24.02.2011 18:29 Themen: Antifa
Seit 1995 ist Thomas Rau Betreiber der Gastronomie im Rathaus Schmargendorf. Seit 2002 fanden im Ratskeller Schmargendorf mindestens 24 rechte, rechtspopulistische und neonazistische Veranstaltungen statt. Nun wurde dem Pächter aufgrund von Mietschulden gekündigt.
Von 2002-2009 fanden im Ratskeller die vom NPD-Kandidaten Hans-Ulrich Pieper organisierten „Dienstagsgespräche“ statt, bei denen Geschichtsrevisionisten, rechte und neonazistische Politiker, ehemalige Offiziere und anderen Reaktionäre zu verschiedenen Themen referierten. Aufgrund einer Anweisung durch die BVV wurden die „Dienstagsgespräche“ dort verboten.
Ende 2010 organisierte Jürgen Elsässer - mit Genehmigung des LKAs - eine Veranstaltung mit dem Chefredakteur der neurechten „Jungen Freiheit“ und der neonazistischen Rapperin „Dee Ex“ bei der auch Neonazis, unter anderem Uwe Meenen, im Publikum saßen. Dieses Jahr fand das letzte bekannte rechte Treffen im Ratskeller statt, dort trafen sich am Abend des 19. Januar die Mitglieder der rechtspopulistischen Partei „Die Freiheit“.

Als die Bezirksverordnetenversammlung einem Antrag der SPD und der Grünen zustimmte, die eine Auflösung des Mietvertrages vorsah, war die Bestürzung in rechten Kreisen groß.
Von „Preußischer Allgemeinen Zeitung“, über die „Junge Freiheit“, die Partei „Die Freiheit“, die „Partei der Vernunft“ bis in rechte Internet-Foren, alle solidarisierten sich mit dem Pächter und empörten sich über die geplante Auflösung des Mietvertrages mit dem Pächter, der von den Gästen nichts gewusst haben will.
Dies ist jedoch höchst unwahrscheinlich, da sogar Neonazis der mittlerweile verbotenen Kameradschaft „Frontbann 24“ eine Podiumsdiskussion im Rahmen der „Dienstagsgespräche“ bei der die Vorsitzenden der NPD und DVU auf dem Podium saßen, bewachten.
Die CDU und der für den Ratskeller zuständige Baustadtrat Gröhler stimmten damals gegen den Antrag den Pachtvertrag aufzulösen.
Nun muss Thomas Rau endlich den Ratskeller verlassen und somit werden (hoffentlich) dort keine rechten Veranstaltungen mehr stattfinden können.
Wir werden die Aktivitäten um den Ratskeller weiterhin beobachten.

Presse:
Tagesspiegel am 24.02
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Linke Freiräume statt Thor-Steinar-Läden!

Gemeiner Friedrichshainer 25.02.2011 - 14:45
Am Samstag auf die Straße!

14 Uhr // Boxhagener Platz // Zwei Jahre "Tromsö" sind zwei Jahre zuviel!

16 Uhr // Scharnweberstraße // Scharni29 bleibt!

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Verstecke den folgenden Kommentar

Tja

Borkenarrow 24.02.2011 - 21:50
... die Nazis haben wohl nicht genügend gefressen und gesoffen!