[DO] Sponti, Angriffe auf Polizei, Scherben

Autonome Gruppen 02.02.2011 21:40 Themen: Freiräume
In Solidarität mit den BewohnerInnen der Liebigstraße 14 fand heute in der Dortmunder Nordstadt eine spontane Scherbendemo mit etwa 100 TeilnehmerInnen statt. Es kam zu Angriffen auf Polizei, Kinderschutzbund, einen Supermarkt und das Ordnungsamt.
Heute demonstrierten in der Dortmunder Nordstadt etwa 100 Menschen gegen die Räumung der Liebigstraße 14. Mit Transparenten und Pyrotechnik ging es von der U-Bahnhaltestelle Leopoldstr. über die Münsterstr. am Nordmarkt vorbei zum Ordnungsamt an der U-Bahnstation Brunnenstraße. Die Demonstranten riefen Parolen wie z.B. „One Struggle, one Fight, Liebigstraße 14 bleibt“ oder „Ganz NRW hasst die Polizei“ Während der etwa 20 minütigen Sponti wurden Bullenkarren bei dem Versuch die Demo zu stoppen angegriffen und mit Steinen und Farbe eingedeckt. Im Verlauf der Demonstration gingen Fensterscheiben eines Supermarktes zu Bruch, zudem wurde das Ordnungsamt an der Brunnenstr. ebenfalls mit Steinen und Farbe in Mitleidenschaft gezogen. Nachdem bereits in den letzten Tagen das Büro des Kinderschutzbundes (KSB) Dortmund in der Lambachstraße teilweise entglast wurde, traf es diesmal die restlichen Scheiben. E. Thöne, Geschäftsführer des KSB Unna, war Miteigentümer der Liebigstraße 14 und persönlich für die Räumung mitverantwortlich.

An der Brunnenstraße angekommen wurde die Demonstration aufgelöst. Bisher sind keine Festnahmen bekannt, die Bullen tappen im Dunkeln.

Solidarität muss praktisch werden – egal ob in Dortmund, Berlin, oder sonstwo.

Presse:

 http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/Vermummte-werfen-Steine-auf-Polizei-in-der-Nordstadt-Dortmund-id4237799.html

 http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4971/1759289/polizei_dortmund

 http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/lokalnachrichten_dortmund/Linksautonome-werfen-Steine-auf-Polizisten;art930,1175851
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Video

Peter Klöppel 02.02.2011 - 23:50
Ist jetzt (23:49) das aktuellste Video auf der Seite, falls sich das ändert: das Video heißt "Schwerer Angriff auf Polizisten in Dortmund"

Objektivität bewahren

Zahlenkenner_in 03.02.2011 - 01:58
Die Angabe der Teilnehmer-innen war deutlich hoeher als in den verschiedenen Berichten angegeben.
Wahrscheinlich müssen die Cops die Zahl niedrig halten um so ihre Arbeit zu beschoenigen.
Mit 100 Teilnehmer-innen wurde aber nun auch groszzügig aufgerundet.
Etwa 80 (+/- 5) Leute beteiligten sich an der kurzen aber dennoch lautstarken und kraftvollen Spontandemo durch die Dortmunder Norstadt.

Die Cops tappen bisher weiter im Dunkeln. :D
Daher kann dies als voller Erfolg gewertet werden. Auch wenn in anderen Städten in NRW kurzfristig vorher zusaetzliche Spontis oeffentlich beworben wurden, die letztendlich kleiner und unspektakulaer ausfielen.

ONE STRUGGLE – ONE FIGHT
LIEBIGSTRASZE 14 BLEIBT!

Fotos von der Liebig Demo in Berlin

... 03.02.2011 - 05:01
Bilder von der Liebig 14 Demo nach der Räumung in Berlin + Randale unter:

 http://www.flickr.com/photos/mikaelzellmann/sets/72157625840063803/

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Verstecke die folgenden 5 Kommentare

Anzahl

Gigi 03.02.2011 - 00:20
Es waren definitiv mehr als 80 Leute.. Ich schaetz auch 100

Was hat

. 03.02.2011 - 15:13
der Kinderschutzbund mit der Hausbesetzung zu tun? Ging es hier um Protest oder um sinnlose Gewalt?

@. 03.02.2011 - 15:13

afa 03.02.2011 - 15:40
Lies doch den Artikel, da steht drin warum der Kinderschutzbund angegriffen wurde. Symbolische Attacke und so.

Die Demo war unglaublich, ich kann mich nicht erinnern in den letzten Jahren seit dem 1.Mai 2007 in Dortmund oder Umgebung eine derart wütende und entschlossene Menge gesehen zu haben.

kommunist?

... 03.02.2011 - 20:52
für leute wie dich ist jede form von geübter militanz gewaltfetischismus und alle militanten testosterongetriebene halbstarke oder idioten auf der suche nach adrenalin. troll woanders rum. deinem kommentar ist zu entnehmen dass du entweder weit weg wohnst und falschen gerüchten geglaubt hast oder wirklich von da kommst und aus frust einfach lügst. egal ob nazitroll oder kommunistentroll, hau ab.

Nach eigener Aussage...

User81973283 03.02.2011 - 22:28
der Leiter des Kinderschutbundes Dortmund besteht zwischen dem Dortmunder und dem Unneraner Kinderschutzbund keine Verbindung. Offensichtlich handelte es sich demnach um uninformierten und perversen Vandalismus gegen eine Einrichtung mit sozialen und wohltätigen Zielen...