"Operation Payback" geht in die nächste Runde

Die_Insel 08.12.2010 16:34 Themen: Medien Netactivism Weltweit
Nachdem gestern die Website der Schweizer Postfinance durch gezielte DDoS-Attacken lahmgelegt wurde, steht heute die Website www.mastercard.com auf der Abschussliste der Netzaktivistinnen. Diese ist soeben vom Netz gegangen und nicht mehr erreichbar, wie übereinstimmend mehrere internationale Medien berichten.
Beide Finanzdienstleister machten, in der nun seit mehreren Tagen andauernden Affäre um Wikileaks, auf sich aufmerksam, indem sie der Whistleblower-Plattform die Spendenkonten kappten. Die koordinierten Angriffe werden als direkte Reaktion der Netzgemeinde gegen das Vorgehen der Unternehmen gewertet und lassen auf weitere Folgeangriffe und -aktionen in den nächsten Tagen schliessen. So sind auf der Internetplattform 4chan.org, die als eine Organisationplattform für die Attacken genutzt wird, als weitere mögliche Ziele Paypal, Amazon und EveryDNS genannt. Diese Unternehmungen versagten Wikileaks in den letzten Tagen ebenfalls ihre Dienstleistungen und folgten damit den Anweisungen der jeweiligen Regierungen gegen Wikileaks vorzugehen.

Neben der Internetplattform 4chan.org werden die Angriffe auf dem Twitterkanal  https://twitter.com/Anon_Operation# koordiniert. Das Anonymous-Kollektiv scheint sich den Angriffen verschrieben zu haben und veröffentlichte am Wochenende den Aufruf an die Hacker aller Länder sich zu vereinigen.

Als Begründungen für die Angriffe wird in den Medien und auch in den genannten Organistionsplattformen die Verteidigung der Informations- und Datenfreiheit genannt und zumeist auf die von Steven Levy definierte oder eine weiterentwickelte Hackerethik verwiesen, in der es heißt, dass alle Information und Daten frei sein müssen. Diesen Worten lassen zur Zeit viele Netzaktivistinnen Taten folgen und spiegeln die von Wikileaks veröffentlichten Dokumente weltweit nun schon auf über 500 verschiedenen Seiten. Zudem ist inzwischen eine mit einer 256Bit-Verschlüsselung versehene Datei im Internet unterwegs, die alle noch nicht veröffentlichten Dokumente enthält. Diese Verschlüsselung kann derzeit selbst von Militärrechensystemen nicht effizient und in absehbarer Zeit geknackt werden. Die Wikileaks-Aktivistinnen halten sich diese Datei und das noch nicht veröffentlichte Passwort als "Ass im Ärmel" und warten weiterhin trotz gestiegenem Repressionsdruck mit der Veröffentlichung des Passwortes oder ausgewählt brisanteren Materials: Einige der nicht veröffentlichten Dokumenten sollen beispielsweise brisante Informationen über Guantanamo Bay enthalten.


"Freedom of expression is priceless. For everything else, there's MasterCard", geistert so eben als Parole über Twitter #payback und die amerikanischen Medien fangen an vom "Cyberwar" zu reden. Interessant wird es, was die Netzgemeinde in den nächsten Tagen auf die Beine stellen wird, um sich in diesem Cyberwar zu verteidigen, denn angegriffen haben Andere.

 https://twitter.com/Anon_Operation#
 http://de.wikipedia.org/wiki/Denial_of_Service

Steven Levys ursprüngliche Hackerethik:

Der Zugang zu Computern und allem, was einem zeigen kann, wie diese Welt funktioniert, sollte unbegrenzt und vollständig sein.
Alle Informationen müssen frei sein.
Mißtraue Autoritäten - fördere Dezentralisierung
Beurteile einen Hacker nach dem, was er tut und nicht nach üblichen Kriterien wie Aussehen,Alter, Rasse, Geschlecht oder gesellschaftlicher Stellung.
Man kann mit einem Computer Kunst und Schönheit schaffen.
Computer können dein Leben zum Besseren verändern.
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Anon

Anon 08.12.2010 - 17:12
anonops.net ist sher hilfreich,grade der Chat,dort wird dir geholfen beim mithelfen!

DDoS mit LOIC

derlasercanonshooter 08.12.2010 - 17:57
Ihr könnt mit  http://sourceforge.net/projects/loic/ "mitmachen", aber bitte macht sowas NUR mit VPNs (die dann leider oft schon geblockt sind) oder bei offenen Wlans etc.

anonops.net nicht erreichbar

fraser 08.12.2010 - 18:14
anonops.net ist nicht erreichbar. Entweder von "operation payback" Aktivisten überlastet oder anderweitig lahmgelegt.

Grab your weapons

Anonymous 08.12.2010 - 18:14
Hilfreiche Informationen über technische, stafrechtliche etc. Hintergründe
 http://anonops.net/anonops/FAQ

Download hilfreicher Programme (Installationsanleitung unter Instructions)
 http://anonops.net/anonops/Tools

Angriffskoordination (mit Vorschlagsformular)
 http://anonops.net/anonops/Current_target
 https://twitter.com/Anon_Operation# (Tweet)

Weitere Fragen
 http://anonops.net/anonops/Chat

"The first serious infowar is now engaged. The field of battle is WikiLeaks. You are the troops."
John Perry Barlow

@lasercanonshooter VPN erwischts n Anderen?

Heinzi 08.12.2010 - 18:44

Was soll der Krumme LOIC Tip mit dem VPN oder Offenen Netzwerk?

LOIC ist im Gegensatz zu HTML Tools Unmaskierbares DDos, und das sollte man wenn man es macht doch schon in Eigenverantwortung betreiben.

Dann erwischt das DDos Knöllchen einen Anderen, den Betreiber und Verantwortlichen des Internetzugangs der IP, denn der ist Verantwortlich für alles was über seinen Zugang im Web getrieben wird, und der wird sich darüber bestimmt nicht freuen, außerdem wird das Rückwirkung in sein Privates Virtuelles Netzwerk haben, das er den Verantwortlichen suchen wird, und wenn er den nicht lokalisieren kann, dann wird das mit Sicherheit Auswirkungen wie Kontrolle, Restriktionen und Verbote auf die gesamte User Gruppe seines Virtuellen Privates Netz haben.

Mitmachen

Die_Insel 08.12.2010 - 19:16
Ja, das ein bisschen schwieriger zu erklären, wie mensch mitmachen kann. Vielleicht mache ich mich gleich noch einmal an eine technische Version des Artikels...

Ansonsten auf den IRC-Chat irc.anonops.net schauen - dort gibt es inzwischen einen Channel #germany. (IRC-Programm benutzen, mit dem server irc.anonops.net verbinden, Benutzername: deinname, kein passwort, sobald verbunden "/join #germany" in die Befehlszeile reinhauen). Vielleicht können die Menschen dir da ja weiterhelfen, bei der Frage, wie du teilnehmen kannst.

Inzwischen ist Aktionsradio im Netz:

 http://radio.anonops.net:8000/
 http://de1.tritnaha.com:8000/ (Mirror, falls erster voll)

Die machen gerade Anrufe bei Mastercard zur aktuellen Situation, führen Interviews mit dem Kundenservice und spielen ein bisschen Mukke...

Auswirkungen auf Mastercardbezahlsysteme

Die_Insel 08.12.2010 - 19:38
Wie es ausschaut wirken sich die andauernden und wachsenden Attacken auch auf die Bezahlsysteme Mastercards aus. Nach ersten Gerüchten findet sich nun auch eine Meldung Mastercards selber im Netz unterwegs:

Please be advised that MasterCard SecureCode Support has detected a service disruption to the MasterCard Directory Server. The Directory Server service has been failed over to a secondary site however customers may still be experiencing intermittent connectivity issues. More information on the estimated time of recovery will be shared in due course.

Schlechte IT-Infrastruktur bei Mastercard ?!? Vielleicht lohnt es sich in den nächsten Stunden einmal die Aktionskurse Mastercards zu verfolgen...

"Operation Payback"

Keep on firing! 08.12.2010 - 20:16
"Operation Payback"

Viele Ergänzungen auf der Seite:

 http://de.indymedia.org/2010/12/295873.shtml

Wikileaks-Anhänger legen Mastercard lahm

"Operation Payback" 08.12.2010 - 20:28
Interresantes:


Das Unternehmen will nach eigenen Angaben zunächst prüfen, "ob die Tätigkeit von Wikileaks den Geschäftsbedingungen von Visa zuwiderläuft". Visa habe die Entscheidung ohne "jeglichen Druck einer Regierung" getroffen.
Ku Klux Klan ist erlaubt

Wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, haben die Kreditkartenunternehmen mit anderen umstrittenen Kunden offenbar kein Problem. So heiße es auf der Internetseite der Knights Party (The Knights of the Ku Klux Klan): "Spenden Sie online mit Ihrer Visa/Mastercard". Einzige Voraussetzung der Extremisten: Der Geldgeber möge "weiß und nicht von gemischtrassiger Abstammung sein." Auch ein "nicht weißer" Ehepartner ist ein Ausschlussgrund. Die Kreditkartenunternehmen verteidigten diese Unterscheidung mit dem Hinweis auf illegale Aktionen: Die Knights Party ist in den USA nicht verboten.

 http://www.n-tv.de/politik/Wikileaks-Anhaenger-legen-Mastercard-lahm-article2104966.html

Tools zum Mitmachen

JA 08.12.2010 - 21:00
Tools und HowTos zum Mitmachen unter

 http://1.hidemyass.com/ip-1/encoded/Oi8vcGFzdGVodG1sLmNvbS92aWV3LzFjOGkzM3UuaHRtbA%3D%3D&f=norefer
(das ist noch ein Rest vom AnonOps-Team)

Unter

 https://github.com/NewEraCracker/LOIC/wiki/

ist die Programmiererseite zu LOIC erreichbar.
Sehr interessantes Tool, was sehr vielseitig einsetzbar ist.

www.anonops.net und www.anonops.info sind jetzt down..

Bisher noch kein Einsteiger HowTo o.ä gefunden.



Update erschienen + Tutorial in Arbeit

Die_Insel 08.12.2010 - 21:26
Auf  http://de.indymedia.org/2010/12/295956.shtml hab ich das mal weitergeführt und geupdatet.Da is auch ein Googlecache-Link, der einen weg zum einem nützlichen Tool aufzeigt.

tutorial is in arbeit dauert aber aufgrund der schwierigen Thematik ein bisschen. Kommt heute nacht noch...

Zudem sind dort nochmal einige wichtige Linx zum aktionsradio, Twitterkanal und irc chat.

Kleiner Pressespiegel. Um 21,49 Uhr

xxx 08.12.2010 - 21:49

wieder online

fraser 08.12.2010 - 22:03
mastercard.com und postfinance.ch sind leider wieder zu erreichen. Die nächste Welle rollt bestimmt schon.

visa

friiex 08.12.2010 - 22:04
visa.com is down..

sicherheit?

... 08.12.2010 - 22:16
wenn hier schon zur unterstüzung aufgerufen wird, wie sieht es mit späterer verfolgung aus?

@... In den USA gibts Geldstrafen für DDOS!

Lars 08.12.2010 - 22:42

In den USA gibts Geldstrafen für Bewiesenes DDOS, es sei denn, man kann sich mit dem Highjacking seines PC durch einen Trojaner heraus reden, ein derartiger Trojaner und nich LOIC sollte dann auch deinem PC drauf sein falls die Ordnungshüter den PC eingezogen haben.

Visa down

.............. 08.12.2010 - 23:52
Wikileaks-Anhänger schießen auch Visa-Website ab

New York (dpa) – Nach Mastercard ist jetzt Visa dran: Wikileaks- Anhänger haben die Website des nächsten großen Finanzdienstleisters blockiert. Beide Kreditkarten-Firmen hatten angekündigt, keine Zahlungen an die Enthüllungsplattform mehr zuzulassen. Die Mastercard-Website war stundenlang nicht erreichbar. Dass es den unbekannten Aktivisten gelang, danach auch die Visa-Website vom Netz zu nehmen, ist umso erstaunlicher, da das weltgrößte Kreditkartenunternehmen Zeit zur Vorbereitung hatte.

Folgen für Teilnehmer

someanon 09.12.2010 - 00:42
Fünfzehntausend Leute strafzuverfolgen wegen etwas, was sie möglicherweise gar nicht selbst zu verantworten haben, sondern auch ein Botnet gewesen sein könnte, was im Zweifel nicht zu widerlegen ist, ist ein Aufwand, den sich kein Unternehmen machen wird. Allein mit LOIC auf eine Seite zu schießen wäre bescheuert. Aber in der Masse liegt in diesem Fall nicht nur die Macht, sondern auch die Sicherheit.

Wenn sie kommen und fragen, dann hatte man eben einen Trojaner, den man inzwischen erfolgreich beseitigt hat.

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Zeige die folgenden 15 Kommentare an

Wie mitmachen? — ..................

knallt ein tool raus — (muss ausgefüllt werden)

Kleiner Tipp — insurance.aes256

@ F5-Tasten-hacker — operawerber :-)

Tip — Firefox

Mal ganz Ehrlich — Fritz

yo fritz — t

Hermeneutik! — Was tun?

@ wastun — Klaus

an F5 — F11

F11 an F5 — F11

F11 an F5 — F11