"pro NRW" und das Thema 'Recht und Ordnung'

Verfasser_in 25.09.2010 18:24 Themen: Antifa Antirassismus
Eine kurze Schilderung des Verlaufs der heutigen "pro NRW" Demo in Leverkusen. Wie es die selbsternannte Bürgerbewegung selber mit "Recht und Ordnung" hält, wurde heute sehr deutlich. Im Vorfeld der Demonstration gab es ein Aufeinandertreffen mit hohen Funktionären der Politsekte und Gegendemonstrant_innen. Wie eine Proleten-Schlägerbande marschierten Beisicht, Wiener und Co mit einigen sog. "Autonmen Nationalist_innen" sowie einem Spektrum, was wir von nun an "Pseudo-Autonome pro´ler_innen" nennen durch die Innenstadt zum Sammelpunkt. Dabei wurden Antifaschist_innen sowie Passant_innen, welche fälschlicherweise als vermeintlich Antifaschist_innen ausgemacht wurden, angepöbelt, beleidigt und genötigt.
Bereits um 10Uhr öffnete in der Fußgängerzone ein kleiner Antifa-Infostand seine Auslage. Es konnte sich dort mit Pfeifen und Flyern bewaffnet werden, um dem antiziganistischen Aufmarsch entsprenden gewapnet die Stirn bieten zu können.

Gegen etwa 10:30Uhr versuchten einige hohe "pro"-Funktionär_innen den für die Demo benötigten Lautsprecher-PKW an dem angemeldeten Infostand vorbei zu fahren. Dabei waren neben 2 der 3 Schöppe-Brüder auch einige eher unbekannte und umso aggressivere "pro"-Rentner_innen dabei. Einer von ihnen versuchte auf Biegen und Brechen den Widerstand zu kriminalisieren und provoziert durch abfotografieren aus nächster Nähe. Nachdem zuerst ein verschlafend wirkendes Trüppchen von Team Green an dem Spektakel vorbei ging, bzw es sogar unwissend durchquert hatte, rückten die Züge nun nach und nach dort an. Die obligatorische Menschenblockade der beiden "pro"-PKW´s wurde nach ca 20Minuten und zahlreichen Beleidigungen durch den im Lautsprecherwagen sitzenden Bernd Martin Schöppe unsanft beiseite geschoben von Team Green, nachdem auch die anliegenden Ladenbesitzer_innen für eine Entfernung der Rechstpopulist_innen aus der Stadt plädiert hatten. Schöppe, Schöppe und Co durfte also kehrtwend machen und wieder wegfahren.

Kurz darauf begaben sich mehere Kleingruppen vom Infostand zum etwa 100m entfehrnt liegen Auftakt-Ort am Kaufhof, um die rassistische Progrom-Veranstaltung abzupfeifen. Nun tauchten plötzlich Markus Beisicht, Markus Wiener und einige weitere geoßschnäuzige "pro"-Funktionär_innen auf, welche zu Fuß aus Richtung Rathaus Gallerie durch die Fuszgängerzone zum Sammelpunkt gingen. Eine ca 20 Personen umfassende Gruppe. Unter ihnen wie eingangs erwähnt mehere sog. "Autonome Nationalist_innen" sowie "Pseudo-Autonome pro´ler_innen". Auf Kommando ihres Führers, Markus Beisicht, welcher 2 Antifaschist_innen als "Volkssturm" betitelte, wurden die beiden Genoss_innen von der Gruppe angegangen. Die beiden Genoss_innen mussten dank der aggressiven Filmerei und der drohenden Prügel durch hochrangige "pro NRW" Funktionär_innen in einen Schuhladen flüchten. Die nachrückende Polizei bewegte die rechtspopulistische Pöbel/Prügel-Truppe dann dazu, weiter zu gehen.

Beisicht und Co hielten sich gekonnt zurück und liesen die Arbeit andere machen. Ein aufdringlicher Fotograf nutze diese Gelegenheit für einen poetischen Erguss und bezeichnete alle Anwesenden als "Wichselfen". Da hat wohl jemand zuviel WoW gespielt.

Während des Aufzugs, welcher seine Route in vlt 5 Minuten hinter sich brachte, lief eine Gegendemonstration ungefär 1,5m neben der "pro"-Demo, auf dem Gehweg. Beide Lager waren mit verbalen Auseinandersetzungen sowie im Falle der Rassist_innen, mit dem penetranten Abfilmen der Gegendemo beschäftigt, sodasz allzugroßes antiziganistisches Gehetze ausblieb, abgesehn von Markus Wiener, der freudig den Lautsprecher-PKW bediente. Es blieb bei fanatischen "Wir sind das Volk!"-Rufen. Das alles allerdings zu dem Preis des hemmungslosen Abgefilme politischer Meinungsfreiheit und dem merklich schnell steigenden nervlichen Belastungslevel der anwesenden Polizei. Ecke Carl-Leverkus-Str./Kaiserstr. hatte Team Green dann genug von dem Gefetze und drängte die Gegendemo aus der eigentlichen Demonstration heraus und zwängte den Anwesenden für die letzten 50m einen lockeren Wanderkessel mit gehörigem Abstand zur Nazi-Demo auf.

Die Abschluzskundgebung war nervtötent und langweilig wie immer, keine nennenswerten Vorfälle, die nicht schon an anderer Stelle genannt wurden.
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Southpark

XXX 25.09.2010 - 21:50
Es gibt zum Thema Rechtspopulismus und der "Meinungsfreiheit"-Sarrazin-Horst_Mahler-Rhetorik eine sehr schöne Southpark-Folge: www.megavideo.com/?v=58VA5UPN

ein foto von den pros in der nrhz

leserin 04.10.2010 - 17:50

Lokales
Pro NRW auf den Spuren von Sarkozy gegen Roma in Leverkusen-Wiesdorf
Klägliches Häuflein
Von Wolfgang Stückle
 http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=15676

Mehr Polizisten als Pro NRW-Demonstranten?
Foto: Martin Kuckelsberg
 http://www.nrhz.de/flyer/media/15676/ProWanderzirkus.jpg



Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Zeige die folgenden 4 Kommentare an

nachtrag — FX

dankeschöön.. — daniel

unterschiede — wayne