4. Juli: Welcome to Killadelphia

Mumia Hörbuchgruppe 07.07.2010 11:05 Themen: Antirassismus Repression Soziale Kämpfe Weltweit
Am 4. Juli ist der Gründungstag der USA. In Philadelphia, der Bundeshauptstadt vom Bundesstaat Pennsylvania kamen dieses Jahr Politiker und andere Mitglieder der Jet-Set Gemeinde zusammen, um diesen Tag zu feiern.

Vor 28 verurteilte ein Richter am 3. Juli den angeklagten Journalisten Mumia Abu-Jamal nach nur 15 Prozesstagen zum Tod, weil er vor dem Nationalfeiertag und den beginnenden Ferien mit dem Verfahren fertig werden wollte. Mumia Abu-Jamal sitzt bis heute im Todestrakt, obwohl seine Schuld an dem ihm vorgeworfenen Mord nie bewiesen wurde. Freunde und UnterstützerInnen von Abu-Jamal nahmen die diesjährigen offiziellen Feierlichkeiten zum Anlass, ihre Wut über die anhaltende Inhaftierung zum Ausdruck zu bringen.
Ca. 150 DemonstrantInnen versuchten nahe der "Liberty Bell" im Zentrum Philadelphias, den durch Blaskapellen beschallten Festplatz im nationalen Taumel mit Parolen einer anderen Art zu unterbechen.  http://www.youtube.com/watch?v=IjTpciPK6ps

Die Kampagne für die Freilassung für Mumia Abu-Jamal ist inzwischen die am längsten kontinuierlich vorgetragene ihrer Art in den USA, vermutlich auch weltweit. Zu der kurzfristig mobilisierten Aktion waren UnterstützerInnen verschiedener Gemeinden Philadelphias und Generationen gekommen.

Gefordert wurde die Freilassung Mumias. Außerdem wurde immer wieder auf die noch immer ausstehende Bürgerrechtsuntersuchung in Mumias Fall hingewiesen, die der US Justizminister Eric Holder einrichten könnte - eine Forderung, der er nur schwer nachzugeben scheint  http://mumia-hoerbuch.de/petitionen.htm#petitionholder

Auf Plakaten wurde auch auf die Rolle der gewalttätigen Polizei und die in Philadelphia ansässige "Fraternal Order of Police" (F.O.P.) - zu deutsch "Brüderliche Gemeinschaft der Polizei" hingewiesen. Sie steht in der öffentlichen Kritik, brutale und kriminelle Praktiken der Polizei nach außen zu deckeln und die Beamten auch dazu anzustiften. Sie unterhält einen inoffiziellen Fond, mit dem sie oft erfolgreich Einfluss auf politische und juristische Institutionen nimmt. In der Vergangenheit waren Zahlungen von der F.O.P. an Richter bekannt geworden, die 2000 Mumias Anträge auf ein neues Verfahren am Pennsylvania Supreme Court abgelehnt hatten, obwohl die Rechtslage auf der Seite des Angeklagten war.
Die jüngste verdeckte Einflussnahme der F.O.P. gegen Mumia ist an Zynismus kaum noch zu überbieten. So versuchten verschiedene VertreterInnen aus US-Anti-Todesstrafen (zum Glück erfolglos), Mumias telefonische Rede an den im Februar 2010 ausgerichteten IV. Weltkongress gegen die Todesstrafe in Genf zu verhindern. Begründung in einem vor kurzem bekannt gewordenen internen Memorandum: "...die F.O.P. werde durch die Hervorhebung von Mumias Fall verärgert..." Der Journalist Dave Lindorff hat im Online Magazin Counter Punch eine ausführliche Recherche dazu veröffentlicht: "The Politics of Death - Throwing Mumia Under the Bus"  http://www.counterpunch.org/lindorff06302010.html

Der New Yorker Rapper Immortal Technique sagte in einer Rede, dass "uns dieses System zu weit getrieben hat. Wir werden nicht mehr umdrehen und niemals aufhören, für Gerechtigkeit für Mumia zu kämpfen".

Verschiedene TeilnehmerInnen verkleideten sich als "Vorfahren der Befreiungsbewegungen", um auf die besondere Bedeutung des 4. Juli und den Kampf der unterdrückten Minderheiten in den USA aufmerksam zu machen. Alle "Verfassungsväter" der USA waren selbst Sklavenhalter gewesen. Ein Demonstrant hielt mit leichten Abwandlungen die historische Rede: What to the american slave is your fourth of July?"  http://www.youtube.com/watch?v=LfagwN7DTMU

Frederick Douglas, einer der frühen afroamerikanischen Aktivisten zur Abschaffung der Sklaverei fragte bereits 1841: “What, to the slave, is the 4th of July?” zu deutsch "Was bedeutet der 4. Juli einem Skalven?"

Eine weitere Demonstrantin sprach Worte der berühmten afroamerikanischen Aktivistin Harriet Tubman, der bekannteste Fluchthelferin der "Underground Railroad", einer Hilfsorganisation, die von etwa 1810 bis zum Ende des Sezessionskrieges entlaufenen Sklaven half, aus den Südstaaten in die Nordstaaten der USA oder nach Kanada zu fliehen. Sie beendete ihre Rede mit beeindruckendenm Geang, welcher ebenfalls im obigen Video enthalten ist.

Auch 2010 will die feierliche Bedeutung des 4. Juli vielen in den USA nicht einleuchten, sei es weil sie sich für politische Gefangene wie Mumia Abu-Jamal einsetzen oder gegen die immer auf hohem Niveau angesiedelte Polizeigewalt demonstrieren, wie z.B. im Fall von Oscar Grant III, der 2009 in Oakland von einem Polizisten wehrlos aus nächster Nähe erschossen wurde (1). Auch im Kampf gegen das größte Relikt der Sklaverei - die Todesstrafe - wird in diesen Tagen mit Spannung die Entscheidung über das Leben von Troy Davis im Bundesstaat Georgia erwartet (2).



Anmerkungen

(1) Oscar Grant: Urteil gegen Polizist erwartet (06.07.10)
 http://de.indymedia.org/2010/07/285655.shtml

(2) Todesstrafe USA: Troy Davis' Tag im Gericht (18.06.10)
 http://de.indymedia.org/2010/06/284343.shtml
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Besuchsberichte bei Mumia Abu-Jamal

Mumia-Hörbuchgruppe 07.07.2010 - 11:18

Am Mittwoch, den 14 Juli 2010 um 19:30 veranstaltet das Münchner Free Mumia Bündnis eine Informationsveranstaltung: "Welcome to Hell" - Zu Besuch bei Mumia Abu-Jamal
Es berichtet Dr. Michael Schiffmann (Vortrag mit Diskussion)
EineWeltHaus, Raum 211
Schwanthalerstraße 80
80336 München

Am Donnerstag, den 29. Juli 2010 veranstaltet die Nürnberger VVN/BdA einen Vortrag mit Rolf Becker (Schauspieler/Gewerkschaftler) und Michael Bernhardt (Berliner FREE MUMIA Bündnis) über Besuchsgespräche mit dem gefangenen Journalisten Mumia Abu-Jamal. Außerdem gibt es Hintergründe zu Sklaverei, Zwangsarbeit, Gefängnisindustrie und Todesstrafe in den USA.
19:30 im SÜDPUNKT – Forum für Bildung und Kultur
Pillenreuther Straße 147
90459 Nürnberg

Am 19. August 2010 berichten mehrere Aktivisten im Berliner Syndikat über ihren Besuch bei Mumia Abu-Jamal im Todestrakt vom April 2010. Alle Infos  http://mumia-hoerbuch.de/bundnis.htm#syndi190810a

zur FOP + ihrer Einflussnahme auf

Anti-Todesstrafenbewegung 07.07.2010 - 11:56

Mumia Abu-Jamal und die Bewegung gegen die Todesstrafe
 http://www.deathpenaltyusa.net/?p=106

Texas Moratorium Network: Shame on Those Abolitionist Groups for "Throwing Mumia Abu-Jamal Under the Bus"
 http://stopexecutions.blogspot.com/2010/07/throwing-mumia-abu-jamal-under-bus.html

Mumia-Petition an Obama

icke 07.07.2010 - 12:02
macht nach wie vor Sinn:

Mumia Abu-Jamal and The Global Abolition of the Death Penalty
 http://www.petitiononline.com/Mumialaw/petition.html

dt. Übersetzung
 http://mumia-hoerbuch.de/petitionen.htm#petitionobama10

(Bln) morgen Mumia VA in der K.u.B.

Infoveranstaltung 07.07.2010 - 15:43
Do. 08.07.2010, 19.30 - Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und MigrantInnen e.V. (KuB)

FREE MUMIA ABU-JAMAL! Hintergrund & aktuelle Infos

Mumia Abu-Jamal ist ein politischer Gefangener und Journalist in den USA, der seit 28 Jahren wg. einem untergeschobenen Mord im Todestrakt sitzt. Erst vor wenigen Monaten konnte eine länderübergreifende Solidaritätskampagne das schlimmste verhindern: das höchste US-Gericht zögerte, eine Hinrichtung einzuleiten.

Aber der Kampf ist noch lange nicht gewonnen - die Behörden wollen Mumia nach wie vor umbringen. Unser Referent besuchte Mumia Abu-Jamal im April 2010 im Todestrakt des SCI Greene Gefängnisses in Pennsylvania, USA. Wir zeigen Ausschnitte aus dem Film "In Prison My Whole Life" (UK, 2007) und berichten über die aktuellen Entwicklungen.


Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und MigrantInnen e.V. (KuB)
Oranienstr. 159 (4. Stock - leider kein Fahrstuhl)
10969 Berlin-Kreuzberg
(U-Bahn: U8 Moritzplatz, Bus: M29 Moritzplatz)

Eintritt: frei

Mumia über 4. Juli

Andrea 07.07.2010 - 15:49
"What to a slave is the Fourth of July" written by Mumia Abu Jamal, read by Bernadette Devlin McAliskey
 http://www.youtube.com/watch?v=EMQioUmcG1M


weitere Audios von Mumia aus dem Todestrakt per Telefon eingesprochen:

Mumia Abu Jamal - Dispatches From Death Row
Prison Radio
 http://www.prisonradio.org/mumia.htm

Independence parade to support Mumia

henry rollins 08.07.2010 - 04:51

MOVE gather for the Philadelphia Independence day parade to support Mumia Abu-Jamal
 http://www.youtube.com/watch?v=Zq5Dl-C5pnU


 http://www.youtube.com/watch?v=cz9uhdBb9cM

Rede von Immortal Technique über Mumia

Henrietta Rollover 08.07.2010 - 14:43
Rede von Immortal Technique über Mumia

aktuelle Nachrichten aus der FREE MUMIA

Bewegung 09.07.2010 - 08:16

Demo für Mumia in London am 28. Juli

Mumia-Hörbuchgruppe 16.07.2010 - 11:48
FREE MUMIA DEMONSTRATION
WEDNESDAY 28th July
4 - 8pm

US EMBASSY
24 Grosvenor Square
London W1A 1AE


Mumia Abu-Jamal’s legal team is engaged in a pivotal litigation in the US Court of Appeals for the Third Circuit, Philadelphia.

At stake is whether Mumia will be executed or granted a New trial. The initial brief will be submitted by Mumia’s legal team on July 28th.

Come anytime for as long or as little as you can to support Mumia and join the global fight against the Death Penalty.