DD: Bob- die Besetzterbärin schlägt zu

die Bärenhöhle 29.04.2010 15:11 Themen: Freiräume Kultur Soziale Kämpfe
In der Nacht vom 26.04 zum 27.04.2010 wurde ein Haus auf der Leipziger Straße besetzt. Durch Transparente wurde der Öffentlichkeit kundgetan, das hier billiger Wohnraum vorhanden ist. Das Haus auf der Leipziger Straße 100 steht schon seit einer ganzen Weile leer. Also dachte sich die Besetzterbärin: "Hier könnte ich doch einziehen". Gesagt - getan. Bis jetzt ist noch unbekannt ob die Bärin dort noch wohnt oder schon von der Polizei zum verlassen des Objektes aufgefordert wurde.
Schon seit März 2009 kommt es in Dresden wieder verstärkt zu Versuchen, ein neues sozio-kulturelles Zentrum durch Besetzungen und Demonstrationen zu erkämpfen. Bislang reagierte die Stadt darauf immer wieder mit sofortigen Räumungen, Schweigen und Ignoranz. In einer Stadt, in der mit dem Verkauf der städtischen Wohnungsgesellschaft gewichtige, öffentliche Potentiale für die Schaffung von politisch-kulturellen Projektflächen aus der Hand gegeben wurden hat mensch offensichtlich immer noch nichts gelernt. Trotz tausender Euro Ausgaben für Polizeieinsätze, hat es die jetzige Stadtregierung bis heute nicht geschafft, den immer wieder von Besetzer_innen angebotenen, konstruktiven Dialog um ein neues Soziales Zentrum aufzunehmen.

Egal, wie diese Besetzung verlaufen wird, die Bärin hat eines versichert: Solange es in Dresden keinen Raum für sozio-kulturelles Wohnen gibt wird sie weitermachen. Egal welches Haus, die Bärin gibt sich nicht damit zufrieden den Sommer unter Brücken zu verbringen.
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Libertäre Tage

Libertäres Netzwerk 30.04.2010 - 06:06
Von 1.-8. Mai finden uter dem title utopienentdecken die ersten Libertären tage in Dresden statt. Eine Woche voll Vorträgen, Diskussionen, Kino, Aktionen, Demonstrationen und vielen weiteren. Es sind alle herzlich eingeladen vorbei zu kommen und selber etwas zu organisieren, der Raum und die Zeit wird dafür vorhanden sein.
weitere Infos findet ihr unter www.utopienentdecken.blogsport.de

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Verstecke die folgenden 4 Kommentare

wg Transparent

ich 29.04.2010 - 16:44
könnt ihr euer Anliegen nicht mit etwas anderen betonen , als mit so einem infantilen Kram. Das Anstreben von Freuräumen muss sich nicht zwangsläufig als Rebellion gegen das Erwachsenwerden vermitteln. Das wird doch durch diese bewusst "niedliche" optische Darstellung impliziert.

muß ich mal Sagen

Heins Keins 30.04.2010 - 07:57
ihr in Dresden könnt euch wohl kaum über billigen Wohnraum oder zu wenig leer stehende Häuser zum Besetzen beschweren.In Dresden kann ich ne 3 Zimmer Wohnung für deutlich weniger Geld Mieten als zb. in Süddeutschland.Ich hab auch noch nie so maßig leerstehende Häuser gesehen wie in Dresden,heh die ehemaligen Offiziers Villen oben im Wald wären korrekte Wohnlage :)
viel Glück

mir gefällt die Bärin

Ruth 01.05.2010 - 07:52
Ich finde die Bärin Klasse,

lasst Euch nicht einschüchtern von den plöden Erwachsenen !!!!!

auch Bärinen haben Rechte !

Überhaupt: Wir wollen unsere Gletscher wieder haben !

Grußchen aus Berlin

Ruth
the real
Knut

Dresden Neustadt

Olaf 05.05.2010 - 10:33
Wenn ihr so eure Meinung kundtun wollt begebt Ihr euch in einen strafrechtlich Raum. Wenn Ihr Fremdeigentum aufbrecht, wie dies in unserem Fall festgestellt wurde, solltet ihr euch schon mal Gedanken machen wem die Objekte gehören bzw. was dahinter steht bzw. was Ihr mit euren Aktionen für Schaden anrichtet. Unser Objekt wird natürlich renoviert und zu Wohnzwecken nutzbar gemacht und steht nicht zur öffentlichen Verfügung.
Prinzipiell sind eure Gedanken auch verständlich, jedoch solltet Ihr die Sache professioneller angehen und dabei anderen keinen Schaden zufügen.

Da keine Spuren im Netz anonym verlaufen solltet ihr dies für die Zukunft beherzigen. Die ich angesprochen habe wissen es schon. Olaf - der Besitzer ...