BILD weiß: Pepperballs in Dresden

... 10.02.2010 11:53 Themen: Repression
Pünktlich zur Demonstration am 13. Februar: SEK setzt neue Waffe ein 10 Feb, 2010
Innenminister hat es gestattet! Zum ersten Mal dürfen die Elitepolizisten Pfefferkugeln auf Chaoten feuern
Die Polizei kündigte an: „Am 13. Februar sind Spezialkräfte im Einsatz!“

Kurz vor der Neonazi-Demo am 13. Februar rüstet Sachsens Polizei noch einmal kräftig auf. Innenminister Markus Ulbig (45, CDU) ließ für die Einsatzkräfte Spezialwaffen aus den USA anschaffen.

Es sind Hightech-Pistolen der Marke Pepperball. Damit sie in Sachsen eingesetzt werden dürfen, erließ er vorige Woche extra eine Pepperball-Vorschrift „VwV PeBa SEK“.

Sie trägt den Vermerk: „Wird nicht veröffentlicht.“ BILD liegt sie aber vor.

Bisher durfte die Polizei nur Pfefferspray einsetzen. Doch das funktioniert nur aus zwei Metern Entfernung. Die Pepperball-Pistole dagegen verschießt mit Luftdruck rote Plastik-Geschosse, gefüllt mit Pfefferstaub (Inhaltsstoff: Capsaicin II).
Gezielt wird auf die Brust, auf der die Kugeln beim Aufprall zerplatzen. Das Innenministerium bestätigt die Waffenlieferung. „Aus einsatztaktischen Gründen können wir dazu aber nicht mehr sagen“, so Ulbigs Sprecher.

Fakt ist: Mit der neuen Verordnung dürfen in Sachsen SEK-Polizisten (Spezialeinsatzkommando) die neue Waffe ab sofort gegen „bewaffnete, gewalttätige oder aggressive Personen“ einsetzen.

Und die Polizei kündigte an: „Am 13. Februar sind Spezialkräfte im Einsatz!“

PS: Bei Regen, Wind und mehrlagiger Bekleidung verliert die neue Waffe ihre Wirkung. Denn prallt die Pfefferkugel auf weichen Stoff auf, platzt sie nicht, fällt nur zu Boden.

Source: http://www.bild.de/BILD/regional/dresden/aktuell/2010/02/10/puenktlich-zur-neonazi-demonstration-13-februar/sek-setzt-neue-waffen-aus-den-usa-ein.html

Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Gegen-Taktik

ximmigrantx 10.02.2010 - 12:13
Falls diese Peperballs auf die Blockaden gerichtet werden:

Viele Leute bringen Decken oä. mit...
Einfach die Decken als Transparent (oder "Schutzschild) vor der ersten Reihe nutzen und schon platzen die nicht.

Wenn diese nicht platzen: vorsichtig unter die Füße gucken (nicht das man drauftritt und sie gehen auf...) und dann einfach "zurückwerfen".


auch gut...

antifa 10.02.2010 - 12:42
...machen sich luftmatratzen hinter den transpis. oder luftballons in müllsäcken! anyway--- pepperballs, so was steigert nur unseren hass !!!

Sanitätsdienste dazu

SAN 10.02.2010 - 12:52
SEK will am 13. Februar in Dresden lebensgefährliche Waffen einsetzen

Das sächsische Innenministerium hat die Waffen gestreckt. Für den 13.02.2010 wurden für das SEK spezielle Waffen angeschafft. Es handelt sich hierbei um Pepperball-Pistolen.
Der Einschätzung der Sanitätsdienste nach ist dies eine gefährliche, wenn nicht gar tödliche Waffe.
Die Pepperball-Pistolen verschießen kleine Bällchen, die mit dem Hauptwirkstoff Capsaicin II beladen sind. Beim Aufprall am Subjekt zerbersten die Kugeln und decken den Getroffenen mit einer Öl-Pfeffer-Lösung ein. Der Stoff, der verwendet wird hat eine Gefahrenstoffkennzeichnung „GIFTIG“. Sollten Personen davon getroffen werden, kann es zu starken Reizungen der Haut und der Schleimhäute kommen. Setzt sich ein Mensch längerer Zeit diesem Wirkstoff aus, kann dies zum Tode führen, je nachdem wieviel Körperfläche bedeckt wurde. Der künstlich hergestellte Wirkstoff Capsaicin II hat in Verbindung mit bestimmten Psychopharmaka und einigen Drogen, wie Kokain, eine verstärkte Wirkung. Dies kann von Herzrasen bis zum Kreislaufstillstand führen. Laut Presseberichten aus Deutschland und den USA gab es bereits mehrere Tote durch den Einsatz des Wirkstoffes Capsaicin II. Die Sanitätsdienste raten dem Innenministerium stark ab, diese Waffen einzusetzen.
Schutzmaßnahmen sind Kleidungswechsel, Kühlen der betroffenen Stellen mit Wasser oder Eis. Schleimhäute sollten mit Wasser abgespült werden. Linderung bringen Speiseöle und direktes abwischen mit Tüchern. Der Wirkstöff Capsaicin II ist nicht in Wasser löslich.

pepperball gun video

löwensenf 10.02.2010 - 13:26
so sehen die dinger im einsatz aus ...

http://www.youtube.com/watch?v=Z0iOth78e5o

MC ordes

sososo 10.02.2010 - 13:30
Eine Frage zu der Abschussvorrichtung, mit viel Bar werden die Kugeln denn geschossen? Ist es möglich schon allein durch den Aufprall der Kugel an den "falschen" Stellen krassere Verletzungen zu kriegen (Auge ist mir klar, dass das eher ungünstig ist, aber ich mein jetzt wie im Artikel erwähnt bei Brusttreffern o.ä.)

Pepperballs

Guty 10.02.2010 - 13:52
Laut Wiki zielsicher auf 20m, effektiv noch bis 60m.
Geschoss hat 100m/sek drauf, führt zu Prellungen und blutergüssen.
Waffe gehört zu den less-lethal weapons (weniger tödliche Waffen).
Da korrekt angewendet (nicht auf Kopf) eine geringe Gefahr des Todes besteht (wie Pfefferspray).
Bei Treffern auf den Kopf sieht das ganze anders aus. Hier sind in den USA schon mehrere Todesfälle dokumentiert,
welche auf den Beschuss zurückzuführen sind (ohne vorerkrankung der Opfer).

treffer an körperstellen

xxy 10.02.2010 - 13:58
es ist davon auszugehen das es aus nächster nähe zu hämatomen (blutergüssen) kommen kann. Denke auch das die dinger auf nem druck von 6 bar oder so laufen wie gotcha oder ähnliches...

@sososo

ein Name 10.02.2010 - 14:05
schau mal in das video von löwensenf, da schießen die das einem vollauf die brust mit t-shirt und er steht noch.

wenn es so ist wie gotcha waffen, wovon ich mal ausgeh', bekommtst du nen blauen fleck und das zeckt etwas nach meiner erfahrung. ins auge wär in der tat nich soooo toll.

ich denke

nicht 10.02.2010 - 16:27
das die polizei danit schießt,das verletzungrisiko ist doch gar nicht absehbar.
ein direkter treffer ins auge läßst sich doch aus mehr als 5 metern nicht mehr verhindern und soweit reich das spray aus dem tank auch.
wenn doch krankfeiern,klagen und in rente gehen.
ist alle nur panikmache um das bündniss auseinander zu treiben.

hey hey

iche 10.02.2010 - 16:31
in berlin haben sie das auch schon eingesetzt diese farbkugeln.du persönlich siehst die farbe nicht aber wenn du in die gesa kommst gehen sie mit schwarzlicht drüber und dann wird die farbe erst sichtbar.aber die pepperball dinger sind echt scheiße.also schlagt zurück.wir sehen uns in dd

nicht less lethal

ega 10.02.2010 - 16:52
von diesen "harmlosen" pfeffer einstätzen sind schon menschen tödlich verletzt worden
 http://en.wikipedia.org/wiki/Victoria_Snelgrove

Nicht überbewerten!

Profi-Paintballer 10.02.2010 - 16:56
Es handelt sich bei den Abschußgeräten um handelsübliche Paintball-Makierer. Diese sind sehr empfindlich und wären nach einem Treffer durch einen Pflasterstein höchstwahrscheinlich nicht mehr funktionsfähig.

Das Auftreffen auf den Körper fühlt sich wie ein kurzes Zwicken an und führt zu einem kleinen Bluterguss, also nicht arg schlimm. Wenn Mensch dick angezogen ist, spürt er das Auftreffen gar nicht. Wenn die Kleidung zudem noch weich gepolstert ist, platzen die Kugeln gar nicht, sondern prallen nur ab. Wenn ein Pepperball euch trifft, sofort Atemwege schließen, Augen schließen und ein paar Meter wegbewegen und die getroffene Kleidung ausziehen.

Am besten sind Kartons, Transpis, Regenschirme, Decken zur Abwehr geeignet.

Bewertet die Dinger nicht über, wenn man damit ein bisschen umgehen kann ist das nicht mehr als Spielzeug.

Also dick anziehen, nach außen weich gepolstert, Sonnenbrillen und Handschuhe tragen, an der Spitze Transpis, Regenschirme usw.

Achja und auf am bodensitzende/blockierende Menschen dürfen und werden sie die Dinger nicht schießen. Zuviel Presse vor Ort die das dokumentieren würde.

KIZ-Soli

Kreuzberga 10.02.2010 - 16:59
Ganz lustig auch folgender Soliclip hier:

 http://www.youtube.com/watch?v=pk5oIGYkizo

Recherchefehler

Roland Ionas Bialke 10.02.2010 - 20:41
Die Spezialeinsatzkommandos (SEKs) sind für "statische Lagen" vorgesehen. Für "mobile Lagen", also z.B. für das Observieren von Demonstrationen, werden (u.a.) die Mobilen Einsatzkommandos (MEKs) eingesetzt.

Das MEK observiert nicht nur verdeckt in ziviler Kleidung innerhalb von Demonstrationen, sondern MEKlerInnen können auch, je nach (erwarteter) Lage und Auftrag, als Einsatzhundertschaften (Ehus) der Bereitschaftspolizei getarnt sein.

Bildmarterial: PepperBall - Luftdruck

Präsentation 10.02.2010 - 21:09
Wir leben im Medienzeitalter und es betrifft den Menschen. So also sieht verfügbares Material im Netz aus...

www.nonlethal.de/index.php?id=42

PepperBall™-PAVA-Geschosse, 10 Stück

Kugeln Kaliber .68 zum für PepperBall™-Luftdruck- und CO²-Waffen mit PAVA-Pulverfüllung (synthetischer Pfefferwirkstoff) zur Tierabwehr

BESTELL NR: PP3-R10

36.00 € pro Kugel

www.non-letal.de/produkt.php?produkt=220&gruppe=3&navioberguppe=10

Behörde
Nichttödliche Einsatzmittel
Behördenbereich

Um in den behördlichen Bereich zu gelangen, loggen sie sich bitte ein. Falls Sie noch keinen persönlichen Zugang von uns bekommen haben, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.
www.nonlethal.de/index.php?id=93

Verschießen Plastikkugeln, die mit PAVA (Capsaicin II, synthetischer Pfefferwirkstoff) gefüllt sind. Beim Auftreffen der Kugeln im Ziel wird der PAVA-Wirkstoff freigesetzt und nebelt das aggressive Tier ein.
- Doppelte Wirkung durch Wuchtgeschoß + Reizung durch Pfefferstaub
- Reichweite 10 Meter
- Keine direkten Treffer erforderlich
- Wirksam gegen alle Säugetiere
- Keine dauerhafte Schädigung

@ Recherchefehler Roland Ionas Bialke

wayn 11.02.2010 - 02:27
Dein Beitrag ist ein Recherchefehler, da sowohl das MEK auch für strategische Lagen als auch das SEK für mobile Lagen eingesetzter werden kann. Beide Einheiten sind zwar spezialisiert, aber auch ausreichend Trainiert für die jeweils andere Situation. Wenn du schon Wikipedia oder so was ließt, dann doch bitte ganz.

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Verstecke die folgenden 22 Kommentare

rote kugeln?

xxx 10.02.2010 - 12:35
ich dachte die hätte ich schonmal in leipzig vor paar jahren an einer blockade gesehen...

Unsere ANTWORT

Leipzig2007 10.02.2010 - 12:53
Leuchtspurgeschosse werden die passende Antwort sein !!!!

!!!

einfacher Text 10.02.2010 - 13:17
Holt eure Zwillen aus dem verstaubten Keller, es wird wieder Zeit!! Auf passene Fragen, passende Antworten ;)

krawallos!

... 10.02.2010 - 13:27
leuchtspurmunition...pah!das ist doch lachhaft und für das lachhafte sollten besser die bullen herhalten. ich hoffe, niemand denkt daran, ne leuchtspurknarre mitzubringen. diese pfeffereier zurückzuwerfen klingt da schon wesentlich smarter.

pepperball-harris do it again!

Leutspurgeschosse?

tanz auf dem Vulkan 10.02.2010 - 13:29
Entweder weißt du nicht wovon du redest, oder du tickst nicht ganz richtig. Leuchtspurgeschosse sind Geschosse also auch Gewehrpatronen, die nach dem abfeuern hinten leuchten, damit vor allem Nachts verfolgen kann, wo man eigentlich hingeschossen hat. Da das tagsüber keinen Sinn macht, und das auch jenseits von gut und böse wäre, nehme ich an, dass hier wieder irgendein völliger Armleuchter Leuchtstifte und sonstiges Böllerzeug gemeint hat.

na ma abwarten

ich halt 10.02.2010 - 13:59
na dann bin ich ja mal gespannt .
wie unsre robocops drauf sind pfeifen die drauf von wegen "gezielt wird auf die brust"
ich verwette meinen arsch drauf das die auf köpfhöhe zielen und das bewusst .
sollte diese waffe ihren einsatz finden wäre es gut sowas bildmässig zu dokumentieren
und im fall der fälle öffentlich machen .
sie werden nich auf die brust sondern auf den kopf zielen , glaubts mir

Neu?

afa 10.02.2010 - 14:15
Die Bullen werden scharf drauf sein die Dinger zu benutzen, man sollte sich auf einiges gefasst machen.

die bullen

sollten 10.02.2010 - 14:16
Die Bullen sollten das wiederkriegen was sie verdienen: RIOTS °!!°

Frage an die Polizei

lalülala 10.02.2010 - 14:18
WOLLT IHR TOTE IHR CHAOTEN?

Rauf damit!

Roter Herbst 10.02.2010 - 14:38
... auf die Hauptseite!

wozu?!

is egal 10.02.2010 - 14:51
wozu brauchen doitsche cops den scheiß? ich mein die stehen doch immer so auf körperkontakt, beschießen die sich dan gegenseitig ähnlich wie beim G8 am hafen in rostock, wo die bullen planlos umhergeirrt sind auf der flucht vor ihrem tränengas und ihre karren nicht mehr gefunden haben?

Allen die da seinen werden viel spaß und glück und werft zurück (egal mit was nazis, bullen ect. :D)

Das geht ja gar nucht

Hater 10.02.2010 - 15:41
Und da wundern die copa sich das alle sie hassen und verletzen wollen. Erst neue ultragefährliche telis jetzt pepperballs, da brauchen die sich dann ja auch nicht wundern wenn die Gegenseite auch neues oder wieder vermehrt Zwillen und mollis nutzen. Naja aber das die bullengewerkschaften USW. Eh nich mehr alle Latten am Zaun haben weiß ja nun eh schon jeder

Farbe

MArker 10.02.2010 - 16:07
Wäre es denkbar, dass Farbmunition benutzt wird, um "Chaoten" zu markieren? Ist da jemand firm?

Zwillen???

Alasbarricadas 10.02.2010 - 16:58
Fürs Kräftegleichgewicht eine Anmerkung: Müssen sich Wehrhafte und Entschlossene jetzt mit Zwillen und Stahlkugeln bewaffnen??? Denk mal drüber nach, Bullenstaat...

Bullen einfärben

Idee 10.02.2010 - 18:02
Nehmt doch Paintball-Waffen mit... Die sind relativ untödlich, sorgen aber bei den Bullen für lustige Farbspiele. Weil Dunkelblau (Pseudoschwarz ihr elenden Faker!) und Grün total out sind - die Mischung machts. Und mit buntem Visier schaut die Welt doch gleich viel schöner aus.

News aus dem Ninjahauptquartier

Ninjanews 10.02.2010 - 18:05
Gegen Pepperballs helfen Ninjakampftechniken wie folgendes Video beweist.

 http://www.youtube.com/watch?v=TqRQ0VRRO9Y

Also liebe Ninjas und Ninjarinas ihr wisst ja was ihr am kommenden Wochenende zu tun habt.

Nazis zermatschen

Infos

egal 10.02.2010 - 19:41
auf altermedia finden sich einige technische Ausführungen u.a. von Worch.
Die kennen sich offensichtlich aus , ne gewisse ähnlichkeit mit den paint-ball Geräten.

beiläufig erinnern einige auch an die Geschichte an der Startbahn, wo ne geklaute Bullen Knarre zum Einsatz kam. Tja , auf 400 mm mit ner 9 mm und dann gleich 2x getroffen.

@ iche 10.02.2010 - 16:31

Roland Ionas Bialke 10.02.2010 - 20:48
Festzunehmende Personen werden zwar "markiert" aber das hat in der Vergangenheit mit Gesten und Personenbeschreibungen von "operativen Kräften" (PolizistInnen in ziviler Kleidung) funktioniert.

Wenn Du für Deine Behauptung eine Quelle hast (Ermittlungsackte oder ähnliches), dann veröffentliche den relevanten Teil!!

Opfertreffen (Pseudo) linke Szene

Gegen den Bürgermob 10.02.2010 - 20:53
Ich hasse die Polizei nicht dafür dass sie das einsetzt. Was setzt ihr denn ein und wann schaut ihr wen ihr damit tödlich verletzen könnt? Richtig gar nicht. Ich erinnere da an Kommentare auf Indymedia wo Menschen angedroht wurde sie sollen doch sterben. Immer drauf da!
Werde auch dabei sein und mit Genuss zuschauen wie ihr das bekommt was ihr verdient, keine Riots. Ich werde mich derweil mit den Nazis beschäftigen und euch Opportunisten mit den Pfefferkugeln alleine lassen.

Wegen Karneval kein Vermummungsverbot!

Jeck 11.02.2010 - 00:45
Ich habe gerade im Radio gehört, daß das Vermummungsverbot an Karneval nicht gilt...

@ wayn 11.02.2010 - 02:27

Roland Ionas Bialke 11.02.2010 - 04:06
Zum einen heisst es "STATISCHE Lage" (statisch meint "still stehend"), zum anderen stehen mir nur primäre nachrichtendienstliche Mittel (Behördenveröffentlichungen, öffentliche Medien, einfaches Nachfragen) zur Verfügung um meine Kenntnisse zu verifizieren. Das von Dir genannte Wikipedia, was jeder und jede (sogar die Verfassungsschutzbehörden) schreiben kann, gibt auch nur an, dass vor 20-30 Jahren ein SEK eine Wackersdorf-"Demonstration" angegriffen hat. Zeitungen und andere kommerzielle Medien verzerren oft die Realität - Ähnlich wie Berichte auf Indymedia habe ich auch schon von einem SEK-Einsatz gelesen, wobei es sich dann aber um das USK handelte.

Allerdings gab es in der Nähe von Demonstrationen schon oft PSK-Einsätze, beispielsweise in München (SiKo 2009) und Berlin (Räumung der Yorck 59, glaube ich). Das PSK (Präzisionsschützenkommando) ist dem SEK angegliedert. Wir können auch davon ausgehen, dass das SEK ähnliche Sachen wie das MEK kann. (Donuts essen! Sorry, ich meinte Ü-Eier...)

Wir könnten Uns jetzt ewig streiten, dokumentiere das einfach mit einer Kamera, wenn Du jemanden vom SEK siehst. Wenn sie in Dresden sind, dann kannst Du wahrscheinlich ihre Abzeichen sehen, was ich wie gesagt nicht glaube.

Ich frage mich, welchen Sinn diese Meldung zum jetztigen Zeitpunkt haben soll. Die Polizei kann durchaus Medieninhalte forcieren und SEK-Themen verkaufen sich immer. Der Zusammenhang mit Dresden ist aber eher aus der Luft gegriffen.

Nicht jeder ist in der RAF

SEK 12.02.2010 - 19:13
Also es kann ja sein dass das SEK eingesetzt wird, nur das SEK wird nicht für jeden dummen Randalierer eingesetzt! Also bekommen doch nur die "terroristisch" gut organisierten Gruppen die Kugeln zu spüren und bestimmt auch nur wenn sie von irgend einer Autobahnbrücke Sachen runterwerfen wollen oder so, und die Massenpanik ist komplett unbegründet.

Danke an Roland, da seine Ergänzungen die einzigsten inhaltlich objektiven sind und er dafür immer wieder angegriffen wurde.