Uni-Besetzung in Wien initiiert Bildungsstreik in der BRD

Expropriateur 22.10.2009 20:56 Themen: Bildung

An der Uni Wien besetzen Studierende und ihre UnterstützerInnen seit dem 22.10. den Audimax. Die Proteste richten sich gegen die österreichische Bildungspolitik und die hierfür verantwortlichen Akteure.


Die global week of education hat endlich auch in Deutschland begonnen. Weitere Aktions-Berichte, Twitter-Links, Bilder- und Videos uvm. finden sich in den laufend aktualisierten Ergänzungen...
Im Verlauf einer am Sigmund-Freud-Park in Wien stattfindenden Demonstration gegen den Bildungsabbau stürmten heute Mittag hunderte AktivistInnen spontan ein Gebäude der Uni Wien. Hierbei wurde der Audi Max, also der größte Hörsaal der Uni, weitere Vorlesungssäle und die Aula besetzt. Ersten Schätzungen zufolge soll die Anzahl der AktivistInnen mittlerweile zwischen 1000 und 1500 Menschen liegen.

Die Uni soll den Worten des Vizerektors zufolge bis mindestens Freitag 12 Uhr nicht geräumt werden. Der Audi Max wurde am Donnerstag nachmittag von der Polizei abgeriegelt. Gegen Abend zogen sich die PolzistInnen zurück.Laut Hochschulleitung wurde den Einsatzkräften aufgrund von "sicherheitstechnisch höchst riskanten Faktoren" Einlass gewährt.Vize-Rektor Jurenitsch will "weiter mit den Studierenden verhandeln"Aktuell befinden sich noch Hunderte Menschen im Audi Max, wo heute abend noch ein Punk/Hardcore-Konzert stattfinden soll.

Unterstützung und Solidaritätsbekundungen mit den BesetzerInnen kamen u.a. von den Grünen Wien und dem grünen Wissenschaftssprecher sowie der Österreichischen Hochschülerschaft(ÖH).Auch in zahlreichen Blogs, Internetforen und Studentennetzwerken solidarisierten sich tausende Menschen, Bündnisse und Organisationen aus anderen österreichischen Städten sowie dem Ausland mit den Protesten und Zielen der AktivistInnen.

Die Studierenden fordern:

  • Re-Demokratisierung und Stärkung der Mit- und Selbstverwaltung in allen Bildungseinrichtungen!
  • Ausfinanzierung der Unis!
  • Selbstbestimmtes Lernen und Leben! Ohne Konkurrenz und Leistungsdruck!
  • Freie Masterzugänge
  • Keine verpflichtende Studieneingangsphase (STEP)!
  • Abschaffung aller Bildungs- und Studiengebühren!
  • Keine Aufnahmeprüfungen!
  • Unabhängige Lehre und Forschung!
  • Schluss mit prekären Dienstverhältnissen für Lehrende, Angestellte und Arbeiter_innen!
  • Genug Studienplätze für Alle!
  • Abschaffung der Erweiterungscurricula!
  • Flexible und selbstbestimmte Studienpläne!
  • Weg mit Hahn und seiner neoliberalen Bildungspolitik!


Weitere Informationen und Updates: auf FreieBildung und in den Ergänzungen weiter unten:

Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Neuer bundesweiter Bildungsstreik im November

Parole: Bildung für alle! 23.10.2009 - 21:55

Bilder der Besetzung

Mo 23.10.2009 - 21:56

Bericht auf FM4

FM4 23.10.2009 - 22:07
Es ist nicht das erste Mal, dass an der Uni Wien der Audimax von Studierenden besetzt wird. Das ist sozusagen gute alte Studierendenprotesttradition. Diesmal ist es aber irgendwie anders, die Stimmung zwischen Wut und Euphorie.

Klick auf:  http://fm4.orf.at/stories/1630077/

Bericht auf Indymedia austria

Indymedia austria 23.10.2009 - 22:12

Ihr macht das!

Li 27.10.2009 - 01:57
Solidarität aus Freiburg

Solidarität von HfbK-Studis HH

ASTAKREIS 27.10.2009 - 11:27
Liebe Besetzer_innen
Wir unterstützen Eure Forderungen und die
durch die Notwendigkeit entstandene Besetzung
und wünschen Euch dafür viel Kraft und
eine durch diese lang anhaltende Besetzung
über den Freitag hinaus!

Wir boykottieren an der HfbK (Hochschule für bildende Künste Hamburg)
seit dem Sommersemester 2007 die damals eingeführten Studiengebühren.
Zur Zeit sind 30% der zahlungspflichtigen Studierenden an unserer Hochschule dabei
die Gebühren zu verweigern.
Die Hochschule hat die Geldeintreibung an die Stadt Hamburg (KASSE) abgegeben.
Allerdings bearbeitet sie die Fälle stark vereinzelt, was wir als
Versuch deuten, uns auseinanderzutreiben.
In 50 Fällen wurden bisher die Daten der Studierenden an die Stadt Hamburg weitergegeben.
Ihnen droht eine Kontenpfändung (die allerdings erst ab 990,-€ Einkommen möglich ist).
Auch wir brauchen dringend Unterstützung!

Für eine von sämtlichen Gebühren befreite Bildung!

Für die Aufstockung des staatlichen Etats für Universitäten und Schulen

Für die Abschaffung des BA/MA-Systems

Für die Abschaffung von Klassen - nicht zuletzt an Kunsthochschulen

Für ein selbstbestimmtes Studium

Für die Abschaffung von Büchergeld und Gymnasien

Für die Abschaffung prekärer Stellen

Für die Abschaffung von Zeitarbeitsfirmen

Für ein höheres BAFÖG für alle!

Für mehr Diskussionen und und und...

Soligrüßchen nach WIen

Solidarisierer 27.10.2009 - 12:33
Auch aus Münster aus dem Umfeld des Uni-AStA und des lokalen Bildungsstreikbündnisses Solidarität nach Wien in den Audimax... Eure Aktion zeigt bereits ersten Erfolg... Einerseits berichten die Medien bereits fleißig über die Aktion, andererseit scheint die "politische Gegnerschaft" schon nervös zu werden..

Achja, von dem Burschi/Neoliberalengeschwafel, welches hier aufkeimt, nicht unterkriegen lassen, anscheinend wird da jemand "unruhig"... In einem großen Sozialnetzwerk im Netz wird die entsprechende Gruppe seit Tagen von Schwachsinnsgelaber von wegen "unrealitische Forderungen". "linksextreme Leistungsverweigerer" oder gar "linksradikales Dauerstudipack" bzw. "faule Schw***ln" (alles Zitate, kein Scherz, LEIDER) zugemüllt, geht man auf die ensprechenden Profile, dann findet man schnell "Verbindung x" oder "Burschenschaft y"...

Im besetzten Audimax der Uni Wien

Radio Helsinki, Graz 92,6 MHz 28.10.2009 - 10:57
Robert Menasse, Klaus Werner Lobo und Isolde Charim waren gestern Abend (26.10.) im besetzten Audimax der Uni Wien zu Gast. Das Statement des Schriftstellers Robert Menasse an das „Hohe Haus“ gibt es hier zu hören. Dauer: 9:43

Klick auf:  http://www.freie-radios.net/portal/content.php?id=30409

Proteste weiten sich aus

Orange 94.0 UKW 94.0 28.10.2009 - 11:02
Am Mittwoch, 28. Oktober um 17 Uhr gibt es eine große Demonstration...

Klick auf:  http://www.freie-radios.net/portal/content.php?id=30402

Weitere Informationen:  http://unibrennt.at

Der Beitrag ist eine stark gekürzte Fassung einer "ZIP-FM-Lokalausgabe Wien" zu den Uniprotesten; die gesamte Sendung mit den vollständigen Interviews kann hier gehört werden:
 http://sendungsarchiv.o94.at/get.php?id=094pr3841

News.at berichtet:

Leser 28.10.2009 - 11:16
Die Studentenproteste der vergangenen Tage mit Besetzungen der Akademie der bildenden Künste und des Audimax der Universität Wien werden heute Nachmittag in einer Demonstration in Wien gipfeln. Unter dem Motto "Mehr Geld für Bildung statt für Banken und Konzerne" soll um 17.00 Uhr ein Demonstrationsmarsch vor der Uni Wien starten und u.a. über den Minoritenplatz, den Sitz des Wissenschaftsministeriums, wieder zum Hauptgebäude der Uni zurückführen.

Nach Angaben der Organisatoren werden auch Lehrer von Universitäten, Schulen, pädagogischen Hochschulen sowie Schüler und Kindergarten-Pädagogen zu der Demo erwartet. U.a. haben die Sozialistische Jugend Österreich (SJÖ) und die Aktion Kritischer SchülerInnen (aks) zur Teilnahme an der Demonstration aufgerufen. In Salzburg hat die Hochschülerschaft eine Demonstration um 15.00 Uhr vor dem Haus für Gesellschaftswissenschaften angekündigt. Die protestierenden Studenten fordern u.a. "Bildung statt Ausbildung", freien Hochschulzugang, die "Ausfinanzierung der Universitäten", die Beendigung von prekären Dienstverhältnisse an den Unis und eine 50-Prozent-Frauenquote in allen Bereichen des universitären Personals.

Mit dem Wechsel von Johannes Hahn als EU-Kommissar nach Brüssel kommt den Studenten zwar ihr bevorzugtes Feindbild abhanden, die mit der Besetzung der Akademie der Bildenden Künste und des Audimax der Uni Wien begonnenen Proteste ebben aber nicht ab. Vielmehr haben sie sich auf die Bundesländer ausgeweitet: An der Uni Linz wurde am Dienstag der größte Hörsaal in Beschlag genommen, ein Hörsaal der Uni Graz ist weiter besetzt, in Klagenfurt protestierten 400 Studenten.

Nachdem sich an der Uni Graz bereits Studenten den Wiener Protesten angeschlossen hatten, wurde auch an der Uni Linz ein Hörsaal besetzt. Entgegen der ursprünglichen Ankündigung, dass an der Alpen-Adria-Universität in Klagenfurt keine Besetzung geplant ist, haben sich nun doch Studenten eingefunden, um die Nacht in der Aula zu verbringen. "Wir haben eine Solidaritätsecke eingerichtet, ein Teil der Aula wird friedlich besetzt. Wir blockieren aber nichts", erklärte Stefan Sagl (Plus), Vorsitzender der Österreichischen Hochschülerschaft Klagenfurt.

Für Donnerstag wurde ein Treffen zwischen Noch-Wissenschaftsminister Hahn und der Spitze der Österreichischen HochschülerInnenschaft (ÖH) angekündigt, bei dem es laut den Studentenvertretern aber nicht um die Uni-Besetzungen, sondern um generelle bildungspolitische Anliegen gehen soll. Hahns Nominierung für Brüssel wurde von der ÖH mit Unverständnis aufgenommen. "Jemand, der so große Sünden in Bildungs- und Wissenschaftsbereich in Österreich zu verantworten hat, ist vermutlich keine gute Wahl", so die ÖH-Vorsitzende Sigrid Maurer. Drastischer drückten es Audimax-Besetzer aus: "Er ist vollkommen unqualifiziert und wird auch noch befördert", "er stiehlt sich aus der Verantwortung", so ihre Kritik.

Mehr Info:  http://unsereuni.at/

Flashmob mit quietschenden Plastikhühnern

Info 28.10.2009 - 11:18
Während ein Großteil der Studenten weiterhin das Wiener Audimax unter Kontrolle hielt, organisierten sich am Montag rund 100 Studenten zu einem Flashmob und stürmten mit quietschenden Plastikhühnern "bewaffnet" das Wissenschaftsministerium, das anlässlich des Nationalfeiertags einen Tag der offenen Tür feierte. Angesichts der lautstarken "Kikeriki"- und "Der Hahn gehört gerupft"-Rufe - in Anspielung auf Wissenschaftsminister Hahn - verließen die Besucher des Ministeriums fluchtartig das Gebäude, wie die österreichische Zeitung Der Standard berichtete.

Die intellektuelle Elite solidarisch

Leser 28.10.2009 - 11:19
Die intellektuelle Elite des Landes zeigt sich mit den Protestierenden solidarisch. Am Montagabend wurde der Schriftsteller Robert Menasse im Wiener Audimax erwartet, die Autoren Klaus Werner Lobo und Isolde Charim sollten kurze Vorträge halten und anschließend mit den Studenten über die Frage diskutieren, was sich an den Unis ändern soll, wie Der Standard berichtet.

Solidarität aus Deutschland

Leser 28.10.2009 - 11:20
Der Bundesvorstand der Grünen Jugend verkündete: "Wir begrüßen es sehr, dass die österreichischen Studierenden sich zur Wehr setzen. Sparmaßnahmen der Regierung im Bildungssektor dürfen nicht zur Einführung von Studiengebühren führen. Im Gegenteil: Wo für Banken Millionen ausgegeben werden, muss auch für Bildung Geld da sein - schließlich ist dies eine notwendige Investition in unsere Zukunft."

Kein Klopapier für die BesetzerInnen in Graz

Leser 28.10.2009 - 11:28
Die Besetzung in Graz läuft geradezu vorbildlich ab. Ein Mitarbeiter der Gebäudeverwaltung, der anonym bleiben möchte, bedankte sich am Dienstagmorgen beim Organisationsteam, „weil alles so gut und ordentlich läuft". Und eine Mitarbeiterin der Reinigungsfirma, die ab Dienstag von der Universitätsleitung abgezogen wurde, meinte: „Bei Euch schaut's ordentlicher und sauberer aus, als wenn normaler Vorlesungsbetrieb ist". Detail am Rande: Auch wenn Studierende das Recht haben, Vollversammlungen jederzeit abzuhalten - Klopapier dürfen Ihnen die Reinigungskräfte ab sofort keines mehr bringen.

Unterstützung von Grünen, KPÖ und JG

Leser 28.10.2009 - 11:29
Unterstützung bekamen die Studierenden von den Grünen, der KPÖ und der Jungen Generation der SPÖ Graz. "Die Unis dürfen nicht kaputtgespart werden - die Bundesregierung muss endlich mehr finanzielle Mittel zur Verfügung stellen, damit die Hochschulen eine Ausstattung erhalten, die es ermöglicht, eine qualitativ hochstehende, zukunftssichere Ausbildung zu absolvieren", so der Grüne Landessprecher Werner Kogler.

"Wir unterstützen sowohl die Aktion als auch die Forderungen der protestierenden Studenten und Studentinnen", erklärte der Bildungssprecher des KPÖ-Gemeinderatklubs, Andreas Fabisch.

Bilder

Fotograf 28.10.2009 - 11:36
Eine kurze Bilderstrecke zum Protest

Besetzung in Linz

Leser 28.10.2009 - 11:39
Die in Summe knapp 100 Besetzer des Hörsaales 1 der Linzer Johannes Kepler Universität diskutierten am Dienstagnachmittag den weiteren Verlauf ihrer Protestaktion. Die Besetzer solidarisieren sich grundsätzlich mit den Forderungen jener Studenten, die das Audimax im Wien besetzen bzw. jenen, die in ganz Österreich für mehr Bildungsbudget eintreten. Dem Linzer Uni-Rektor ließen die Studenten ausrichten, dass kein Versprechen seinerseits ausreichen würde, um die Besetzung des Hörsaals zu beenden, so ein Teilnehmer im Gespräch mit der APA.

Demo in Salzburg

Info 28.10.2009 - 11:46
Auch in Salzburg hat die Hochschülerschaft eine Demonstration um 15.00 Uhr vor dem Haus für Gesellschaftswissenschaften angekündigt.

Update zur Demo in Wien

Infokiosk 28.10.2009 - 11:48
Unter dem Motto "Mehr Geld für Bildung statt für Banken und Konzerne" soll um 17.00 Uhr ein Marsch vor der Uni Wien starten und u.a. am Wissenschaftsministeriums vorbei wieder zum Uni-Hauptgebäude zurückführen.

Nach Angaben der Organisatoren werden auch Lehrer von Universitäten, Schulen, pädagogischen Hochschulen sowie Schüler und Kindergarten-Pädagogen zu der Demo erwartet. U.a. haben die Sozialistische Jugend Österreich und die Aktion Kritischer SchülerInnen zur Teilnahme an der Demonstration aufgerufen.

Boulevardpresse verurteilt "Vandale"

Ikarus 28.10.2009 - 11:53
Die Massenmedien waren am Samstagabend von einer Annäherung hingegen weiter entfernt denn je. Ihre Berichterstattung konzentrierte sich auf die angeblichen Kosten von "mehr als 100.000 Euro", die die Besetzungen verursacht hätten, und die massiven Behinderungen, denen die Studenten dadurch ausgesetzt wären. Ganz schlimm sind für sie Vandalen-Akte wie Spray-Aktionen, die allerdings auch vom Plenum abgelehnt werden. Die Studenten beteuern indessen ihre Bereitschaft auszuharren. Die Verpflegung der Protestierer wird weiterhin von einer "Volksküche" zur Verfügung gestellt, Teller und Besteck sollen die Studenten selbst mitbringen.

Ein kleiner Pressespiegel zum Thema ...

Fünkie 28.10.2009 - 18:12

Besetztungen gehen weiter

gewure 28.10.2009 - 23:45
www.unibrennt.at << beste seite

gerade wurde auch das juridicum in wien besetzt.

damit ist jetzt in wien besetzt: kunstakademie, hauptuni, bodenkultur, technische, internationale entwicklung, sportuni,juridicum

in Österreich: TU GRAZ, GRAZ hauptuni, Salzburg, Linz, Klagenfurt, bald Innsbruck

worauf wartet ihr noch? das ist kein einfacher bildungsstreik, das ist eine soziale Bewegung!

Twitterhashtags: #unsereuni #unibrennt #audimax #tubrennt #jusbrennt #bokubrennt #vorklinik (graz) und viele mehr..

Twitteruser: unibrennt, gewure, luca, porrporr, koprax

Hörsaal in Salzburg besetzt

Leser 29.10.2009 - 12:35
Kurz nach Ende der Demo am Mittwoch durch die Salzburger Altstadt haben es sich über hundert Studenten im Hörsaal 381 der Geisteswissenschaftlichen Universität am Rudolfskai gemütlich gemacht. Ein Großteil der Demonstranten zog nach der Abschlusskundgebung gleich in den Hörsaal 381 der seither wie in sieben anderen Universitäten besetzt ist. Am späten Nachmittag stattete auch Rektor Heinrich Schmidinger den Besetzern einen Besuch ab. Er erklärte sich solidarisch mit den Studenten: „Ich muss euch rügen, dass ihr nicht schon in den letzten Jahren aktiv geworden seid.“

Bericht auf:  http://snweb002.salzburg.com/online/homepage/aktuell/Auch-Salzburgs-Studenten-besetzen-Hoersaal.html?article=eGMmOI8V5MfWsfRzfWLn0ISmLnoh5nJwKAMIhTS&img=&text=&mode=

Ticker der Demo in Wien:

Indymedia.at 29.10.2009 - 12:39
etwa 17:00: Demo sammelt sich vor der Universitaet Wien

17:37: die Demo umfasst momentan ein paar tausend Leute. Es wurden soeben Burschis vertrieben.

17:42: laut derstandard.at ist das Audimax fast leer

17:59 mehr als 16.000 Menschen auf der Demo. Die Mitte der Demo ist momentan beim Parlament.

18:01: Weder Anfang noch Ende der Demo sind von der Mitte aus sichtbar

18:08: Oeh Wagen beschallt Demo mit netter Elektro Mucke und widmet gerade einen Track den Besetzerinnen

18:12: Es wird uebrigens wieder gestreamt

18:19: Sambaattack vor dem Wissenschaftsministerium, hinterer teil der Demo biegt gerade in Ballhausplatz / Loewelstrasse ein

18:23: auch vor dem Wissenschaftsministerium: vorallem Geschrei, wenig Sprechchoere, viele Pfeifen

19:07: Anfang der demo am Morzinplatz (Naehe Donaukanal Bundeststrasse); Polizei geht gemuetlich daneben her

19:16: Livestream ist nach Unterbrechung jetzt wieder im Audimax

19:32: Demoanfang kommt vor der Univie an

19:39: es hat eine kleine Spontandemo zum Schubhaefn gegeben, etwa 25 Leute

20:31: Party vor der Uni; Momentan wird gerade der Mambotanz Weltrekord gebrochen

Mehr Info:  http://austria.indymedia.org/node/16008

Menschenkette in Klagenfurt

Leser 29.10.2009 - 12:56
Auch an der Alpen-Adria-Universität in Klagenfurt ging der Studentenprotest weiter. Laut Mitteilung der ÖH wurde die Aula durch eine Menschenkette blockiert.

Soliaktion in Hamburg

... 29.10.2009 - 13:12

BOKU-Eröffnung mit Studentenprotest

Simmel 29.10.2009 - 16:55
Rund 50 Studenten haben am Donnerstag die Eröffnung des Vienna Institute of BioTechnology (VIBT) der Universität für Bodenkultur (BOKU) in Wien-Döbling als Plattfrom für ihren Protest genützt.

Besetzung in Insbruck

Leser 29.10.2009 - 16:56
Knapp 1.000 Studenten demonstrierten nach Angaben der Veranstalter am Donnerstag in der Innsbrucker Innenstadt. Nach ersten Schätzungen der Polizei fanden sich am frühen Nachmittag rund 600 Teilnehmer vor der Uni Innsbruck ein. Mehr Geld für Bildung ist die Hauptforderung der Demonstranten.

Um 13.00 Uhr startete der Menschenzug von der Hauptuniversität und zog weiter Richtung SOWI. Die parteiunabhängige Plattform "Unbeschränkt Studieren" organisierte die Demonstration. Nach dem Ende der Veranstaltung besetzten rund 200 Studenten die Aula der SOWI.

Die offizielle Vertretung der Studierenden, die ÖH, distanzierte sich bereits vorab von der Demonstration und plant eine eigene Aktion für Freitag im Rahmen der Eröffnung der neuen Unibibliothek.

Wien: Weiterer Hörsaal besetzt

Leser 29.10.2009 - 16:58
Neben dem Audimax der Uni Wien, dem größten Hörsaal Österreichs, ist nun auch der C1, der größte Hörsaal auf dem Wiener Unicampus, besetzt. Die Angaben über die Zahl der Besetzer schwanken zwischen 70 und 300.

Die Studenten richten sich auf eine längere Besetzungsdauer ein. Derzeit werde ähnlich wie im Audimax eine Volksküche eingerichtet. Die hat die Leitung der Universität Wien bot den den Besetzern des Audimax unterdessen Gespräche an.

Die für Freitag im Audimax geplanten Lehrveranstaltungen werden jedenfalls wieder im Austria Center abgehalten. Es ist der dritte Tag, an dem das Kongresszentrum als Ausweichquartier dient.

Demo in Graz

Infokiosk 29.10.2009 - 17:02
In Graz ist eine Demonstration im Gange. Corinna Milborn hat ihren Vortag im Wiener Audimax begonnen. Die Veranstalter sprechen von ungefähr 4.000 Demonstranten, die derzeit durch Graz ziehen. Abschlusskundgebung ist am Hauptplatz.

Autonomer Vorleseungsbetrieb in Wien

Infopoint 29.10.2009 - 17:05
Heute hat der der autonome Vorlesungsbetrieb an der Uni Wien begonnen. Zwischen 9 und 11 Uhr wurden Vorlesungen zu Themen wie Gender und Ökonomie, Migration und Rassismus oder auch Ästhetik angeboten. Um 15 Uhr sprach Hans Mikosch zum Thema Uni-Gesetz im Audimax, um 16 Uhr die Journalistin Corinna Milborn.

Zu den zahlreichen Solidaritätsbekundungen für die Besetzer im Audimax kommen noch weitere hinzu, beispielsweise vom Sozialistisch Demokratischen Studentenbund in Saarbrücken, der Gruppe Aktiver Fachschaften der Uni München, der Linke Hochschulgruppe der Christian-Albrechts-Universität Kiel oder des GeoDACH (Zusammenschluss der Geographie-Studierenden in Deutschland, Österreich und der Schweiz).

Standart mit eigenem Ticker

Infokiosk 29.10.2009 - 17:07
Mittlerweile tickert der Standart stündliche Neuigkeiten zu den Besetzungen im Land:
 http://derstandard.at/fs/1256743555561/Uni-Besetzung-Tag-8-SPOe-zeigt-Verstaendnis-fuer-Proteste

ÖH zu schlapp

Infokiosk 29.10.2009 - 17:09
Die APA beleuchtet in einer Meldung die zurückhaltende Rolle der ÖH und lässt dabei den ehemaligen ÖH-Chef Martin Faißt von der VP-nahen AktionsGemeinschaft (AG) zu Wort kommen. Der findet es "grundfalsch", dass sich Sigrid Maurer (GRAS) nicht an die Spitze des Protestes stellt. Er stand 2000 an der Spitze der ÖH-Demo gegen die Studiengebühren, die zwischen 30.000 (Polizei) und 50.000 (ÖH) Personen auf die Straße brachte. "Die ÖH verhält sich zu passiv", so Faißt. "Das ist, wie wenn eine Gewerkschaft zu streikenden Betriebsräten sagt, wir unterstützen euch eh, aber schauen nur zu."

Studienplätze zu versteigern

Infokiosk 29.10.2009 - 17:12
Auf Ebay kann man symbolisch auf einen Studienplatz für Kommunikationswissenschaft an der Universität Salzburg mitbieten. Im heurigen Studienjahr 2009/10 wurden die Zugangsbechränkungen ausgesetzt. Inzwischen sind 500 Studierende für das Studium inskribiert. In den vergangenen Jahren wurden aufgrund der Zulassungsverfahren lediglich 280 Studierende zugelassen.

Bericht von der BOKU

Info 29.10.2009 - 20:53
Die Demonstranten gaben vor dem Eingang zum Festsaal das Stück "Von der Bildung zur Ausbildung - Ein Drama in drei Akten". Die Festreden verfolgten sie mit Aufklebern mit der Aufschrift "normiert" bzw. "konform" auf Mund oder Stirn, einige hatten zusätzlich mit Klarsichtfolie umwickelte Oberkörper. Im ersten Akt, dem "Trichter", waren die Studenten selektiert worden, danach kam die "Anpassungsprozedur" durch Aufkleber und Folie und das Überspringen der am Eingang zum Boku-Gebäude errichteten "Bildungshürde". Dritter Akt war dann der "Berieselungsausklang", die Eröffnungsreden: "Nun wollen wir die Vorträge ruhig über uns ergehen lassen, den Rednern zuhören und alles, was sie sagen, als gegeben hinnehmen", hieß es auf Flugzetteln. Ihr Protest richtete sich gegen die Platzprobleme an der Boku am Standort Türkenschanze (Wien-Währing) und Muthgasse. Sie forderten u.a. den Bau eines Hörsaals für über 400 Studenten auf der Türkenschanze.

Hörsaal der Linzer Uni bleibt besetzt

Infopost 29.10.2009 - 21:04
Die Besetzer werden die Nacht auf Freitag erneut im größten Hörsaal der Uni verbringen, so der Beschluss des Plenums Donnerstagabend. Das Gespräch mit dem Vizerektor für Lehre, Herbert Kalb, zu Mittag hätte „nichts gebracht“, so einer der Besetzer.

Während der Vizerektor von einer „regen Diskussion“ sprach, beurteilten seine Gesprächspartner das Ergebnis als „unbefriedigend“. Es hätte keine Zugeständnisse vonseiten der JKU gegeben, so ein Teilnehmer der Diskussion. Neben allgemeinen Forderungen wollen die Besetzer der JKU u.a., dass für jeden „verkauften“ Hörsaal an ein Unternehmen ein anderer nach einer bekannten Wissenschafterin benannt wird. Diesen Vorschlag bezeichnete Kalb als „esoterisch“ und wies die generelle Kritik an der Drittmittelfinanzierung, die etwa ein Drittel des Budgets ausmachen würde, zurück.

SOWI-Besetzung in Innsbruck dauert an

"Spirit of 69" 30.10.2009 - 13:23
Die Nacht sei sehr ruhig verlaufen, etwa ab 3.00 Uhr habe Bettruhe geherrscht. 50 Studenten hätten verteilt im Erdgeschoss und auf dem Vorplatz übernachtet. Im Gespräch habe man den Eindruck bekommen, dass es länger dauern werde. "Wir stellen und darauf ein, dass die SOWI länger besetzt bleibt." Für das Wochenende wird deshalb zusätzliches Sicherheits- und Reinigungspersonal organisiert. Für Lehrveranstaltungen und Prüfungen an der SOWI sollen Ausweichräume oder neue Termine gesucht werden.

Besetzung in Linz dauert an

Infopost 30.10.2009 - 13:24
Die Besetzung des Hörsaal 1 in der Linzer Johannes-Kepler-Uni (JKU) soll nun offenbar doch weitergehen. Ein harter Kern will bleiben und soll durch Studenten aus Wien Verstärkung bekommen, so berichtet oe24.at

Reserve für "Ausnahmesituationen"

Ikarus 30.10.2009 - 13:26
Wissenschaftsminister Hahn aktiviert eine Reserve für Ausnahmesituationen: Die Unis bekommen zusätzlich 34 Millionen Euro. Der Minister lädt zudem zu einem Hochschul-Dialog: Er möchte alle Hochschulpartner an einem Tisch bringen.

In Wien erneuter Protest

Infomat 30.10.2009 - 13:27
In Wien haben die Studenten ihren Protest wieder auf die Straße verlagert. TU-Hochschüler zogen von der alten TU über den Karlsplatz zur neuen TU.

Neus aus dem Audimax

Info 30.10.2009 - 13:29
Die Besetzer des Audimax an der Universität Wien bieten Führungen durch die in Beschlag genommenen Räumlichkeiten an. Damit soll bei "unbeteiligten und interessierten Menschen der Abbau von Vorurteilen gegenüber den Protesten gefördert und so objektiv wie nur möglich gezeigt werden, welche Art von Arbeit von uns geleistet wird".

Die Universität Wien weicht am Samstag für die Prüfung "Einführung in die Tiefenpsychologie II" vom besetzten Audimax ins AKH (Hörsaal A, Kliniken am Südgarten) aus. In den vergangenen Tagen sowie heute fanden die Lehrveranstaltungen im Austria Center Vienna in der Donaustadt statt.

Update Forderungen

Audima(r)x 30.10.2009 - 13:50
Die im Artikel oben genannten Forderungen der Uni Wien wurden zwischenzeitlich verändert und ergänzt. Die Forderungen galten Protestierer_innen an anderen Unis und FH's als Vorlage wurde aber an die jeweilige Situation angepasst oder neuformuliert.

Die Forderungen an der Uni Wien lauten mit 25.Oktober:


1) Bildung statt Ausbildung
Bildung für eine mündige Gesellschaft und nicht bloße Ausbildung nach wirschaftlicher Verwertbarkeit! Unser Ziel ist die Möglichkeit eines freien, selbstbestimmten Studiums für Alle! Wir wollen keine Verschulung der Studienpläne! Daher fordern wir eine grundlegende Überarbeitung des BA/MA Systems.

Wir fordern:

* Schluss mit den STEPs als versteckten Zugangsbeschränkungen. Die STEP als eine tatsächliche Orientierungsphase statt als Selektionsinstrument durch Knock-Out Prüfungen.
* Freie Gestaltung des Studiums – Schluss mit der unnötigen Verzögerung durch Voraussetzungsketten
* Freie Wahlfächer statt Erweiterungscurricula
* Weg mit den intransparenten Anmeldesystemen
* Freie Master und PhD Zugänge
* Gewährleistung der Beendigung des begonnenen Studienplans (zB Diplom). Dazu bedarf es eines entsprechenden Lehrangebots und fixer Äquivalenzlisten sowie der bestehenden Übergangsfristen.
* Aufrechterhaltung der noch bestehenden Diplomstudiengänge
* Gewährleistung der Anrechenbarkeit von LVs und Abschlüssen im In- und Ausland

2) Freier Hochschulzugang
Freie Studienplätze für Alle und Abschaffung der Studiengebühren, auch für nicht-EU-BürgerInnen und Langzeitstudierende. Die Sicherstellung eines angemessenen Lehrangebots und die Qualität der Lehre darf nicht durch Zugangsbeschränkungen erwirkt werden. Freier Hochschulzugang und qualitativ hochwertige Lehre sind kein Widerspruch! Es gibt nicht zu viele Studierende sondern nur zu wenige Studienplätze!

3) Demokratisierung der Universitäten
Unser Ziel ist die demokratische Organisation der Universitäten. Dazu gehört eine Demokratisierung der Verwaltung in einer Form, die ProfessorInnen, Studierende, das wissenschaftliche und das nicht wissenschaftliche Personal gleichberechtigt an der Entscheidungsbildung beteiligt.

Wir fordern:

* Neuverteilung der Stimmrechte im Senat mit dem Ziel einer echten Demokratisierung
* Keine Studienplanänderungen ohne Mitbestimmung der Studierenden
* Einführung demokratischer Entscheidungsstrukturen auf allen Ebenen
* Transparente Entscheidungsfindungsprozesse müssen auf allen Ebenen etabliert werden
* Anti-Diskriminierung als Grundkonsens in allen universitären Bereichen
* Ersatzlose Abschaffung des Universitätsrates
* Auflösung des Top-Down Prinzips
* Rücknahme der ÖH Wahlrechtsreform 2004 – Wiedereinführung des Direktwahlmodus bei ÖH Wahlen
* Studentische Räume müssen geschützt werden

4) Ausfinanzierung der Universitäten

* Transparenz bei der Finanzierung von Forschung und Lehre
* Mitbestimmung bei der Mittelverwendung an Universitäten
* Abschaffung aller noch bestehenden Studiengebühren, auch für Drittstaatsangehörige und Langzeitstudierende
* Finanzielle Absicherung der Studierenden
* Wiedereinführung der StudentInnenfreifahrt
* Aufhebung aller finanziellen Zugangsbarrieren im Bildungsbereich

5) Das Behindertengleichstellungsgesetz muss an allen österreichischen Universitäten umgesetzt werden, um ein barrierefreies Studieren zu ermöglichen.

6) Beendigung der prekären Dienstverhältnisse an den Universitäten

7) 50% Frauenquote in allen Bereichen des universitären Personals


Quelle:  http://unibrennt.at/?cat=8

Spontane Solidemo in Osnabrück

Infoman 30.10.2009 - 13:59
Am Mittwoch um 18:00 Uhr fanden sich spontan 25 Menschen in Osnabrück zusammen, um sich lautstark mit der Besetzung des Audimax der Uni Wien zu solidarisieren. Die Demo ging die Einkaufsstraße einmal rauf und runter dann über den Neumarkt zu diversen Unigebäuden. Vereinzelnd schlossen sich noch weitere Menschen der Demo an.

Viennale verlegt Premiere ins Audimax

Infopost 30.10.2009 - 15:03
Das Filmfestival Viennale verlegt aufgrund der Studentenproteste die Premiere des Filmes "Bock for President" in das besetzte Audimax der Uni Wien. Samstag um 19 Uhr wird "der kleine solidarische Beitrag" gezeigt, so Viennale-Chef Hans Hurch.

Hahn macht erste Angebote im Radio

Infokiosk 30.10.2009 - 15:07
Hahn macht anlässlich der Studentenproteste Teile der im Uni-Budget vorgesehenen Notfalls-Reserve über 34 Mio. Euro locker. Zusammen mit dem im Konjunkturpaket für die Jahre 2009 und 2010 für Uni-Infrastruktur vorgesehenen je 17 Mio. Euro sollen damit insgesamt 68 Mio. Euro an die Unis fließen. Voraussetzung: "Das Geld muss in den Hörsälen ankommen", so Hahn im ORF-Radio. Über die Vergabe der 34 von insgesamt 66 Mio. Euro der Notfalls-Reserve sollen die Uni-Leitungen mit den lokalen Hochschülerschaften entscheiden. Wenn diese bald zu Ergebnissen kommen, könne das Geld noch heuer fließen, so Hahn.

Aktion der ÖH in Innsbruck

Info 30.10.2009 - 15:13
Die Österreichische Hochschülerschaft (ÖH) veranstaltete am Freitag eine Kundgebung vor der Innsbrucker Universitätsbibliothek. Anlässlich der Eröffnung marschierten die Studenten mit Luftballons voller Forderungen auf und ließen diese teilweise symbolisch platzen. Unter dem Motto "Heiße Luft für Gio Hahn" ließen sie um 10:00 Luftballone steigen. Die Vertreter der ÖH übergaben ihren Forderungskatalog an Innsbrucks Uni-Rektor Karlheinz Töchterle. Allerdings hatten gestern bei der Demo Redner noch einmal betont, dass die DemonstrantInnen sich - auch deshalb - nicht von der ÖH vertreten fühlen. Sie riefen: "Wir vertreten uns selbst!", wohl auch weil die ÖH zu spät auf den immer größer werdenden Protest reagierte.

Bombendrohung: Besonnene Reaktion im Audimax

Infokiosk 30.10.2009 - 15:19
Die Studierenden bekamen in der Nacht zwar Besuch von der Polizei, denn angeblich war eine Bombendrohung bei den Einsatzkräften eingegangen, allgemein gab es jedoch keine panischen Zustände. Die Polizei blieb fair, nachdem der gesamte Saal im Livestream verfolgbar mit Spürhunden durchsucht und nichts gefunden wurde, bedankte sie sich für die gute Kooperation und zog wieder ab. Viele BesetzerInnen hatten den Saal während der Suche nicht verlassen.

Reaktionen zum Angebot durch Hahn

Infomat 30.10.2009 - 15:34
Für die ÖH sind die 34 Mio. Euro die Minister Hahn den Universitäten zusätzlich zur Verfügung stellen wird nur ein "Tropfen auf den heißen Stein". Die Studenten im Audimax Wien werden bei ihrem heutigen Plenum (19 Uhr) über die zusätzlichen 34 Mio. für die Universitäten diskutieren. Davor wird es keine offizielle Stellungsnahme aus dem Audimax geben. Beim heutigen Abend-Plenum der Besetzer auf der TU Wien (18 Uhr) wird auch das Rektorat anwesend sein und sich der Diskussion mit den Studenten stellen.

Interview mit einem Aktivisten

paul 31.10.2009 - 00:01
 http://subradical.blogsport.de/2009/10/30/wien-uni-brennt/

[...]
Was hat dich denn von Aschaffenburg nach Wien gezogen und hattest du vor deiner Abreise eine Ahnung was da gerade abgeht?

Hergezogen hat mich meine Interesse daran hier einmal in Zukunft zu studieren, dazu besuche ich hier verschiedene Vorlesungen um mich auf eine Richtung festlegen zu können. Und natürlich bin ich auch hier um meine Freundin zu besuchen, die hier studiert :)
Ich glaube geahnt hat selbst noch am Donnerstag Mittag keiner etwas von dem was jetzt abgeht. Entwickelt hat sich der Protest ja von der Akademie der Bildenden Künste aus. Daraufhin gab es eine kleine Kundgebung, am Donnerstag Nachmittag neben der Uni Wien mit gerade mal 200 Teilnehmern. Zugegeben solche kleinen Kundgebungen sind hier keine Seltenheit. Doch dann begab sich diese „kleine“ Gruppe in die Uni und dachte sich „So jetzt besetzen wir mal den größten Hörsaal der Uni (Audimax)“. Nunja am Donnerstag Abend waren es bereits ca. 800 Studierende usw. der Rest ist Geschichte… eh Gegenwart!

Wie lebt es sich mitten in einer kleinen Revolution, wie ist die Stimmung?

Ich will nicht zu emotional werden aber ich bin schlichtweg überwältigt! Ich glaube ich habe diese ganzen Ereignisse der letzten Tage immer noch nicht so richtig verarbeiten können. Hier wird Basisdemokratie gelebt und funktioniert bestens. Alles funktioniert auf Verantwortlichkeit der Masse. Es gibt ständig Plena und die Stimmung scheint sich kein bisschen zu verschlechtern ganz im Gegenteil. Es finden permanent Vorträge, Gedichte, Videos oder auch Nachrichtenübertragungen auf der riesigen Leinwand statt. Am Abend gibt es meist eine Party. All das lässt einfach eine beispiellose revolutionäre Stimmung aufkommen, man ist jedes mal wie gefesselt.

Auf welche Art ist der Protest organisiert, wie kommunizieren die
Studenten miteinander? Wo und Wie werden Entscheidungen getroffen?

Die Kommunikation funktioniert hauptsächlich via Internet also zum Beispiel mit den Besetzern der Uni in Linz und Graz. Mit den Besetzern der Wiener TU oder den des 2. Größten Hörsaal im Campus findet zusätzlich ein Austausch statt durch Studenten die immer wieder vor dem Audimax-Plenum vortragen/berichten und umgekehrt.
Basisdemokratie ist der Grundpfeiler dieser Organisation es wurden verschiedenste Arbeitsgruppen und Workshops (Müllbeseitigung, Forderung, Zahlen und Fakten, Fremdenrecht, Sticker etc,) gebildet die auch immer wieder Ihre Ergebnisse dem Plenum vortragen und eventuelle Entscheidungen abstimmen lassen. Die „Leitung“ wechselt permanent was im übrigen nie zu Problemen führt. Wer sich „berufen“ fühlt kann sich hier einsetzen und mitarbeiten, dies gilt eigentlich ohnehin für alle Bereiche der Arbeit vor Ort.

Findet der Protest bisher nur an den Unis statt? Inwiefern bekommt ihr unterstützung von anderen gesellschaftlichen Kräften und wie wird euer Kampf in der Österreichischen Gesellschaft aufgenommen?

Natürlich gab es Anfangs „Gegenpropaganda“ von einschlägigen Zeitschriften die vielleicht mit der „Bild“ bei uns vergleichbar sind. So wurde permanent von Schäden von ca. 100.000 € gesprochen seit jedoch auch das Fernsehen hier ein und ausgeht (Radio und Zeitung sowieso) wird dies nicht mehr behauptet, denn Fakt ist dass es hier fast gar keine Sachbeschädigung gibt. Mittlerweile berichten nahezu alle Medien mehr oder weniger positiv. Gestern, also am 29.10. wurden mehrere Solidarisierungserklärungen verlesen. Diese reichen von einem Kindergartenverband über Schülerinnenvertreter bis zum ÖGB. Das Plenum beschloß allerdings sich bei ÖGB und SPÖ nur zu bedanken. Wohingegen sich zum Beispiel mit den Arbeitergruppen der Post und des Kindergartenverbandes solidarisch erklärt wurde. Es gibt sehr viel Solidarität, die hier kaum aufzuzählen ist. Zum Beispiel hat eine Bäckerei 10 Kisten Brot gespendet. Und der Koch der Vokü ist ein Man der einfach die Stundenten auf der Straße ansprach und sagte „Ich bin zwar kein Student aber ich koch für euch“. Mittlerweile gibt es neben der Versorgung durch Ärzte im eingerichteten Ersthilfe-Zentrum sogar eine „ehrenamtliche“ Seelsorge von Psychatern der Medizinischen Uni.

Habt ihr die Unterstützung der gesammten Studierendenschaft oder gibt es Streitpunkte an denen sich die Meinungen spalten?

Natürlich gibt es auch Gegenstimmen gegen die Besetzung, zum Beispiel von der Wirtschaftsuni. Hier gibt es eben Studierende die Beispielsweise Studiengebühren und Zugangsbeschränkungen begrüßen. Doch man muss deutlich sagen dass diese eine Minderheit darstellen.
Organisiert ist das überrings nicht von der offiziellen Studentenvertretung(ÖH) sondern wie erwähnt Basisdemokratisch von den Studierenden. Dadurch ist die ÖH auch nicht Vertretungsberechtigt. Politik und Medien tun sich daher schwer diese Organisationsform anzuerkennen.

Inwiefern bist du denn in die Proteste involviert, was machst du dort so? Und wie wirst du dort als Nicht-Student aufgenommen?

Ich verfolge die Studentenproteste mit regem Interesse. Seit dem ersten Tag der Besetzung, nehme ich an den Plenumsabstimmungen teil. Natürlich habe ich auch an der Großdemo vom Mittwoch teilgenommen, die laut Polizei 10.000 Demonstranten und laut Veranstalter ca. 50.000 Studenten umfasste. Ob jetzt die Akademiker oder die Polizisten das besser einschätzen können ist Ansichtssache. Jedoch sind meiner Meinung nach aufjeden Fall viel mehr als 10.000 Demonstranten dort gewesen. Ob du Nicht-Student, Arbeiter, Migrant, Rentner oder sonstiges bist spielt hier absolut keine Rolle. Alle wurden auch „offiziell“ herzlich eingeladen sich zu solidarisieren und zu beteiligen. Immer wieder kommt man mit Studenten ins Gespräch und es finden auch kleine sehr interessante Unterhaltungen und Diskussionen statt.

Vielen dank für die Beantwortung der Fragen und solidarische Grüße!

Regensburg: Schüler stürmen Rathaus

Charivari 31.10.2009 - 22:06
Die Demonstration für den Neubau der Fachoberschule und Beruflichen Oberschule in Regensburg ist am Freitag mit einem kleinen Eklat zu Ende gegangen.

Rund 50 Schüler hatten versucht, das Büro der Oberbürgermeisters zu stürmen. Die Stadt spricht auch von Sachbeschädigung, verzichtet aber nach letzten Meldungen auf Anzeigen. Erst nach einer Aufforderung der Polizei verließen die Schüler das Rathaus wieder. Zuvor hatten rund 700 Schüler und einige Lehrer für den Neubau der FOS/BOS demonstriert. "40 Jahre Notlösung sind genug- Vom Asbest in die Einsturzgefahr" und "Wer soll Euch noch glauben ? " stand auf den Plakaten mit denen die Demonstranten bis vor das Rathaus gezogen waren.

Update zu den Bildunsgprotesten - Bericht

Orange 94.0 31.10.2009 - 22:08
Update zu den Bildunsgprotesten, Bericht von Großdemo am 28. Oktober in Wien, aktuelle Forderungen.

Radiobericht:  http://www.freie-radios.net/portal/content.php?id=30489

Interview

Radio RaBe, Bern 95,6 MHz 31.10.2009 - 22:10
Cheyenne Mackay konnte mit einem der protestierenden Studenten sprechen:
 http://www.freie-radios.net/portal/content.php?id=30464

Studenten in Uni Klagenfurt über Nacht

Info 31.10.2009 - 22:18
Auch Stefan Sagl von der ÖH Klagenfurt erklärt, dass die Proteste über das Wochenende weitergehen werden. Man stellte sogar eigenständig einen Security auf, damit es zu keinen Beschädigungen kommt. Rund zehn Demonstranten bleiben auch über Nacht auf der Uni.

Aktion in Berlin

Info 01.11.2009 - 13:19
Am Montag den 2. November findet ein Solidaritäts-Flashmob in der Wiener Straße statt. Alle solidarischen Berliner sind eingeladen, an diesem Tag um 16 Uhr in weißen Maleranzügen oder ähnlicher Aufmachung an der Kreuzung Wiener Straße / Skalitzer Straße zu erscheinen. Vorsorglich wurde schon das Wort “Straße” auf den Schildern der Salzburger, Innsbrucker und Wiener Straße in “Uni” getauscht, inklusive Flammenlogo von “unibrennt”.

Link:  http://www.flickr.com/photos/unibrennt/sets/72157622579802503/

Baden gegen die soziale Kälte

Info 01.11.2009 - 18:34
Die seit Mittwochabend andauernde Besetzung des zweitgrößten Hörsaals der Uni Wien wird vom Rektorat nach außen weiterhin ignoriert. So gibt es weder eine Ankündigung auf der Universitätshomepage, noch werden Lehrende und Studierende davon in Kenntnis gesetzt. Die Tatsache jedoch, dass Heizung und Warmwasser abgedreht wurden zeigt, dass die Besetzung inoffiziell sehr wohl zur Kenntnis genommen wurde. Die Studierenden lassen sich davon jedoch nicht unterkriegen und zeigten mit einem öffentlichen, kollektiven Bad bei 2° Celsius im Brunnen vorm besetzten Hörsaal, dass sie sich durch solche Machtspielchen des Rektorats weder demotivieren noch entmutigen lassen.

SOWIMAX - Sondersendung zur Besetzung

FREIRAD 105.9MHz 01.11.2009 - 18:53
Geronimo Schreilechner, Valentin Dander berichten über die Besetzung. Zu Gast im Studio auch die momentanen SprecherInnen der BesetzerInnen.

Teil 1:  http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=14625

Teil 2:  http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=14626

Radio attac berichtet:

Orange 94,0 01.11.2009 - 18:54
"Basisdemokratie im Audimax - ein Einblick in die Dynamik der österreichischen StudentInnenprotestbewegung"

Radiobeitrag auf:  http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=14616

Interviews mit Studierenden der Uni Linz

Radio FRO 105,0 01.11.2009 - 18:56
Michael Schweiger und Daniela Schopf sind vor Ort und per Telefon zugeschaltet. Sie führen Interviews mit Studierenden.

Klick auf:  http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=14604

Linz: Stimmung aus dem Hörsaal

Radio FRO 105,0 01.11.2009 - 18:58
Im Hörsaal 1 der Kepleruni Linz fanden sich am 27.10.09 heute Mittag ca. 200 Studierende ein, um über eine Besetzung des Hörsaals und weitere Protestaktionen zu beraten sowie um Arbeitsgruppen zu bilden. Obwohl die ÖH zum Protest aufgerufen hat, betrifft die Aktion alle Studierenden, unabhängig von Fraktionen und Organisationen. Michal Gams war für Radio FRO vor Ort und hat die Statements der Studierenden mit dem Mikrofon eingefangen.

Radiobeitrag auf:  http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=14542

14 Tage - Beginn einer Revolte

Der Standart 02.11.2009 - 21:09
Am 12. Tag der Audimax-Besetzung und am 14. Tag, nachdem Studierende und Lehrende die Akademie der bildenden Künste besetzt haben, herrscht an Österreichs Universitäten weiterhin eine Ausnahmesituation. Derzeit sind die beiden größten Hörsäle an der Uni Wien besetzt - das Audimax und der Hörsaal C1 am Campus im Alten AKH - , in Beschlag genommen wurden auch Räume an der Akademie der Bildenden Künste und den Technischen Unis (TU) in Wien und Graz sowie an den Unis Graz, Salzburg, Linz, Innsbruck, Klagenfurt und der Uni für Bodenkultur. Der Montag war geprägt von politischen Auseinandersetzungen rund um die Proteste: Kanzler Werner Faymann kann sich nun eine Diskussion über neue Zugangsbeschränkungen vorstellen, Wissenschaftsminister ist bereit für eine Aufeinandertreffen mit eine Delegation der Audimax-Besetzer und Finanzminister Pröll rügt die Studierenden ob ihres "Aktionismus".

Die Audimax-Besetzer planen ab morgen, Dienstag, "Guerilla-Aktionen", bei denen sie unter den Lehrenden wie unter der übrigen Bevölkerung für ihre Anliegen werben wollen. Für Donnerstag sind landesweite Bildungsproteste von SchülerInnen wie StudentInnen angekündigt. Die Universität Wien rechnet auch in den nächsten Tagen mit einer andauernden Besetzung des Audimax. Die Vorlesungen von Dienstag und Mittwoch finden im Austria Center statt. derStandard.at wird auch an Tag 13 der Audi-Max-Besetzung von den Protesten an Österreichs Universitäten berichten.

Klick auf:  http://derstandard.at/fs/1256743811841/Nachlese-Audimax-Besetzung-Tag-12

Aktion auf der Festung Hohensalzburg

Infokiosk 02.11.2009 - 21:10
Im Rahmen der österreichweiten Studentenproteste haben Studierende in Salzburg am Montag eine spektakuläre Aktion gesetzt: Sie enthüllten zu Mittag auf der Festung Hohensalzburg ein 175 Quadratmeter großes Transparent mit dem Schriftzug "Free Uni", das noch den ganzen Tag über hängen bleiben soll, wie Kay-Michael Dankl, ein Sprecher der Plattform "Uni-brennt", der APA sagte. In der Mitte des Plakats befindet sich ein Symbol, das an einen griechischen Tempel erinnern soll. "Das Fundament, die Säulen und das Dach sollen die Ideale der Bildung darstellen", erläuterte der Sprecher, der die Festungsverwaltung lobte, weil sie sich bei der Durchführung der Aktion ausgesprochen kooperativ gezeigt habe.

Guerilla Aktionen und Schülerstreik

Info 02.11.2009 - 21:13
Um 11 Uhr soll es einen Schülerstreik geben und den ganzen Tag über kleinere "dezentrale Aktionen". Einer der Organisatoren wird in der APA zitiert: "Wir müssen eine Verbindung erzeugen zu anderen Institutionen mit denselben Problemen. Das ist kein Uni-Streik, sondern ein Bildungsstreik!"

Ab Dienstag sollen "Guerilla-Aktionen" stattfinden, bei denen unter Lehrenden wie unter der übrigen Bevölkerung für die Anliegen der Studierenden geworben wird. So könnten etwa Kleinstgruppen mit Transparenten bei roter Ampel über den Zebrastreifen marschieren oder sich in die Anlagen für die U-Bahnansagen einhacken und für eigene Ansprachen nutzen, heißt es gegenüber der APA.

Warm-up Day für Deutschland

Info 02.11.2009 - 21:14
Auch in Deutschland wird es am Donnerstag dezentrale Protestaktionen geben. Die Organisatoren des "Bildungsstreik" rufen im Hinblick auf die Proteste in Österreich zu einem "Warm-Up-Day" zu der von 9. bis 20. November stattfindenden Aktionswoche "Global Week of Action - Education is not for sale" auf. Neben der "Solidarisierung" mit internationale Protesten, steht an diesem Tag die Mobilisierung für die Aktionswoche im Mittelpunkt.

Klick auf:  http://www.bildungsstreik.net/auftakt-zum-heisen-herbst/

Protestbericht aus Wien

Protestgruppe aus Regensburg 02.11.2009 - 21:15

Studie gibt Protesten Recht

Info 02.11.2009 - 21:15
Laut einer aktuellen Studie des Klagenfurter Humaninstituts kann eine Mehrheit der Österreich den Protest der Studierenden nachvollziehen. 42 Prozent der Befragten (850 Personen) sehen die Proteste als "berechtigt" an, 28 Prozent lehnt diese ab. Für 40 Prozent ist die Forderung "Bildung statt Ausbildung" nachvollziehbar, für 29 Prozent nicht. Nur 22 Prozent der Befragten glauben, dass Absolventen von Universitäten und Fachhochschulen "optimale berufliche Zukunftschancen" haben, 61 Prozent sehen das nicht so.

Solidaritätsaktion von anti flag

Solix 02.11.2009 - 21:17
Am Wochenende stand das Audimax ganz im Zeichen von Voträgen und kulturellen Veranstaltungen. Am Sonntag schaute die US-amerikanische Punk-Band Anti-Flag vorbei und forderten die Studierenden mit "Should I stay or should I go" auf zu bleiben...

Video:  http://www.youtube.com/watch?v=TLHR78tqwr4&feature=player_embedded

Termine über Termine

Infopost 02.11.2009 - 21:21
Heute nachmittag wurde im Audimax unter anderem um 15 Uhr in Anwesenheit der Regisseurin Tina Leisch der Film "Gangster Girls" gezeigt. Christian Felber von attac sprach um 16 Uhr zu dem Thema "Woher das Geld für die Bildung nehmen?" im Freihaus der TU Wien. Für 21 Uhr ist im Hörsaal C1 - das die Besetzer mittlerweile ihr "Wohnzimmer" nennen - am Campus der Universität Wien die Aufführung der von den Studierenden gedrehten "Besetzungsdoku" anberaumt.

Alternative Uni im Gespräch

Infopost 02.11.2009 - 21:24
"Alle Besetzung der Unis in Österreich sollen vorerst weitergehen: "Wir können ein halbes Jahr hierbleiben, notfalls auch ein Jahr lang. Das ist alles möglich", sagt Armin Soyka, Sprecher der Audimax-Besetzer in Wien.

An der Uni Wien eine "Alternativ-Uni" mit "streikenden Lehrenden" geplant; der UniversitätslehrerInnenverband (ULV) der Uni Wien hatte sich am Sonntag mit den protestierenden Studenten solidarisch erklärt, die Interessengemeinschaft externe LektorInnen und freie WissenschafterInnen (IG elf) bereits am Freitag vergangener Woche. Erfreut reagierten die Besetzer auf die Ankündigung von Uni-Wien-Rektor Georg Winckler, zu einem Gespräch ins Plenum zu kommen.

Aktionstag am Donnerstag

Info 02.11.2009 - 21:28
Der Aktionstag in Wien soll mit Protesten von Schülern starten, um 11:00 Uhr gibt es eine Kundgebung an der Rampe der Hauptuni. Den ganzen Tag über findet im Audimax außerdem ein Alternativprogramm mit Workshops und Filmen etc. statt.

PS: Draußen, auf der breiten Treppe des Haupteingangs, direkt an der Wiener Ringstraße, gab heute die österreichische Rockband Ja, Panik vor tanzenden Menschen ein Gratis-Konzert. Angesagt war vor allem das Lied: "Das wird bald alles uns gehören."

Trinkgeld für die Unis

Infoman 02.11.2009 - 21:31
Hahns anfängliche Strategie des Aussitzens der Proteste ist nicht aufgegangen. Eine Einladung ins Plenum lehnt er ab, weil er durch seine Anwesenheit "einen Unrechtszustand legitimieren" würde. Immerhin versprach Hahn nun aber zusätzliche 34 Millionen Euro aus dem Notfallbudget für die Unis. Die Studenten sprechen von "Trinkgeld", und der Vorsitzende der Konferenz österreichischer Universitätsrektoren reagierte prompt: Die Hochschulen hätten eine Milliarde nötig - also nicht weniger als das dreißigfache.

Bildung ist keine Ware

Warm-Up 02.11.2009 - 21:37

Soli Bielefeld

DasSachzwangmonster 03.11.2009 - 00:33
Solidaritätserklärung von Studierenden der Uni Bielefeld.

Liebe BesetzerInnen

wir, die AG Freie Bildung der Uni Bielefeld möchten uns mit euch solidarisieren und zu eurer beeindruckenden Aktion gratulieren.
Unter der Ökonomisierung der Bildung leiden alle SchülerInnen und StudentInnen gleichermaßen.
Die Auswirkungen neoliberaler Systeme bekommt jeder Mensch schmerzlich zu spüren.
Nicht nur die Bildung ist betroffen sondern jeder Lebensbereich. Deshalb finden wir es großartig das ihr den Mut habt aufzustehen und aktiv Wiederstand zu leisten.
Wir hoffen, dass eure Aktion inspierierend auf den Protest an allen Bildungsinstitutionen überall in Europa wirkt. Die Bedeutung eurer Forderungen endet nicht an Landesgrenzen.

Wir fühlen uns tief verbunden mit euch, euren Forderungen und wie ihr diesen Ausdruck verleiht.

Euer Kampf ist auch der Unsere!


Wir wünschen euch viel Erfolg und dass eure Aktion nicht ohne Folgen bleibt.

Eure AG freie Bildung

[Video]Bildung statt Aus-Bildung

vienna_calling 03.11.2009 - 01:53
Ein gutes Video zur Demo am Mittwoch gibts bei unitedalienstv - Für Donnerstag 5.November wird zu bundesweiten protesten aufgerufen (siehe unibrennt.at).

[Video]
Bildung statt Aus-Bildung

Die Proteste der Studierenden weiten sich immer mehr aus. Nicht mehr nur Unis in Wien sind besetzt, auch in den Bundesländern regt sich immer mehr Widerstand. Doch auch Nicht-Studierende solidarisieren sich, wie ein vorläufiger Höhepunkt zeigte! Zwischen 10 000 (Polizeiangaben) und 50 000 (laut OrganisatorInnen) DemonstrantInnen marschierten allein in Wien für eine sofortige Verbesserung des Bildungssystems.



 http://unitedaliens.tv/clip.php?clipId=2470

Innsbruck: Sowi Aula weiter besetzt

Infomat 03.11.2009 - 23:32
Gering war Dienstagabend die Bereitschaft, die SoWi-Aula zu räumen. Die Besetzer mobilisierten eifrig. Am Abend quoll die Aula mit 700 Personen über – großteils Demo-Befürworter. „Gekommen um zu bleiben, wir gehen nicht mehr weg“, schallte als Song den Besetzungsgegnern entgegen.

Der Sprecher der Gruppe „Gebt die SoWi-Aula frei!“, Lukas Leys, brachte zwar den Antrag durch, dass über die Besetzung an sich diskutiert werde. Jedoch gelangte dieser nach langem Hin und Her nur als vorletzter Punkt auf die Tagesordnung und wurde damit erst spät in der Nacht behandelt.

Es dürften laut ersten Schätzungen insgesamt rund 100 bis 200 Besetzungsgegner anwesend gewesen sein, so die TT-Reporterin Miriam Sulaiman, die sich vor Ort befand.

Insbrucker Rektor begrüsst Besetzungen

Infopost 03.11.2009 - 23:34
Rektor Töchterle ist froh darüber, dass durch die Besetzungen die Themen Bildung und Hochschulen auf die politische Tagesordnung in Österreich gesetzt worden sind. Zu einigen Diskussionspunkten gibt es von ihm sehr konkrete Lösungsvorschläge, etwa zu den missglückten Bachelor-Studiengängen: "Das Bakkalaureats-Studium muss wieder ein Studium werden, das seinen Namen verdient! Es muss gedehnt und entschult werden! Man muss Freiräume schaffen und Möglichkeiten zur Orientierung geben! (...) Mein Lösungsansatz: Dekonstruktion der Bachelor-Studien!" Überhaupt schwebe ihm ein "Studium liberale" vor, das ohne Module oder ECTS-Punke funktioniert.

Studiogespräch mit Aktivist/-innen

Orange 94,0 03.11.2009 - 23:51
Senungsmitschnitt: Studiogespräch mit Aktivist/-innen der aktuellen Proteste an den Unis in Wien (eine Studentin der Uni Wien, eine Lehrende an der Uni Wien, zwei Studenten der TU Wien, eine Studentin der TU Wien/Uni Wien, ein Student der BOKU), warum protestiert wird, worum es geht und was wann ein Erfolg war/ist.

Klick auf:  http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=14661

Heidelberg: Erste Besetzung an deutscher Uni

Infopost 03.11.2009 - 23:57
In Heidelberg, so ereilt uns eine Nachricht, haben gerade ca. 200 Menschen den Hörsaal 14 der Neuen Universität, dem zentralen Hörsaalgebäude in der Heidelberger Altstadt, besetzt! Gerade formiert sich alles in einem Plenum. Anlass war eine Vollversammlung, auf der gestern eine Live-Schaltung mit dem besetzten Wiener Audimax für eine Aubruchstimmung gesorgt hat. Somit wäre das Eis schon vor dem Warm-up Day gebrochen gebrochen.

Infos folgen:  http://bildungsstreik2009-hd.de/

2 Hörsääle in Heidelberg besetzt

Infoman 04.11.2009 - 09:56
Soeben ist bekannt geworden, dass sogar zwei Hörsääle in Heidelberg besetzt sind. Die BesetzerInnen geben an, den laufenden Vorlesungsbetrieb jedoch nicht stören zu wollen und haben deshalb ein Ausweichplan für die beiden Räumlichkeiten erstellt. Die Besetzung, so die BesetzerInnen, soll unter Anderem zeigen, dass von Studierenden selbstverwalteter Raum eine Bereicherung für die Uni ist. Des Weiteren wollen sie auf die chronische Unterfinanzierung der Hochschulen und des Bildungssystems aufmerksam machen und gleichzeitig Solidarität mit den Österreichischen Besetzerinnen ausdrücken. Mittlerweile gibt es auch eine neue Internetpräsenz:  http://www.bildungsstreik-hd.de/

Videos zum Studistreik in Wien und Graz

b 04.11.2009 - 10:12
von UnitedAliensTV hier:

 http://kanalb.org/topic.php?clipId=319

uni münster besetzt!

proteste_globalisieren 04.11.2009 - 14:21
Brandneu: Uni Münster ist besetzt!!

infos zu #unibrennt in deutschland:  http://unsereunis.de/
live stream aus münster:
 http://www.ustream.tv/channel/muensterbrennt

Die Uni Münster ist besetzt!

Der AStA der Uni Münster unterstützt die heute angelaufene Besetzung des Audimax in Münster und ruft die Studierenden dazu auf, die Besetzerinnen und Besetzer bei ihrem Kampf für eine freie Bildung zu unterstützen.

*
o
+ Wir fordern den Stop der Ökonomisierung von Bildung!
+ Wir fordern freie Bildung für alle!
+ Wir fordern eine ausreichende öffentliche Finanzierung aller
+ Bildungseinrichtungen!
+ Wir fordern eine radikale Demokratisierung der Schulen und Hochschulen!

„Heute, am 04.11.2009 um 12 Uhr haben unabhängige münsteraner Studierende den Audimax friedlich besetzt. Unser Ziel ist es, auf die gravierenden Misstände im Bildungssystem aufmerksam zu machen. Denn es kann nicht sein, dass trotz Protesten und Wahlversprechen wir uns tagtäglich nach wie vor mit nicht ausreichend bereitgestellten Seminarplätzen, Studiengebühren und überfüllten Hörsälen konfrontiert sehen.

Weitere Forderungen der Besetzer sind:Es darf nicht sein, dass die Umsetzung des Bologna-Prozesses noch immer zu einer stetigen Verschlechterung der Studienbedingungen führt – und das trotz aller Beteuerungen und leeren Versprechungen sowohl von Seiten der Politik wie auch des Rektorats. Wenn Großdemonstrationen und Verhandlungen keine Verbesserung unserer Studienbedingungen bewirken können, müssen wir zu neuen Mitteln greifen. Daher laden wir dich herzlichst ein, an unserer ganz eigenen Vorlesung zum Thema Bildung im Audimax, Johannisstraße 12-20 teilzunehmen.“

Die Besetzerinnen und Besetzer möchten in den nächsten Tagen einen alternativen Vorlesungsbetrieb im Audimax aufbauen und laden interessierte Studierende ein, sich in der Planung mit einzubringen.
von:  http://unsereuni.at/?p=5792

LVZ berichtet aus Münster:

Infoman 04.11.2009 - 20:12
Die Lvz berichtet von 50 Studierenden, die in Münster in dem Hörsaal im Gebäude an der Johannisstraße über Nacht geblieben sind. Mitglieder des Rektorats hätten den Demostranten seit Mittag abwechselnd bis spät in den Abend hinein Gesellschaft geleistet - „um dem Wunsch nach einem Austausch Rechnung zu tragen“, so die Rektorin Ursula Nelles. Sie diskutierte gegen Mittag mit den Studierenden, nicht immer zu deren Zufriedenheit. Die Verantwortlichkeit wird zwischen Politik und Uni hin- und hergeschoben“, kritisierte später eine Studentin, so die Lvz weiter.

Potsdam: Audimax besetzt

Info 04.11.2009 - 20:17
Das Audimax der Uni Potsdam am Neuen Palais ist besetzt. Nach der studentischen Vollversammlung entschlossen sich ca. 60 Studierende, das Audimax nicht mehr zu verlassen. Die BesetzerInnen rufen dazu auf zu ihnen ins Audimax zu kommen und Ausrüstung zum Übernachten mitzubringen.

Aktuelle Infos auf:  http://bildungsstreikpotsdam.blogsport.de/

Interview mit einem Studenten der Uni Wien

Freies Sender Kombinat, Hamburg (FSK) 04.11.2009 - 20:52
Das Freie Sender Kombinat Hamburg (FSK) 93,0 MHz hat auch ein Interview mit einem Studenten in Wien gemacht.

Anhören:
 http://www.freie-radios.net/portal/content.php?id=30551

Soliaktion an der Uni Bielefeld

das sachzwangmonster 05.11.2009 - 10:06
Heute am 5.11 fand in den frühen Morgenstunden eine Soliaktion für die besetzten Universitäten statt. Über dem Haupteingang der Universität Bielefeld wurde aus dem 5. Stock ein 18 Meter langes Transpi heruntergelassen. Innerhalb einer Stunde schaltete sich sie Universitätsverwaltung ein, droht mit Repressionen und zerschnitt schließlich das Plakat.
Solidarität mit den BesetzerInnen.
SELBSTBESTIMMT LEBEN UND LERNEN. FÜR EINE WELT JENSEITS DES KAPITALISMUS.

Solikundgebung in München

Infokiosk 05.11.2009 - 12:24
Heute findet zunächst eine Kundgebung in München statt. Um 14 Uhr versammeln sich Studenten vor der Akademie der bildenden Küste. Bei der Kundgebung in München werden die Studenten ein 175 Quadratmeter großes Wandtransparent mit der Aufschrift "Free Uni" zeigen. Es ist eine Leihgabe aus Österreich und wird symbolisch von österreichischen Studierenden übergeben.

Linz: Kunstuniversität schließt sich an

Radio FRO 105,0 05.11.2009 - 12:32
Zwei VertreterInnen des Basislager K2, der Gruppe von Studierenden der Kunstuniversität Linz, die im Audimax des Standorts Kollegiumgasse 2, das Organisationszentrum der Protestorganisation aufgeschlagen hat, zu Gast im Infomagazin FROzine.

Josef und Evelyn erklären warum sich nun auch Studierende der Kunstuniversität Linz der wachsenden Protestbewegung anschließen. Motive und Ziele des Protests sowie Kritik an der Bildungssituation, an der zunehmend prekarisierten Situation der Studierenden und am Ausverkauf der Bildung werden erläutert und geben einen Ausblick auf geplanten Aktionen, die im Rahmen des österreichweiten Aktionstages am Linzer Hauptplatz organisiert werden.

Radiobeitrag:  http://cba.fro.at/show.php?eintrag_id=14676

MUC: Akademie der bildenden Künste besetzt

Münchner Gsindl 05.11.2009 - 16:28
Mitten aus der Kundgebung und unter den Augen der Presse strömten die Menschen dann in das Gebäude und in verschiedene Räume. Mittlerweile hängt ein Banner "BESETZT" aus dem Gebäude. Heute Abend ab 21:00 wird es eine Party geben davor wird es eine Demo geben.

Weitere Info auf:

 http://de.indymedia.org/2009/11/264902.shtml
 http://twitter.com/bildung_muc

Weitere Besetzungen in Deutschland

Infopost 05.11.2009 - 21:08
Auch in Marburg soll besetzt werden. 60 Leute sind unterwegs zum Audimax. In Tübingen wird der Hörsaal 25 im Kupferbau in Tübingen ab sofort besetzt.

Livestream unter:  http://www.ustream.tv/channel/besetzung-uni-t%C3%BCbingen

Besetzung im Wissenschaftsministerium

Infoman 05.11.2009 - 21:19
Eine Gruppe von knapp 100 Theater-, Film-und Medienwissenschaftsstudenten besetzte heute kurzzeitig die Kantine im Unterrichts- und Wissenschaftsministerium, bevor es ihnen gelang, sich zu einem Sit-In vor dem Büro des abwesenden Wissenschaftsministers Johannes Hahn zu versammeln. Mit "Lasst uns nicht verhungern"- oder "0,05 Quadratmeter pro Student"-Aufklebern wollten sie auf mangelnde Mittel und Räumlichkeiten aufmerksam machen, bevor sie nach einer Diskussion mit Hahns Kabinettschef wieder friedlich abzogen.

Aktionen in Graz

Infoman 05.11.2009 - 21:21
In Graz blockierten Studierende der FH Joanneum die Hauptbrücke, indem rund 50 Personen auf Zupfiff zwei Minuten mit einem Buch in der Hand verharrten und so für Irritation sorgten. Außerdem wurde von der Fußgängerbrücke Edeggersteg unter wenig öffentlicher Anteilnahme ein Sarg in die Mur hinuntergelassen. Am Hauptplatz selbst "bettelten" Studenten für "neue Tafeltücher und Schwämme".

Neues aus Vorarlberg

Infopost 05.11.2009 - 21:22
In Vorarlberg demonstrierten rund 250 Schüler, in Innsbruck versammelten sich am Vormittag rund 40 Personen vor der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät (Sowi) und zogen schwarz angezogen und mit einem Pappteller vor dem Gesicht durch die Innenstadt, um gegen die Uniformität, die Verschulung der Universitäten durch den Bologna-Prozess und die Zerstörung der individuellen Ausbildung zu protestieren.

Erneute Demonstrationen in Wien

Infoman 05.11.2009 - 21:25
In Wien haben laut Polizei 7.000, laut Veranstaltern über 20.000 Demonstranten an der Schlusskundgebung zum bundesweiten Aktionstag für Bildung teilgenommen, zu dem die Besetzer des Audimax der Universität Wien aufgerufen hatten. Zuvor waren in einem Sternmarsch von mehreren Unis tausende Studenten, Schüler, Lehrende, Vertreter der Wiener Grünen, der ÖH und linker Gruppierungen über den Gürtel zum Urban-Loritz-Platz gezogen. Viele der Demonstranten trugen goldene Papier-Kronen der Schweizer "Initiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen". Vertreter der SP-nahen "Aktion Kritischer SchülerInnen" waren mit Schildern mit der Aufschrift "Ich lass mich nicht verarschen" unterwegs. Zu sehen war auch ein Demonstrant mit einem Gummi-Huhn an einem hölzernen Galgen.

Besetzung in Darmstadt

Schillerndes Klavier 05.11.2009 - 21:27
Mehrere Dutzend Studenten haben am Donnerstagnachmittag das Empfangsgebäude „Karo 5“ der Technischen Universität besetzt. „Wir wollen hier auf jeden Fall die Nacht verbringen“, sagte am Donnerstagabend ein Sprecher vom Asta der Hochschule Darmstadt. Das Eingangsgebäude und Prestigeprojekt der TU Darmstadt wurde somit in Beschlag genommen.(...)

Ganzen Artikel lesen:  http://de.indymedia.org/2009/11/264929.shtml

Zwischenfall mit Polizei auf Demo in Wien

Infopost 05.11.2009 - 21:29
Eine Gruppe von DemonstrantInnen skandierte Parolen wie 'No Border! No Nation! Free Education!' und überquerte die Strasse (Höhe Josefstätter) zur Schubhaft, das Gebäude wurde mit Unmengen von Farbbeuteln angegriffen. Als sich die Gruppe wieder in die Demonstration zurück zog, rückte gleichzeitig ein Polizei-Truppe, welche Vorort postiert nach. Die Polizei versuchte willkürlich zwei AktvistInnen festzunehmen, indem diese gewaltsam gegen die Wand gedrängt wurden. Doch die Demo reagierte schnell und ging sofort zum Ort des Geschehenes und attackierte die Polizei. Die Aktivist_innen wurde schließlich mit Gewalt aus den Händen der Polizei befreit. Es flogen noch vereinzelt Gegenstände in Richtung Polizei. Die Demo zog dann geschlossen weiter zur Abschlusskundgebung ohne weitere Zwischenfälle.

Kooperation in Münster

Info 05.11.2009 - 21:47
Der Audimax bleibt weiter besetzt, kurz vor Beginn des Hochschultages, packten die AktivistInnen heute Morgen mit an und halfen den Reinigungskräften, die Räumlichkeiten zu säubern. "Wir wollen das Personal nicht belasten, möchten überdies gute Gastgeber sein", wurde dabei betont. Eine Position, die auch gegenüber den Dozenten deutlich gemacht worden sei. Zudem wurde vorbereitet, dass den Besucherinnen und Besuchern des Hochschultages Kaffee und Brötchen angeboten werden. Laut Auskunft der studentischen Öffentlichkeits-AG habe der Senatsvorsitzende der Universität Münster, Prof. Dr. Janbernd Oebbecke, den Demonstranten Redezeit während der "Hochschultags-Veranstaltung" eingeräumt. Auch von anderen Lehrbeauftragten war Kooperation zugesagt worden.

Besetzung in Marburg

Infoman 05.11.2009 - 21:57
Die Bildungsstreik-Initiative Marburg hat in diesem Rahmen am 5. November um 18:00 Uhr eine Informationsvollversammlung einberufen, bei der auf die Probleme weltweit, aber auch ganz explizit über die Probleme mit der Novelle des Hessischen Hochschulgesetzes informiert wurde. Nach der Vollversammlung traf sich ein großer Teil der HörerInnen unter dem Motto: "Die Stimmung kocht!" zum BesetzerInnentreffen. Der Raum ist gemietet bis 22:00 Uhr. Um halb zehn sind 70 BesetzerInnen anwesend. Die Polizei zieht erste Kräfte zusammen, jedoch nicht besonders spektakulär. Die Stimmung ist gut, es gibt einen Topf für Essen und Getränke. Jeder kann und soll mitbringen, was er will.

Mehr Info:  http://www.bildungsstreik-marburg.de
 http://twitter.com/marburgstreikt

Ticker aus Wien vom Free Education Day

Indymedia Austria 06.11.2009 - 16:48
Eine Zusammenfassung des gestrigen Tages, zeitlich gestaffelt findet ihr auf:
 http://austria.indymedia.org/node/16151

Räumung in Münster

Info 06.11.2009 - 18:38
Das seit zwei Tagen besetzte Audimax in Münster wurde heute morgen ohne vorige Warnung von der Polizei geräumt. Von etwa 50 Personen wurden die Personalien aufgenommen. Noch heute findet eine Soli-Demo für die Besetzer_innen statt. Treffpunkt ist der Schlossplatz um 18.00 Uhr. Desweiteren wird dazu aufgerufen, sich am kommenden Montag um 16.00 Uhr auf dem Domplatz zu versammeln, um sich die Uni erneut anzueignen.

Demonstration in Münster

Infopost 07.11.2009 - 07:55
In Münster gab es am Abend eine kraftvolle, schnelle und unkontrollierbare Demonstration als Zeichen der Solidarität mit den besetzenden des Audimax. Etwa 150 Menschen zogen 1,5 Stunden durch die Stadt und machten auf die Anliegen der Besetzung aufmerksam.


Unterstützungs-Konvoi aus Kiel

Infokiosk 08.11.2009 - 18:06
Die Universität zu Kiel organisiert einen Unterstützungs-Konvoi in Richtung der protestierenden Studierenden in Österreich. Dieser startet am 09. November um 06:00 Uhr morgens, in Gedenken an den Beginn der Außerparlamentarischen Opposition. 1967 noch unter dem Motto “Unter den Talaren – Muff von 1000 Jahren”, dreht es sich 42 Jahre später nicht um einen Konflikt zwischen Studierenden und Lehrenden. Studierende in Österreich und Deutschland fordern, dass die Versprechen nach einer gerechten Bildungspolitik endlich eingelöst werden. Auf seinem Weg von der nördlichsten, deutschen Volluniversität zum Wiener Audimax wird der Konvoi an mehreren deutschen Hochschulen halt machen und dort Solidarisierungserklärungen, Grußworte und vor allem Carepakete einladen.
Die Carepakete werden alles enthalten, was das BesetzerInnen-Herz begehrt: Kaffee, Schokolade, Toilettenpapier, Gemüse, Zeitschriften und vieles mehr.

Mehr unter:  http://unsereuni.at/?p=7040

Linzer ändern Aktionsform

Infopost 08.11.2009 - 18:08
Keine Einigung konnten die streikenden Studenten der Uni Linz und Vizerektor Herbert Kalb erzielen. Sie zeigten dennoch ihren guten Willen: Sie gaben Freitagnacht gegen 22.00 Uhr den Hörsaal frei. Derzeit wird emsig an einer Erklärung gearbeitet. Die kommende Woche soll dazu genutzt werden, sich neu zu organisieren und gemeinsam mit den Verantwortlichen eine tragfähige Lösung zu finden. Im Original heißt es in er Erklärung unter anderem:(...)"Das Plenum hat am Freitag, 6. November 2009 beschlossen, den HS 1 der Johannes Kepler Universität Linz (bzw. Ludwig Scharinger Universität) vorübergehend freizugeben, trotzdem stehen wir weiterhin konsequent hinter unseren Forderungen."(...)

Hochschule in Mönchengladbach besetzt

MasterBlaster 09.11.2009 - 18:53
Montagmorgen ab 8 Uhr 30 trafen sich Studierende der Hochschule Niederrhein im Rahmen der bundesweiten Bildungsstreikaktion, um anschließend gemeinsam den Audimax zu besetzen. Inspiriert wurden sie durch die zahlreichen Protestaktion im gesamten Bundesgebiet und in Österreich. Im Laufe des Vormittags versammelten sich über 250 Studierende um ihren Forderungen friedlich Ausdruck zu verleihen, wobei sie teilweise vom Lehrpersonal unterstützt wurden. In die Wege geleitet wurde diese Aktion von Studierenden des Fachbereichs Sozialwesen mit Unterstützung des AStAs (allgemeiner Studierendenausschuss)(...)

Weiterlesen:  http://de.indymedia.org/2009/11/265239.shtml

Potsdam: RCDS distanziert sich

Infokiosk 09.11.2009 - 18:55
Der RCDS Potsdam lehnt die Besetzung des Audimax durch den AStA und Bildungsstreik-Sympathisanten entschieden ab. „Wir wollen klarstellen, dass bei weitem nicht alle Studenten diese Aktion unterstützen.", betont RCDS-Vorsitzender Lucas Müller. Die Haltung des AStAs sowie einiger vermeintlicher Studierenden-Vertreter sei außerordentlich kontraproduktiv. „Auf der einen Seite werden bessere Studienbedingungen gefordert und auf der anderen Seite werden viele Studenten daran gehindert, ihre Vorlesungen zu besuchen.", so Müller.

Aufstand vom Kindergarten bis zur Universität

Orange 94.0 09.11.2009 - 18:57
Bericht von der Abschlusskundgebung des Bildungsaktionstags.

Radiosendung:  http://www.freie-radios.net/portal/content.php?id=30591

Münster: Rektorat blockiert

Information 10.11.2009 - 11:58
Nachdem die offene und friedliche Besetzung des Audimax der Universität Münster am Freitagmorgen von der Polizei geräumt wurde, hatten Studierende für Montag Nachmittag, 16 Uhr eine Aktion mit dem Titel „Unianeignung“ am Domplatz angekündigt. Diese Ankündigung hat offensichtlich dazu geführt, dass die Universitätsleitung ihren eigenen Betrieb lahmlegte. Ab 14h war das gesamte Schloss geräumt, die Türen abgeschlossen und alle Veranstaltungen verlegt. Aus MitarbeiterInnenkreisen war zu hören, dass diese Maßnahmen aus Angst vor einer Schlossbesetzung ergriffen wurden. Der Lehrbetrieb wurde durch diese Kurzschlussreaktion wesentlich massiver gestört als es eine friedliche Besetzung jemals vermag. Wir stellen mit Bedauern fest, dass das Rektorat anstelle von Dialog auf unverhältnismäßigen Polizeieinsatz und Konfrontation setzt. So wurden unnötigerweise gegen 16 Uhr auch sämtliche Zufahrtswege zum Domplatz von mehreren Mannschaftswagen der Polizei bewacht. Man hat augenscheinlich Angst vor der offenen Diskussion mit den eigenen Studierenden.

Mehr Info:  http://www.unsereunis.de/munster/rektorat-besetzt-die-eigene-universitat/

Dresden: Hörsaal besetzt

Infokiosk 10.11.2009 - 16:05
Gestern Nachmittag wurde in Dresden im Rahmen der „Global week of action for free education“ von bis zu 200 Leuten ein Hörsaal der TU besetzt. Der Hörsaal 81 im Potthoff Bau wurde dabei kurzerhand zum offenen Raum für Diskussionen und Protestentwicklung umfunktioniert.
Es wurde noch am Abend in einem Plenum ein Vorderungskatallog ausgearbeitet, der dem Protest erste Orientierung verleihen soll. Anschließend wurde dieser kleine Erfolg ein bisschen gefeiert.(...)

Weiterlesen:  http://de.indymedia.org/2009/11/265327.shtml

Greifswald schwelt

Infoman 10.11.2009 - 16:15
"Weil wir mit unserer Besetzung keine Studenten bestreiken wollen, und niemanden daran hindern wollen, sein Recht auf Bildung in Anspruch zu nehmen, haben wir einen alternativen Raumplan für die Vorlesungen am 10.11.2009 erstellt. Bis auf eine Vorlesung ist es uns gelungen, freistehende Räume zu finden, in denen die Veranstaltung abgehalten werden kann", heißt es in der Erklärung des Greifswalder Bündnisses, das heute veröffentlicht wurde.

Mehr Infos auf:  http://bildungsstreikhgw.wordpress.com/

Besetzungen in Essen und Duisburg

Info 10.11.2009 - 16:18
Soeben gegen ca. 14:00 haben ca. 500 Studierende in Essen und ca. 300 Studierende in Duisburg per Videokonferenz während der Vollversammlung beschlossen, das Audimax es jeweiligen Campus zu besetzen. Diskussionen laufen, Forderungen werden artikuliert und konstituiert.

Darmstadt: Studenten beenden Besetzung

Infokiosk 10.11.2009 - 22:57
Die Besetzung der Technischen Universität Darmstadt (TUD) ist nach fünf Tagen auf Druck der Hochschulleitung beendet worden. Die rund 50 Studierenden hätten das Eingangsgebäude am Montagabend verlassen, nachdem TUD-Präsident Hans Jürgen Prömel mit einer Räumung und einer Anzeige gedroht habe, sagte eine Sprecherin der Studenten heute in Darmstadt. Zuvor hatte ein Hochschulsprecher versichert, die TUD sehe keinen Anlass zu räumen.

Neues aus Marburg und Gießen

Infokiosk 10.11.2009 - 23:19
Am Abend des 5. November wurde das Auditorium Maximum der Philipps-Universität Marburg von Studierenden besetzt. Die Pressesprecherin der Universität Marburg, Frau Dr. Viola Düwert,erklärte am heutigen Morgen gegenüber der Öffentlichkeit: „Da das Wochenende bevorsteht und keine Lehrveranstaltungen gefährdet sind, warten wir einfach ab.“ Um 15:05 Uhr desselben Tages kam Lars Schwitalla, der Verantwortliche für Gebäudemanagement der Universität Marburg, in Begleitung von Polizeieinsatzkräften in den Hörsaal. Schwitalla teilte den Anwesenden mit dass das Audimax binnen zehn Minuten zu räumen sei. Anderenfalls würde man das Gebäude unter Einsatz der Polizei gewaltsam räumen lassen. Die Studierenden entschieden sich dafür, den Hörsaal zu räumen. Dennoch ist die Vorgehensweise des Präsidiums den Besetzenden unverständlich. Der Protest soll jedoch weitergehen, wie es auf der Internetpräsenz der Bildungsstreikenden heißt.

Diesen Donnerstag, den 12.11.2009, findet übrigens um 14 Uhr eine Vollversammlung aller Studierender des Fachbereiches 03 der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) im Raum A109 statt.

Weitere Radiosendung

Freies Radio Salzkammergut 100,2 11.11.2009 - 01:37
StudentInnen im Studio, kommen direkt zu Wort, berichten von den Versäumnissen der Bildungspolitik, von den Folgen dieser Politik und ihren Problemen an den Universitäten.

Klick auf:  http://cba.fro.at/show.php?eintrag_id=14705

O-Töne von der Abschlusskundgbung in Wien

Orange 94,0 11.11.2009 - 01:39
Abschlusskundgebung im Wiener Maerzpark. Der Ton ist leider technisch nicht besonders gut, aber verständlich.

Klick auf:  http://cba.fro.at/show.php?eintrag_id=14703

Mainz: Atrium Maximum am Forum besetzt

Infomat 11.11.2009 - 09:46
Am Abend des 10.11. haben Studierende der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz das Atrium Maximum am Forum besetzt. Die Besetzer/innen wollen damit den Forderungen des Bildungsstreiks Nachdruck verleihen und einen freien und öffentlichen Raum schaffen zur inhaltlichen Diskussion über die aktuellen Veränderungen im Bildungssystem und zur Ausarbeitung von Gegenentwürfen für eine frei zugängliche, kritische, allgemeine, soziale Bildung und Gesellschaft.


Links dazu:

 http://mainz.akprotest.de
 http://www.bildungsstreikmainz.blogsport.de
 http://de.indymedia.org/2009/11/265402.shtml

In Linz ist erneut besetzt worden

Infoman 11.11.2009 - 09:48
Wieder besetzt ist seit Dienstagabend ein Hörsaal an der Linzer Johannes-Kepler-Universität. Erst am Samstag war der große Hörsaal Nummer 1 nach elftägiger Besetzung freigegeben worden. Diesmal haben etwa 25 Studierenden den kleineren Hörsaal Nummer drei besetzt, um sich mit den Besetzern des Audimax in Wien solidarisch zu zeigen.

Besetzung in Hamburg

Infopost 11.11.2009 - 21:07
Heute seit ca. 16Uhr wird von ca. 200 Leuten das Audimax, aus Solidarität mit Wien und aufgrund der katastrophalen Situation an den Unis, besetzt gehalten. Arbeitsgruppen finden sich zusammen und beraten über das weitere Vorgehen, Forderungen, Aktionen und Infrastruktur.

Blog:
 http://ratzplast.wordpress.com/2009/11/11/bewegung-hamburg-besetzt/

Hörsaal in FU in Berlin okkupuiert

Info 11.11.2009 - 21:08
Am Mittwoch um 13.02 Uhr kam es zur Abstimmung. Etwa 600 Studierende saßen im größten Hörsaal der Freien Universität Berlin (FU), dem Hörsaal 1A, und beschlossen mit großer Mehrheit dessen Besetzung. Sie folgten damit den Aufforderungen von Aktivisten der Unibesetzungen in Potsdam und Wien, die extra nach Berlin gekommen waren.

Münchner LMU besetzt

Info 11.11.2009 - 21:12
Gerade wurde in der Münchner LMU im HGB M118 besetzt mit ca 350 Leuten. Im Moment werden Räume abgesperrt, deswegen werden die restlichen offenen daher ebenfalls besetzt.

Mehr Infos:  http://twitter.com/bildung_muc/unsereuni-muc

Hildsheim: Hörsaal 1 besetzt

Info 11.11.2009 - 21:17
In Hildesheim ist der Hörsaal 1 besetzt, ca. 50 Leute anwesend, die ein Plenum abhalten.

Besetzung in Göttingen

Info 11.11.2009 - 21:20
Die Göttinger Studierenden halten seit 15 Uhr einen Teil ihrer Universität besetzt. Etwa 100 Studierende besetzten das Verfügungsgebäude mit mehreren Seminarräumen. Plenum läuft. Vorerst ist keine Deadline vereinbart. Letztes Plenum war um 18:15 Uhr.

Besetzung in Bielefelder Uni

Info 11.11.2009 - 21:22
An die Vollversammlung am 11.11.2009 der Studierenden der Universität Bielefeld anschließend, wurde das AudiMax besetzt. Der Rektor der Universität Bielefeld, Gerhardt Sagerer, hat vor einer halben Stunde mitgeteilt, dass er von seinem Hausrecht Gebrauch macht und die weitere Anwesenheit im AudiMax untersagt. Bis auf zwei der zu der Zeit Anwesenden sind alle BesetzerInnen geblieben. Mehr als 50 werden auch die Nacht im AudiMax verbringen und auf die angekündigte Rückkehr des Rektors morgen früh um 7 warten. Es sind noch Leute willkommen.

Besetzung auch in Basel

Infoman 11.11.2009 - 21:24
Die Aula der Universität Basel ist besetzt. Im Rahmen der internationalen Aktionswoche wurde heute Morgen um 10:00 die Aula des Kollegiengebäudes in Basel besetzt. Bereits in der Nacht auf heute wurden Denkmäler und Brunnen in der ganzen Stadt mit Schärpen geschmückt.

Links:
 http://www.unsereunis.de/category/basel/
 http://www.unsereuni.ch/

Besetzung an FH in Coburg

Infokiosk 11.11.2009 - 21:26
Nach einer studentischen Vollversammlung hat auch in Coburg eine Besetzung begonnen.

Mehr dazu:  http://twitter.com/coburg_brennt

Audimax in Landau besetzt

Infoman 11.11.2009 - 21:28
Seit der Vollversammlung ist der Audimax der Uni Landau besetzt. Das Präsidium der Uni hat sich sehr kooperativ gezeigt. Für Veranstaltungen, die im Audimax stattgefunden hätten, wird es Alternativräume geben. Von der Uni-Seite soll es keine Restriktionen gegen Besetzer geben. Auch Fehlstunden werden die meisten Dozenten nicht eintragen, hieß es.

Link:  http://bildungsstreiklandau.blogsport.de/

HU Berlin besetzt

Infomat 11.11.2009 - 21:31
Das Audimax der HU Berlin ist besetzt. Das Plenum läuft seit 21 Uhr im Audimax, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Das Gebäude ist angeblich von der Polizei abgeriegelt und niemand kommt mehr rein.

Solidarität gibt es auch aus Polen

Info 11.11.2009 - 21:35

Neue Entwicklung in Tübingen

Infopost 11.11.2009 - 22:03
Ab 24 Uhr begehen alle Studierenden die sich noch im Gebäude befinden Hausfriedensbruch. Angeblich soll geräumt werden, der Direktor sagt, er sei trotzdem verhandlungsbereit. Die alte Physik wurde von den BesetzerInnen jedoch als Alternative zum HS25 abgelehnt.

Aktuelle Twitter Infos:  http://twitter.com/TuebingenBrennt

Aktionswochen beginnen früher als gedacht

Info 11.11.2009 - 22:05
Hier nochmal der Link zu den internationalen Protesten:
 http://www.emancipating-education-for-all.org/blog

Neues von der besetzten HU

Informant 11.11.2009 - 22:30
Die Stimmung ist so, dass das Audimax über die Nacht gehalten werden soll. Die Unileitung will vielleicht zustimmen, wenn am morgen ein anderer Raum genommen wird. Der Präsident hat die Entscheidungsgewalt an Westerogge abgegeben, die aber auch räumungswillig ist. Sie kommt nun zum Plenum. Ca. 25 Polizei-Wannen haben sich ums HU-Hauptgebäude verteilt.

Aktuelle Entwicklung:  http://de.indymedia.org/2009/11/265454.shtml

Würzburg: Audimax besetzt

Infokiosk 11.11.2009 - 22:36
Nach der Soli-Kundgebung heute um 15.30 Uhr wird das Audimax der Universität Sanderring von Würzburger Studierenden besetzt.


Besetzung in Hildesheim geht weiter

Infomat 12.11.2009 - 07:41
Das Plenum Donnerstags 20Uhr ist nun vorerst auf unbestimmte Zeit im Hörsaal H1 statt wie gewohnt im Brühlchen.

Weitere Informationen:  http://www.abfreiebildung.de/

Duisburg: Räumung von Studis durch Studis?

Dr. Hinterwäldler 12.11.2009 - 12:37
Scheinbar hat der Fachschaftsrat der Wirtschafts"wissenschaften" heute dazu aufgerufen gemeinsam die Besetzung des Audimax zu beenden:



Liebe KommilitonInnen,

seit vorgestern ist eine undemokratische Besetzung des Audimax an beiden Campi unserer Universität Duisburg-Essen im Gange. Seitdem mußten bereits viele Veranstaltungen ausfallen, oder konnte erst mit erheblicher Verspätung in kleineren Räumen begonnen werden. Das nehmen wir nicht länger hin. Wir möchten morgen mit Euch den Besetzern einen Besuch abstatten und deutlich machen, daß sie uns nicht repräsentieren. Die Besetzer zeichnen ein nach unserem Eindruck falsches Bild der Realität [1] in der Presse, dem wir entgegenwirken wollen.
Auch wenn die Forderungen der Besetzer teilweise unterstützenswert sind, dürfen lernbereite Studenten unserer Ansicht nach nicht an der Teilnahme einer Vorlesung gehindert werden. Insbesondere dann, wenn sich die Besetzer bisher augenscheinlich gegenseitig abgelöst haben, um ihrerseits sehr wohl alle Veranstaltungen zu besuchen.
Wir fordern den sofortigen Abbruch der Besetzung der Lernflächen und des Streiks. Wir möchten wieder die Möglichkeit bekommen unsere Veranstaltungen zu besuchen. Wir sind die Mehrheit! Lassen wir uns nicht von Minderheiten in unserem Bildungsfluss behindern und deren in Teilen weltfremde Meinungen oktroyieren!
Wir laden Euch daher ein, mit uns zu den Besetzern in das Audimax zu ziehen und ihnen in einer Diskussionsrunde deutlich zu machen, was wir von dieser Behinderung unseres Studiums halten.

Kommt daher zahlreich heute, am Donnerstag den 12.11.2009, um 11:30 Uhr zur Wegkreuzung Hörsaalzentrum / Audimax / Mensa auf dem Campus Essen. Von dort aus gehen wir dann geschlossen um 12:00 Uhr in das Audimax.


Mit freundlichen Grüßen
Euer Fachschaftsrat WiWi

Tübingen: HS 25 polizeilich geräumt

Infopost 12.11.2009 - 13:09
Heute um 6:30 machte das Rektorat seine Drohung war und rückte mit einer Hundertschaft der Bereitschaftspolizei im besetzten Kupferbau an. Die 200 Besetzer lieferten ihnen einen gebürtigen Empfang mit Sprechchören wie “Freie Bildung für alle”. Obwohl Rektor Engler noch am Abend vorher vor laufender Kamera versprochen hatte von Strafanzeigen gegen die Besetzer abzusehen, drohte der Kanzler den Besetzern mit einem Strafantrag. Daraufhin verließen die Besetzer den Kupferchor und zogen und “Wir sehen uns wieder” Sprechchören über die Neue Aula in die Innenstadt. Die Spontandemonstration wurde von einem starken Polizeiaufgebot begleitet, die aber nicht Eingriff. Heute gibt es um 13 Uhr Demo vor dem Kupferbau und 13.30 Neue Aula.

Besetzung in Würzburg wird gehalten

Info 12.11.2009 - 13:12
Das Audimax wird immer voller – der Protest und die Besetzung haben sich langsam herum gesprochen. Seit mehreren Stunden wird nun kontrovers diskutiert. So kamen auch Gegenstimmen aus Studentenreihen, nachdem heute Morgen ein Kritik-Flugblatt kursierte, das für Diskussionen sorgte. So wurde die dürftige Organisation angeprangert, aber auch das Audimax als Protestort und die damit verbundenen Ausfälle. Durch den wachsenden Zulauf herrscht weit gehender Konsens über die Fortsetzung des Protests. Auch wird weiterhin das Audimax besetzt – gerade durch die Besetzung ist die Aufmerksamkeit überhaupt erst entstanden. Die Universitätsleitung gibt sich bis jetzt sehr konstruktiv – so wurde eine öffentliche Debatte mit dem Universitätspräsidenten um 18.30 Uhr eingeräumt. Auch das Medieninteresse wächst: Die Tagesschau überträgt heute Abend eine Live-Schaltung in das Audimax. Alle Studierenden und Unterstützer sind aufgerufen zahlreich zu kommen.

Mehr Info auf:  http://www.wuerzburg-brennt.de/blog/

LMU weiterhin besetzt

Info 12.11.2009 - 13:20
In München gab es eine sehr emotionale Diskussion darum ob offizielle Vertreter von Parteien im Plenum reden dürfen. Derweil spricht Margarete Bause von der grünen Fraktion im bayrischen Landtag und erklärt ihre Solidarität. Eine aktuelle Meldung bestätigt: In 34 europäischen Städten sind Unis besetzt. Endlich kann die Hörsaaltechnik benutzt werden, aufgrund der Kooperation mit der Unileitung. In der Stadt gab es Aktionen mit Bildzeitungsverkaufsautomaten (siehe Bild).


Interview mit Potsdam

Radio Corax 12.11.2009 - 13:32
Ich bedanke bei Karl Koch, der mit mir grade über die aktuelle Besetzung des Audimax der Potsdamer Universität gesprochen hat.

Klick auf:  http://www.freie-radios.net/portal/content.php?id=30653

Video aus Basel

unseriunibasel 12.11.2009 - 13:44

Audimax der ASH Berlin besetzt

Infopost 12.11.2009 - 15:54
Soeben tagte die Vollversammlung im Audimax der ASH bezüglich des Bildungsstreikes im WiSe 09/10. Die Mehrheit (146) der anwesenden Studierenden haben sich für die Teilnahme mit nur 7 Gegenstimmen für Streik ausgesprochen. Im Anschluss an die VV haben sich ein großer Teil der Studierenden zusammengesetzt und beschlossen: "Das Audimax ist besetzt!" und diskutieren nun darüber wie die Teilnahme am Streik aussehen soll.

Mehr Info:  http://de.indymedia.org/2009/11/265565.shtml

Potsdam verhandelt weiter

Info 12.11.2009 - 15:56
Die Verhandlungen vom Dienstag sollen in der Uni fortgeführt werden. Nach unbestätigten Informationen könnte dabei auch die Uni-Präsidentin, Frau Kunst, anwesend sein. Außerdem sei wohl auch schon ein Probegespräch zwischen der Uni-Leitung und dem Ministerium gelaufen. Am Freitag den 13. November wird es um 9 Uhr ein Gespräch mit dem Staatssekretär Martin Gorholt im Audimax geben.

Mehr Info:  http://bildungsstreikpotsdam.blogsport.de/

Nie wieder (Schul-)Klassen!

egal 12.11.2009 - 16:46
Nie wieder (Schul-)Klassen!



Warum müssen wir uns eigentlich fünf Tage die Woche mit Dingen beschäftigen, die uns weder großartig interessieren, noch außerhalb von Schule und späterem Beruf jemals gebraucht werden? Sinnlose, für mich und dich sowohl uninteressante als auch unwichtige Fakten auswendig lernen, nur um diese dann in der Klausur hinzuschreiben und anschließend wieder vergessen zu können. Selbst Themen, die einen sonst interessieren, werden, wenn sie in der Schule behandelt werden, aufgrund des Zwanges sich mit ihnen zu beschäftigen zur Hölle. Erst recht unter ständigem Notendruck und zu absurden Uhrzeiten wie 8 Uhr in der Früh. Wenn du Montagmorgen in der Klasse hockst und bereits über die Freitagabendgestaltung nachdenkst, denkst du dir da nicht auch gelegentlich: Irgendwas stimmt mit diesem Leben doch nicht?!

Wer? Wie? Was?
Aber warum existiert eine Institution wie Schule überhaupt in unserer Gesellschaft? Man könnte meinen, um den Menschen ein Allgemein- und Fachwissen zu vermitteln, damit man im Alltag möglichst gut zurechtkommt. Für grundlegende Dinge (Grundrechenarten, Lesen/Schreiben, zentrale historische Zusammenhänge usw.) erscheint dies auch logisch. Jedoch stellt sich die Frage, inwiefern z.B. die Fähigkeit, Algorithmen auszurechnen und Kenntnis über die verschiedenen Monosacharidketten zu besitzen, mir bei meiner Alltagsbewältigung helfen soll. Außerdem: Angenommen, das oft gepredigte, zynische Motto „Fürs Leben lernen wir“ wäre tatsächlich Grundlage des staatlichen Schulbetriebs, wäre es dann nicht sinnvoller, viel mehr alltagstaugliches Wissen wie Kochen oder Sozialverhalten zu vermitteln? Die Annahme, dass Schule existiert, damit jede_r Einzelne in der persönlichen Entwicklung und im Alltag unterstützt wird, scheint somit vollkommen naiv und absurd.
Andere, die sich vielleicht politisch in der linken Ecke verorten würden, meinen, Schule sei deshalb so langweilig und „ineffektiv“, weil „die Politiker und die Reichen“ „das Volk“ dumm halten wollen, damit diese nicht auf revolutionäre Gedanken kommen. Ergo werden dann Forderungen wie etwa nach einem höheren Bildungsetat und besserem deutschen Abschneiden bei den PISA-Tests laut, oder, wie zuletzt bei den bundesweiten Schulstreiks, es wird sich darüber beschwert, dass so viele Schulstunden ausfallen. Komisch, dass wäre tatsächlich das Letzte, was ich an der Schule zu kritisieren hätte, im Gegenteil: Ich freue mich über jede Schulstunde, die ausfällt und in der ich mich statt mit den Funktionen der verschiedenen Organe des Luchses mit anderen, sinnvolleren Sachen beschäftigen oder einfach ausschlafen kann. Mal ganz abgesehen davon, dass es absurd ist, davon auszugehen, dass ein höherer Bildungsgrad einen Menschen zwangsläufig dazu bringt, über die Gesellschaft nachzudenken, bewusster zu leben und so vielleicht auch irgendwann auf wie auch immer geartete „revolutionäre Gedanken“ zu kommen, ist diese Annahme schlicht selbstüberschätzend; hier wird der Einfluss der politischen Linken auf die Gesellschaft und die Bevölkerung der BRD leider maßlos übertrieben.

Wieso? Weshalb? Warum?
Vielleicht ist es für die Suche nach Sinn und Zweck von Schule in unserer Gesellschaft sinnvoller, wenn man nicht von „Schule im luftleeren Raum“ ausgeht, sondern sich die Funktionsweise unserer Gesellschaft anschaut und anschließend überlegt, welche Rolle die Schule bzw. Bildung generell in dieser einnimmt. Dann kommt man nämlich schnell zu der Erkenntnis, dass ohne Menschen, die (fast) jeden Tag arbeiten gehen und um die verfügbaren Arbeitsplätze konkurrieren, hier so gut wie nichts funktioniert. Das Prinzip Lohnarbeit scheint zentral wichtig und damit auch die Eignung der Menschen für die verschiedenen Arbeiten. Um bei Siemens irgendwelche Staubsauger zu entwickeln, braucht man eine Ausbildung in Elektronik und als Architekt_in sollte man über Grundwissen in mathematischer Statik verfügen. Langsam wird es offensichtlich: Eine Hauptaufgabe des staatlichen Bildungsbetriebs im Kapitalismus ist die Ausbildung von „Menschenrohmaterial“ zu fähigen Arbeitskräften, damit diese anschließend möglichst fachkundig für die verschiedenen Unternehmen oder auch für den Staat selber schuften können. Für uns alle konkret heißt das, dass nach den vielen Jahren Schule (plus eventuell Uni oder Ausbildung) noch viele Jahrzehnte Lohnarbeit anstehen, bevor wir dann Ende 60 endlich in Rente gehen und mit dem Leben anfangen können. Irgendwas stimmt hier nicht.

Zurück zur Schule…
Neben einer derartigen ökonomischen Funktion kommt Schule in der bürgerlichen Gesellschaft auch eine ideologische zu. Warum wird in Geschichte zum Beispiel immer nur die deutsche bzw. die als „deutsch“ konstruierte, sprich die Geschichte der Gebiete der heutigen BRD behandelt? Wenn’s hoch kommt, ist auch mal die französische oder die englische Revolution Thema; durch diese hauptsächlich auf Deutschland und Europa gerichtete Fokussierung des staatlichen Geschichtsunterricht wird uns Schüler_innen vermittelt, dass die vor 2000 Jahren lebenden Germanen in irgendeiner Hinsicht mehr „zu uns gehören“ als zum Beispiel die Mongolen oder die alten Chinesen. Somit soll auch in Hinblick auf aktuelle politische Debatten die konstruierte deutsche Nation gerechtfertigt und pseudowissenschaftlich erklärt werden.
Ein anderes Beispiel für die ideologische Funktion der Schule im Kapitalismus ist neben dem Deutsch- oder dem Religions- bzw. Ethikunterricht die „Politische Wissenschaft“. Alle vier Semester der Oberstufe bauen nämlich auf dem staatsbürgerlichen Irrglauben auf, der Staat wäre als Ausdruck des „Allgemeinwillens“ der Bevölkerung in der Lage, die Gesellschaft wesentlich alleine zu gestalten. Aber kein_e PW-Lehrer_in kann leugnen, dass es in der bürgerlichen Gesellschaft sich widersprechende Interessen, etwa zwischen Arbeitnehmer_in und Chefetage, gibt und die Idee des „Allgemeinwillens“ somit komplett irrsinnig ist. Außerdem werden die unserer Gesellschaft zugrunde liegenden ökonomischen Prinzipien, die den Alltag hauptsächlich bestimmen, so gut wie gar nicht behandelt.

…und zur Gesellschaft
Jetzt da wir sowohl die ökonomische als auch die ideologische Aufgabe von Schule im Kapitalismus grob erfasst haben, wird auch klarer, was ein „erfolgreiches“ Schulsystem ist. Nämlich keineswegs, wie das weiterhin von einigen naiven Gutgläubigen behauptet wird, die Vermittlung von möglichst viel Wissen für Alle – denn dann wäre der Großteil der Arbeitskräfte nämlich überqualifiziert und wer soll dann noch bei Kaisers an der Kasse sitzen?! Aber auch kein „Dummhalten“ der Bevölkerung: Deutsche Unternehmensvertreter beschweren sich regelmäßig über die schlecht ausgebildeten Arbeiter_innen, die das deutsche Schulsystem produziert, woraufhin Politiker_innen schnell verlauten lassen, dass alles Mögliche für eine Besserung der Lage getan würde. Ein erfolgreiches Schulsystem im Kapitalismus sorgt neben der ideologischen Formung der Schüler_innen vielmehr für eine möglichst optimale Befriedigung der unternehmerischen Anforderungen an „deren“ Lohnarbeiter_innen. In Nationalökonomien, in denen wenig Facharbeiter_innen, dafür viel körperliche Arbeitskraft gebraucht wird, ist es also durchaus gewollt und auch innerhalb kapitalistischer Logik notwendig, dass ein Großteil der Bevölkerung keinen guten Bildungsgrad besitzt, weshalb das Abschneiden bei den internationalen PISA-Studien kein Indikator für ein „gutes“ oder „schlechtes“ Bildungssystem ist.
Forderungen nach „besserer Bildung für alle“, Lernmittelfreiheit oder kleineren Klassen machen die Schulzeit für die_den Einzelne_n vielleicht teilweise erträglicher, greifen aber zu kurz, da sie den dummen Zweck von Schule im Kapitalismus überhaupt nicht in Frage stellen bzw. sich diesem oft gar nicht bewusst sind. Somit wird auch beim Thema Schule/Bildung ein weiteres Mal deutlich, dass die Lösung von gesellschaftlichen Problemen und damit auch eine wesentliche Besserung unserer individuellen Situation nur erreicht werden können, wenn das große Ganze, die derzeitige nationalstaatlich-kapitalistische Organisierung der Gesellschaft überdacht und letztlich durch Alternativen ersetzt wird.

Jetzt auch TU Berlin besetzt!

Student 12.11.2009 - 16:54
TU Berlin AStA meldet per twitter (astatu):

Audimax der TU-Berlin besetzt.JETZT. Kommt alle. #tuberlinbrennt jetzt endgültig!

... geschah im Anschluss an die VV.

Aachen: Hörsaal besetzt

Infopost 13.11.2009 - 22:16
Gestern, am 12.11. hatte die Fachschaft Philisophie (7/1) an der RWTH Aachen zu einer Sondervollversammlung für alle Studierenden und anderen Interessierten eingeladen. Das Thema lautete “Bundesweiter Bildungsstreik - Was tun wir an der RWTH?” Die Antwort auf diese Frage ließ nicht lange auf sich warten. Die anwesenden Menschen, darunter Studierende, Schüler_innen und andere Interessierte, beschlossen, das Plenum auf unbestimmte Zeit zu verlängern, um einen öffentlichen Raum zu schaffen für Diskussionen, Debatten und Diskurse.

Mehr auf:  http://de.indymedia.org/2009/11/265616.shtml

Bielefeld: Polizei im AudiMax

Info 13.11.2009 - 22:20
Am heutigen Freitag, den 13.11.2009 um 6 Uhr stürmten etwa 70 PolizistInnen ohne Vorwarnung das AudiMax der Universität Bielefeld. Sie folgten damit einer Aufforderung des Rektorats. Ziel war es, die dort schlafenden BesetzerInnen zu überraschen. Die friedlichen BesetzerInnen waren jedoch durch von ihnen aufgestellte Wachen rechtzeitig über den bevorstehenden Einsatz informiert worden, so dass die PolizistInnen ein leeres Auditorium vorfanden und unverrichteter Dinge wieder abzogen.

Weitere Infos:  http://www.unsereunis.de/bielefeld/bielefeld-polizei-raumt-das-audimax/

Ausweichraum für Hörsaal in Greifswald

Infokiosk 13.11.2009 - 22:39
Nach fünftägigen Protesten haben Studenten der Universität Greifswald die Besetzung eines Hörsaals beendet. Am frühen Nachmittag habe es eine Abschlusskundgebung gegeben, anschließend seien die demonstrierenden Kommilitonen in einen Ausweichraum gewechselt, sagte Teilnehmer Christopher Denda. Seit Montag hätten sich etwa 100 Studenten an der Aktion beteiligt.

Bericht aus München

LORA München 92,4 MHz 13.11.2009 - 23:04
Zusammenfassung der Besetzungswoche in München.

Interview:  http://www.freie-radios.net/portal/content.php?id=30671

Radiobericht über die Situation in Basel

Radio RaBe 13.11.2009 - 23:06

Soliaktion vor deutscher Botschaft in Wien

Infomat 14.11.2009 - 10:56
Heute Nacht (14.11) fand vor der deutschen Botschaft in Wien zwischen Mitternacht und 1:30 eine spontane Protestkundgebung statt. Der Protest formierte sich aufgrund der Räumungen fünf deutscher Universitäten. Aus Rücksichtnahme auf die Anwohner zogen die Studierenden nach mehreren Runden um die deutsche Botschaft zur TU Wien weiter. Die TeilnehmerInnenzahl wird auf 150 sich solidarisierende Studierende geschätzt.

Video:
 http://www.youtube.com/watch?v=fwzsEEznSN8&feature=player_embedded

Räumung der Hörsäle in Essen und Duisburg

Infoman 14.11.2009 - 12:10
Die Besetzung der Hörsäle an der Uni Essen-Duisburg ist nach vier Tagen beendet. Die Studenten folgten damit einem Ultimatum der Hochschulleitung. Allerdings zogen sie nicht ohne eine letzte kreative Aktion ab. In Duisburg ist die Besetzung ebenfalls zu Ende - nach massiver Polizeipräsenz. Die Polizei, die mit massiven Kräften vor Ort war, sperrte zeitweise die Zufahrten zur Segerothstraße.

Info:  http://www.derwesten.de/nachrichten/nachrichten/2009/11/14/news-140805602/detail.html

Hört Open-Radio!

Open Radio 14.11.2009 - 16:41
In den nächsten Tagen wird es immer wieder Sondersendungen auf Open Radio zu den Protesten geben...

Link mit Stream:  http://open-radio.nl/nl/

Bilder und Bericht aus Basel

Autonomes Medienkollektiv Basel 14.11.2009 - 18:48

Kritischer Bericht

fdsf 14.11.2009 - 19:46
Kritischer Bericht:
 http://de.indymedia.org/2009/11/265727.shtml?c=on#c610193


Interessante Texte zu den Bildungsstreiks:

Die Zeit der Forderungen ist vorbei!
Text Berliner Antifagruppen zum Bildungsstreik am 17.November:
 http://www.arab.antifa.de/index.php/themen/klassenkampf/357-schulstreik-die-zeit-der-forderungen-ist-vorbei09

Hört auf zu studieren – fangt an zu begreifen!
Text zur Kritik des Bildungsstreik in Würzburg von den „wütenden“
 http://aau.blogsport.de/

Nie wieder (Schul) Klassen!
Text des antinationalen Zeitungsprojekts „Strassen aus Zucker“ zur Schule und Schulstreiks:
 http://strassenauszucker.blogsport.de/2009/04/20/nie-wieder-schul-klassen/

Schule und freie Marktwirtschaft
Text der Schüler-Zeitung „Klassenkampf“ zur Bildung im Kapitalismus
 http://www.schulstreik-berlin.de/archives/234-kk1_schule-und-freie-marktwirtschaft/

„Unser“ Bildungssystem soll schöner werden?
Text des Gegenstandpunkt zur Kritik des Bildungsstreik im Juni:
 http://www.gs-marburg.de/texte/2009-06-17bildungsstreik2009.htm

Warum Studiengebühren zwar dein Studium, aber nicht deine Zukunft verändern
Ein Text von jimmy boyle berlin:
 http://www.junge-linke.de/schule_und_bildung/warum_studiengebhren_zwar_dein.html

BR-Online berichtet:

Infopost 15.11.2009 - 10:36
Nach der Besetzung von rund 50 Universitäten in Deutschland erfahren die Studierenden breite Unterstützung. Der Vorsitzende des Wissenschaftsrates, Strohschneider, sagte, bei der Einführung der Bachelor-Studiengänge habe es handwerkliche Fehler gegeben. So sei zu einseitig auf die Verkürzung der Studienzeiten geschaut worden. Auch der derzeitige Präsident der Kultusministerkonferenz, Tesch, zeigte Verständnis für die Studentenproteste: Die Universitäten seien in der Pflicht, auf die Forderungen einzugehen.

aktuelle bildungsstreiktermine für hessen

bildungsstreik für alle, und zwar umsonst 15.11.2009 - 19:23
Termine:

- 17. November 2009: Dezentrale, bundesweite Bildungsstreik-Demonstrationen
ab 11 Uhr an allen Hauptbahnhöfen, in allen Städten und überall in ganz Deutschland

für Hessen gilt an diesem Tag zentral: Wiesbaden, 11 Uhr Hauptbahnhof

für Mainz gilt: 11 Uhr Hauptbahnhof

für Darmstadt gilt: 9.30 Uhr Luisenplatz; 10.35 Uhr Hauptbahnhof und von dort nach Wiesbaden Hauptbahnhof

für Marburg gilt: Treffpunkt & Abfahrt 9.​35 Hauptbahnhof (Zug Richtung Frankfurt)


Links:

 http://www.asta.uni-frankfurt.de/aktuell/_node/show/3023775.html
 http://www.unsereunis.de/
 http://www.jugendbuendnis-ffm.de/1.html
 http://www.bildungsstreik.net/
 http://unsereuni.at/
 http://emancipating-education-for-all.org/
 http://www.asta.tu-darmstadt.de/cms/de/news/singlenews/ansicht/aufruf-zur-demonstration-am-17-november-im-rahmen-des-bildungsstreiks/corts/
 http://mainz.akprotest.de/termine/
 http://www.bildungsstreik-marburg.de/education-is-not-for-sale-landesweite-demo-am-17-november

Wiener Burgtheater solidarisiert sich

Infoman 15.11.2009 - 20:42
Eine wichtige moralische Unterstützung kam durch das Wiener Burgtheater, welches sich mit den Anliegen der Studentenschaft solidarisierte und rund 200 Studentinnen und Studenten am Samstag, den 14. November, Bühne bot, um ihre Anliegen vorzubringen. Hier wurde von der Studentenschaft Bezug auf das Humboldtsche Bildungsideal genommen.

Solidarität aus Berkely (U.S.)

Infoman 15.11.2009 - 20:44
Mit der Unterstützung durch die Studentenschaft in Berkely hat der Protest einen bemerkenswerten Höhepunkt der Vernetzung erreicht. Diese wollen am 18. November eine entsprechende Kundgebung abhalten. In der Pressemitteilung der Studentenschaft von Berkeley geht es um ähnliche Themen wie in Europa.

Demos morgen auch in Frankreich

Informantin 16.11.2009 - 20:05
Wie in Deutschland gehen auch in Frankreich am 17. November in zahlreichen Städten Menschen auf die Staße um gegen die Probleme im Bildungssystem zu demonstrieren und ihre Vorstellungen von Bildung zu zeigen. 27 Städte sind es bereits in Frankreich in denen Proteste geplant sind.

Mehr Info:  http://www.frontdeluttepourleducation.fr/

Gießen: Gebäude besetzt

Informantin 16.11.2009 - 20:07
Seit gestern 22.00 Uhr wird das Gebäude E, Phil 2 der Uni Giessen von Studentierenden des Fachbereichs 03 Geistes- und Kulturwissenschaten besetzt.

Stream:  http://www.ustream.tv/channel/vollversammlung-des-fachbereiches-03-uni-gie%C3%9Fen-live

Lüneburg: Hörsaal 1 besetzt

Informantin 16.11.2009 - 20:08
Seit heute morgen ist an der Uni Lüneburg ein Hörsaal besetzt.

Mehr Info:  http://hoersaal1lg.wordpress.com/

Stuttgart: Tiefenhörsaal im K2 besetzt

Informantin 16.11.2009 - 20:11
Seit heute mittag ist der Tiefenhörsaal im K2 in Stuttgart besetzt.

Pressemitteilung:  http://www.faveve.uni-stuttgart.de/ak-bildung/wp/

Räumungsandrohung in Göttingen

Informantin 16.11.2009 - 20:14
VG der Uni Göttingen soll heute Nacht angeblich polizeilich geräumt werden. Leider gibt es derzeit keine genaueren Angaben, wann dies sein wird und ob es überhaupt passiert, aber der Plan seitens der Univerwaltung soll in Erfahrung gebracht worden sein. Abwarten und Ruhe bewahren lautet im Moment erst Mal die Devise.

Studenten besetzen Freiburger Universität

Informantin 16.11.2009 - 20:39
Die Vollversammlung der Freiburger Studierenden am Montagabend mündete gegen halb acht in dem Beschluss, die Freiburger Universität zu besetzen. Fast 900 Studenten hatten sich im Audimax an der Universität Freiburg eingefunden, um sich auf den anstehenden Bildungsstreik, auf die Forderungen der Studenten nach selbstbestimmtem Lernen und Leben und – die Abschaffung der Studiengebühr einzustimmen.(...)

Weiterlesen:  http://www.badische-zeitung.de/studenten-besetzen-freiburger-universitaet--22599260.html

Hochschulgesetz in Sachsen

Radio Corax 16.11.2009 - 20:41
Interview mit Uta Larsen über das neue Hochschulgesetz, dessen Inhalt, daraus folgende Konsequenzen und einen winkenden Minister

Klick auf:  http://www.freie-radios.net/portal/content.php?id=30704

Uni Augsburg besetzt

Info 17.11.2009 - 15:58
Heute um 14:00 haben 500 Studierende den Hörsaal 1 besetzt. Das Plenum läuft, weitere Infos folgen.

Tübingen ist zurück

Info 17.11.2009 - 15:59
Am Montag 16.11. abends wurde der Kupferbau wieder besetzt. Aktuelle Infos unter:  http://twitter.com/TuebingenBrennt

Audimax der Uni Paderborn besetzt

Info 17.11.2009 - 16:00
Pünktlich zum Bundesweiten Bildungsstreik ist das Audimax der Uni Paderborn seit dem 16. November 2009 um 23:00 nun offiziell besetzt!

Die Anwesenden sind guter Stimmung und hoffen durch den friedlichen Protest mehr bewegen zu können, als durch die bisherigen Diskussionen mit der Hochschulleitung erreicht werden konnte.

Homepage der Besetzer/innen:
 http://paderbornbrennt.blogsport.de

Erlangen: Audimax besetzt

Info 17.11.2009 - 16:01
An der Uni Erlangen-Nürnberg wurde heute von der Demo aus das Audimax (Philosophische Fakultät) besetzt. 600 Menschen haben sich bereits dort eingefunden und bilden Arbeitskreise. Noch ist Platz!

Braunschweig: Audimax der TU besetzt

Info 17.11.2009 - 16:01
Der Start in den europaweiten Aktionstag scheint geglückt, eine weitere gute Nachricht kommt aus Braunschweig:

"Seit ca. einer halben Stunde halten wir nach einer Abstimmung der Studierenden der Fakultät Maschinenbau das Audimax der TU Braunschweig besetzt."

Besetzung in der PH Weingarten

Info 17.11.2009 - 16:03
Seit gestern Nacht, 16.11.2009, 23 Uhr halten Studierende der PH und HS Weingarten das Audimax des naturwissenschaftlichen Zentrums Weingarten besetzt. Sie schließen sich damit einer beträchtlichen Anzahl von Hochschulen in ganz Europa an, die mit Besetzungen gegen die nicht mehr hinzunehmenden Studienbedingungen und das bestehende Bildungssystem zu demonstrieren. Sie ist damit die erste Pädagogische Hochschule, die sich dieser Art der Protestbewegung angeschlossen hat.

In einer studentischen Vollversammlung, am gestrigen Nachmittag, wurde über die aktuellen Ereignisse und Entwicklungen des Bildungsprotests informiert. Die Studenten wurden auf die desolate Haushaltslage der Hochschule hingewiesen. Aus Entrüstung über die unverändert schlechten Zustände entwickelte sich zum Abend eine spontane Besetzung. Seitdem haben circa 50 Studierende den größten gemeinsamen Hörsaal der beiden Hochschulen Weingartens in ihrer Hand.

Besetzung in Karlsruhe

Info 17.11.2009 - 16:03
Heute mittag wurde nach der Demo der Carl Benz Hörsaal und der darüber liegende Daimler Hörsaal besetzt. Gerade läuft ein kleines Plenum. Gut 200 Leute sind anwesend.

Auch die Universität Erfurt brennt

Info 17.11.2009 - 16:04
Um 14 Uhr hat die Vollversammlung die besetzun des Audimax an der Nordhäuser Straße beschlossen.

Seitdem wird organisiert, diskutiert und geplant, bis um 17 Uhr im Plenum weiteres entschieden wird.

HBK Braunschweig brennt auch

Info 17.11.2009 - 16:04
Seit 11:00 Uhr ist das Mensa-Foyer unserer Kunsthochschule besetzt.

Nach einem Protestgang durch verschiedene Vorlesungen und Ateliers (mit Anwesenheitslisten-Klau) gab es eine Spontandemo zwischen den verschiedenen Hochschulstandorten – zirka 280 Studierende nahmen teil.

Im Moment werden in verschiedenen Gruppen Ideen und Forderungen gesammelt und in wenigen Minuten wird es ein Treffen mit der Hochschulleitung geben.

Nürnberg brennt

Info 17.11.2009 - 16:04
Nach der Vollversammlung und der Demonstration des bundesweiten Bildlungsstreiks stürmte der Zug die Georg Simon Ohm Hochschule entgegen der Polizeiblockaden. Um die 1000 SchülerInnen, StudentInnen und weitere Demonstranten besetzen derzeit Audimax und Foyer der GSO.

Derzeit läuft die initiale Organisation der Besetzung, die Polizei blockiert immer noch Ein- und Ausgänge für die Demonstranten, die bei den ersten Durchbrüchen nicht durchgekommen sind.

 http://www.nuernberg-brennt.de
 http://twitter.com/gso_brennt

Uni Passau: Hochschüler besetzen Audimax

Info 17.11.2009 - 16:27
Nun mischen auch die Passauer Hochschüler beim bayernweiten Bildungsstreik kräftig mit: Mehr als 1.200 Studierende, so viel wie noch nie, beteiligten sich heute an einem Demonstrationszug durch die Innenstadt und besetzten anschließend den größten Hörsaal.

Um 13.30 Uhr stürmten die Demonstranten das Audimax, wo gerade eine Vorlesung für Rechnungswesen abgehalten wurde. Ein Sprecher der Jusos übernahm das Mikrophon, andere schrieben das Wort "Besetzt!" an die Tafel.

Trier: Audimax besetzt

Info 17.11.2009 - 16:29
Bei einer Vollversammlung am heutigen Nachmittag haben die Trierer Studenten entschieden, das Audimax für die nächsten Tage zu besetzen.

… Bamberg brennt

Info 18.11.2009 - 02:31
Gegen 15.15 Uhr fanden sich spontan ca. 250 Studierende im Universitätsgebäude U7 ein, um ihrem Unmut Kund zu tun. Sie reihen sich damit in die Masse der Proteste von Studentinnen und Studenten in ganz Europa ein. Wir erklären uns damit auch solidarisch mit den anderen besetzten Bildungseinrichtungen.
Nach der Klärung organisatorischer Aspekte, bildeten sich Arbeitskreise, die sich mit der Vielzahl von Missständen im Bildungssystem auseinandersetzen.

Rostock im Bildungsstreik

Info 18.11.2009 - 02:32
Heute, am 17.11, um 19 Uhr versammelten sich ca. 900 Studierende der Universität Rostock im Audimax, die sich dem Bildungsstreik in Deutschland anschließen. Wir solidarisieren uns damit mit Unis in Deutschland und ganz Europa, die sich bereits im Bildungsprotest befinden.
In einer offenen Runde bei der auch VertreterInnen der Universität anwesend waren, wurde lange über Probleme und Forderungen der Studierendenschaft diskutiert. Die Hochschulleitung befürwortet das konstruktive Engagement der Studierenden und zeigt sich zu Gesprächen bereit.
Zur Zeit diskutieren wir weiter und erläutern unsere Probleme vor der Studierendenschaft. Gemeinsam werden Lösungsvorschläge erarbeitet. Eine große Anzahl der Studierenden ist bereit selbst aktiv zu werden.
Über eine Besetzung des Audimax und weitere Vorgehensweise des Protests wird noch diskutiert.

Einen Livestream der Veranstaltung findet ihr unter  http://www.justin.tv/forumaudimax .

Uni Jena besetzt

Info 18.11.2009 - 02:32
Seit heute ist auch die Uni in Jena besetzt! Nach zahlreichen Besetzungen in ganz Europa haben heute ca. 500 Studierende mehrere Hörsäle in der größten Uni in Thüringen besetzt. In den nächsten Tagen werden die BesetzerInnen über ihre Forderungen diskutieren und diese an die Öffentlichkeit tragen.

Bei der Demonstration im Vorfeld kam es zu einem Zwischenfall. Die Polizei verwehrte mehreren Studierenden den Zugang zum Hauptgebäude der Universität. Als die Studierenden zeigten, dass sie den “Rausschmiss” aus IHRER Universität nicht akzeptieren würden, setzte die Polizei Pfefferspray gegen die Studierenden ein und hielt einige fest.

Die BesetzerInnen distanzieren sich von Gewalt und werden die Besetzung in friedlicher Art und Weise durchführen.

Alle Studierenden sind aufgerufen die BesetzerInnnen in ihrem Anliegen zu unterstützen! In Hörsaal 4 sind ausreichend Essen/Getränke und

 http://jenabrennt.blogspot.com/

Bochum: HZO 10 besetzt

Info 18.11.2009 - 02:33
Es werden erste Arbeitskreise gegründet und es wird diskutiert, wie es weiter gehen soll. Solidarität aus Bochum geht an alle besetzten Bildungsinstitutionen nicht nur im deutschsprachigen Raum sondern auch europaweit und Menschen im Bildungs- und Arbeitskampf weltweit. …

 http://joomla.protestkomitee.de

Besetzung der Uni Bern

Info 18.11.2009 - 02:34
# 16.00: Bei der Unitobler startet die angekündigte Demonstration mit ca. 300 Studierenden in Richtung Hauptgebäude
# 16.30: Abschlusskundgebung auf der grossen Schanze. Es werden diverse Redebeiträge gehalten.
# 17.15: Die Demonstration wird offiziell aufgelöst. Es über einer Besetzung für morgen Mittwoch informiert. Von einer Mehrheit der Teilnehmenden wird der Vorschlag eingebracht sofort zu besetzen. Spontan entern 150 Personen das Hauptgebäude und kapern den Kuppelraum.
# 18.00: Die BesetzerInnen beschliessen einstimmig zu bleiben. Es werden Arbeitsgruppen gebildet, welche sich um Infrastruktur, Verpflegung und viel weiteres kümmern

Zürich wird besetzt

Info 18.11.2009 - 02:35
Am 17. November 09 fand im Rahmen der internationalen Aktionswoche unter dem Motto „Our Education is not for sale“ ein Aktionsprogramm an der Uni Zürich statt.

14.00: Film und anschliessende Diskussion
15.45: Plenumssitzung aller Studierenden

Erfreulicherweise nahmen mehr Leute als erwartet an der Plenumssitzung teil. Drei Besetzer/innen aus Basel waren anwesend, die über die Besetzung ihrer Uni berichteten. Ausserdem erzählten zwei Wiener Studenten wie es in Österreich von statten ging. Im Saal wurden Stimmen, die auch in Zürich eine Besetzung der Uni forderten, immer lauter. Nach einer Abstimmung beschloss man zu bleiben.

Es wurden verschiedene Arbeitsgruppen gebildet, in der unter anderem konkrete Forderungen der Studierenden diskutiert werden, andere, die sich um die Medien oder Verpflegung, etc. kümmern.

Am Abend diskutierten die verschiedenen Arbeitsgruppen das weitere Vorgehen, für alle wurde Essen und Trinken bereitgestellt, unter der musikalischen Unterstützung von einem DJ.

Uni Bonn geräumt

Info 18.11.2009 - 09:18
Gestern Abend wurde der Mittags nach der Demonstration erfolgreich besetzte Hörsaal 1 der Universität (siehe dazu Artikel "Besetzung Uni Bonn!"  http://de.indymedia.org/2009/11/266117.shtml) durch Polizeipräsenz und unter der Androhung von direktem Zwang geräumt.
Zunächst hatte es die dreimalige Aufforderung durch einen Universitätsmitarbeiter gegeben, den Hörsaal zu verlassen. Dies wurde durch die BesetzerInnen strikt abgelehnt.
Die daraufhin herbeigerufene Ordnungsmacht forderte zunächst ebenfalls (unter der Androhung von Personalienfeststellungen etc.) zum Verlassen des Hörsaales auf.
Dieser Anordnung kamen einige der BesetzerInnen nach, jedoch nicht alle!
Auch der Rest wurde im Endeffekt aus dem Hörsaal gezwungen, ob es dabei nun zur Aufnahme von Personalien kam oder nicht ist unbekannt, es gab jedoch bislang keine dementsprechenden Berichte.

Nach der Räumung versammelte sich die etwa 100-150 Personen starke Gruppe mit Megaphonen vor dem alten Rathaus, um ihr weiteres Vorgehen zu besprechen.
Es wurde in diesem Rahmen eine Delegation zusammengestellt, welche die Aufgabe hatte nach Köln (in die noch besetzte Universität) zu fahren, um den dort Streikenden die Unterstützung der BonnerInnen und deren Solidarität zu bekunden!
Des Weiteren wurde die Planung für die Vorgehensweise in den nächsten Tagen und Wochen auf heute morgen (18.11.) 11.15h im Hof der Uni verlegt.

Hörsaal in Emden besetzt

Hauke Haien 18.11.2009 - 09:19
Im Laufe des Abends haben sich bereits der DGB Emden, die Juso-Hochschulgruppe und die Studierendengruppe „LUmPi“ mit der Besetzung des Hörsaals und unseren Zielen solidarisiert.

Mehr auf:  http://de.indymedia.org/2009/11/266195.shtml

Saarbrücken: UdS besetzt

Info 18.11.2009 - 09:21
Nach der Demonstration der zum Bildungsstreik in Saarbrücken haben laut dem Bündnis gegen Studiengebühren ca. 40 Studenten den Musiksaal der Uds (Geb. C5 1) besetzt. Die Gruppe hat sich an diesem Abend nach der Demonstration zum bundesweiten Bildungsstreik spontan gebildet und ruft dazu auf sich dem Protest für ein freies Bildungssystem anzuschließen.

mehr unter:  http://anti500.de/
oder  http://bummelstudium.blogsport.de/

Roter Hörsaal der Uni Siegen besetzt

Fight like Festus 18.11.2009 - 09:21
"Am Abend des 17.11. 2009 haben wir, Studierende der Universität (mit Gesamthochschultradition) Siegen, den roten Hörsaal besetzt."

Mehr dazu:  http://de.indymedia.org/2009/11/266192.shtml

Ausschreitungen in Athen

Info 18.11.2009 - 09:22
Gestern Abend kam es in der griechischen Hauptstadt zu den schwersten Auseinandersetzungen anlaesslich des 17.November, seit Jahren.
Die Unileitungen hatten seit Tagen die Universitaeten geschlossen, die von der Polizei seitdem bewacht werden. Damit sollen Besetzungen verhindert werden. Angeblich sollte dafuer der Polizeieinsatz bei der traditionellen Demonstration nicht so massiv wirken.

Bericht:  http://de.indymedia.org/2009/11/266191.shtml

Berliner Oberschule besetzt

Info 18.11.2009 - 09:23
Gestern befanden sich circa 300 Schülerinnen und Schüler in der Aula, um diese Dinge zu diskutieren und sich ernsthaft mit ihrer jetzigen und kommenden Situation auseinander zu setzen. Im großen Plenum und in kleinen Arbeitsgruppen wurde viel über unsere Schule, wie wir sie wahrnehmen, gesprochen. Wir haben uns aus der Schülerschaft heraus intensiv mit bestehenden Problemen auseinandergesetzt und uns bemüht Kernforderungen zu formulieren.

Artikel:  http://de.indymedia.org/2009/11/266169.shtml

Uni Köln besetzt

Info 18.11.2009 - 09:24
Die Universität zu Köln wurde besetzt. Studierende, SchülerInnen und Auszubildende beschlossen nach der Bildungsstreik-Demonstration am 17. November auf einer Vollversammlung, die Aula 1 des Hauptgebäudes zu okkupieren. Zunächst verfolgten ca. 500 Menschen die Vollversammlung. Als ein Votum zur Besetzung der Universität stattfand, stimmten die Anwesenden unter tosendem Applaus dafür.

Mehr Info:  http://de.indymedia.org/2009/11/266198.shtml

Uni Kassel: Hoersaal 1 besetzt!

Mein Name 18.11.2009 - 15:31
Heute Nachmittag, 18.11.2009, wurde der Hörsaal 1 nach eine Spontandemo von 150-200 Studierenden besetzt. Es wird noch Unterstützung gebrauch und erwartet.
Kommt alle, für freie Bildung.

Uni Kassel: Hoersaal 1 besetzt!

Mein Name 18.11.2009 - 15:32
Heute Nachmittag, 18.11.2009, wurde der Hörsaal 1 nach eine Spontandemo von 150-200 Studierenden besetzt. Es wird noch Unterstützung gebrauch und erwartet.
Kommt alle, für freie Bildung.

Besetzung der Uni-Bonn geht weiter

Student @ Uni-Bonn 18.11.2009 - 15:39
Nachdem gestern am 17.11.2009 der Hörsaal 1 des Hauptgebäudes der Rheinischen-Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn erst besetzt und anschließend mit massivem Polizei-Einsatz geräumt wurde, haben sich mehrere hundert Protestierende Schüler und Studierende wieder im Hörsaal eingefunden.
Die Protestierenden wehren sich damit gegen die von der Universitätsleitung durchgesetzten Repressionen durch Gebäudeverwaltung und Polizei. Die mehrfachen Angebote der Streikenden zum konstruktiven Dialog gegenüber des Rektorates, wurden mit der Androhung eines massiven Polizeieinsatzes beantwortet. Nachdem der Hörsaal gestern abend von den Protestierenden geräumt werden musste, hat eine große Zahl von mit der aktuellen Bildungssituation unzufriedenen Personen heute erneut den Hörsaal besetzt. Die Universitätsleitung hat sich indes bereiterklärt am 04. Dezember in einen Dialog mit den Studierenden zu treten. Für die Besetzer_innen kommt dieser späte Termin einer Hinhaltetaktik gleich, der absolut inakzeptabel ist. Sie sind gewillt den Protest bis zum (möglichst zeitnahen) Einsetzen eines direkten Dialoges mit den Verantwortlichen der Universität aufrecht zu erhalten, um ihre Forderungen zu diskutieren.

Livestream unter:  http://de.justin.tv/bildungsstreik_bonn

KASSEL: Hörsaal 1 am HoPla besetzt

Info 18.11.2009 - 15:40
Nach einer Kundgebung, welche als Solidaritätsbekundung geplant worden ist und um 12uhr mit etwa 300 Menschen stattfand, zog etwa 250 Menschen spontan zum Präsidium, um einen kurzen Forderungskatalog zu übergeben und in eine erste Diskussion mit dem Präsidium überzugehen. Auf Grund der großen Anzahl von Personen wurde beschlossen, zusammen mit dem Präsidenten und dem Kanzler das Gespräch vor dem Verwaltungsgebäude fortzuführen. Da auch hier nicht alle alles mitbekommen konnten, wurde daraufhin beschlossen den Hörsaal 1 am Campus HoPla (größter Hörsaal der Universität Kassel) zu besetzen und dort das Gespräch fortzuführen.

Nach dem Gespräch sind nun noch immer über 200 Menschen im Hörsaal und bilden erste Arbeitsgruppen um so eine dauerhafte Besetzung zu organisieren.

Um 20uhr soll eine weitere Podiumsdiskussion stattfinden, um den Protest mit weiterem Inhalt zu füllen.

Uni Düsseldorf besetzt

Besetzerin 18.11.2009 - 20:48
Hörsaal an der Heinrich-Heine-Universität besetzt

"Im Anschluss an eine Vollversammlung heute Mittag haben wir, 400
Studierende von Heinrich-Heine-Universität und FH Düsseldorf,
beschlossen, den Hörsaal 3D in der Philosophischen Fakultät zu besetzen.
Die Besetzung steht im Kontext des Bundesweiten Bildungsstreiks und der
gestrigen Demonstration."

Weiterlesen:  http://de.indymedia.org/2009/11/266303.shtml

Uni-Besetzung Hannover

Student 18.11.2009 - 20:49
Auf der Vollversammlung der Studenten wurde heute Abend der Antrag der Gruppe "Arbeitsgemeinschaft für Solidarisierung und Besetzung", die Universität zu besetzen, mit überwältigender Mehrheit angenommen. Auf der heutigen Vollversammlung wurde die Besetzung der Universität (konkret des Audimax) beschlossen. Von den etwa 550 anwesenden Studenten stimmten mehr als 500 dafür, 10 Studenten sprachen sich gegen eine Besetzung aus.
Diese wurde dann auch gleich vollzogen, sodass der Audimax ab ca. 17 Uhr besetzt ist.
Es wurden mehrere Gruppen gebildet, die sich um die Organisation und Durchführung kümmern.
Die Besetzung ist unbefristet.

H2 in Regensburg besetzt

Info 18.11.2009 - 20:52
Seit 17 Uhr ist der Hörsaal H2 in Regensburg besetzt.

Potsdam: Hörsaal an Fachhochschule besetzt

Info 18.11.2009 - 20:55
Nach den Studenten der Universität Potsdam haben auch Fachhochschüler einen Hörsaal besetzt. In der Nacht zum Mittwoch habe eine Gruppe im Hörsaal in der Friedrich-Ebert-Straße übernachtet, sagte eine Mitarbeiterin der Fachhochschule. Die Besetzung dauere an. Die märkischen Studenten beteiligen sich am bundesweiten Protest für bessere Studienbedingungen. In Potsdam hatten am Dienstag rund 2000 junge Menschen für eine Änderung der Studienordnung und gegen versteckte Studiengebühren demonstriert. Unterdessen schlug das Präsidium der Universität den Besetzern des Audimaxes regelmäßige Arbeitsgespräche an einem Runden Tisch vor.

 http://bildungsstreikpotsdam.blogsport.de/demo-1711/

www.uni-potsdam.de

www.fh-potsdam.de

Passauer Audimax Besetzung beendet

Info 18.11.2009 - 20:58
Die Protestierenden der Passauer Studentenschaft haben am Mittwoch gegen 14 Uhr die Besetzung des großen Hörsaales (Audimax) der Uni Passau beendet. Sie hatten den Saal 24 Stunden zuvor nach einer Demonstration für mehr und bessere Bildung spontan besetzt. Nachdem etwa drei Dutzend Studenten im Audimax übernachtet hatten, kam es am Mittwochvormittag unter etwa 250 Anwesenden zu lebhaften Diskussionen über die Zukunft der Hochschulbildung in Passau. Nachdem Hochschulpräsident Prof. Dr. Walter Schweitzer in einer persönlichen Erkl�rung ab 13 Uhr mehrere Zugeständnisse gemacht hat, räumten die Protestierer den Saal.

Köln: Wir besetzen Aula 1 seit Dienstagabend.

Wir, die StudentInnen, SchülerInnen & Azubis 18.11.2009 - 21:08
Wir, die StudentInnen, SchülerInnen und Azubis fordern jetzt grundsätzliche Veränderungen im Zuge des bundesweiten Bildungsstreiks.

Dafür brauchen wir DICH und deine Ideen heute in der Aula 1

Wirke mit in den aktuellen Bildungsdebatten und hilf mit, ein besseres und gerechteres Bildungssystem für alle zu schaffen!

Wann, wenn nicht jetzt? Wo, wenn nicht hier? Wer, wenn nicht wir?

Aula1 im Hauptgebäude der Uni, mit der Linie 9 bis Universität


Die UNI KÖLN "BRENNT"

Liebe Mitglieder der Hochschulen, liebe SchülerInnen und Auszubildende,

am Dienstagabend wurde die Aula 1 im Hauptgebäude erfolgreich besetzt, um einen Freiraum für den Kampf für ein gerechtes Bildungssystem zu schaffen. Damit soll ein Zeichen für die Forderung nach einem gesellschaftlichen wie bildungspolitischen Wandel gesetzt werden. Auch heute sind wir weiter in der Aula 1 präsent. Wir sind derzeit StudentInnen, SchülerInnen und Auszubildende jeglicher Fachrichtungen, die mit den derzeitigen Zuständen in Unis, Schulen und Betrieben unzufrieden sind. Da sich in den aktuellen Problemen jedoch ein gesamtgesellschaftlicher Konflikt widerspiegelt, gilt es, die Zusammenarbeit auszuweiten. An der Uni Köln möchten wir daher auch wissenschaftliche und nichtwissenschaftliche MitarbeiterInnen, DozentInnen und ProfessorInnen aufrufen, sich zu solidarisieren und zu beteiligen.

Wir unterstreichen die Forderungen nach einer Kehrtwende im aktuellen Bildungssystem: Diese Forderungen beinhalten selbstbestimmtes, emanzipatorisches Lernen, die Demokratisierung aller Bildungseinrichtungen, eine öffentliche Finanzierung des Bildungssystems, keinen Einfluss privatwirtschaftlicher Interessen auf Bildungseinrichtungen, freier Zugang zu Bildung für ALLE; die Abschaffung der Studiengebühren, eine grundlegende Infragestellung des Bachelor/Master-Systems, die Erhöhung der Anzahl der Studien- und betrieblichen Ausbildungsplätze, eine Abschaffung des mehrgliedrigen Schulsystems als Instrument sozialer Selektion, Abschaffung von Kopfnoten und Turbo-Abi, keine Toleranz von prekären Arbeitsbedingungen und die Hochschulzugangsberechtigung mit dem Abschluss der Ausbildung.

Wenn ihr euch beteiligen wollt, beispielsweise an der Weiterentwicklung und Ausgestaltung dieser Forderungen, kommt zahlreich in die Aula 1 im Hauptgebäude! Dieser Hörsaal soll für uns alle ein Freiraum sein, in dem eine inhaltliche Auseinandersetzung mit der aktuellen Situation des Bildungssystems stattfinden kann.

 http://www.bildungsstreik-koeln.de/index.php/news

Jena: Polizeieinsatz in der Uni

Mensch 19.11.2009 - 10:52
Gestern Abend (18.11.09) gegen 22 Uhr kam es in der Uni zu einem völlig überzogenen Polizeieinsatz, bei dem die Personalien von mehreren Menschen aufgenommen wurden und eine Person kurzzeitig in Gewahrsam genommen wurde.

Mehr dazu:  http://de.indymedia.org/2009/11/266341.shtml

Emden: Hörsaal T149 besetzt

Info 19.11.2009 - 10:58
"Wir, eine Gruppe von 40 Studierenden der Fachhochschule Emden/Leer, haben am heutigen Abend (17.11.2009) den Hörsaal T149 besetzt, um die Aufmerksamkeit auf verschiedene, die Studierenden betreffende Themen zu lenken. Diese sind aktuell an unserer Hochschule z.B. die dauerhafte Nichtbesetzung von mehr als 30 ProfessorInnenstellen in den verschiedenen Fachbereichen."

Mehr dazu:  http://www.unsereunis.de/uncategorized/fachhochschule-emden-besetzt/

Kiel ist dabei

Info 19.11.2009 - 15:25
Noch schnell eine kurze Zusammenfassung der Ereignisse in Kiel gestern.

Am Bildungsstreik in Kiel beteiligten sich am Mittwoch den 19. November nach verschiedenen Schätzungen bis zu 4000 SchülerInnen und StudentInnen. Die Demonstration zog vom Rathausplatz über die Uni bis zum Landtag, in dem zur selben Zeit P.H. Carstensen seine Regierungserklärung hielt.

Zum zweiten Plenum um 22 Uhr befanden sich ca. 150 Menschen vor Ort, von denen viele auch die Nacht dort verbringen werden. Es wurde spontan ein Teil der VoKü aus der Alten Meierei in die Uni verlegt, so dass es am Abend auch warmes Essen gab. Die Unileitung gibt sich kooperierend und duldet die Besetzung wohl bis auf weiteres. Am Donnerstag sollen weitere Versammlungen um 10 Uhr und um 19 Uhr stattfinden, dazwischen wollen Arbeitskreise verschiedene Themen, sowohl technische als auch inhaltliche, bearbeiten.


KN zum Bildungsstreik:  http://www.kn-online.de/top_themen/123923-Rund-3500-Schueler-und-Studierende-demonstrierten-in-Kiel.html
SHZ zum Bildungsstreik:  http://www.shz.de/home/top-thema/article//2000-schueler-demonstrieren-in-kiel-1.html

Kasse: Rathausbesetzung

Info 19.11.2009 - 20:13
Die Menge lief schnellen Schritt durch ins Gebäude hinein - Rauf in die zweite Etage und rein in den großen Saal des Rathauses, der sofort von ca. 400 Menschen in Besitz genommen wurde. Hier saß man nun und forderte lautstark den Oberbürgermeister Bertram Hilgen von der SPD um diesem die Forderungen des Besetzer-Plenums bezüglich einer Veränderung der Hochschulbildung hin zu einer wahren Bildung zu übergeben, mit dem Wunsch, dass er diese auch nach Wiesbaden weiterleiten möge.

Mehr dazu:  http://de.indymedia.org/2009/11/266379.shtml

Besetzung der LGF in Berlin

Info 19.11.2009 - 20:16
Aufgrund der Massiven Gelderkürzungen im Bildungsbereich stehen gravierende Qualitätsverluste in der Lehre an. Die Studierenden der Landwirtschaftlich- Gärtnerische Fakultät in Berlin setzen sich dem zur Wehr und besetzen ab sofort ihr Hauptgebäude.

Mehr Info:  http://de.indymedia.org/2009/11/266396.shtml

Audimax der Universität Oldenburg besetzt

presse@oldenburg-brennt.de 20.11.2009 - 16:10
Am Donnerstag, den 19. November wurde das Hörsaalzentrum der Uni Oldenburg besetzt. Eine kleine Gruppe Studierender, rief dazu auf, sich im Hörsaal 3 zu treffen um zu besprechen, wie man auf die Bildungsproteste reagieren könne.

Mehr Info:  http://de.indymedia.org/2009/11/266485.shtml

Berliner Medizin-Studis besetzen Bibliothek

Berliner 04.12.2009 - 14:09
Seit Mittwoch 25.11.09 beteiligt sich nun auch ein größerer Anteil von Medizin-Studis an den Bildungsprotesten. Sie halten die Bibliothek in der 9.Etage im Bettenhochhaus der Charité in Berlin-Mitte besetzt. In Medi-typischer Eigenheit wurden zuerst Regeln für die Besetzung formuliert und Forderungen erst später debattiert. Aber, ein Anfang ist getan. Und ein Teil der Besetzer_innen will auch grundsätzlicher über das Studium und den Zugang dazu diskutieren und nicht nur mit einem Kuschelstreik gemeinsam mit der Fakultätsleitung Druck auf die aktuellen Finanzverhandlingen mit dem Senat ausüben.
Mehr Infos unter www.sparite.de

Frankfurt besetzt und schon wieder geräumt

Presse AK des Protestplenums Frankfurt 06.12.2009 - 22:50
Die Goethe-Uni in Frankfurt befindet sich derzeit im Ausnahmezustand. Am Montag hatten Studierende das Casino am I.G.-Farben-Campus besetzt, um dort „Zeit und Raum für kritische Bildung und Kritk“ zu schaffen. Die Studierenden hatten ein einwöchiges Programm mit über 70 Workshops vorbereitet, die u.a. von Lehrenden der Goethe-Uni, Studierenden oder politischen Gruppen organisiert wurden. Am Mittwoch lies dann der Uni-Präsident Werner Müller-Esterl auf Grund von Sachbeschädigungen das Casino räumen.

Mehr dazu:  http://de.indymedia.org/2009/12/267986.shtml

Massive Proteste auch im Baltikum

Baracuda 06.12.2009 - 22:54
Massive Proteste von Studierenden gegen Kürzungen im Bildungsbereich finden auch in Riga und Vilnius statt, wo sich tausende Studierende an den Demonstartionen beteiligen.

YouTube Videos der Proteste im Baltikum:

* RIGA:  http://www.youtube.com/watch?v=udoMm3EEkns
* VILNIUS:  http://www.youtube.com/watch?v=qTnJc4jALoM

Studenten sollen für Demo freibekommen

Ikarus 06.12.2009 - 22:56
Die seit Wochen anhaltenden Studentenproteste gegen das Bachelor-Master-System flauen nicht ab. Trotz Hörsaalräumungen etwa in Frankfurt am Main sind weiter Räume an vielen Unis besetzt. Am 10. Dezember ist ein neuer Höhepunkt der Aktionen zu erwarten – dann befasst sich die Konferenz der Kultusminister in Bonn mit der Situation der Hochschulen. Die Polizei rechnet mit mehreren tausend Demonstrationsteilnehmern.

Der Deutsche Hochschulverband unterstützt die Demonstration. Verbandspräsident Bernhard Kempen ruft „alle Dozentinnen und Dozenten dazu auf, ihre Lehrveranstaltungen zu verschieben“, um den Studierenden Zeit für ihren Protest „gegen die fehlerhafte Umsetzung der Bologna-Reformen“ zu geben. Kempen fordert, Korrekturen an den Studiengängen sollten mit einem Sofortprogramm bis zum Sommersemester 2010 umgesetzt werden.

In Berlin will Wissenschaftssenator Jürgen Zöllner im Januar mit den Hochschulen eine Arbeitsgruppe bilden. Sie solle bis zum Ende des Sommersemesters „den möglichen Optimierungsbedarf der Studien- und Prüfungsordnungen“ ermitteln, erklärte Zöllner.

News-Update

Trollpatsch 03.01.2010 - 17:19
Montag, 23. Nov wurde (für den Tag) auch eine Schule in Wiesbaden besetzt:

7. Dezember 2009 um 22:50
Uni Bonn seit Montag den 30.11. wiederbesetzt (Hörsaal 1) , hält sich seid dem tagsüber und wird offiziell von Rektor Prof. Fohrmann geduldet

8. Dezember 2009 um 13:28
Gerade hat unsere Vollversammlung beschlossen, dass wir ab heute 17:45 Uhr den Hörsaal 1 der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd besetzen werden. Unser Rektor gab bekannt das er die Besetzung duldet.

10.12.: FH Erfurt besetzt! sagt:
11. Dezember 2009 um 00:30
 http://fherfurtbrennt.blogsport.de/
Antworten

In einer Vollversammlung am Donnerstag (10.12) beschlossen die Anwesenden den Hochschulbetrieb der Evangelischen Hochschule Hamburg zu bestreiken.
Schon am Mittwoch (9.12) hatten sie den größten Hörsaal der Hochschule besetzt.
Vernetzungskontakt:
 Bildungsstreik.RauhesHaus@web.de


Am 29.12.wurde Würzburg als letzte bayerische Uni geräumt.

Protest in Bayreuth wird im Zelt fortgesetzt

Infopost 03.01.2010 - 17:23
Über Weihnachten hat an der Uni Bayreuth eine Handvoll Studenten den Protest gegen die aktuelle Bildungspolitik fortgesetzt.

Seit dem Heiligen Abend campen die jungen Leute mit zwei Zelten um eine Feuerstelle mitten auf dem Campusgelände. In einer Erklärung hieß es, es handele sich um eine Mahnwache, die gerade zu Weihnachten Besinnung schaffen solle. Die Aktion soll die ganzen Weihnachtsferien über andauern. Am 23. Dezember hatten wie gemeldet protestierende Studenten auf Drängen der Universitätsleitung den besetzten Hörsaal 26 geräumt.

Studierende in Augsburg setzen Besetzung aus

Uniaugsburgbrennt 03.01.2010 - 17:28
Nach genau fünf Wochen, 35 Tagen, über 50 Sitzungen und vielen vielen Nächten im Hörsaal 1 haben die Protestierenden am Dienstag nach einer Pressekonferenz den besetzten Hörsaal 1 in Augsburg verlassen.

Jedoch lassen sie die Öffentlichkeit wissen: "Der Moment, in dem sich herausstellt, dass unser Protest in Vergessenheit geraten sein sollte, dass sich nichts ändern würde, wird der Moment sein, an dem wir wieder hier sein werden."

In Augsburg wurde die Besetzung der Universität bis auf weiteres ausgesetzt. Wenn sich weiterhin keine belastbaren Änderungen von Seitens der Universitätsleitung ergeben sollten und wenn die Ministerien und verantwortlichen Stellen für die Bildungsmisere, sich weiterhin so taub stellen wie bisher - so wird unser Protest mit unverminderter Härte weitergehen.

Im Anschluss der Pressekonferenz wurde der Unileitung ein symbolisch toter Bachelorstudent überreicht.

Videoausschnitt auf Youtube:
 http://www.youtube.com/watch?v=HKCaTK4wA-4

Regensburg wieder besetzt

Regensburg brennt 09.01.2010 - 21:34
Am 7. Januar 2010 ist seit 06:00 Uhr die Winterpause der Besetzenden der Universität Regensburg offiziell beendet.

Fleißige Studenten begannen sofort mit dem Wiederaufbau der ersten Einrichtungen.

Obwohl der H2 noch verschlossen war, wurde der H9 sofort wieder in Besitz genommen.

Seit 8:00 ist H2 mittlerweile ebenfalls wieder besetzt; der Livestream ist ab sofort wieder online, der Infostand ist besetzt.

Mehr Infos:  http://www.regensburg-besetzt.de/

Freiraum in Bamberg und Regensburg

Info 17.01.2010 - 16:22
In Regensburg gab es den Hörsaal H2, in Bamberg ein Büro.

Besetzung des Potsdamer Rektorates

Infodesk 20.01.2010 - 13:46
In Potsdam wurde beim Neujahrsempfang das Podium gestürmt, das Rektorat besetzt und die ganze Veranstaltung mit Auslösung des Feueralarmes beendet.

Quelle:  http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/11707685/60709/Eklat-beim-Neujahrsempfang-Feueralarm-ausgeloest-Polizei-droht-mit.html

Augsburg: Hörsaal- und Unirektoratsbesetzung

Uniaugsburgbrennt 22.02.2010 - 00:34
Nach einem wenig erfolgreichen Gespräch mit einem Vertreter der Universitätsleitung, Kanzler Zimmermann, wurde am Donnerstag in Augsburg ein Hörsaal von etwa 200 Studierenden besetzt. Dieser wurde am Freitag Morgen wieder freigegeben, um im Anschluss die Tagung in das Rektorat der Augsburger Universität zu verlagern. Die Universitätsleitung versprach daraufhin, bis Mitte April etwas zu unternehmen.

Nähere Informationen:

blog.bildungsstreik-augsburg.de/

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Zeige die folgenden 11 Kommentare an

noch ne forderung — the brain

Eine Bitte — Startseite

Ihr könnt... — studi 3.0

Forderung — Nieder mit dem Kapital!

@ intelligenzia — Horst Tess

Hey Horsti, du Horst — intelligenzia

@ das Horstl — Bolle

Gut so — Indyaner