Infoupdate: Naziaufmarsch Berlin am 10.10.

Antifaschistische und Autonome Gruppen 08.10.2009 22:23 Themen: Antifa
Um allen Spekulationen und Mutmaßungen, besonders auf Indymedia, vorzubeugen und um den GenossInnen, die bundesweit anreisen werden einen groben Plan über den Ablauf am Samstag zu geben, möchten wir kurz eine Zusammenfassung über die aktuellen Infos geben, zusammengetragen aus verschiedenen linken Zusammenhängen.

- Naziaufmarsch
- Gegenaktivitäten
- Antifablockaden
Alle aktuellen Informationen zum Naziaufmarsch am Samstag in Berlin sowie Gegenaktivitäten (Stand: Donnerstag Abend)

-Der Naziaufmarsch:

Angemeldet hat, wie so oft bei Aufmärschen aus dem Spektrum der sog. „Freien Kameradschaften“ der Berliner Neonazi Sebastian Schmidtke, ehem. Mitglied der Verbotenen „Kameradschaft Tor“ und wohnhaft in Berlin Prenzlauer Berg. Der Aufmarsch hat das Motto: „Vom nationalen Widerstand zum nationalen Angriff – Damals wie Heute – Kampf der Rotfront“.

Der Treffpunkt für die Nazis ist auf der Mobilisierungsseite mit 12 Uhr Alexanderplatz - Ausgang Fernsehturm angegeben. Bisher ist die Route noch nicht der Öffentlichkeit bekannt, auch auf den einschlägigen Informationsportalen der Nazis wird noch spekuliert.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist jedoch davon auszugehen, dass die Nazis, besonders im Zusammenhang mit der vermuteten Tatbeteiligung der „linken Szene“ an dem Anschlag auf ein von Neonazis benutztes Lokal in Treptow, nach Friedrichshain laufen wollen. Es ist davon auszugehen, dass Schmidtke vermutlich die Route vom Alex über die Karl-Marx-Allee über das Frankfurter Tor bis zum S-Bhf-Frankfurter Allee angemeldet hat.
Das eine derartige Route durch Friedrichshain zugelassen werden würde ist jedoch ziemlich unwahrscheinlich, da die Berliner Polizei, im Vergleich zum 1.Mai 2004, mittlerweile eine realistischere Gefahrenprognose hat.

Wahrscheinlich ist also eine Ausweichroute ähnlich derer, die schon 2005 von den Nazis genommen werden musste:
Vom Alexanderplatz über die Landsberger Allee zum S-Bhf-Landsberger Allee (und gegebenenfalls nach Lichtenberg).

Wir rechnen, entgegen der Polizei (300), mit über 1000 Nazis, die bundesweit anreisen werden und sich auf der Anreise, sowie auch in Berlin in größeren Gruppen bewegen werden.


-Angemeldete Gegenaktivitäten:

Es sind, trotz Unklarheit über die Tatsächliche Route, mehrere antifaschistische Kundgebungen auf der/den anzunehmenden Route/n angemeldet. (Siehe Karte)

11:30 Uhr:
Direkt am Alex hat die „mobile Beratung gegen Rechtsextremismus“ eine Kundgebung mit dem Motto: „Gegen den Neonazi-Aufmarsch am Alexanderplatz: Bunt, laut & friedlich!“ angemeldet. Näheres unter  http://www.mbr-berlin.de/Aktuelles/667.html

Ab 12 Uhr:
Grunertstr. / Karl Marx Allee Zivilgesellschaftliche Kundgebung gegen Antisemitismus

Ab 13 Uhr:
Friedensstraße / Landsberger Allee Motto: „Kein Kiez für Nazis!“
Infos unter: www.initiative-gegen-rechts.de


-Antifaschistische Blockaden:

Wir rufen dazu auf den Naziaufmarsch auf allen Ebenen zu blockieren und wenn möglich zu verhindern! Wir werden es nicht hinnehmen, dass die Nazis durch unseren Kiez marschieren und rufen deshalb zu Blockaden an zwei Punkten auf:

Szenario 1:

Sollten die Nazis auf der (wahrscheinlichen) Route vom Alexanderplatz zum S-Bhf-Frankfurter Allee marschieren wollen, ist der Anlaufpunkt für alle antifaschistischen Aktionen die angemeldete Kundgebung Friedensstraße/Landsberger Allee ab 13:30 Uhr!! Wir empfehlen euch äußerst dringend das Antifa-Infotelephon vorher anzurufen um auf dem aktuellen Stand der Route zu bleiben und um weitere Infos/ spätere Treffpunkte für geplante Gegenaktivitäten zu erfahren!

Szenario 2:

Sollte die Berliner Polizei ernsthaft den Nazis einen Weg durch Friedrichshain erlauben (unwahrscheinlich) werden wir den Naziaufmarsch genauso entschlossen wie am 1. Mai 2004 verhindern! – Auf allen Ebenen und mit allen Mitteln!- Zentral und dezentral!

Blockade- und Aktionspunkt:
14 Uhr (pünktlich!) U-Bhf-Frankfurter Tor
(Nähe des Thor Steinar Ladens „Tromsö“)

Hier gilt: Vorher übers Infotelefon informieren! Wir empfehlen allen ortsfremden Antifaschisten sich einen Stadtplan für den Friedrichshainer Nord- und Südkiez zu kaufen oder auszudrucken um bei den Aktionen flexibel zu bleiben!
Spätere Aktionspunkte werden vor Ort und nur mündlich bekannt gegeben! - Haltet euch aber auch den späten Abend frei und achtet auf Ankündigungen!



-Wichtiges für den Tag:

Bewegt euch in Bezugsgruppen!, wir rechnen den ganzen Tag über mit einem großen Bullenaufgebot (Zivis!!), besonders in Friedrichshain – nehmt Wechselklamotten mit! Haltet euch dem Tag übers Infotelefon auf dem Laufenden! Denkt daran: die Nazis werden sich in größeren Gruppen bewegen!

Bei Festnahmen: Die Aussage verweigern und den EA anrufen!

Nummer des Antifa-Infotelefon: 0162 – 37 44 514

Nummer des EA (bei Festnahmen): (030) 69 222 22

Bundesweite Zugtreffpunkte:  http://afareisenberlin.blogsport.de/2009/10/08/zugtreffpunkte-nach-berlin/

Aktuelle Infos:

 http://www.antifa.de
 http://www.de.indymedia.org

weitere Infos:
 http://abso-berlin.tk
 http://janoberlin.blogsport.de/2009/10/07/kw-faellt-aus/
 http://asvantifa.blogsport.de/2009/10/07/10102009-naziaufmarsch-berlin
 http://www.antifa-fh.de.vu

Den Naziaufmarsch blockieren – verhindern – angreifen!

Remember the spirit of 2004!

Friedrichshain bleibt Rot!
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Mobivideo erschienen

Youtuber 09.10.2009 - 00:41
Zwar etwas mies in der Qualität aber um sich auf Samstag einzustellen durchaus ganz passabel

 http://www.youtube.com/watch?v=unnSoGbOQSY&feature=channel

Lets rock them hard!

Zu Schmidtke

Ali Höhler 09.10.2009 - 01:44
1. Sebastian Schmidtke war niemals in der heute verbotenen Kameradschaft Tor, sondern zur Zeit jener Kameradschaft noch im brandenburgischen Straßberg aktiv. Später war er dann Mitglied im KDS, dem Kampfbund Deutscher Sozialisten.

2. Schmidtke wohnt nicht mehr im Prenzlauer Berg, sondern in Treptow.

@"Ali Höhler"

Ostbrandenburger 09.10.2009 - 07:47
Die Stadt heißt verdammt noch mal Strausberg, wo der her kommt und die wird mit s und nicht mit ß geschrieben, auch wenn die dümmlicherweise den Vogel Strauß im Wappen hat. Der Name leitet sich vom slawischen Wort für Bohne "Struze" oder so ähnlich ab.

polizei bereitet sich vor

(muss ausgefüllt werden) 09.10.2009 - 12:26
wie die morgenpost schreibt, wollen die berliner bullen mit 12 hundertschaften am start sein:

"Die Berliner Polizei bereitet sich auf eine Demonstration von Rechtsextremisten am Sonnabend in Mitte vor. Etwa 200 bis 300 Neonazis wollen durch die Straßen marschieren und gegen „linke Übergriffe“ demonstrieren. Hintergrund ist der Molotow-Anschlag Anfang der Woche gegen die Szene-Kneipe „Zum Henker“ in Treptow. Es wurden bereits fünf Gegenveranstaltungen angemeldet. Die Polizei befürchtet Ausschreitungen, sollten die Demonstrationszüge auf den Marsch der Neonazis treffen. Die Polizei hat zwölf Hundertschaften im Einsatz."

leider keine infos zur geplanten route, aber schöneweide oder treptow sind wohl endgültig aus dem rennen.

also: morgen auf nach berlin! naziaufmarsch kaputtmachen!

 http://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article1186999/Polizei-bereitet-sich-auf-Neonazi-Demonstration-vor.html

300 ist wohl etwas untertrieben, da...

ich 09.10.2009 - 13:06
...die nazis die demo bundesweit bewerben. bei den dortmunder nazis, die ja extrem reisefreudig sind, wird die demo auch auf der startseite beworben, so dass sich wohl auch ne menge nazis aus dem pott richtung berlin bewegen wird. als reaktion auf berlin gab es hier direkt eine flugblattverteilaktion. ausserdem wurde das auto einer antifaschistischen familie in dorstfeld demoliert und ein literaturlesecafe zum 6 (!) mal in diesem jahr ziel eines anschlags, diesmal zum zweiten mal mit buttersäure. ob es sich hierbei um rechts motivierte straftaten handelt, kann von der dortmunder polizei mal wieder nicht eindeutig bewertet werden. lächerlich!!

Täter nicht links

morgenpost berichtet 09.10.2009 - 23:34
 http://www.morgenpost.de/berlin/article1187231/Anschlag-auf-Szene-Kneipe-Taeter-scheinen-gefasst.html

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei handelten die Tatverdächtigen aus Rache, da sie am 26. September mit Gästen des Lokals in Streit geraten waren: Ihnen war der Zutritt zum Lokal verweigert worden, sie wurden angegriffen und dabei verletzt. Nach Angaben der Polizei handelte keiner der Tatverdächtigen aus politischer Motivation. Die Männer seien weder der rechten noch der linken Szene zuzuordnen.

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Zeige die folgenden 17 Kommentare an

auf gehts — ab gehts

danke at mods — rolf

Brotherhood — xpunchx

augen auf im bahnverkehr — Schaffner

. — .

plakat 2 — ddd

Wagensportliga — dein name

Bis zum Tellerrand — huibu

polizeieinsätze ohne ende? — verschwörungstheoretiker

Zivi-Watch — Zivi-Klatscher

Zivibullen — alter sack

Zivi-Klatscher — franke

zivi-outing? — ziftenschwein