Drohende Räumung Köpi137

muss ausgefüllt werden 21.09.2009 00:26
Nachdem der Immoentwickler die durch Fichtner abgeschlossenen langfristigen Mietverträge erfolgreich angegriffen hat, droht nun die Räumung des Köpi Anfang 2010.
Nachdem die Räumung des Köpie 2008 durch den Abschluss langfristiger Mietverträge abgewendet schien, gibt es nun eine neue dramatische Entwicklung. Langfristige Verträge mit den Bewohner(n)Innen sind angeblich nichtig.

Der hinter dem Strohmann Besnik Fichtner stehende Immobililien Entwickler hat in Kooperation mit der Commerzbank die durch Fichtner abgeschlossenen langfristigen Verträge angegriffen. Fichtner habe eigenmächtig und gemeinsam mit den Bewohnern des Köpi zum Nachteil der Immo-Gesellschaft gehandelt. Die abgeschlossenen Verträge seien daher nichtig. Jedenfalls kommt ein Rechtsgutachten, dass Immohai & Commerzbank in Auftrag gegebn hat, zu diesem Ergebnis. Auch das zuständige Gericht soll diese Position teilen. Nun soll im Eilverfahren eine Entmietung des Köpi durchgesetzt werden und Anfang/ Mitte 2010 der Abriss erfolgen. Auf dem Gelände sollen Lofts und Gewerberäume und ein exclusives Fitness-Studio entstehen.

Der Immohai versucht diese Entwicklung möglichst lange geheim zu halten um Proteste und Widerstand so lange wie möglich zu vermeiden. Ende des Jahres soll es dann in einer Überrumplungs- Aktion zu einer Entmeitung/Räumung des Köpi kommen.

Widerstand jetzt und radikal organisieren! Wachsam sein & Augen auf. Wir lassen uns nicht von kapitalistischen Immo-Haien an die Luft setzten. kraftvolle Demos und kreativen Widerstand organisieren!

Sobald Näheres bekannt wird, werden wir es euch wissen lassen.
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Ernst nehmen

Lisa 21.09.2009 - 08:32
wir sollten die Bedrohung für das Köpi Ernst nehmen. Es ist doch bekannt, dass von Investorenseite immer wieder versucht wird, das Projekt zu kippen. und dass Nachrichten, die auf einer undichten Stelle beim Gegener basieren nicht mit Quellenangaben belegt werden können, ist nicht ungewöhnlich: Sonst würde die Quelle auffliegen. Ähnlich ist es doch vor Jahren in Hamburg gelaufen. Bis heute ist unbekannt, wer die Besetzer über die Absichten von Stadt und Investor informierte.

Wir sollten die Sache jedenfalls aufmerksam verfolgen und auf alles vorbereitet sein.

Fake

Jurassic 21.09.2009 - 12:46
Das es sich bei dem Artikel nur um einen Fake handeln kann, sieht man schon daran, dass hier von einer Entmietung im Eilverfahren die Rede ist. Mietverträge werden grundsätzlich nicht im Eilverfahren beendet... Eindeutig Fake. Man fragt sich nur von wem und warum?

Wir bleiben alle !

Zeiti 21.09.2009 - 13:15
Ich glaube die 30 Jahre Verträge waren ein Fake. Das war aber zu befürchten und wurde, meiner Erinnerung nach, auch intern diskutiert. Mensch gab sich dennoch mit der harmonischen Aussicht auf Frieden zufrieden anstatt weiter den politischen Kampf zu suchen und sich mit den Verträgen nicht zufrieden zu geben sondern die politische Auseinandersetzung wofür ein Haus wie die Köpi steht und warum es unverzichtbar ist zu suchen und eine politische Bewegung in der Gründung einzugehen, die entschlossen die Autonomie als Alternative zum bestehenden Staatssystem in einer formulierten Machtfrage der Bevölkerung zur Auswahl und den bestehenden Verhältnissen als "Revolutions-Ansage" zu stellen. Fake hin oder her. Es wird, meiner Meinung, Zeit klar zu stellen wofür diese Projekte notwendig sind und warum ihr Untergang ein Verschieben der bestehenden Freiheiten und den darin ausgelebten menschlichen Bedürfnissen mit sich zieht. Träume brauchen Freiräume!

Köpi bleibt!



hoffentlich nicht

Bommel 21.09.2009 - 13:40
also ich bin kein Spezialist für Mietrecht. Dass Mietverträge normalerweise nicht im Eilverfahren aufgelöst werden, ist sicher richtig. Aber wenn der Antrag auf Nichtigerklärung wegen kollusiven Zusammenwirkens der Vertragspartner zum Nachteil des Eigentümers geht, gilt vielleicht was anderes. Kann mir vorstellen, dass in diesen Fällen ne Entscheidung im Eilverfahren durchaus drinn ist...?

fake!

fake 21.09.2009 - 13:41
leute, das ist ein fake! noch nicht einmal auf der köpi page steht das. hört mit dem kindergarten auf! allein rechtlich ist eine "entmietung" nicht möglich, schon gar nicht im eilverfahren. wer die 30-jahres verträge sehen will, kann dies ja mal in einer der wohnungen machen- die hängen da aus!

sobald irgendetwas unsicher sein sollte, werden uns die köpis schon informieren- aus sicherer quelle!

@bommel

jurassic 21.09.2009 - 14:01
Kann schon sein, aber Eigentümer der Köpi war, jedenfalls als die Verträge geschlossen wurden, zweifelsfrei Fichtner. Das wurde auch in der Presse nie bestritten. Und der kann zu seinem eigenen Nachteil abschließen was er will...

FAKTEN, FAKTEN, FAKTEN

ich 21.09.2009 - 14:03
ich habe einfach mal leute aus der köpi gefragt, was an dieser geschichte dran ist:

nichts!

die köpi hat bisher von dieser ganzen story noch nichts gehört, es gibt keine kündigungen, räumungsklagen, was auch immer.

sie raten dazu, nicht jedes gerücht ungeprüft weiterzuverbreiten, sondern vorher zumindest die köpi-homepage zu checken - eine nachricht von solcher bedeutung würde auf jeden fall zuerst auf der homepage publik gemacht, bevor sie anderweitig verbreitet würde.
in kürze soll es dort auch eine stellungnahme zu den gerüchten geben.

wer glaubt, er/sie hätte öffentlich nicht bekannte hintergrundinformationen, solle sich doch bitte zunächst direkt an die köpi oder ihren anwalt wenden (vertraulichkeit zugesichert), bevor er/sie auf indymedia die pferde scheu macht!

rechtsrat einholen

Bommel 21.09.2009 - 14:13
So wie ich den Artikel verstehe, wird doch die Existenz der Mietverträge garnicht angezweifelt. Es wird nur gesagt, dass der Eigentümer (also nicht Fichtner) die Mietverträge erfolgreich angegriffen hat oder dies vorhat. Keine Ahnung wie da die Erfolgsaussichten sind. Aber wenn Fichtner wirklich nicht zum Vertragsschluss legitimiert war, sind die Verträge vielleicht tatsächlich nichtig. dann könnte eine Räumung wirklich bald drohen.

Aber erstmal nicht verrückt machen lassen und Rechtsrat einholen. Jedenfalls sollten alle wissen dass die Köpi nicht so schnell aufgegeben wird.

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Zeige die folgenden 11 Kommentare an

Na Toll — gegen partys

worte — bommi

hmmm — warten

Ahhja... — xveganxedgex

titel — name

das Köpi? — punkchen