Israelisches Außenministerium im Internet

AAtW Berlin 06.07.2009 00:11
Das israelische Außenministerium finanziert professionelle Kommentarschreiber, die in internationalen Medien, wie z.B. in Facebook, Blogs und "linken Websites" posten, um die Regierungspolitik Israels zu verteidigen.
In einem gestern erschienenen Artikel auf Hebräisch auf der Website der Zeitung "Yediot Akhronot" wurde das neue Programm des israelischen Außenministeriums für die Erweiterung des Propogandakampfes im Ausland, hauptsächlich in Europa und den USA, dargestellt. Laut dem Zeitungsbericht wurde dutzenden Stundenten und Ex-Soldaten ein Büro zur Verfügung gestellt um Kommentare in verschiedenen Blogs, Nachrichten Websites, Foren, Twitter, Facebook und auch in "linke Websites" zu schreiben, die die aktuelle Positionen der israelischen Regierung erklären und verteidigen.

Auf die Frage, ob die Kommentarschreiber, die im Projekt arbeiten, sich als "normale Internetbenutzer" ausgeben würden, hat der Projektsleiter geantwortet: "Klar. Unsere Leute werden nicht sagen 'Hallo, ich bin von der Hasbara (Propoganda) Sektion des israelischen Außenministeriums und ich wollte dir sagen, dass ...'. Sie werden sich auch nicht zwangsläufig als Israelis ausgeben. Sie werden schreiben wie normale Internetbenutzer und ihre Kommentare werden auch persönlich rüberkommen, aber sie werden auf einer bestimmten Linie von Botschaften basieren, die das Außenministerium vorbereitet hat".

Der Projektleiter erzählt weiter, wie dieses Projekt sich während des Überfalls auf Gaza im Januar dieses Jahres entwickelt hat. Seit dem Kriegsbeginn hat das Außenministerium viele Freiwillige aus jüdischen Gemeinden im Ausland und auch aus Israel angeworben und koordiniert. "Unser Zielpublikum war damals die europäische Linke, die unfreundlich gegenüber der Regierungspolitik Israel war. Deswegen haben wir angefangen uns in Diskussionen in Blogs in England, Spanien und Deutschland einzumischen. Sehr feindselige Umgebungen".

Die Tatsache, dass in Deutschland eine organisierte Kampagne zum Schreiben von Kommentaren und Briefen für die israelische Regierungspolitik exisitiert, ist schon längst bekannt. Die Gruppe "Honestly concerned" mobilisiert seit 2002 mittels ihre E-mail-Liste, dass Artikel, die Israel in irgendwelcher Art kritisieren, mit Kommentaren zu diffamieren oder durch Druck auf die Herausgeber_innen der jeweiligen Publikationen Kritik an der israelischen Politik zu verhindern. Jetzt scheint es aber so zu sein, dass die Arbeit der Freiwilligen nicht genug ist für die israelische Propogandaverbreitung, weshalb nun bezahlte Kräfte eingestellt werden um die israelische Politik zu rechtfertigen.

Was diese neue Entwicklung für Websites wie Indymedia bedeuten kann, soll meiner Meinung nach von den Moderator_innen diskurtiert werden. Es ist aber wirklich nicht neu, dass Kommentare, die auf Presseerklärung der israelischen Botschaft basieren oder Artikel, in denen alle Information aus israelischen staatlichen Quellen entnommen wurden, für längere Zeit auf Indymedia zu lesen waren.


Der originalle Artikel ist hier auf Hebräisch zu finden
 http://www.calcalist.co.il/internet/articles/0,7340,L-3319543,00.html
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Der Artikel auf Englisch

lkj 18.07.2009 - 15:20
Der Artikel wurde von dem Alternative Informaiton Center ins englisch uebersetzt:

 http://www.alternativenews.org/english/2013-israeli-foreign-ministry-presents-talkbacks-in-the-service-of-state-.html

Internetsurfer verbr. israel. Propaganda

G. Lange 17.11.2010 - 14:37

In diesem Zusammenhang möchte ich die Aufmerksamkeit auf eine groß angelegte
Kampagne pro-israelischer Propagandisten lenken, die im Internet aktiv sind.

So gibt es ein "Internet-Kriegsteam“, welches mit 150.000 Dollar vom israelischen
Staat gesponsert wird.

Das israelische Außenministerium hat ein Sonder-Undercover-Team mit bezahlten
Aktivisten eingerichtet, die im Internet rund um die Uhr surfen, um positive
Nachrichten über Israel zu verbreiten.

Auch sollen über 50.000 Aktivisten ein Programm mit Namen Megaphone heruntergeladen
haben, welches ihre Computer alarmiert, wenn ein kritischer Artikel über Israel veröffentlicht wird.

Bezahlte Internetsurfer verbreiten israelische Propaganda
 http://zmag.de/artikel/bezahlte-internetsurfer-verbreiten-israelischer-propaganda

Israelische Aktivisten wollen Wikipedia umschreiben
 http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,712847,00.html

Keine Rubriken ...

Horst 09.01.2011 - 20:21
Wieso hat der Artikel keine Rubriken ? Wurden die klammheimlich entfernt um ihn möglichst schlecht auffindbar zu machen, damit der geschilderte Umstand möglichst im Verborgenen bleibt.

Ausserdem gibt es noch andere die das Internet zu manipulieren versuchen. So z. Beispiel richtige PR-Agenturen, die auf Bestellung Spindoctoring betreiben :

 http://de.wikipedia.org/wiki/Spin-Doctor
 http://www.presseportal.de/19949/1406892/arvato_online_services

Siehe Auch Albrecht Muller: Meinungsmache München 2010 S.384 und S.466.

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Verstecke die folgenden 20 Kommentare

Na ist doch klar

... 06.07.2009 - 00:29
Die pöhsen Juden und so

Datt mal ne schicke Verschwörungstheorie...

WhoEver 06.07.2009 - 00:49
Hallo, ich bin von der Hasbara (Propoganda) Sektion des israelischen Außenministeriums und ich wollte dir sagen, dass das nicht dein Ernst sein kann oder?
Also gibt es eigentlich keine Menschen die eine proisraelische Positionierung haben sondern das sind alles Angestellte der israelischen Außenministeriums???
"Der" fiese,übermächtige Jude mal wieder, der alles kontrolliert! Antisemitisches Ressentiment in Reinform!

Groszartig...Da kann "Bandbreite" doch mal nen neuen Song draus machen :D

...

... 06.07.2009 - 02:06
Here we are.

@ Pro Paganda

= Gegen Bezahlung? 06.07.2009 - 02:32
"Es ist aber wirklich nicht neu, dass Kommentare, die auf Presseerklärung der israelischen Botschaft basieren oder Artikel, in denen alle Information aus israelischen staatlichen Quellen entnommen wurden, für längere Zeit auf Indymedia zu lesen waren."

Wie z.B. auch Dein eigener Artikel auf diese Quellen zurückgeht. Und?

wußte ich doch,daß einer die

nasser 06.07.2009 - 03:01
depperten antideutschen bezahlt. freiwillig kann den scheiß ja keiner glauben.

Fuck Anti-D's

Anarcho 06.07.2009 - 04:11
Wenn ich sowas schon lese "Ja klar die bösen Juden", hier geht es um die Handlungen einer Regierung, bei der es keine Rolle spielt ob sie aus Juden, Christen oder sonst wem besteht. Es geht um die Tat an sich, die Religion oder Ethnie dahinter ist völlig sekundär, zumindest den Menschen die nicht mit dem Bild "Des Juden" durch die Welt laufen. Das ist wie wenn man vor einem von Euch was gegen Kapitalismus (und nur gegen die Struktur) sagt, und zu hören bekommt "ach du hast was gegen Juden", wer hat das klischee des Juden des Juden dann im Kopf, und kann auch dieses mal wieder nicht aufhören im beschränkten Völkischen ramen zu denken?

Und mal ganz Rational, die Deutsche Bahn macht sowas, Publischer von Computerspielen mach sowas, jede/r die/der aus welchen Gründen auch immer auf ein gutes Image angewiesen ist bedient sich solcher Leute um die Stimmung im Netz positiv zu beeinflussen, wieso sollte der Staat Israel das nicht machen?

Ach ja, es sind ja Juden und keine Menschen, hab ganz vergesse so beschränkt zu denken wie ihr, sry!

@anarcho

- 06.07.2009 - 06:48
Das ist der Punkt, EINER Recgierung, die sich verhällt wie jede andere.
Hier so rumzupöbeln, weil Israel ein liberaler Rechtsstaat ist, in dem sowas selbstverständlich veröffentlicht wird und daraus zu konstruieren, das israel besonders böse - über moral kommt so ein scheiss ja eh nie hienaus - sei; ist doch etwas seltsam.
Und unmaterialistischen, gefühlsanarchistischen Moralinspritzen wie dir empfehle ich folgenden Text: Fabian Kettner, "Die Naivität des Anarchismus" ( http://www.rote-ruhr-uni.com/cms/Die-Naivitat-des-Anarchismus.html)

Info ist nicht neu

x 06.07.2009 - 09:40
ähnliche Artikel im Winter (Gaza-Krise) auf diversen IMC, Guardian und Ha´aretz u. a. israel. Zeitungen. Das ist keine Verschwörungstheorie. ADs würden aber auch so freiwillig Propaganda im netz treiben und in Strukturen wie Naturfreundejugend reingehen oder Strukturen gründen (BAK Slalom). Komische Frage daher was das für´s deutsche IMC bedeutet....

Sind leute bei indymod's seit lange zeit Frei

palestina libera , palestina rossa 06.07.2009 - 09:52
Sind leute bei indymod's in Deutschland seit lange zeit Freiwillige dieser arbeiten machen , einer Beispiel ist die immer versuchen alle News die über Boykott ,Desinvestition und zu Sanktionen gegen Israel zensierte , auch Sweiz indymedia ist dabei ,wie dieser Tex haben beiden zensierte .

Die Canada Independent Jewish Voices  http://www.independentjewishvoices.ca/ ruft von einer Boykott, Desinvestition und Sanktionen ,(BDS) http://www.bds-info.ch/ gegen Israel ,in seiner Erste Jahr national trefene am letzte woche .

Independent Jewish Voices  http://begleitschreiben.twoday.net/stories/3332480/comment

weil Israel ein liberaler Rechtsstaat ist?

antifa 06.07.2009 - 09:56
Israel ist ein konservativer staat mit einer ultra-rechten regierung!

naja ,,antideutsche logik"
Subjekt, Prädikat, Objekt, Beleidigung, Antisemit!

Na klar Verschwörung

Kopfschüttel 06.07.2009 - 09:57
Sicher ist das ne Verschwörungstheorie. Alle anderen könnten das machen, aber die israelische Regierung doch nicht.

Ein kleines Video für alle Anti-Ds:  http://www.youtube.com/watch?v=BA7xuXLTHAo

Israel like everyone else

leuchtspur 06.07.2009 - 13:10
Na, was für ein Wunder das ein Staat die modernen Medien für seine Interessen nutzt.
So etwas macht jeder Staat inkl. der BRD. Eventuell mit dem Unterschied das Israel dies offen zugibt, was ja immerhin etwas löblich ist...

Superschlau

sable 06.07.2009 - 16:57
Das machen doch alle, für wie blöd hältst du uns. Meiner Ansicht nach ist der Schreiber genau von der Sorte die er Attackiert, er gehört nur zu einem anderen Dienst. Ich würde vorschlagen den Artikel Löschen.

auch Indymedia

Sable 07.07.2009 - 00:37
Macht euch keine Illusionen alle sind mit Propaganda unterwegs. Mitdenken.

Re: Israelisches Außenministerium im Internet

David 07.07.2009 - 22:12
Hier eine probate Antwort auf solche Meinungsmanipulation:


Immer mehr Menschen wundern sich, daß, sobald irgendwo im Internet ein Nachrichtenportal mit Forum und/oder Kommentarfunktion einen Artikel über Israel schreibt, eine Umfrage startet bzw. User sich kritisch äußern, sich kurze Zeit später eine Mehrheit an Kommentaren findet, welche die israelische (ultrarechtsradikale, zionistische) Politik in höchsten Tönen loben und mit allen Mitteln rechtfertigen und verteidigen.

Das ist kein Zufall!

Das israelische Außenministerium hat Angestellte beauftragt, Webseiten und Internetforen zu beobachten, um Gruppen mit jüdischen Aktivisten (ultrarechtsradikalen Zionisten) in den USA und Europa Hinweise zu geben, wo sie Mitteilungen zur Unterstützung der israelischen - nunmehr OFFENkundig - ultrarechtsradikalen, zionistischen Politik machen können. Zu diesem Zweck wurde beispielsweise eine spezielle Software entwickelt: das “Megaphone Desktop Tool “.

Wikipedia ( http://en.wikipedia.org/wiki/Megaphone_desktop_tool):
"Das "Megaphone Desktop Tool" ist ein Microsoft Windows Programm, welches von der World Union of Jewish Students und anderen [ultrarechtsradikalen, zionistischen] Pro-Israel-Organisationen durch die Webseite giyus.org vertrieben wird. Die Software wurde am 19. Juli 2006 veröffentlicht und liefert an deren Benutzer Meldungen in Echtzeit über wichtige Artikel, Videos, Blogs und Umfragen damit deren Benutzer ihre Meinung verbreiten und zusammenarbeiten können, um Israel´s [ultrarechtsradikale, zionistische] Politik an der öffentlichen Meinungsfront zu unterstützen."

Achtung, sicherheitsrelevanter Hinweis:
Dieses Tool ("Megaphone Desktop Tool") verbindet sich mit einem Server des israelischen Außenministeriums und holt von dort eine Liste mit israelkritischen Veröffentlichungen, sogenannten “Alerts”. Selbstverständlich kann man mit diesem Tool auch selbst “Meldung machen”.

Auf diese Weise kann die israelische (ultrarechtsradikale, zionistische) Regierung schnell eine Vielzahl von Leuten informieren, welche sich dann auf den angegebenen Webseiten einfinden. Dort werden dann Foren und Kommentar-Funktionen mit pro-israelischer (ultrarechtsradikaler, zionistischer) Meinungsmanipulation regelrecht geflutet. Für Unwissende ergibt sich dann das Bild einer “breiten Zustimmung” zu Israel´s ultrarechtsradikaler, zionistischer Politik.

Ebenso ist zu beobachten, daß manche Betreiber von Nachrichtenportalen mit Forum und/oder Kommentarfunktion diese Art der Meinungsmanipulation (wobei Ethnien-Hass, Kriegsverherrlichung, Verherrlichung von Völkermord sowie Ideologien der Eugenik und Euthanasie keine Seltenheit sind) nicht unterbinden, auch dann nicht, wenn sie bspw. durch die normale Userschaft eindringlich darauf aufmerksam gemacht werden!

Israel baut eine Blogger-Armee auf
 http://www.theinquirer.de/2009/01/21/israel-baut-eine-blogger-armee-auf.html

Zitat:
Mittwoch, 21 Januar 2009

Nach dem Rückzug aus dem Gaza-Streifen verlegt sich das Land auf den Propaganda-Kampf. Gesucht werden Blog-Krieger in den Sprachen Deutsch, Französisch, Spanisch und Englisch.

Um die Stimmen der “anti-zionistischen Blogs” verstummen zu lassen oder zumindest zu übertönen, will die Regierung in Tel Aviv eine Armee von Bloggern anwerben, und zwar unter allen Ausländern, die nach Israel immigrieren. Deren Aufgabe wird von offizieller Seite tatsächlich als Teil der “Kriegsbemühungen” bezeichnet, berichtet die Zeitung Haaretz. Freiwillige sollen ihre Bewerbung an das Immigrations-Ministerium richten ( media@moia.gov.il) und ihre Sprachkenntnisse bekannt geben. Alle geeigneten Kandidaten landen dann in den Diensten des Außenministeriums.
Anschließend werden die aktiven Blogger auf die “problematischen Webseiten” gelenkt, um dort ihre pro-israelischen Sichtweisen zu verbreiten. Da ist er also, der echte Informationskrieg. (rm)

Israel recruits "army of bloggers" to combat anti-Zionist Web sites
 http://haaretz.com/hasen/spages/1056648.html?876876
Zitat:
Last update - 07:14 19/01/2009
Israel recruits ´army of bloggers´ to combat anti-Zionist Web sites

The Immigrant Absorption Ministry announced on Sunday it was setting up an "army of bloggers," to be made up of Israelis who speak a second language, to represent Israel in "anti-Zionist blogs" in English, French, Spanish and German.

The program´s first volunteer was Sandrine Pitousi, 31, from Kfar Maimon, situated five kilometers from Gaza. "I heard about the project over the radio and decided to join because I´m living in the middle of the conflict," she said.

Before hanging up the phone prematurely following a Color Red rocket alert, Pitousi, who immigrated to Israel from France in 1993, said she had some experience with public relations from managing a production company.

"During the war, we looked for a way to contribute to the effort," the ministry´s director general, Erez Halfon, told Haaretz. "We turned to this enormous reservoir of more than a million people with a second mother tongue." Other languages in which bloggers are sought include Russian and Portuguese.

Halfon said volunteers who send the Absorption Ministry their contact details by e-mail, at  media@moia.gov.il, will be registered according to language, and then passed on to the Foreign Ministry´s media department, whose personnel will direct the volunteers to Web sites deemed "problematic."

Within 30 minutes of announcing the program, which was approved by the Foreign Ministry on Sunday, five volunteers were already in touch, Halfon said.
_____________

@ All:
MUT GEGEN RECHTE GEWALT - Schöner leben ohne Nazis und NaZIONs!

Die Spalten voller Müll - Korrektur

Lyxen 07.07.2009 - 23:52
Die Kommentarspalten, ob in der Süddeutschen Zeitung, auf indymedia oder in den Postillen des Bloggerelends sind nicht voll von proisraelischen Kommentaren, sondern von antzionistischem Hass, meist verbunden mit dem Ressentiment gegen alles westliche und der Sehnsucht nach weltweiter Erweckung durch den Islam.

Lyxen: "Die Spalten voller Müll"

Scorpion 08.07.2009 - 00:19
Wie man gerade anschaulich sehen kann, hat's (die Berichterstattung über das "Megaphone Desktop Tool") gewürgt (im Sinne von würgen, Volltreffer in's Kontor) - Danke, das genügt:


Die Spalten voller Müll
Lyxen 08.07.2009 - 00:32
Die Kommentarspalten, ob in der Süddeutschen Zeitung, auf indymedia odern Postillen des Bloggerelends sind nicht voll von proisraelischen Kommentaren, sondern von antzionistischen Hass, meist verbunden mit dem Ressentimente gegen alles westliche und der Sehnsucht nach welstweiter Erweckung durch den Islam.

Die Spalten voller Müll - Korrektur
Lyxen 08.07.2009 - 00:52
Die Kommentarspalten, ob in der Süddeutschen Zeitung, auf indymedia oder in den Postillen des Bloggerelends sind nicht voll von proisraelischen Kommentaren, sondern von antzionistischem Hass, meist verbunden mit dem Ressentiment gegen alles westliche und der Sehnsucht nach weltweiter Erweckung durch den Islam.

LG - Scorpion ;-)


Scorpion - Unsinn einer menschlichen Seel

Lyxen 08.07.2009 - 01:54
Deine Logik ist bestechend.

Über wen konkret regst du dich auf?

Gordon Dry 08.07.2009 - 21:08
Hast du dich vom Artikel angesprochen gefühlt?

Ganz klar geht es bei der Kritik an Israel um die Handlungen der Zionisten, so klar, daß du keinerlei Grund für deine Aufregung haben kannst.

Ergo bist du ein Propagandafuzzi, das sagt die Logik im Kern aus.

Jemand von der Neturei Karta würde nicht so abhassen wie du mit deiner Ergänzung.

na und?

:-P zu spät zum Aufregen!!! 08.07.2009 - 22:15
"Es ist aber wirklich nicht neu, dass Kommentare, die auf Presseerklärung der israelischen Botschaft basieren oder Artikel, in denen alle Information aus israelischen staatlichen Quellen entnommen wurden, für längere Zeit auf Indymedia zu lesen waren."

Dass solche Kommentare vielfach ein wohltuendes und notwendiges Korrektiv der üblen Pogromhetze darstellten, die hier immer wieder hochkocht, inklusive blutrünstigster Greuelmärchen über die israelische Politik ("Massaker" von Jenin, "ethnische Säuberungen", Geschichtsrevisionisten-Erbauungsbildchen von Latuff und Konsorten etc. pp.) sollte dann doch vielleicht auch mal Erwähnung finden...

Bezeichnend, was hier jetzt wieder als Gegenstand der Skandalisierung herhalten soll.

Im übrigen fahndet die Moderation doch schon seit Jahren nach vermeintlich von der israelischen Regierung in Auftrag gegebenen Beiträgen - so what???