Zäune, Mauern, Krimminalisierung - Berlin

Sichtweisen 20.06.2009 13:51 Themen: Blogwire Medien Soziale Kämpfe
Bauwerke, derart wie im Titel genannt sind Tradition und Zeichen von Ausgrenzung, Enteignung, Macht. In Berlin hat sich nun Rot-Rot daran gemacht, dieser autoritären Scheiße der jeweils Herrschenden ein neues Wahrzeichen hinzuzufügen. Seltsam, wie wenig sogenannt demokratische Parteien verstehen, dass diese Symbolik in dieser Stadt ganz andere Erinnerungen wach werden lässt. Es geht in Tempelhof um eine Wiese, um Freiland in einer Stadt, deren EinwohnerInnen ein Recht haben, diese zu betreten und zu gestalten.
Es ist wieder so weit, nach 20 Jahren Mauerfall in Berlin geht es wieder um ein symbolträchtige Menschenabwehranlage. Nun geht es hier nicht um Grenzen zwischen Kontinenten, wo Flüchtlinge sterben, nicht um einen Gipfel selbst ernannter WeltenretterInnen zum Vorteil weniger, nicht um den Bau von Atomkraftwerken, es geht einfach um ein Stück Land in einer zugebauten Stadt, wo Wohnraum immer teurer wird und Selbstbestimmung oder Mitgestaltung lediglich kommerziellen Interessen folgen müssen bzw. als Scheindemokratie daherkommen darf.

Nun also treibt der Senat in Berlin eine neue Grenze durch die Stadt, ohne Sinn und Verstand wird ein Zaun erweitert, mit Hunden bewacht, tausende Bullen bewaffnet hingestellt, Menschen durchsucht, weggeschickt,festgenommen, kriminalisiert und wieder Mal als Risiko für die Sicherheit (wessen?) dargestellt, um ein Stück Land von den Menschen freizuhalten, die es als ihres als Gemeingut sehen. So wie Leute Reisen und Leben wohnen, wo sie möchten als Gemeingut betrachten.

Zur Erinnerung:Tempelhof für alle war die Kampagne von Rot-Rot bis Grün gegen ein Bürgerentscheid der Konservativen zur Weiternutzung als Flughafen. Wie ein König meint Wowereit nun Investoren auf das Stück Land holen zu wollen, die Beteiligung der Bevölkerung endet in dem, was viele aus den Quartiersbüros in Berlin kennen - was nicht zu verkaufen ist, was anders ist, was frei gestaltet wird, was tatsächlich nachhaltig ist, das wird es auf dem ehmaligen Flugplatz nicht geben, wenn wir es nicht massiv zum Thema machen. Diese Doppelmoral in der Parteieindemokratie muss angegriffen werden. Vergleiche die etwas Hinken, aber dennoch das Gefühl der Leute treffen sind angebracht:

Der Zaun muss weg!!!
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Wie sieht's aus

Solidarischer_gefangen_in_Bayern 20.06.2009 - 15:31
Wie sieht's derzeit den aus?
Habe vorher das gelesen
"Die Berliner Polizei hatte sich Verstärkung aus Bayern und von der Bundespolizei geholt."
Vielleicht bekommt das USK ja mal ne Abreibung, in Bayern prügeln sie meist ohne Gegenwehr.
Wünschen allen Genossen in Berlin viel Erfolg.
Solidarsicher gruß

Krawall und Remmidemmi in Berlin

x+x+ 20.06.2009 - 17:55
Bildungsstreik mit Dachaktion und Uni-Stürmung, berennende Luxusautos, Flughafenbesetzung,... Spiegel TV macht sich Sorgen um die Hauptstadt und fragt nach - wie gewohnt ideologisch gekonnt zurecht geschnitten.

Video:  http://www.youtube.com/watch?v=KNlCfvmaSGs

 http://strassenauszucker.blogsport.de/ &  http://tempelhof.blogsport.de/ &  http://actiondays.blogsport.de/ &  http://wba.blogsport.de/

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Verstecke den folgenden Kommentar

Brillen-Etui möchte wieder nach hause

Ich 21.06.2009 - 08:02
Habe gestern, ca. 18.00 Uhr, am Columbiadamm, Höhe KFZ Zulassungstelle (?), mein Brillen-Etui (Hartplastik, dunkelmattblau, schwarze Brille und Kontaktlinsen drin) verloren. Wer hat es gefunden?  etui20.6@freenet.de