Neuigkeiten aus Halberstadt(Harz)

atzenpartey 29.05.2009 23:25 Themen: Antifa
+++ NPD-Wahlkampf im Harz +++ Angriffe auf rechte Objekte +++ Outingseite online +++ NPD-Wahlkampf im Harz +++ Angriffe auf rechte Objekte +++ Outingseite online +++ NPD-Wahlkampf im Harz +++ Angriffe auf rechte Objekte +++ Outingseite online +++
Dass der Harz und speziell Halberstadt ein Naziproblem hat, ist kein Geheimnis. Dies zeigt sich vor allem, wenn die Temperaturen wieder steigen und die Nazis von Jung bis Alt wieder aus ihren Löchern gekrochen kommen.

Der erste größere Anlass dafür war das alljährliche Osterfeuer auf der Jahnwiese in Halberstadt. Ein 15-Jähriger alternativer Jugendlicher wurde von jugendlichen Neonazis angegriffen, erlitt unter anderem eine Platzwunde am Auge und Zahnverletzungen. Wie für Halberstadt üblich zeigte sich die Staatsmacht erst 25 Minuten nach dem sie gerufen wurde, um dann zuerst die Personalien des Opfers aufzunehmen, anstatt die Täter zu ergreifen. Letztendlich konnte doch ein 19-Jähriger, polizeibekannter Neonazi ermittelt werden. Da Rechte hier aber in Justizangelegenheiten einen Sonderstatus zu genießen scheinen und polizeiliche Ermittlungsfehler zum Alltag gehören, wird dieser Fall sicherlich auch wieder im Sande verlaufen.
28.06.08 Stadtteilfest

Vor einigen Wochen sprühten junge Neonazis in der Gegend um den Bahnhof, wo vorallem Plattenbauten stehen, und in der Nähe des Stadtzentrums die Parole "Autonome Nationalisten Halberstadt".



Auch bleibt Halberstadt vom Wahlkampf der NPD nicht verschont. Mit Plakaten hielt sich die NPD jedoch zurück, es wurden nur ca. 40 Plakate in Halberstadt aufgehängt. Schon nach einem Tag fanden etliche den Weg nach unten, wenige Wochen später sind keine NPD-Plakate mehr zu sehen. Dafür jedoch setzt die NPD Harz verstärkt auf Aufkleber. Massen haft wurden diese durch ortsansässige "Wahlkampfhelfer" an Stromkästen, Verkehrschildern und Straßenlaternen verklebt. Außerdem tauchten auch speziell zur Kommunalwahl für Halberstadt gedruckte Flugblätter auf.Auf Aufklebern wie auch auf den Flyern steht der Name Matthias Heyder's als V.i.S.d.P.
Es wurden bislang Wahlstände in Halberstadt und Wernigerode veranstaltet, auch Quedlinburg wurden NPD-Flugblätter verteilt.




Auch am Himmelfahrtstag schafften es Halberstädter Nazis wieder einmal in die Nachrichten. Ein Anwohner hatte die Polizei gerufen, weil eine Gruppe Rechtsextremer ausländerfeindliche Parolen rief, sowie durch das laute Abspielen rechtsextremer Musik auffiel. Zwölf Personen im Alter von 16 bis 42 Jahren verhielten sich gegenüber den eintreffenden Einsatzkräften äußerst aggressiv. Zehn von ihnen wurden in Gewahrsam genommen, Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung, Beleidigung, Nötigung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, sowie des Verwendens von Kennzeichen verfassungwidriger Organisationen eingeleitet. Vermutlich handelte es sich dabei unter anderem um T-Shirts mit der Aufschrift "Blood and Honour Halberstadt", die trotz Verbots des "Blood and Honour"-Netzwerkes öfter in der Stadt zu sehen sind. Insgesamt waren 65 Polizisten im Einsatz.



Halberstädter Neonazis mit "Blood and Honour Halberstadt"-Shirt

Der Naziladen "Ragnarök" in der Hospitalstraße wurde in der letzten Zeit oft Ziel antifaschistischer Aktivitäten. Vor wenigen Monaten gingen Scheiben zu Bruch und es wurde Ware entwendet. Auch in der Nacht des 8. Mai wurde der Laden attackiert. Mehrere Farbeier verschönerten die Fassade.In den letzten Tagen musste das Geschäft wieder Einbußen beim Glas hinnehmen.
Naziladen "Ragnarök", Hospitalstraße 14

Auch "Lolo's Hof" blieb nicht verschont. Seit gestern zieren mehrere Flecken von Farbbeutelattacken die Fassade der Kneipe des "Reichsbürgers". "Lolo's" war schon öfter Treffpunkt für Parteizusammenkünfte, zuletzt für die regionale NPD-Weihnachtsfeier, sowie für den Landesparteitag der rechtsextremen Partei.


"Lolo's Hof" bzw. "Lolo's El Bocado", Otto-Spielmann-Str. 65



Der "Nationale Beobachter", ein Netz von Seiten rechter Gruppen in Halle, Wernigerode und anderen Städten in Sachsen-Anhalt ist seit einigen Tagen nicht mehr erreichbar. Laut United Domains wurde die Page gesperrt.Dafür existiert jetzt eine Outingseite, auf der Harzer Neonazis vorgestellt werden: www.outing-harz.de.vu
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Plakate

Harztourist 30.05.2009 - 09:04
»...40 Plakate in Halberstadt aufgehängt. Schon nach einem Tag fanden etliche den Weg nach unten, wenige Wochen später sind keine NPD-Plakate mehr zu sehen.«

In Wernigerode hängen leider noch ein paar, zum Beispiel im Ortsteil Hasserode im Bereich Hochschule Harz und an der B244 Richtung Süden vor dem Ortsausgang. Sind wie üblich ziemlich weit oben angebracht und ohne Werkzeug (Flößerhaken...) nicht zu erreichen.

Clear Harz Mountains

Tapsi 31.05.2009 - 03:22
CLEAR HARZ MOUNTAINS! Dieses Motto hat schon ´45 geholfen, die scheiß Faschisten in die Wälder zu jagen.

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Zeige die folgenden 5 Kommentare an

Sei kein Nazi — Jonathan

hmmm — naja

Antifagruppe — egal

Laberköpfe! — und nicht mehr: