[Stolberg] Nazis & Fackeln

AntifaschistInnen 04.04.2009 00:38 Themen: Antifa
Am 3.4. zogen 91 Neonazis mit Fackeln durch Stolberg. Im migrantischen Viertel (Mühle) versammelten sich 250 Menschen bei einem Straßenfest.
Kurz nachdem der Stolberger Bürgermeister Ferdi Gatzweiler auf einer Rede bekundete, kein einziger Nazi werde die Mühle betreten und wenn doch werde sie gemeinsam verteidigt, folgend in seine Limousine stieg und sich vom Chauffeur wegkutschieren ließ, marschierten 7 Siegener Nazis über eben dieses Straßenfest. Ohne Ferdi wurden sie mit türkischem Tee, Pommes, Eiern und was sich sonst so anbot, „begrüßt“ und aus der Straße geleitet.
An den Grenzen der Mühle sperrten die Bullen folgend die Straßen ab, damit die Nazis ungestört hinter einem Transpi mit der Aufschrift „Ausländer raus“ durch die Straßen marschieren konnten. Ungestört waren sie jedoch nicht. An vielen Stellen der Route gab es Proteste, an einigen lautere und einen kleinen Steinwurf.
Am Tatort wurden die Neonazis gleich von zwei Seiten beschallt, von der einen von wütenden MigrantInnen und Antifas, von der anderen mit St. Martinsliedern.
Nachdem sich die an diesem Abend etwas lethargischen Nazis vom Tatort entfernt hatten und die AnwohnerInnen der Mühle und die anwesenden Antifas ihnen auch noch den Rückweg verschönern wollten, sperrten Bullen die Straße, behelmten sich und ließen zumindest einen ihrer Hunde los, der einen Antifaschisten am Bein verletzte. Im Zuge der Auseinandersetzungen nahmen die offensichtlich leicht überforderten Cops einen Menschen in Gewahrsam.
Fazit: Die Nazis konnten mit Fackeln durch Stolberg marschieren. Trotz Zusage des Bürgermeisters und der Bullen an die AnwohnerInnen, kein Nazi werde die Mühle betreten, wurde eine kleine Gruppe von ihnen nicht an dem Betreten des Viertels gehindert.
Schön war trotz allem zu sehen, dass der potentielle Widerstand ungemein groß sein kann, wenn mensch sich bemüht Kontakte über die die eigene Szene hinaus aufzubauen.
Wir sehen uns morgen…
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Ergänzung

Afa aus der Region 04.04.2009 - 03:06
Auch wenn die Faschos ihren St. Martinszug abhalten konnten hat der heutige Abend gezeigt das die Bewohner keinen Bock auf die braunen Hohlbatzen haben. Ich habe noch nie in NRW erlebt das sich soviele AnwohnerInnen mit uns solidarisierten. Ausserdem scheint es Ihnen langsam zu dämmern das Bockwurstbuden und Waffelessen sowie "aktive Ignoranz" gegen Nazis nicht die richtige Handhabe sind, sondern das es Not tut aktiv etwas gegen Nazis zu unternehmen.
Das es einigen Nazis gelang doch durch die Mühle zu marschieren ist ein Skandal und zeigt mal wieder das man sich auf Bürgermeister- und Polizei-Versprechen nicht verlassen kann.
Ich hoffe das fällt bei der Presse nicht unter den Tisch.

Destroy the myth of Stolberg


Nochmal die aktuellen Treffpunke:
Köln Hauptbahnhof 10:00
Aachen Hauptbahnhof 10:15

www.no-nazis.net

ZeugInnen gesucht

Verletzter 04.04.2009 - 18:05
In der Tat ein skandalöser Polizeieinsatz, der noch durch den heutigen Einsatz getoppt wurde.
Ich bin der Verletzte und möchte alle, die die Hundeattacke beobachten konnten, bitten, sich bei mir (falls bekannt) oder dem EA Aachen zu melden und ein Gedächtnisprotokoll anzufertigen.
Das gleiche gilt natürlich für die Festnahme.

EA Aachen:  ea-aachen@nadir.org

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Zeige die folgenden 3 Kommentare an