Solidemo in Krefeld

Karsten...... 14.12.2008 20:26 Themen: Antifa Repression Weltweit
Am Samstag den 13.12.08, um 15 Uhr versammelten sich ca. 30 Leute am Krefelder Hauptbahnhof und zogen vom Krefelder Hauptbahnhof durch die Innenstadt und zum Bahnhof zurück.
Die DemonstrantInnen waren aus Solidarität zu den Ereignissen in Griechenland und dem tragischen Tod von Alexandros Grigoropoulos zusammengekommen.
Am Samstag den 13.12.08, um 15 Uhr versammelten sich ca. 30 Leute am Krefelder Hauptbahnhof und zogen vom Krefelder Hauptbahnhof durch die Innenstadt und zum Bahnhof zurück.
Die DemonstrantInnen waren aus Solidarität zu den Ereignissen in Griechenland und dem tragischen Tod von Alexandros Grigoropoulos zusammengekommen.

Organisiert wurde sie von der Linksjugend ['solid] Krefeld/Viersen, teilgenommen hat aber ein breites Bündnis aus Mitgliedern der Linksjugend ['solid], der DIDF Jugend, der Linkspartei, der Antifa Krefeld, der DKP und freien Antifaschisten aus dem Kreis Krefeld und Mönchengladbach.

Gegen 15.00 Uhr hatten sich knapp 30 Menschen vor dem Hauptbahnhof gesammelt. Nachdem die Anwesenden mit einem Front- und einem Seitentransparent einen Block gebildet hatten, zogen die DemonstrantInnen lautstark in Richtung Innenstadt und riefen Parolen wie „Griechenland das war Mord – Widerstand an jedem Ort“, „Hoch die internationale Solidarität“ und „Policia, Policia, Policia Assassini".
Über Nacht wurde das Fronttranspi der Antifa Krefeld mit der Aufschrift „SOLIDARITÄT – Keine weiteren Opfer wegen Repressionen“ durch ein Seitentransparent der Linksjugend ['solid] Krefeld/Viersen mit der Aufschrift „Alexis Grigoropoulos († 15) ermordet von der Polizei! Aus Trauer wird Wut, aus Wut wird Widerstand“ ergänzt.

Es ging durch die sehr gut belebte Einkaufsstraße, wo sehr viele spontan gedruckte Flublätter unters Volk gebracht wurden.
Vorbei an der Gläsernen Wache der Krefelder Poliezi ging es dann bis zum Ende der Innenstadt an der St. Anton Straße und die DemonstrantInnen gingen dann in Richtung Rheinstraße, wo dann auch die ersten Polizisten zu sehen waren. Mit holländischer Verstärkung erschienen dann an der Rheinstraße ca. 20 Polizisten zu Fuß, im Auto und auf Fahrrädern.

Nachdem die Demonstrantion angemeldet wurde, ging es durch die Innenstadt zurück zum Hauptbahnhof, wobei es auf halber Strecke einen kurzen Zwischenfall mit einem Jugendlichen gab, der die DemonstrantInnen beleidigt hatte.
Zurück am Bahnhof wurde die Demonstration, die nun schon knapp 40 Teilnehmer hatte, da sich in der Innenstadt einige Passanten angeschlossen hatten, aufgelöst und nach dem singen der Internatiolen verabschiedeten sich die DemonstrantInnen.
Alles in allem war es für eine spontan geplante Demonstration in Krefeld ein großer Erfolg und die Einsatzkräfte verhielten sich sehr ruhig und kooperativ.

www.linksjugend-solid-krefeld.de
www.antifakrefeld.wordpress.com
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Polizeibericht

Einer von 21 Helden 15.12.2008 - 17:15
Für die Polizei unerwartet sammelten sich 21 junge Personen in der Innenstadt. Sie führten Transparente mit der Aufschrift „Trauer und Wut“ mit. Dies bezog sich auf die Erschießung eines 15-jährigen Jungen in Griechenland. Sie liefen geschlossen durch die Fußgängerzone und lösten sich friedlich auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofes auf. Es kam nur zu geringen Verkehrsbehinderungen.

Huch! Versammlungsgesetz gelesen??????

Polizei 15.12.2008 - 17:22
" spontan geplante Demonstration "

Bin mir nicht sicher, aber da kann noch was nachkommen, weil diese Demo eben nicht spontan war, sondern vorher öffentlich beworben wurde !!!!

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Verstecke den folgenden Kommentar

Breites Bündniss

will auch 15.12.2008 - 14:33
Boah ey ein breites Bündniss nahm teil...30 Menschen waren das dann ur die 10 Gruppen und deren engstes Umfeld oder alle Sympatisanten die ihr ih Krefeld habt.

Wenn ihr nur 30 Leute auf ne Demo bekommt solltet ihr euch malfragen wo euer Problem liegt und ob 10 Gruppen a 2-4 Mitgleider sinnvoll sind?!?

Diese Aktion jedenfalls und euer Indybeitrag ist lächerlich..aber bitte lasst euch nicht lumpen. Ich wüßte gerne wenn das nächste Mal jemand in Krefeld Furzt.