Sponti-Demo in Dessau-Süd erfolgreich!

AG Jugendträume Dessau 08.08.2008 03:46 Themen: Antifa

Spontandemonstration mit Neonazi-Outings und Kiezverschönerungen // Neonazis nach versuchtem Angriff festgenommen

Die AG Jugendträume rief am Abend des 07.08.2008 zu einer spontanen Demo auf. Seit mehreren Wochen häuften sich in Dessau-Roßlau rechtsextreme Propagandadelikte sowie Bedrohungen und Körperverletzungen gegen alternative Jugendliche. Nachdem am 26.07. und 02.08. 2008 Nazis Steine gegen das Café des Alternativen Jugendzentrums warfen war es an der Zeit, eine Aktion gegen Nazi Terror zu starten.

Gegen 20.00 Uhr trafen sich ca. 80 Leute am Dessauer Süd-Bahnhof, um unter dem Motto „Nazi-Terror entgegentreten“ spontan zu demonstrieren. Schon zu Anfang fiel die Demo durch ihre Lautstärke und Entschlossenheit auf. Mit energischen Sprechchören und Transpis ging es auf einen alternativen Standrundgang um interessierten, bzw. couragierten Bürgern zu zeigen, wo einige Herren aus dem nationalistischen Spektrum so wohnen. Der Mob, größtenteils vermummt, bewegte sich durch Dessau-Süd und klapperte die Wohnungen der bekannten Neonazis Alexander Weinert, Steffen Muschner und Swen Behrendt ab.

Alexander Weinert, ein Aktivist der ersten Stunde der Neonazikameradschaft Freie Nationalisten Dessau/Anhalt, seit 2001 aktiv, nach seinem Rauswurf aus dieser etablierte er die Freien Nationalisten Dessau und aktivierte in der Nachbarstadt Aken die Freien Nationalisten Aken/Elbe. Steffen Muschner, ein langjähriges Mitglied der Freien Nationalisten Dessau/Anhalt und eine der Personen, die mehrfach im Vorfeld der Angriffe auf das AJZ, beim Observieren des Objektes beobachtet werden konnte. Swen Behrendt, der Geschäftsführer des NPD-Kreisverbandes Wolfen-Anhalt-Dessau und Anmelder der Neonazidemonstration vom 08. März 2008 in Dessau-Roßlau.

In deren Nachbarschaft wurden Flugzettel mit Informationen über genannte Personen für die Anwohner verteilt. Während der Demo gab es ein paar Spielereien mit der Polizei, was diese nicht unbedingt lustig fand. Nach der Auflösung des Stadtrundgangs bei der Ludwigshafener Straße fanden die Beamten endlich eine Möglichkeit, um auch mal auf die Kacke zu hauen. Die Demonstranten mussten in den Tiergarten, einem weitreichenden Wald- und Wiesengrundstück, ausweichen. Als sich der Mob wieder Richtung Innenstadt bewegen wollte, wurden die Wege von der, mittlerweile zahlenmäßig angewachsenen, Polizei versperrt.

Demonstrationsteilnehmer, die versuchten die Hürden zu überwinden, wurden massiv mit Knüppeln und Pfefferspray versucht, daran zu hindern. Im Folgendem war die Einsatzleitung bestrebt, von allen die Personalien festzustellen. Dies gelang im Übrigen nur durch den Einsatz eines Helikopters, welcher mittels Wärmebildkamera die Gruppe lokalisieren konnte und Polizeikräfte am Boden durch den dunklen Tiergarten lotsen sollte.

Nach dieser Aktion gelang es Einigen, natürlich nur mit Abgabe der Personalien, tatsächlich wieder in die Innenstadt zu gelangen. Andere hingegen konnten dies umgehen, indem sie teilweise durch die Mulde schwammen oder andere Schleichwege benutzten.

So nach und nach sammelten sich wieder alle im AJZ und zelebrierten schon einmal diese sehr erfolgreiche Demo und die gezielten Nazi-Outings.

Gegen 0.15 Uhr, wurde erst Gegröle vernommen, welches vom anderen Ende der Schlachthofstraße kam. Sehr schnell konnten die Parolen unter anderem als „Frei-Sozial-National!“ identifiziert werden. Ungefähr 25 Faschos stürmten, zum Teil vermummt, direkt auf alternative Jugendliche, die sich in unmittelbarer Nähe des AJZ’s befanden. Einige Neonazis griffen auch die ziemlich überforderten Polizeibeamten an. Körperverletzungen hielten sich bis auf Pfeffersprayeinsatz von den Nazis in Grenzen. Dennoch konnten insgesamt mindestens 8 Nazis festgenommen werden, darunter auch Steffen Muschner, Martin W. und Martin Vetter.

Spätestens seit dem heutigen Abend sollte klar sein, dass es wirklich Nazis in Dessau gibt, die versuchen etwas zu machen und sich schnell organisieren können. Es ist ein täglicher Kampf, gegen Neonazis in der Region vorzugehen. Gruppen und Einzelpersonen aus anderen Städten sollte bewusst sein, dass Dessau deren Unterstützung braucht, denn es ist noch nicht vorbei!

Alles im Allen muss man jedoch festhalten, dass der Abend ein voller Erfolg war. Sowohl die

Demo als auch die darauf folgenden Ereignisse kann als Erfolg verbucht werden.

Bilder gibt es hier...

Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Pressemitteilungen

Magdeburger 08.08.2008 - 10:08
Schöne Aktion-solidarische grüsze aus magdeburg

mittlerweile hetzt die bürgerliche Presse schon heftig:
MDR:
"100 Vermummte durch Dessau gezogen
In der Nacht zum Freitag sind etwa 100 vermummte Personen aus der linken Szene durch Dessau gezogen.

Die örtlichen Beamten wurden von Bundes- und Bereitschaftspolizei unterstützt.Nach Angaben der Polizei hat die Gruppe dabei Hauswände mit Farbe besprüht, gewaltverherrlichende Parolen gerufen und mit Pyrotechnik um sich geworfen. Gegen sechs von ihnen wurden bereits Strafanzeigen wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung gestellt. Bei dem Versuch, einer Personenkontrolle zu entkommen, seien etwa 30 Vermummte festgesetzt worden. Während des fast achtstündigen Einsatzes wurden die Beamten des örtlichen Polizeireviers von Kräften der Bundes- und der Bereitschaftspolizei unterstützt.

Hinweise bei der Polizei eingegangen
Warum es zu diesem Aufzug kam, ist bislang nicht bekannt. Bei der Polizei sind Hinweise eingegangen, dass ein Großteil der Teilnehmer mit dem Zug aus den Bereichen Halle und Bitterfeld nach Dessau gekommen war. Zudem sollen einige der vermummten Personen dem rechten Spektrum angehören."

Bullen

antifa 08.08.2008 - 12:57
es waren wie ich hörte 2 hundertschaften aus Halle und eine aus MD in dessau, außerdem dicke dorfbullen aus allen umliegenden dörfern, die großteilig mit stich/kugelsicheren westen durch die gegend gespickt sind, außerdem gab es wohl auch eine hundestaffel die im tiergarten unterwegs war.

Pressemitteilungen

afa 08.08.2008 - 20:30
Radio SAW:
Dessaus Polizeichef kündigt härtere Gangart an

Nach der durch die Polizei verhinderten Gewalt-Eskalation zwischen Rechten und Linken in Dessau hat der zuständige Polizeipräsident ein hartes Durchgreifen angekündigt.

Karl Heinz-Willberg Chef der Polizeidirektion Dessau-Roßlau sagte, dass seine Beamten mit allen Mitteln des Rechtsstaates weitere Gewalt unterbinden werden.

O-Ton

Dessaus Polizeipräsident Karl Heinz Willberg.

In der vergangenen Nacht hatte die Polizei mit einem massiven Polizeiaufgebot einen Aufmarsch von 100 teils vermummten Linken aufgelöst, der vor den Wohnhäusern mehrerer Neonazis im Dessauer Süden aufgetaucht war.

mz-web.de:

100 Vermummte randalieren in der Nacht

Strafanzeigen wegen Körperverletzung - Mehrstündiger Polizeieinsatz

Dessau-Roßlau/dpa. Rund 100 vermummte Personen aus der linken Szene sind in der Nacht zum Freitag durch Dessau gezogen. Die Gruppe habe bei ihrem Aufzug Hauswände mit Farbe besprüht, gewaltverherrlichende Parolen gerufen und mit Pyrotechnik geworfen, teilte die Polizei in Dessau am Freitag mit. Gegen sechs Personen wurden Strafanzeigen wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung gestellt. Rund 30 Vermummte seien bei dem Versuch, vor einer Personenkontrolle zu fliehen, festgesetzt worden. Den Angaben zufolge wurden die Beamten des örtlichen Polizeireviers während des fast achtstündigen Einsatzes von Kräften der Bundes- und der Bereitschaftspolizei unterstützt.

Die genauen Hintergründe des Aufzugs waren zunächst nicht bekannt. Die Polizei erhielt Hinweise, dass ein Großteil der Teilnehmer zuvor mit dem Zug aus den Bereichen Halle und Bitterfeld nach Dessau angereist war. Einige der vermummten Personen sollen zudem dem rechten Spektrum angehören.

mdr.de:
Polizeieinsatz in Dessau-Roßlau

Ein Großaufgebot der Polizei hat in Dessau-Roßlau schwere Ausschreitungen durch rivalisierende Jugendgruppen gerade noch unterbinden können. Heute Nacht trafen vor dem Alternativen Jugendzentrum mehr als einhundertfünfzig Anhänger der linken und rechtsextremen Szene aufeinander. Zur Gefahrenabwehr war auch ein Hubschrauber der Bundespolizei im Einsatz. Zuvor hatten Anwohner die Polizei alarmiert, weil mehr als 100 Vermummte durch die Straßen zogen und mit Sprayflaschen Gebäudefassaden besprühten.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, waren am Donnerstagabend bei einer unangemeldeten Demonstration rund 100 teils vermummte Linke in Richtung Innenstadt gezogen, besprühten Häuser mit Farbe, zündeten Feuerwerkskörper und riefen Parolen. Die Menschengruppe löste sich später in kleinere Gruppen auf. Gegen sechs Personen wurde Anzeige erstattet. Ermittelt werde unter anderem wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung sowie wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz.
Zweite Gruppierung um Mitternacht

Nach Angaben der Polizei Dessau-Roßlau hatte sich nach Auflösung des Marsches gegen Mitternacht nahe eines alternativen Jugendzentrums eine Gruppe von etwa 30 Menschen versammelt. Einige der dort Anwesenden, die teils vermutlich der rechten Szene angehören, mussten vorübergehend mit auf das Polizeirevier, hieß es. Laut der Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus des Projekts "Gegenpart" sollen von gewaltbereiten Rechtsextremisten Naziparolen skandiert und zwei alternative Jugendliche durch Reizgas leicht verletzt worden sein.

Die Polizei war rund acht Stunden bis zum Freitagmorgen im Großeinsatz, um größere Krawalle in der Stadt zu verhindern. Unter anderem kam auch ein Hubschrauber zum Einsatz


ran1.de:
Schlägerei nach Demonstration

Demonstranten beschmieren Hauswände

Am Donnerstagabend gegen 20:40 Uhr marschierten rund 100 teilweise vermummte Personen durch Dessau Süd und demonstrierten so unangemeldet gegen Rechts. Auf ihrem Weg durch die Stadt kam es zu Sachbeschädigungen, außerdem wurden laut Parolen gerufen und Feuerwerkskörper gezündet. Wie das Projekt GegenPart mitteilt, griffen rund 25 Neonazis gegen 0:15 Uhr, also nach der unangemeldeten Demonstration, alternative Jugendliche auf dem Friederikenplatz mit Reizgas an. Die Polizei nahm Personalien und sechs Strafanzeigen auf und konnte ihren Einsatz erst gegen 04:30 Uhr nachts beenden.

Bitte Melden

AG Jugendträume Dessau 08.08.2008 - 20:34
Für die Leute die gestern an der Demo teilgenommen haben.
Bitte meldet euch falls die Bullen eure Personalien festgestellt haben und ihr Vorladungen bekommt.

Bullen Part 2

----- 09.08.2008 - 16:28
Es waren nach dem Angriff der Nazis ständig Bullen in der unmittelbaren Umgebung. Direkt auf der anderen Straßenseite zum AJZ, standen 5-6 Mannschaftswagen. Mindestens 3 dieser Wagen hatten Hunde bei sich (bin an den Bullen vorbeigelaufen, da wurde ich blöd angebellt). Nur so als Ergänzung ;-)

No Cops - No Nation - No Fascism

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Verstecke die folgenden 9 Kommentare

zahlenspielerei nervt

antiprop 08.08.2008 - 12:00
hey,

ich will nicht den erfolg der aktion schmälern, aber warum müssen die TeilnehmerInnenzahlen denn immer so überzogen angegeben werden. Im Artikel heißt es 80 TeilnehmerInnen, auf den Fotos sind geschätzt lediglich 30 zu sehen. Selbst wenn ich schiele komm ich da nicht auf 80.

Tut euch doch selbst einen gefallen (auch alle anderen berichterstattenden) und lasst diese Zahlenspielereien.


Qualität statt Quantität!

...

... 08.08.2008 - 12:24
Schöne Aktion +++ Gut Organisiert +++ Für die kurze Zeit viele Leute

Schön war zu sehen, das in der kürze der Zeit viele Personen zusammen gekommen sind. Schön war auch das aus verschiedenen Teilen Sachsen-Anhalts Personen, wie aus Halle, Merseburg, Halberstadt, Burg und Magdeburg an der Demo teilnahmen. Seid langen wieder mal eine Aktion, die nicht durch den "Antideutsch" - "Antiimp" Konflikt den es in Sachsen-Anhalt gibt dominiert wurde.

AUCH IN SACHSEN-ANHALT GEHT NOCH ETWAS!

antiprop laber nich wenn du keine ahnung hast

lassmiranda 08.08.2008 - 14:40
ob nun 80 oder nicht fakt ist die bullen selbst haben zur spontandemo gesagt wir sein ( lasst euch das auf der zunge vergehen ) teilweise bis zu 100 leuten!

von daher... und 30`? das ist sehr untertrieben!


auch von einer hundestaffel war weit und breit nix zu sehen!

außer die 2 oder 3 hundertschaften und dieser dämliche helikopter ( wobei ich mir langsam gar nicht mehr so sicher bin das die wärmebild kamera´s dabei hatten ) der genervt hat war es nen lustiger abend und auf jedenfall nen voller erfolg, hat man ja anhand der reaktion der nazis gesehen ;)


bis zum nächsten mal

euer jürgenwürgen

zum schießen komisch

Antifaschist 08.08.2008 - 14:58
"interessierte bzw. couragierte Bürger" vs. "der mob war größtenteils vermummt"... Typische Bürgerart also. Wie viele "Bürger" warens denn also, die da mit euch mitgezogen sind, um was über Nazis zu erfahren und sich deshalb vermummt haben? Oder warens doch nur die üblichen Kiddie-Antifas, die mit fragwürdigem Verhalten in der Stadt auf sich aufmerksam machen wollten? Ist ja schön, dass ihr Nazis aus der Anonymität reißt, aber wundert ihr euch echt, wenn die bürgerliche Presse und überhaupt auch alle Bürger nichts mit euch zu tun haben wollen, nachdem ihr "Spielereien" mit der Bullerei getrieben habt und mit Böllern geschmissen habt (so dieser Teil der Pressemeldung wahr sein sollte)? Die Personalienfeststellung hätte fettestens vermieden werden können. Das ist schließlich kein verdammter Orden, den man sich an die Brust heften kann, sondern verhilft dem Staatsapparat nur zu Einblicken in eure Strukturen.

Respekt!

AFA 08.08.2008 - 15:53
Gute und wichtige Aktion!!!
Leider zu spät davon erfahren, sonst hätte ich das natürlich dem Krankenhaus vorgezogen.
Grüße nach Dessau!!!

Kein vergeben, kein vergessen! Nazis haben Namen und Adressen!

Klasse!

Jan 08.08.2008 - 18:26
Freut mich zu hören, dass Dessau keine braune Homezone ist und es Leute gibt, die der braunen Hegemonie kräftig in die Suppe spucken und dadurch antifaschistisch gesinnte Menschen begeistert und animiert!

Go on!
www.antifa.de

Schöne Aktion!

hab ich 08.08.2008 - 21:00
Klingt so, als ob die Action erfolgreich war, nicht anbiedernd rüberkam und wahrscheinlich ziemlich Spaß gemacht hat. Und die Nazis haben den Bullenstress. Dann ist doch alles Takko!

erfolgreich?

antifa 09.08.2008 - 01:53
mir ist etwas unklar woran sich das festmacht. daran das es ne sponti gab oder weil es jetzt wirklich anders in dessau dadurch geworden ist?

Schreckliche Metapher: "erfolgreich"!

autodidakt 09.08.2008 - 17:52
was soll eigentlich immer diese Absolut blödsinnige Floskel erfolgreich in linksradikalen Verlautbarungen, besonnders gerne aus dem Antifa Spektrum. Mal abgesehen das die ständige Betonung des eigenen Erfolges mir eher als ungewisse Selbstversicherung erscheint, Frage ich mich auch was den z.B. eine "erfolgreiche" Demo eigentlich sein soll, oder was wäre eine "unerfolgreiche" dagegen?! Warum diese Unsicherheit? Ist doch toll wenn ihr was gemacht habt!

Zudem scheint mir die Herkunft der Wortbedeutung erfolgreich im völkischen Sinne auch irgendwie ein eher ervolkreiches Stilmittel zu sein. Aber das nur geraten und ganz nebenbei...