Berlin F'hain: 3 Verletzte nach Naziangriff

Beteiligter 26.06.2008 16:37 Themen: Antifa
In der Nacht zum Donnerstag kam es in Berlin-Friedrichshain (Kopernikusstr Ecke Warschauer) zu einem massiven Angriff auf sich einmischende Menschen.
Gegen 0.20h sind wir auf zwei unauffällig gekleidete junge Männer aufmerksam geworden, von denen einer (Typ A) mit offensichtlichem Hitlergruß die Warschauer überquerte. Auf unsere Frage hin, was das soll und ob er das nicht mal lassen könne, antwortete er nur kurz und aggressiv, dass das nur ein Spaß sei. Trotz unserer nachdrücklichen Aufforderung jetzt mal klar zu kommen und den Arm runter zu nehmen, pöbelte er nur weiter und ließ sich von seinem nationalistischen Dumpfsinn nicht abbringen. Darüber hinaus meinte er, lieber Nazi als verklemmt zu sein. Auf der anderen Seite angekommen fing er an uns massiv zu bedrohen. Bspw. sagte er zu Nora*: "Jetzt bist du noch mutig, aber wenn ich dir gleich ne Flasche übern Kopf ziehe, bist du nicht mehr so mutig!". Wir versuchten daraufhin uns selbst zu schützen und sagten seinem Freund (Typ B), er solle seinen Kumpel jetzt mal nach Hause bringen. Der wiegelte ab, von wegen es gehe ihn nichts an. Aber auch er gab zu verstehen, dass er nichts gegen nationalistische Symbolik hat. Ein paar Sekunden später wurde Nora von Typ A mit Bier übergossen, Patrick schubste ihn weg und bekam sofort die Bierflasche übergezogen. Typ A prügelte sofort heftig weiter auf Nora ein, Konrad versuchte ihr und Patrick zu helfen und so entwickelte sich innerhalb von Sekunden eine Prügelei an deren Ende mehrere nette Menschen eingriffen und uns halfen. Diese gaben zu verstehen, dass sie die Situation zu spät bemerkt hatten, sonst wären sie früher da gewesen. Der Rest der Warschauer Str. schwenkte fröhlich weiter die Deutschlandfahnen und tat so, als wäre nichts passiert.
Wir riefen die Polizei, als diese nach knapp 10 min kam waren die Typen weg und wir gaben unsere Personalien auf. Wir konnten sie nicht verfolgen, da Typ A zu erkennen gab, dass er ein Messer hat. Wir haben die Info auch nur aufgeschnappt, glaubten ihr aber. Zwei von uns sind leicht verletzt, einer schwer. Die Nazis haben aber auch gut eingesteckt, nur hilft das der Sache gar nicht. Die Helfenden haben nichts weiter davon getragen.


Uns wurde noch Folgendes zugetragen: Als wir ziemlich zerstört und geschockt von der menschenverachtenden Skrupellosigkeit auf dem Bürgersteig auf die Polizei warteten, fragten zwei Unbeteiligte (Männer), was "sie" denn habe. Sie solle mal aufhören rumzuzicken und überhaupt sei sie ja selbst schuld. SIE muss IHN ja nicht ansprechen. Dies passt super zum Verhalten von Typ A, der es einfach nicht ertragen konnte, dass eine Frau ihm sagt was Sache ist und seine Macho-Nationalismus-Scheiße anfeindet. Dies zeigt ganz gut, dass der Sexismusaspekt bei nationalistischen Angriffen nicht vergessen werden darf!

Hoffentlich nehmen manche unser Erlebnis zum Anlass, aktiver gegen Sexismus und Nationalismus vorzugehen. Es muss einfach immer wieder betont werden, dass es bei Deutschland(fahnen) nie nur um Sport gehen kann. Sport ist die Rechtfertigung sich zuzukippen und auf Nationen abzufeiern. Im Windschatten der Popkultur wird Menschen mit schwarzer Hautfarbe gesagt, dass "Togo nicht mitspielt", wird gegen "die Ausländer" geschimpft, werden Menschen aus "der Laune heraus" verprügelt, wird der kollektive Narzissmus gepflegt, wird Homophobie endlich wieder hoffähig und Frauen und Mädchen werden belästigt. Deutschland gibt kein Grund zum feiern!


ALERTA!

---

Beschreibungen:

Typ A: 170-175cm; mittelblonde, mittellange Haare, lockerer Seitenscheitel, an den Seiten ausrasiert; helle Jeans, Blauer Kapu/Zipper mit großer weißer Schrift
Typ B: 180-185cm; kurze dunkle Haare, dunkle Jeans, dunkles Shirt weiß gelb rote Turnschuhe die bis zum Knöchel gehen, so Styler-Dinger...; schwarzes Basecap aus Stoff mit kurzem Schirm
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

...

afa_mma 26.06.2008 - 18:00
Nur ein kleiner Tipp an die Betroffenen. Wenn ihr öfter zusammen unterwegs seid, tut euch zusammen, sucht euch eine Trainingsgruppe und nehmt SV-Training. Dann klappt's bei der nächsten Intervention auch ohne Bullen. Zudem: Wenn ihr hier freimütig den Hergang der Auseinandersetzung schildert und erzählt: "Die Nazis haben aber auch gut eingesteckt", dürftet ihr froh sein, wenn ihr nicht letztlich die Jenigen seid, die vor Gericht den Schaden haben, fall's es zu einem Prozess kommt oder vertraut ihr etwa noch dem deutschen Rechtsstaat? Anna und Arthur halten's Maul, aus gutem Grund, "Opfer" stehen vor Gericht schnell als "Täter" da...

Und nochmal zum imo konstruierten Sexismusvorwurf: Dass sich die Empörung von einem Teil der Öffentlichkeit oftmals gegen die jenigen richtet, die eine Intervention starten statt gegen die jene, die durch ihr (in diesem Fall NS-verherrlichendes) Verhalten eine Eskalation erst nötig machten, ist ein typisch menschliches Abwehrverhalten, mit dem die Eigene Untätigkeit gegenüber dem Problemzustand entschuldigt wird. Ist einfachste Psychologie und hat mit Sexismus nichts zu tun... Wer darin dennoch Sexismus zu entdecken meint, diskreditiert meines Erachtens eine solche Kritik..

Wünsche den Betroffenen trotzdem eine schnelle physische und psychische Genesung.

Naziparolen in Hellersdorf gegröhlt

Antifa 27.06.2008 - 16:06
26.06.08: Am frühen Donnerstag gröhlen mehrere betrunkene dem äußeren Anschein nach Prolls gegen 1.30 Uhr im Nachtbus der Linie N5 per Megafon u.a. "Stimmung wie in Auschwitz", "Türken raus" und "Deutsche Frauen, Deutsches Land, wir sind Deutsche...". Das Ganze passiert im Anschluss an das EM-Halbfinalspiel Türkei gegen Deutschland.

Quelle: Chronik unter  http://www.kein-verstecken.de

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Verstecke die folgenden 8 Kommentare

guter bericht

unbekannt..... 26.06.2008 - 18:08
endlich mal wieder ein bericht im indymedia/antifa wo man sich nicht schämen muss .......in letzter zeit tauchten viele fragwürdige artikel auf .. wo ich mich dann doch fragte wie es z.B. für einen politisch neutralen ist so etwas zuu lesn.....und ob er dann nicht an den argumenten zweifekln würde. endlich mal wieder ein bericht der sehn lassen kann..Es sollte mehr solche Artickel geben in dem die Problematik unserer heutigen Gesellschaft kritisiert wird und nicht als läöcherliche selbstdarstellung dient! WEITER SO

die ganze scheiße unbemerkt lassen?

--- 26.06.2008 - 18:22
Beim Lesen der ganzen Scheiße, die vor, während und nach dem Spiel in Berlin und anderswo passiert ist, frag ich mich, ob das so einfach im Raum stehen bleiben muss oder man nicht wenigstens am sonntag vor diesem finale ne demo machen sollte. Solidarität mit den Opfern nationalistischer Übergriffe und gegen den Deutschlandwahn. Verhindert zwar auch nichts aber für den moment besser als stumm zu bleiben...

gähn

... 27.06.2008 - 00:43
toll, also es gab in einem umfeld von zigtausend volltrunkenen eine schlägerei aus einem mehr oder weniger schwachsinnigen anlass, bei der keinem was passiert ist.wie ungewöhnlich, wie interessant. was glaubt ihr, wieviel schlägereien es an dem abend noch gegeben hat, weil irgendwem die nase seines nebenmannes gefiel, irgenwer "blöd angeguckt" wurde usw. aber wenn irgendwer sich darüber in die haare kriegt, dass ein besoffener seinen arm in die luft hält, dann ist das hochpolitisch und macht uns alle sehr betroffen. get a life!

och war niemand da um euch zu beschützen

linksradikaler 27.06.2008 - 03:17
wird gegen "die Ausländer" geschimpft

alles was nicht eindeutig äußerlich oder "ethisch" der szene zugehörig ist wird ausgegrenzt

werden Menschen aus "der Laune heraus" verprügelt

alles was kurze haare hat und ein neonazi sein könnte wird mit pfefferspray eingenebelt. selten mal danach nachgefragt.

wird der kollektive Narzissmus gepflegt

"Der Narzissmus ist in der gehobenen Umgangssprache eine starke Selbstverliebtheit oder auch Eitelkeit und hat als psychologischer Fachbegriff mehrere Bedeutungen.[1] Das Wort entstammt der altgriechischen Sage vom schönen Jüngling Narkissos, der mit unstillbarer Liebe seinem eigenen Spiegelbild verfallen war."

Vor und nach jeder Demo. Selbstanalyse und Selbstkritik gilt bestenfalls als Opfer-Verdrehung.


wird Homophobie

Homosexuell ist nur wer dies im Trendbild der Linken auslebt. Schwule in Skinhead-Outfit müssen Angst haben verprügelt zu werden. Schwule in Polizeiuniform sind Bullenschweine.

endlich wieder hoffähig

Jeden Tag was zu sagen haben aber keine Gedanken um klare Inhalte


und Frauen und Mädchen werden belästigt

es werden auch männliche Menschen belästigt.
aus Tätern wird Opfer. Mit gutem Grund angreifen und dann rumheulen wenn man angegriffen wird. Antifaschistisch konsequent im Jahr 2008?!

Deutschland gibt kein Grund zum feiern!

ohne deutschland keine Bullen die beschützen!
Kein Grund zum feiern mit unemanzipierten pseudoantifaschismus!
Für das nächste Mal den Hitlergruß militant unterbinden und dann unerkannt weg oder lässig vorbei präsente Stärke demonstrieren in dem man die Provokation in kühler Ablehnung straft. Mit dieser Variante wird nur bewiesen wie gerne man in der hilflosen Opferrolle lebt und die Kontrolle über den eigenen Kiez verloren hat.

Faschismus und seine Ursachen mit allen Mitteln bekämpfen!
Keine Zusammenarbeit mit faschistischen Organisationen!
Sexismus emanzipiert entgegentreten!
Linksradikale Strukturen verteidigen!

@ ...

wach 27.06.2008 - 04:18
sorry ... oder "gähn" oder wie auch immer. Ich würde gerne von jeder gewalttätigen Auseinandersetzung erfahren, die nach dem Spiel passiert ist und irgendwas mit der Kategorie "Nation" oder so zu tun hat. Auch wenn es dutzende sind, hauptsache ich erfahre, was passiert ist. Dafür ist indy eben auch da, davon zu berichten, was nicht am nächsten Tag in der Zeitung steht. Ansonsten hast Du wohl nicht richtig gelesen, den Leuten ist was passiert, sonst stünde da nicht "drei Verletzte" usw. Und angesichts dieser Tatsache herauszuposaunen "get a life" ist für mich entweder einfach nur widerlich oder das Ergebnis eines Bullen/Nazi/sonstwas-Fakes. In jedem Fall Maul halten und einfach mal die gute alte Gummimauer: Get yourself a life anstatt hier so ne Scheiße hinzukleistern...

jemand klatschen

Peter G. 27.06.2008 - 16:53
Dann is vielleicht Schluß mit dem bescheuerten arroganten Getue ala "Ich würde nie die Polizei holen, weil System und so...". Gegen Faschos is jedes Mittel recht und wenns die Bullen sind, isses auch egal. Dummer Sack, dieser jemand, wahrscheinlich ist er in Wahrheit ein Nobody...

allet klar

aggroantifa 28.06.2008 - 14:07
im kampf gegen faschismus ist faschismus legitim?
wo kommst du denn her? laß doch gleich die bundeswehr in marzahn einmarschieren.
humanitärer einsatz hä?

schon fast

mirko 02.07.2008 - 13:56
hitlergruss ? das ist schon fast hysterie ! ich mach neben meiner halbtagsarbeit gelegentlich mal fremdenführer ( hoffentlich hängt mich jetzt nicht jemand wegen führer hin ) und zeige nur noch mit der linken hand, damit ja keine(r) psycho mir daraus den hitlergruss dreht.