Homophober Angriff in Kreuzberg

zwölf 08.06.2008 06:22 Themen: Antifa Gender
7 Frauen/Lesben wurden brutal angegriffen.
In der Nacht vom 07. zum 08. fand das Dragfestival im SO36 statt. Als die letzten Gäste gingen und das SO36 schon am schliessen war, wurde eine Gruppe Frauen/Lesben am Heinrichplatz von mehreren Männern, die aus 3 vorbeifahrenden Autos sprangen, zusammengeschlagen. Einer der Wagen hatte einen Aufkleber der faschistischen "Grauen Wölfe" am Heck kleben. Die Frauen/Lesben wurden niedergeschlagen und am Boden weitergetreten. Dann sind die Angreifen zurück in die Autos und fuhren weg. Die Betroffenen trugen Verletzungen davon, eine war ca. 5 Minuten bewußtlos.
In den letzten Tagen häufen sich verbale und/oder körperliche Angriffe auf homosexuelle/queere/linke Menschen.
..also weiter nur Party machen?
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

DEMO MORGEN

whatever 08.06.2008 - 18:01
leider ist es heute morgen früh nach der Drag Festival-Party im SO 36 zu einem Überfall auf 7 Gäste des Drag Festivals Berlin gekommen!

Nach dem Überfall auf sieben Festivalgäste auf dem Heinrichplatz heute frühhaben wir beschlossen eine DEMO am Montagabend, 09.06., zu machen. Um unsere Wut zu zeigen, Stärke zu präsentieren, uns gegenseitig Power zu geben und präsent zu sein!

Wir werden uns nicht verstecken! SMASH HOMOPHOBIA!

Startpunkt: Mariannenplatz. Zeit: 19 Uhr.

Kommt alle und sagt allen Bescheid!

Für mehr Infos bitte die Webpage konsultieren oder per Mail an  office@drag-festival.net.

Siehe auch:

Presse AG Drag-Festivall 08.06.2008 - 21:31
Berlin: Demo nach homophoben Überfall
 http://de.indymedia.org/2008/06/219497.shtml

Graue Wölfe

tut nichts zur Sache 09.06.2008 - 00:23
nun kann ich zwar auch keine qulifizierte Erklärung über die Grauen Wölfe abgeben aber soviel:

Die Grauen Wölfe sind eine faschistische türkische Organisation die als Symbol die Rote Fahne mit 3 weißen Halbmonden benutzt. Ziel dieser Org. ist es, meines Wissens nach, ein Großtürkisches Reich (vom Mittelmeer bis an den pazifischen Ozean) zu erschaffen.

graue wölfe

wer lesen kann ist klar im vorteil 09.06.2008 - 01:18
 http://de.wikipedia.org/wiki/Graue_W%C3%B6lfe

nur mal so als erste anlaufstelle ;)

Das Imperium der Wölfe

Drum and Bass 09.06.2008 - 09:40
Die grauen Wölfe sind eine rechte, kriminelle Organisation.
Daran besteht sicher kein Zweifel.

Ein guter Film, der informativ zu dem Thema ist: Das Imperium der Wölfe



graue wölfe

x 09.06.2008 - 12:56
mehr infos zu den grauen wölfen:
 http://www.xs4all.nl/~afa/comite/artikel/lotta.pdf

Smash?

Leif 11.06.2008 - 13:20
Mich hat die Nachricht über die Ereignisse nach der LSBT-Veranstaltung am Sonntag morgen sehr traurig gemacht.
Die Tatsache, das es auch im Jahre 2008 immer wieder zu gewalttätigen Übergriffen kommt, weil Menschen immer noch nicht verstanden haben, daß sie nicht allein auf dem Planeten sind.

Bitter ironisch dabei ist, daß man die gewalttätigen Menschen wahrscheinlich sogar voreinander schützen müsste, wenn sie allein auf dem Planeten wären.

Leider ist nur wenigen Menschen bisher bewußt, daß alle Menschen von Grund auf verschieden sind, ganz ungeachtet ihrer Religion, persönlichen sexuellen Orientierung, Staatsangehörigkeit, ihres Geschlechtes etc.

Es ist normal, verschieden zu sein.
Antisoziale Meinungen entstehen u.a. oft aus Angst, Verallgemeinerungen und Dummheit.

Und auch das müssten alle Menschen in regelmäßigen Abständen für sich wiederholen, lernen und verinnerlichen.
Denn leider ist davon kein Mensch frei, dies zeigt sich z.B. auch in diesem Artikel der taz zu dem Übergriff: Ein/e Augenzeuge/in wird dort in der Täterbeschreibung mit der Formulierung "Türstehertypen" in dem aggressiven Zusammenhang zitiert. Gerade Türsteher sind - ganz gegen ihren Trivial-Ruf - primär auf Deeskalation ausgebildet.

Ich frage mich:
Ist der/die Zeuge/in hier falsch zitiert worden?
Oder ist er selber einer Verallgemeinerung auferlegen?

Ich denke, auch der Slogan "Smash Homophobia" ist nicht sonderlich gut gewählt. Der Imperativ "Smash", zu deutsch "Zerschmettere" oder "Zertrümmere" impliziert eine aggressive Gewalthandlung.
Wäre da soetwas wie "Discuss Homophobia" oder "Think about Homophobia" nicht weiterführender?

Denkt doch bitte kurz drüber nach, danach dürft Ihr mich gern einen Erbsenzähler nennen.

Bleibt tapfer und feiert weiter, liebe Mitmenschen.
Ich denke, Liebe ist die einzige Lösung.
Und da sind die Menschen von LSBT schon mal ein gutes Stück in die richtige Richtung näher dran.

Beste Grüße, Leif

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Zeige die folgenden 10 Kommentare an

Graue was? — Gwendolin

Gefährlich — Horst

daraus lernen — nettraveller

Frauen/Lesben — Jan

@jan — zwölf

etwas erstaunt... — Gandalf

Adresse Faschistenladen — Clearsight