Rechtsrock-Konzert in Kiel geplant

antifascists KI 12.04.2008 13:53
Für heute Abend (12.4.08) wird im Internet und auf Flyern ein Konzert der bekannten, der rechtsradikalen Hooliganszene zuzurechnenden Band "Kategorie C/Hungrige Wölfe" in der Kneipe BAM im Kieler Rotlichtviertel beworben. Entgegen der sonst üblichen konspirativen Planungen solcher Konzerte, aufgrund der Angst von Polizei oder politischen Gegner entdeckt zu werden, wird auf der bandeigenen Internetseite offen dafür geworben und eine Anfahrtsskizze für auswärtige Besucher zum Veranstaltungsort gleich mit veröffentlicht.
Die Bremer Band hat sich anlässlich der Fussballweltmeisterschaft 1998 gegründet, der Name "Kategorie C" ist in Anlehnung an die polizeiliche Bezeichnung für "gewaltsuchende Fussballfans" gewählt worden, der Sänger Hannes Ostendorf und ein weiteres Bandmitglied sind Mitglieder der Bremer Hooligangruppe "Standarte Bremen". Hannes Ostendorf ist der Bruder eines bekannten NPD- und "Blood and Honour"-Aktivisten und war 1991 selber an einem Brandanschlag auf ein Flüchtlingsheim beteiligt. Mitglieder der Band spielten vorher unter anderem bei den Rechtsrock-Bands "Nahkampf" und "Boots Brothers". Auch nach Einschätzung des niedersächsischen Verfassungsschutzes ist „ein Teil der Musiker [...] dem rechtsextremem Spektrum zugetan“. Hannes Ostendorf trat u.a. 2006 auf einer "Solidaritätsdemo" für den inhaftierten Landser-Sänger Michael „Lunikoff“ Regener auf, der wegen Bildung einer "kriminellen Vereinigung" im Gefängnis sitzt.
Die Band veröffentlichte im selben Jahr auf dem „wegen Verdacht der öffentlichen Aufforderung zu Straftaten sowie Gewaltdarstellungen“ eingezogenen extrem rechten „Fußballsampler“ mit dem Titel „Zu Gast bei uns" das Stück „Deutschland dein Trikot“, in dem gegen Nationalspieler mit dunkler Hautfarbe gehetzt wird.

Nach eigener Aussage ist die Band mittlerweile "unpolitisch" und bekräftigt dies auf ihrer Homepage durch ein Zitat des sächsischen Innenministeriums, in dem es heißt "die Band KC Hungrige Wölfe wird von den Verfassungsschutzbehörden aktuell nicht als rechtsextremistische Band eingestuft. Ebenso werden die Konzerte dieser Musikgruppe derzeit nicht als rechtsextremistische Konzerte bewertet." Dass dies angesichts der Geschichte der Band und ihrer Mitglieder wohl eher nicht zutrifft, zeigen auch die Besucher ihrer Konzerte, von denen ein großer Teil zur rechten Skinheadszene gerechnet werden kann.

Konzerte der Band wurden in den vergangenen Jahren immer wieder durch öffentlichen Druck auf die Veranstaltungsräume verhindert, denn die Organisatoren solcher Konzerte melden bei den Vermietern meist nur eine "private Geburtstagsfeier mit Livemusik" oder Ähnliches an. Viele Vermieter bekommen so gar nicht mit, dass in ihren Räumen ein Rechtsrock-Konzert geplant ist, bevor es zu spät ist. Oft werden diese Auftritte nach dem bekanntwerden durch die Vermieter dann wieder abgesagt.
Mit solch einem Szenario ist in Kiel allerdings nicht zu rechnen. Die Kneipe BAM im Kieler Rotlichtviertel gehört Zeljko Topic, dem Sänger der ebenfalls als rechtsradikal geltenden Kieler Band "V-Punk" und Mitglied der "Hells Angels". Hier scheint zusammen zu kommen was zusammen gehört, mit der Unterstützung von Topic kann "Kategorie C/Hungrige Wölfe" ein legales und sicheres Konzert in der Kieler Innenstadt geben, bei dem sich Hooligans und Neonazis aus ganz Norddeutschland am Samstagabend die Klinke in die Hand geben werden.

Zur gleichen Zeit wird nicht weit weg, in der Pumpe, ein Film über die Kieler HausbesetzerInnenszene von 1983 gezeigt. BesucherInnen sollten sich aufgrund der erwarteten Nazipräsenz am besten nicht alleine dorthin bewegen.
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

na denn....

prost! 12.04.2008 - 21:10
Müsst (du) ihr Farbfrösche auch noch die hier mitlesenden Neofas auf die Veranstaltung in der Pumpe hinweisen? Den letzten Absatz hättet ihr euch auch sparen können. Wir waren vorhin am BAM und es sind etwa 150 bis 200 Besucher vor Ort. Davon ungefähr die Hälfte Faschos und die andere Hälfte Hools. Die Kieler Cops glänzen durch Abwesenheit. Die stehen wohl eher vor der Pumpe !! Naja, wir sind gespannt, was da noch kommt!
Die andere Kiela antifa! Die leise, die nicht knistert und knackt ;-)

Gestern abend kam es...

Beobachter 13.04.2008 - 16:33
...gegen 23 Uhr am Hauptbahnhof in Kiel zu einer kurzen Auseinandersetzung zwischen mutmaßlichen Nazis vom Konzert und Jugendlichen, die sich vor dem Bahnhof aufhielten (Partygänger, teils mit russischem Akzent...). Die Nazis (15-20 Personen) waren zuvor schon vom Konzertort zu Fuß Richtung Bahnhof gelaufen und hatten auf der Strecke Nazi-Scheisse gegröhlt. Die Cops stoppten die Auseinandersetzung relativ schnell, war mit ca. 10 Wagen und zwei Zivi(l)-Fahrzeugen angerückt.

Augen auf!

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Zeige den folgenden Kommentar an

Fehlinfos — Wolf