Anmerkung der Moderationsgruppe: Trotz der Bitte, de.indymedia.org zum Veröffentlichen von eigenen Berichten und selbst recherchierten Reportagen zu nutzen, wurde hier ein Termin, ein Aufruf, die Einladung zu einer Veranstaltung oder die Ankündigung einer Aktion reinkopiert.
Es ist nicht das Ziel von Indymedia, ein möglichst umfassendes Infoportal incl. Terminkalender anzubieten. Indymedia will eine Plattform für engagierte MedienmacherInnen und ihren eigenen Inhalte bieten. Das Veröffentlichen von Terminen, Aufrufen und Einladungen gehört nicht zu den Zielen des Projektes. Mehr Informationen, warum sich Indymedia nicht zum Veröffentlichen von Terminen eignet, findest Du hier.    Bitte nutze stattdessen die verlinkten Terminkalender-Seiten.

Freiraum-Aktionstage im April 08 -Überblick

bitte ergänzen 08.04.2008 23:32
Am Freitag, den 11 und Samstag, den 12 April 2008 rufen wir zu zwei Tagen Demonstrationen, Direkten Aktionen, Info-Arbeit, Straßenfesten, Hausbesetzungen… auf, um Freiräume und antikapitalistische Kultur zu verteidigen.
Diese zwei Tage sollen dazu genutzt werden, die europäische/globale politische Bewegung um autonome Räume und besetzte Häuser ins Blickfeld zu rücken. Wir wollen Verknüpfungen und Solidarität zwischen verschiedenen Freiräumen schaffen.Wir wollen unsere Räume mit neuen Menschen und neuen Bewegungen enger verbinden und den Aufbau autonomer Räume an Orten, an denen es solche Aktionsformen noch nicht gibt, unterstützen. Schritt für Schritt wollen wir uns somit befähigen, die Repressionswelle, mit der wir konfrontiert sind, zu überwinden.Wir rufen auf zu dezentralen und autonomen Aktionen aller Art - je nach dem, was euch in euren Zusammenhängen passend erscheint.

siehe www.april2008.squat.net

Nach dem internationalen Treffen in Dijon und dem deutschsprachigen Koordinierungstreffen in Mannheim Aktionen für den Erhalt und Besetzung autonomer Freiräume in Amsterdam und Rotterdam in den Niederlanden, Dublin in Irland, in London, Griechenland, Lithauen, in Prag, im östlichen Serbien, in Schweden und sogar in Neuseeland und Weißrussland statt.

Drei Tage vor den Aktionstagen eine vorläufige Zusammenfassung, was im deutschsprachigen Raum Aktionen geplant ist:
  • Heidelberg:
11. April 17 Uhr Demo für autonome Freiräume Marktplatz Neuenheim 13. April 12 Uhr Picknick auf dem Bismarkplatz13. April 13 Uhr RadioballettLink zu einer Webseite http://www.autonomes-zentrum.org/ai/ Infos zur Demo]Wandzeitung und Flyer
  • Mannheim:
12. April 15 Uhr Straßenfest im Hafen im Jungbusch FlyerAufruf AKAntifa
  • Stuttgart:
12. April 13 Uhr Kundgebung mit Aktionen, Musik und Informationenam Erwin-Schöttle-PlatzAufruf
  • Freiburg:
10. April: Freiräume-Kneipe auf dem Wagenplatz der Schattenparker,11. April 16 Uhr DIY, Infos, Vernetzung und Konzert in der KTS.12. April 13 Uhr Fahrrad-Freiräume Rallye Treffpunkt Im Grün/Adlerstraße13. April Tag der offenen KTS. Infos
  • Karlsruhe:
Alles ist erlaubt
  • Dresden:
12th April 14 Uhr Radioballett (Ottostrassenfest)
  • Erfurt:
Hatten Problemen mit den Behörden, aber zwei Tage Festival im besetzen HausAufrufInfos
  • Marburg:
11. April 16 Uhr Stadtrundgang zu Freiräumen und Radio12. April Eröffnung des neuen WagenplatzesFlyer
  • Rostock:
11. April 16 uhr picknick auf bad doberaner platz18 uhr radioballettfreiraumparty am abend
  • Dortmund:
19 april 13 Uhr Demostration "Move Ya!" für Freiräume Hauptbahnhof Aufruf ProgrammInfos
  • Bochum:
Tanz in den FreiraumInfos
  • Hamburg:
4./5. April Straßenfest Hafenstr/Park FictionAufruf
  • Berlin:
11. - 13. April Kongress
  • Insbruck:
11th April, 4 p.m. Demonstration for social, political and cultural struggle against capitalism! Landesmuseum.Infos
  • NAUMBURG/SAALE
12. April 14 Uhr Demo und Konzert für autonomous space in Naumburg Treffpunkt Hauptbahnhof
  • VIENNA
11. April 15 Uhr Demonstration Karlsplatz Resselpark 12.th april 16-18 Uhr "BIMPARTY" SchottentorInfos
  • ...............



Macht mit, macht selbst aktionistische, kreative, dezentrale, spontane und autonome Aktionen. Schreibt Berichte auf Indy und Radiobeiträge in den Internetstreams: www.freie-radio-jupebox.de, Radiostream undinternational: www.open-radio.nl. Bin gespannt.
Schaffen wir 2,3,4 viele autonome Räume .... und den Kapitalismus ab!!!!
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

das hab ich vergessen:

ebd. 09.04.2008 - 00:11
Wie in Dijon besprochen findet das nächste internationales Treffen für Squats und autonome Räume um die Köpi-aktionstage rum auf dem Kesselberg in Berlin statt. Am 24. – 26. Mai 2008. Infos unter: http://interspace.blogsport.de/
und auf freie-radios-net gibt es ein Radioballett, dass ihr gerne verwenden könnt.

days of action for autonomous spaces

in amsterdam 09.04.2008 - 01:03
am wochende gibt es auch in amsterdam aktionen für freiräume
am 12.4. gibt es eine reclaim the streets aktion

 http://spaceinvaders.cryptodrunks.net

Münster

grevi 09.04.2008 - 08:30
Auch in Münster ist eine Aktion angekündigt.

FreiraumFahrradralley am 12.04.08,12 Uhr, Windhorststr./Ecke Promenade.
 http://grevener.blogsport.de/2008/03/16/fahrradralley-12042008/

Köllefornia

abc 09.04.2008 - 09:30
5. SA. 12. April, Köln, Reclaim the Streets of Cologne
psssst....weitersagen: Reclaim the streets ...am 12.4....in Köln...... 18 Uhr irgendwo zwischen Friesenplatz und Rudolfplatz
Aufruf:
watch out
„Reclaim the streets“ ist kein normales Straßenfest sondern eine bewußt unangemeldete Party, bei der es keine VeranstalterInnen gibt, die zum berauschenden Konsum einladen. Die Party lebt davon, daß die Leute sich aktiv daran beteiligen (sprayen, Purzelbäume schlagen, skaten, Stelzen laufen, Fassaden verschönern, Schreikurse, Theater spielen, tanzen, ...) - und nicht bloß darauf warten, dass die Anderen das schon alles machen.
Also, seid kreativ, kommt auf die Straße und bringt alles mit, was ihr zu Hause habt oder irgendwo besorgen könnt (Sofas, Kreide, Grill, Spiele, Decken, Farbe, Pois, Hüpfburg, Schachbretter, ...).

only a soundsystem is a good system
Eine große zentrale Anlage ist gut, viele kleine Soundsystems sind besser, Trommeln sind das Größte überhaupt und der absolute Knaller: ALLES ZUSAMMEN und nochmal! Also los, schieb Dein Klavier auf die Straße, pack die Geige ein, bring die Gitarre mit, bastelt euch ein, zwei, viele Soundsystems!

selbstverständlich ist nicht die verkehrsordnung, selbstverständlich sind die bedürfnisse der menschen
Durch „Reclaim the Streets“ entsteht ein Freiraum, der nicht kontrollierbar oder funktionalisierbar ist, da er außerhalb des legalen Rahmens liegt. Es ist eine Widerstandsform, die verschiedene Leute zusammenbringt und sich den ökonomischen Regeln widersetzt, die heute so gut wie alle Bereiche unseres Lebens bestimmen. Gerade diese ökonomischen Regeln sind es, die unser Leben immer mehr reglementieren; ein freies selbstbestimmtes Entfalten unmöglich machen.
Diese ökonomischen Regeln sind keine abstrakten Sachzwänge, sondern eine Art zu denken und zu leben mit der wir alle täglich konfrontiert sind. Sie durchsetzen nicht nur unsere Arbeitsverhältnisse, sondern greifen in jeden Bereich unseres Lebens ein. Unser gesamtes Umfeld wird von Worten wie Effizienz, Rentabilität, Flexibilität, Zeitoptimierung etc. bestimmt.
Die Straßen, der Bahnhof, die Plätze, das Café: die Orte an denen sich das alltägliche Leben abspielt, sind doch eigentlich die Räume an denen wir mit anderen Menschen in direkten Kontakt treten. Diese werden aber immer mehr zu Privateigentum, wo der Aufenthalt nur zum Konsumieren gestattet ist.

so nicht. sorry, das nervt.
Dieser homogenen, an und in das System eingepassten Kultur müssen wir Freiräume entgegenstellen. Diese können wir dann mit unseren eigenen Inhalten füllen, damit eine kreative, lebendige und kritische Kultur entstehen und sich weiterentwickeln kann.

Bring deine FreundInnen mit und überleg dir Aktionen

Spaß kann auch widerstand machen.

Oldenburg: Radio-Ballet

chaos in der city 09.04.2008 - 10:18
Auch in Oldenburg geht was:

Radio-Ballet in der City ab 13:30h (bitte pünktlich!!!).
Bringt Radios mit, ansonsten ausleihbar am Leffers Eck...

Die City ins Chaos stürzen!
Freiräume erkämpfen!

Münster nicht vergessen!!

Klara Fall 09.04.2008 - 14:16


Am 11. und 12. April 2008 sind europaweite Freiraumtage! Freiräume sind für alle. Freiräume sind Zuflucht für Rebell_innen, Geächtete, arme und obdachlose Leute, radikale Aktivist_innen, illegalisierte Migrant_innen. Für uns sind diese Räume entscheidender Teil einer Bewegung für soziale Veränderung.

In Münster werden genau diese Räume gerade systematisch zerstört. Aber dagegen wehren wir uns. Deswegen gibt es am 12. April in Münster eine Fahrradralley. Ihr werdet zu verschiedenen Stationen kommen, die alle mit dem Thema Feiräume zu tun haben. Dort werden in Kleingruppen Aufgaben gelöst.

Sinnvoll ist es Fahrräder mit zu bringen, ist aber kein Muss. Kleingruppen können auch vor Ort gebildet werden.

Zu gewinnen gibt es eines der Strike-Bikes, die während des Streiks in der Fahrradfabrik in Nordhausen hergestellt wurden. Am Abend findet die Preisverleihung im Versetzt (Grevener Straße 53) statt. Zur Party danach sind alle herzlich eingeladen.

Kommt am 12.April, 12 Uhr zur Windhorststr./Ecke Promenade.

Mobilisierungshomepage für die Tage april2008.squat.net

Leipzig 12.04.2008

egal 09.04.2008 - 15:18
Her mit der bunten Vielfalt - für ein AJZ in Grünau

Jetzt holen wir uns Grünau zurück

Im Sommer 2004 startete in Leipzig-Grünau ein Projekt, welches zum Jahrtausendwechsel schon einmal in Angriff genommen werden sollte. Jedoch wurde der erste Versuch, ein AJZ in Grünau aufzubauen, auf Grund mangelnder Unterstützung sehr schnell als utopisch verworfen. Der zweite Versuch vor gut 4 Jahren, ein alternatives Jugendzentrum (AJZ) in Grünau, welches direkt von Jugendlichen für Jugendliche geschaffen und betrieben wurde und weitaus kreativere Möglichkeiten der Aktivierung interessierter junger Menschen beherbergte folgte glücklichen Umständen. Doch nach nur gut drei Jahren (Oktober 2007) wurde diese Plattform alternativer und linker Jugendlicher einfach zerstört. Tolle Projekte wie der Grünauer Antira-Cup (2007), ein Jugendaustausch mit Kids von der englischen Ostküste und viele Konzerte und andere interessante Veranstaltungen, die aus dem Umfeld des AJZ entstanden, sind nun nicht mehr möglich. Durch die Kündigung des Vertrages von Seitens der Leipziger Seen GmbH, welche das Gebiet um den Kulkwitzer See verwaltet, wurde der Raum für die Jugendlichen genommen. Diese Kündigung wurde einzg und allein mit der Frage der Sicherheit begründet. Die fast wöchentlichen, zum Teil gewalttätigen Aktionen Leipziger Nazigruppen waren für die Seen GmbH Grund genug, das AJZ zu schließen und somit den gewalttätigen Ausseinandersetzungen am See zu entgegnen. Aus unserer Sicht ist so eine Behandlung des Problems keine Lösung, um die Gewalt von Nazis zu beenden. Denn auch wenn es am See inzwischen wesentlich ruhiger geworden ist, gibt es noch immer Übergriffe und andere propagandistische Aktionen von Seitens der Nazis im gesammten Stadtteil. Doch zum Aufbau einer echten Gegenarbeit zum benannten Problem existiert nun kein Raum mehr. Für junge engagierte Jugendliche bleibt keine Alternative in Grünau, um sich treffen zu können und kreative Gegenprojekte zu organisieren.
Deshalb vordern wir erneut und verstärkt, alternativen und linken Jugendlichen ein selbstverwaltetes Gebäude zur Verfügung zu stellen, um zum Einen die soziokulturelle Arbeit in Grünau weiter betreiben und ausbauen zu können und zum Anderen, einen kreativen Raum für antifaschistische bzw. antirassitische Projekte zu schaffen. Denn nur so kann ein echter Gegenpol zur rechten Hegemonie in Grünau aufgebaut werden. Das Gebäude in der Alten Salzstraße könnte das neue AJZ Bunte Platte in Grünau sein und deshalb fordern wir es und machen auch klar, dass wir mit der Unfähigkeit und Unentschlossenheit der Stadt Leipzig unzufieden sind. Seit knapp einem halben Jahr bezeugen wir unser Interesse nach dem Objekt in der Alten Salzstraße, doch gibt es von Anfanh an keine eindeutige Mitteilung, ob das Gebäude genutzt werden kann, oder ob der Leerstand nicht gar viel lukrativer ist!
Um nicht nur mit dieser Demo unser Anliegen klar zu machen, wollen wir mit euch nach der Demo gleich unsere erste Party am "neuen" AJZ feiern und laden euch herzlich zum Grillen, Vegan food und guter Musik ein.


12.04.2008 überregionale Demonstration

12:00 Uhr

Leipzig Lützner Str. / Miltitzer Allee

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Verstecke die folgenden 5 Kommentare

rts in dresden

freiraumheinz 09.04.2008 - 09:23
rts in dresden ab 14 uhr in der innen stadt

Meine 'Laubenpuperin' called Squat

riotqueer 09.04.2008 - 13:23
Meine 'Laubenpuper' Wohnung ist der beste Freiraum den Ich mir nach Jahren des wohnens auf den Kiez, mir vorstellen kann.

Es sollte in einem Klarheit 'herrschen' wenn von Autonomen Räumen gesprochen wird, wo die Materialität des sich biegen und brechens beginnt,...und in Stereotypien aufhört zu existieren. Ich denke trotz zunehmenden Jugendwahns der subkulturellen Bewegung, die die linksradikale Szenen auszeichnet, ist die Antagonie sicheren Wohnens doch am Ende substantiell wichtiger als irgendein Kampf um marode Bausubstanzen. Dezentralisiert eure Aktionen und sprecht von 'Gentrifikation' aus einem urbanen Kontext vielschichtiger Städtestrukturen. Gegen holistische Verschwörungstheorien um ehemals 'besetzter' Häuser...

Berlin

ich 09.04.2008 - 14:14
Also der wichtigste Termin in Berlin wurde vergessen:
Samstag, 12.4., Straßenfest Rigaerstr. Ecke Liebigstr.
Das Straßenfest kann als Anlaufpunkt benutzt werden. Aktionen etc können von hier gestartet werden. Denkt euch was aus. Seid kreativ, lautstark und vor allem entschlossen! Deutliche Zeichen setzen für Rigaer, Liebig etc.
!

Holistische Verschwörungen sind zum kotzen

riotqueer 09.04.2008 - 15:04
Als ich den Freiraum brauchte aus psycho-soziologischen Gründen war meine Geldnot dann ganz schnell Thema bzw. diese sogenannten Freiräume begründen sich aus ganz viel finanzieller Soli. Es ist einfach nicht selbstverständlich Freiräume als solche zu proklamieren, wenn der Raum gefüllt ist von 'abgerutschten' Männern/Frauen, die einen agressiven Unterton besitzen, und aus persönlichen Betroffenheitsszenarien ever sich 'betäuben',...oder auch der Kult um die Linken, in der alles 'umsonst' sein sollte. Was fürn Quatsch! Wer die Thesenpapiere aus Buchveröffentlichungen wie der AG Grauwacke (Letzte große Razzien/Autonome in Bewegung), weiss um diese Problematik, und dem entsprechend sollte die Willensäußerung zur 'neuen' Positionierung innerhalb solcher heterogener Räumlichkeiten ganz klar nach außen lesbar sein als das was ist, nähmlich Jugendkultur und Altbau-chic..........


Ich könnte kotzen wenn Ich daran denke, wie viel Knete ich in solche sogenannten Freiräume gelassen habe............

reclaim the streets-party @ darmstadt

auf gehts ab gehts 12.04.2008 - 20:12
im rahmen der internationalen aktionstage für linke freiräume und selbstverwaltete zentren organisieren diverse gruppen in darmstadt eine "reclaim the streets"-party. begin ist JETZT GLEICH um 22:00 uhr auf dem friedensplatz in darmstadt.

es wäre schön, wenn ihr zahlreich erscheinen würdet (und ganz besonders gut wäre es, wenn ihr auch möglichst pünktlich um 22:00 auf dem platz erscheinen würdet, um einen reibungslosen beginn der party zu gewährleisten, da irgendwie "vergessen" wurde, die ganze geschichte anzumelden. erfahrungsgemäß ist das in darmstadt kein problem, aber man weiss ja nie...)

sollte eine party auf dem friedensplatz aus irgendwelchen gründen (wetter, polizei...) nicht möglich sein, bleibt bitte trozdem in der innenstadt mobil (die ist nich besonders groß), es wird dann auf jden fall einen plan b geben...

also:

JETZT GLEICH
22:00
friedensplatz
darmstadt



- antifaschistische Linke Darmstadt
www.darmstadt.antifa.net
www.myspace.com/antifadarmstadt