Mehrere Hundert Menschen gegen Nazis in MD

zk 19.01.2008 21:18
Gegen den heute geplanten Naziaufmarsch (19.1.08) fanden vielfältige antifaschistische Aktivitäten statt. Der Aufmarsch fand statt dennoch werten wir den Widerstand dagegen als Erfolg.
Schon im Vorfeld des alljährlichen Nazigedenkens zur Bombardierung der Stadt Magdeburg am 16.1.1945 hat sich einiges getan. Neben zwei Infoveranstaltungen gab es noch am Freitagabend einen antifaschistischen Stadtrundgang auf der Route der Nazis. Dabei wurden massenhaft Aufkleber und Plakate verklebt. Am Naziladen Narvik splitterten die Fensterscheiben.

Am Samstagvormittag fand im „roten Bezirk Stadtfeld“ (Bezeichnung der Nazis) eine antifaschistische Demonstration autonomer und kommunistischer Gruppen mit 350 TeilnehmerInnen statt. Der Demozug bewegte sich vom ZOB, über Olvenstedter Str., Immermannstr., Diesdorfer Str. in Richtung Nazitreffpunkt am Hauptbahnhof zurück.

Darüber hinaus fanden zeitgleich noch zwei weitere Demos bürgerlicher AntifaschistInnen statt. Bei diesen Demos beteiligten sich jeweils 200 Personen.
1100 Bullen versuchten die Aufmarschroute der Nazis zu schützen. Immer wieder kam es zu Provokationen und Festnahmen von AntifaschistInnen.

Die Nazis trafen sich um 14 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz, wo sie auf Grund antifaschistischer Aktionen bis 16 Uhr im Kessel und im Regen stehen mussten.
Von dort aus gings dann mit der Beschallung von klassischer Trauermusik zum Innenministerium, dann zum Rathaus und schließlich zum Bahnhof zurück. Der faschistische Aufmarsch in Magdeburg endete gegen 18.30 Uhr. Ein für die Nazis nicht wirklich schönes Erlebnis.

Durch den vielfältigen Widerstand wurde verhindert, dass die Faschisten an diesem Tag durch Stadtfeld marschieren konnten und weiterhin wurde ihnen streckenweise ganz gut eingeheizt.

Hiermit bedanken wir uns bei allen AntifaschistInnen, die heute gemeinsam mit uns auf der Straße waren und sich den Nazis entgegenstellen.

zusammen kämpfen.
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Stadtgedenken

egal 19.01.2008 - 21:38
Die offiziele Gedenkfeier der Stadt Magdeburg anläßlich der Bombardierung fand am 16.01.08 statt. Imerhin fanden sich ca 60 Funktionsbürger - Vertreter der Parteien, die Bundeswehr und die Vertreibenenverbände ein. Die restlichen MagdeburgerInnen ca. 200 000 Büregerinnen ignorierten diese Veranstaltung schlicht und einfach. Entweder weil sie malochen waren, beim Jobcenter, vielleicht auch auf der Ausländerbehörde um sich die Verlängerung der Duldung zu beschaffen oder gerade im Knast sind. Identitätsstiftend schien diese Veranstaltung jedoch für ca. 6 Transparenthalter zu sein.
Durch ein massives Aufgebot von Polizei und Ordnungsamt wurde verhindert, das die Nazis an dieser Veranstaltung teilnahmen.

@egal

wegen Stadtgedenken 19.01.2008 - 21:54
Also ich bin auch kein Freund der Stadtgedenker, aber zu sagen, dass das nur 60 gewesen sein sollen ist etwas untertrieben.
Es bewegten sich zeitweise bis zu 350 BürgerInnen durch die Magdeburger Innenstadt... Aber irgendwie war das keine richtige Demo gegen Rechts, sondern auch nur ein letargisches Dahingetrabe...

Aber naja, sie waren auf der Straße, immerhin.

Bündnis gegen Rechtsextremisten in Magdeburg

antifa.sozialbetrug 19.01.2008 - 22:06
18:35 Nazis laufen geschlossen durch die Julius-Bremer-Strasse -> Otto-von Guericke-Strasse zum Bahnhof
18:25 Nazi-Kundgebung ist beendet. Nazis werden geschlossen oder in kleinen Gruppen zum Bahnhof laufen. Passt auf euch auf!
18:02 Nazis machen Abschlusskundgebung am Alten Markt
17:17 Nazis laufen auf der Sternstrasse Richtung Hasselbachplatz
17:10 Nazis sind am Innenministerium Hallische Strasse Ecke Carl-Miller-Str
17:00 Antifa-Demo aufgeloest
16:31 Antifademo macht Abschlusskundgebung Ecke Breiter Weg Danzstr
16:23 Nazis am Hasselbachplatz, Antifademo darf weitergehen
16:06 bis zu 800 Nazis bei deren Aufzug, Antifas erneut mit Schlagstoecken und Pfefferspray angegriffen
15:47 Nazi-Aufzug beginnt am Bhf
15:45 BGR-Kundgebung beendet und aufgeloest
15:40 Antifaschisten wurden von der Polizei mit Pfeffer- / CS-Gas angegriffen, die Demo steht wohl immer noch am Hundertwasserhaus
15:23 Nazis beginnen Auftaktkundgebung
14:49 500 Nazis am Hbf, Antifademo steht immer noch am Hundertwasserhaus
14:23 Antifademo vor Hundertwasserhaus, Polizei will Fortsetzung der Route verhindern
14:17 100-200 Nazis am Hbf
13:55 ca 350 Linke bei BGR-Demo vor Hundertwasserhaus, Nazis vom Neustaedter Plz fahren mit Strassenbahn zum Hbf
13:48 linke Buendnisdemo am Bhf aufgeloest
13:36 Nazis stehen immer noch am Neustadter Platz, vereinzelte Nazis versuchen an Antifademo zu stressen
13:17 Nazis vom Neustaedter Platz fahren mit S-Bahn zum Hbf
13:15 Kundgebung am Synagogendenkmal beendet, Demo geht weiter Richtung Innenstadt
13:07 nazis sammeln sich am Neustaedter Platz, ca 150
12:44 BGR macht Zwischenkundgebung am Synagogenmahnmal, noch ca 200 Leute dort
12:23 linke Buendnisdemo geht jetzt los, jeweils 300-400 Leute auf beiden linken Demos
11:59 Antifademo geht jetzt los, auf beiden linken Demos jeweils 250-300 Leute, linkes Buendniss steht noch am Bhf, BGR mit 400-500 Leuten kurz vor Bhf
11:28 ca 200 Leute auf Antifademo, Demo ist noch nicht losgelaufen
11:16 laut Polizei 100-150 Nazis in der Stadt, BGR auf dem Weg in die Innenstadt
10:48 200-300 Leute beim Auftakt des BGR
 http://antifasozialbetrug.siteboard.de/antifasozialbetrug-post-153.html#153

Nix Kessel

olga 19.01.2008 - 22:11
Da war kein Kessel bei den Nazis, die haben nur auf noch mehr Leute warten müssen.

einige Fotos vom Tag 1

addicted to his camera 20.01.2008 - 00:04
...einige Fotos vom 19. Januar 2008

einige Fotos vom Tag 2

addicted to his camera 20.01.2008 - 00:10
nochmal einige Fotos vom Tag

Die

klassische 20.01.2008 - 11:44
Trauermusik ist aus "Die vier Jahreszeiten" von Antonio Vivaldi! Der 1. Teil des Sommers ist auf dem verlinkten Video zu hören! Das ist alles andere als Trauer!

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Verstecke die folgenden 19 Kommentare

BILDER BILDER BILDER BILDER FOTOS FOTOS!!!

ANTIFA 19.01.2008 - 21:36
hat jemand fotos???
bitte posten
wenns möglich ist schnell!!!
es gab massiv polizei gewalt und schwere repressionen gegen genossen und genossinnen!!

Die wahrheit

über md 19.01.2008 - 21:59
wie zu erwarten war schreibt das linke bündnis malwieder nur positives, doch nun schreibe ich mal etwas.

Wie immer gesagt wird das Stadtfeld soo rot ist, dem ist nicht so. Auch in Stadtfeld trifft man immerwieder Nazis und es werden auch dort von zeit zu zeit Linke oder Alternative Menschen von Nazis gejagt oder angegriffen.

Das AIP hat eigentlich für den heutigen Tag fast allles organisiert. Es stellte eine Infonummer, WAP-Ticker und den EA. Das AIP verbreitete schon im Vorfeld des Aufmarsches viele Informationen, von seiten des LB (Linken Bündnisses) kam fast nichts. Nachdem die LB-Demo durch Stadtfeld lief ging auf bei diesen Leuten nicht mehr viel die auf der Demo waren. Im Vorfeld gab es verschiedene Texte auf Indymedia wo gemeint wurde nicht zur AIP-Demo zu gehen da ja die LB-Demo doch auf der Naziroute ist und nur man den Naziaufmarsch stoppen kann wenn man auf diese Demo geht. Nun als die Nazis die Route verlegt haben und die LB-Demo durch Stadtfeld lief, wo auch kein Nazi vor hatten lang zu gehen änderte sich die Meinung nicht sondern nun hieß es immer noch das einzig und allein die LB-Demo das ist, zu dem man am 19.01 gehen soll. Das hier die AIP-Demo als bürgerlich bezeichnet wird is mehr als peinlich, denn eine Demo die die Befreiung vom Faschismus feiert und auch den Geschichtsrevisionismus sich bezieht ist wohl kaum bürgerlich.

Also Linkes Bündnis. seid selbstkritisch und hetzt nicht gegen andere nur damit ihr besser da steht. Denn dies tut ihr nicht!

Erlebnisbericht

revolutionary youth 19.01.2008 - 22:27
Ja,das AIP hat den EA,den Wap-ticker und so weiter gestellt.Das AIP is die neue revolutionäre Avantgarde-Aber heute ist doch noch garnicht der 1.April,oder?
Das AIP durfte den EA der revolutionären Linken benutzen!(weil die 5 leute den nicht mehr hinbekommen haben)
Aber jetz nen kurzer Erlebnisbericht:
Angekommen im Regen traf mensch gegen 12.00Uhr am HBF bereits ca.250 Linke,welche sich auch trotz des Wetters die Stimmung nicht vermiesen lassen wollten.Unter den anwesenden Antifas herrschte eine einheitliche Meinung über die AIP demo(welche mit kapitalistischen Fahnen umherzogen).Nachdem dann gegen 13.00Uhr die Demo begann,inzwischen ist die Teilnehmeranzahl auf ca.300-350 angewachsen. konnte mensch seit langen einmal wieder bei einer Antifa Demo in Magdeburg eine Deeskalationstaktik der Bullen erkennen(sehr geringes Bullenaufgebot bei der Antifa demo,sehr zurückhaltent).Mit guten Musik und kämpferischer Musik zog die Demo dann über die Olvenstedter Straße,Immermannstraße und Gr.Diesdorfer Straße wieder zurück Richtung HBF. . Am Damaschkeplatz wurde die Demo aufgelöst und in Kleingruppen wurde dann anschlieszend versucht Nazis anzugreifen.

In der Innenstadt gab es dann zum Teil extrem brutale Bullenübergriffe.Die Nazidemo sah aus wie ein kriechzirkus,aber dank der deutschen Bullerei konnten die Nazis weitgehend ungestört marschieren.
Nach mir bekannten Infos sind 2 Nazi-Autos entglast,mehrere Nazis folgten der Parole des Linken Bündniszes(Unsere Nasen brachen,doch unsere Mauern nicht)-aber der Abend ist noch lang.

Zum AIP:Spätestens mit dieser Demo sollte das AIP wohl sein wahres Gesicht gezeigt haben.Mehr Nationalfahnen(USA,Israel,Frankreich,England) als Teilnehmer,peinlich!Aber vielen dank dasz ihr die Flagge der Befreiung nicht mit auf eure bürgerliche Demo hattet,denn unser Dank gilt der Sowjetunion!
Zu "Antideutschen":Denk euch mal einen neuen Namen für eure Szene aus.Auf das "deutsche" Grundgesetz und auf die "deutsche" Polizei zu hoffen ist nicht sinnvoll.

Danke noch einmal an alle GenossInnen,die heute in Magdeburg gegen Faschismus gekämpft haben!
Solidarische Grüsze noch an die Leute der Antifa Demo in Bad Lautherberg,Bad Harzburg,Goslar usw.!

Vereint im Kampf gegen Kapitalismus!

Feststellung

Verena Stromtod 19.01.2008 - 22:28
Welcher normale Bürger traut sich denn auf die "links organisierten" Demos? Die Bürger werden doch, wenn sie tatsächlich mitlaufen, völlig ignoriert oder sogar störend empfunden. Dazu noch die Gefahr, von wem auch immer, tätlich angegriffen zu werden, (Polizeiübergriffe etc.) Ist doch klar, daß kein Bürger da mitläuft. Die wenigen Bürger, welche aktiv was gegen Nazidemos tun wollen, laufen dann selbstverständlich bei der BgR-Demo mit. Dort sind sie geschützt und müssen nichts befürchten.
Auch wenn dort scheinheilige Politiker den Ton angeben, die Hauptsache ist doch, daß wenigstens ein paar Bürger auf der Straße zu finden sind. Von daher ist auch diese BgR-Demo richtig und wichtig. Die ist der Anlaufpunkt für die normalen Bürger, das hat man zu akzeptieren.

@ revolutionary youth

kapiatlistischer Antifaschist 19.01.2008 - 22:59
Also mal im Ernst, welche kapitalistischen Fahnen hast Du bei der AIP Demo gesehen? Geht es wieder nur um die Israel-Fahnen, und das es sich bei diesem Staat um einen kapitalistischen handelt?
Leider glaube ich, dass es in der deutschen (westeuropäischen) Antifabewegung sowieso Konsens ist, Sozialist bzw, Kommunist zu sein. Freiheit, öffentlicher Diskurs und liberales Denken kommen in der Antifabewegung nicht gut an.

Antifa heisst Angriff!

Nazis webbassen! 19.01.2008 - 23:16
Hier schreibt jemand über die bürgerliche Demo des BgR "Auch wenn dort scheinheilige Politiker den Ton angeben", wäre das OK. Ich selbst war zum Glück nicht auf dieser Demo, an die sich ja auch die Alliierten-Fahnenträger der Antideutschen angeschlossen haben. Aufgerufen zur BgR Demo hatten auch Erstunterzeichner des bürgerlichen Aufrufs von junge Union und CDU. Abschlussredner waren laut BgR-Mitteilung auf deren Homepage neben "Miteinander e.V." auch der INNENSENATOR von Magdeburg.

Da zeigt es sich einmal mehr, dass nur selbstorganisierter antifaschistischer Widerstand auch wirksame Ergebnisse zeigt, und nicht der staatlich in konforme Bahnen gelenkte Protest.

Nach den ganzen rassistischen und faschistischen Übergriffen in der Region heucheln jetzt ein paar Politiker und deren Vorfeldorganisationen und angeblichen "Gegen Rechts" Vereinen bis hin zum Innensenator und der Polizeigewerkschaft antifaschistische Gesinnung, die Bullen haben aber trotzdem genau das gemacht, was sie immer tun: den Naziaufmarsch massiv geschützt, die Straßenbahnen wurden umgelenkt, damit Bürger ihren Protest nicht genau an der Naziroute ausdrücken können, über hundert aktive AntifaschistInnen haben sogar Platzverweise für den Innenstadtbereich erhalten, weil dort die Nazis ja maschieren sollten.

Trotz ihrer ganzen Gelder und prominenten Aufrufer haben die bürgerlichen es nicht geschafft hunderte BürgerInnen zu mobilisieren, während selbstorganisierte und autonome AntifaschistInnen überall präsent waren.

Die ursprüngliche Route der Nazis durch den linken migrantischen Stadtteil in Magdeburg wurde nur deswegen vom Staat verlegt, weil befürchtet wurde, dass aktiver Antifaschismus und die direkte Verhinderung des Nazisaufmarsches in diesem Stadtteil nicht so leicht zu kontrollieren wäre, wie auf der kameraüberwachten Innenstadtroute.




@stromschlag

antifamd 20.01.2008 - 00:00
wen interessieren die bürgerlichen?
am 16. januar waren am aben gegen 17-18 uhr ca 60 nazis in der stadt die dort ungehindert ihre kuundgebung abhalten, und flyer verteilen konnten; PUNKT!!!!!
zum 19.ten is5t zu sagen das wir eine " demo " durch stadtfeld hatten welche ehr oder weniger "naja"(ich hoffe ihr versteht) war!
mensch ist eigendlich relativ gt an die nazis ran gekommen, wenn man denn mit auto unterwegts war, zu fuß war es sehr schwierig!!!!!!!!!!!!!
trotz alledem, die nazis standen zwei stunden im regen, war nicht mehr als 250, trotz aller medungen, den die sind mehrmals an uns vorbei gelaufen(genug zeit zum zählen da ja trauermarsch, also langesam)!!!!
viel mehr war allerdings, durch hohe präsens der grünen nicht möglich!
im nachhinein werden wohl einige kameraden den weg nach magdeburg nicht nochmal finden, da nach stationären aufenthalten im krankenhaus das marschieren auch keinen spaß mehr macht!!!

alerta


schön das so viele leute da waren!!!

ps.: die aktion irgendwelcher antiduetschen hätten sie sich stecken können (tangentenbrücke)
da es an diesem tag nicht um eine pol. auseinandersetzung untereinander ging!!!!!!

MAG

antifamd

er 20.01.2008 - 00:12
tastaur kaputt, daher die rechtchreibfeher!!
sorry!:)

alliierten

mike 20.01.2008 - 00:47
auf der antifademo 16januar.tk gab es sehr wohl auch eine fahne der sowjetunion. und dass es angesichts einer nazidemonstration, die massiv den deutschen opfermythos zelebriert, eben auch einmal berechtigt sein kann, die staaten zu feiern, die die nazibarbarei beendet haben (bzw. mit der fahne israels ein staatenprojekt, das der zufluchtsraum von opfern des antisemitismus war und ist=, kann ja nun wohl so schlimm nicht sein. komischer ist es da eher, nationalistische bekenntnisse durch das tragen von palitüchern abzuliefern.

Positiv...

Dresdener 20.01.2008 - 02:16
...das es in Magdeburg eine linke bzw. linksradikale Demo vor dem Naziaufmarsch gab.In Dresden dominieren seit Jahren bürgerliche antifaschistische Protestaktionen. Eimnal das städtische Gedenken als auch eine Veranstaltung mit möglichst viel GB,USA etc. Fahnen, wo es lediglich um Abfeierei des mehr als zweifelhaften Bomber Harris (selbst in antid. Kreisen werden unter der Hand seine antisemitischen Äußerungen diskutiert) und möglichst nationalistisches rumgepose geht.
In besonderer Erinnerung bleibt mir immer noch der Versuch von ca. 50 auswärtigen AntifaschistInnen im Jahr 2005 eine Brücke zu besetzen, um den Nazis den Durchmarsch zu blockieren. 30 Meter entfernt standen ungefähr 200-300 AntiD's mit ebensovielen Nationalfahnen und brüllten hinter ihrem black block outfit etwas von "Bomber Harris ,do it again.."
Währenddessen wurden die Antifas von Bullen weggeprügelt... aber dat war den Maulhelden/Innen relativ egal.
Anfangen wollen wir wohl besser erst gar nicht mit der Geschichte von dem 60 jährigen Antifaschisten mit Pace Fahne, der von Antideutschen Mackern angespuckt wurde oder von kommunistischen migrantischen Jugendlichen, die von "antideutschen" Deutschen angegriffen wurden sich aber erfolgreich zur wehr setzten und dem ein oder anderen Hosenscheißer mal zeigten dass, dass rassistisches Verhalten auch für Szenemacker aus Leipzig Konsequenzen haben kann.

schnauze halten!

(muss ausgefüllt werden) 20.01.2008 - 04:08
wer was gestellt hat, ist doch völlig irrelevant! oder meint ihr, dass die nazis oder der staatsschutz das wissen sollte? also klappe halten, was internas angeht und nicht mit "der hat das und das gemacht" rumposen!

bin...

ich... 20.01.2008 - 04:23
zu alt für diesen kindergarten oder einfach zu müde?

oh gott, wenn ich das schon lese

rockerIn 20.01.2008 - 04:26
"Durch den vielfältigen Widerstand wurde verhindert, dass die Faschisten an diesem Tag durch Stadtfeld marschieren konnten und weiterhin wurde ihnen streckenweise ganz gut eingeheizt."

leute, leute - die nazis hatten im vorfeld ne route durch die innenstadt genehmigt bekommen. es war scheiß egal was ihr in stadtfeld macht - ihr hättet auch einfach nen kaffee trinken können, das wär ähnlich sinnvoll gewesen. die knapp 700 nazis sahen auch nicht so aus als ob ihnen sonderlich eingehaizt wurde.

wie kann man sich nur so selbst belügen. reinste propaganda

rockerin

hans 20.01.2008 - 11:31
Rockerin : dem kann man absolut nicht´s mehr hinzufügen . Endlich mal ein sachlicher und nüchterner Beitrag .

und wir haben gut gefeiert

amoniak 20.01.2008 - 12:11
trotz regen bullen nasen und machos.ich hab nich jeden gefragt aber eigentlich hatte keiner bock auf nazis und kapitalismus war jetzt auch nich so beliebt.und die palilapenträger neben der fahne der britischen luftwaffe wurden auch nicht gesinnungsgetestet.gesundheitsschädlich waren höchstens das peffergas und die tonfas der hüttenhunde und der GENOSSEN.wer genau jetzt DER antifa des tages ist konnten wir leider auch nicht ermitteln da er die gedankenkontrolle umging.dafür dürften die nasen schön laufen.einmal innenministerium und zurück.mit abstecher an der ehemaligen synagoge(!!!!!!!!!!!!!).aber dafür ist die goehtestrasse gerettet.und sich gegenseitig aufs maul zuhauen wenn mensch(?) nicht an die nazis kommt is erstma besser als nichts zu machen.alles in allem ein schöner tag für nazis.und wenns so weiter geht wirds noch viel schöner.

hirnzellen für fanatiker.
mehr hedonismus wagen.
bei rückfragen einfach klingeln.



"Beide Strömungen wollen prozessual die bürgerlich-kapitalistischen Verhältnisse aufheben und in eine "befreite" Gesellschaft transformieren. Ihr Ziel dabei ist eine zwangslose und gemeinschaftliche Gesellschaft, in der der Mensch und seine Bedürfnisse im Mittelpunkt stehen."

@ Verena Stromtod

so ein quatsch... 20.01.2008 - 13:20
... in göttingen sind etliche bürger sogar kirchen u.s.w. zusammen mit autonomen auf die strasse gegangen!!!

@

Verena Stromtod 20.01.2008 - 14:36
Vor 10 Jahren ging das noch, daß normale Bürger bei den Demos mitliefen. Seit es dann aber ordentliche Krawalle gab (Westfriedhof/Olvenstedt) haben sich die Bürger aus Angst um ihre Gesundheit verabschiedet. Verständlich.

an antifamd

Verena Stromtod 20.01.2008 - 14:40
Frage:
Warum konnten sich am 19. gegen 12 Uhr an der Kastanienstrasse am Cafe Playhouse mehrere Dutzend Nazis sammeln? Ist dieser Treffpunkt nicht bekannt? Keine Polizei vor Ort, keine Linken vor Ort. Störungsfreier Abmarsch für Nazis, welche dann auch noch ungehindert den ÖPNV benutzten ...

Einheit- Scheiß auf Spalterei

NIxgibts 22.01.2008 - 01:11
muss man denn jedes mal diese spalterscheiße durchziehen? autonome, antideutsche...blabla...man man man findet euch doch endlich mal zusammen und wenn es nur für solche veranstaltungen ist. eine zusammengelegte demo mit allen teilnehmern hätte doch viel mehr gebracht. diese spalterei macht uns doch nur lächerlich. lasst uns doch mal die persönlichen differenzen wenigstens für einen so wichtigen tag vergessen...lebt das, was ihr fordert!!!

big up für die die gegen den naziladen vorgegangen sind!!!