Erik and Sons - neue Nazimode?

watchout 07.01.2008 10:48 Themen: Antifa
Nachdem die Kleidungsmarke "Thor Steinar" durch vielfältige und öffentlichkeitswirksame Aktionen in die Kritik geraten ist und als Neonazimarke im Bewusstsein der meisten Menschen angekommen ist, scheint sie Konkurrenz durch "Erik and Sons" bekommen zu haben.
"Erik and Sons" scheint "Thor Steinar" Szeneinterne Konkurrenz machen zu wollen.

Die Darstellung der Marke im Internet wie auch die Kleidungsstücke selbst quellen über vor nordisch-germanischer-heidnischer Symbolik und Mystik. Ebenfalls wird eine Rune als Logo geführt. Weisz jemensch, was sie bedeutet?
Es werden Bilder verwendet, die aus der germanische Mythologie stammen und auch heidnische Symbole wie z.B. der Adler.
Ansonsten sind auch sehr viele unscheinbare und/oder "mainstream" aussehende Kleidungsstücke zu finden.

Vertrieben wird "Erik and Sons" bisher v.a. über zwei unterschiedliche Internetpräsenzen:
hxxp://www.erikandsons.de und hxxp://www.vikingbrand.de , ebenfalls im american store Stuttgart, der bereits mehrfach wegen rechter Produkte, Kundschaft und Kontakte in die Kritik geraten ist.
Wird nach "Erik and Sons" gegoogelt, tauchen viele verweise auf einschlägige Rechtsrock- Versände auf, viele auch im Osteuropäischen Ausland und im selben Satz mit "Thor Steinar" genannt.

Ergänzungen sind dringendst erwünscht!
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Kein Nazi

NIHILIST 07.01.2008 - 10:57
der typ hat auch noch einen anderen laden (gehabt) :

HJN-Outdoor-Products Inh.Hans-Jürgen Neu
Hauptstr. 10 A
56288 Bell
nicht jede(r) der ein auf nordisch macht ist automatisch nazi!

Infoveranstaltung in Berlin

Gert Grog 07.01.2008 - 10:58
Zum aktuellen Stand der Dinge in Sachen rechte Modemarken gibts demnächst eine Infoveranstaltung der Antifa Friedrichshain:

17.01.2008 19 Uhr Offenes Antifa Cafe
Scharnweberstr. 35, Fhain


"Modemarken der extremen Rechten"
Thor Steinar, Erik and Sons, Hemland oder Einherjer - Rechter Lifestyle expandiert. Modische Klamotten mit völkische Codes und Zweideutigkeiten gehören zum Geschäft.
Antifaschistische Öffentlichkeitsarbeit und konsequentes Vorgehen haben dafür gesorgt, diese Marken zu Outen als das was sie sind, Wegbereiter einer neuen und ansprechenderen Rechten. Doch wie geht man mit den TrägerInnen um ? Aufklären ? Isolieren ? Angreifen ? Mitlerweile werden rechte Marken quer durch alle Subkulturen getragen, die meisten konsumieren den Style ohne zu wissen was dahinter steckt.
Die Gefahr der unbewussten Politisierung ist hoch, Abwehrhaltungen und emotionale Solidarisierung mit anderen Trägern rechter Marken, sind leider keine Seltenheit mehr. Wir möchten an diesem Abend über rechte Modemarken aufklären und den Schwerpunkt auf Diskussionen über den Umgang mit TrägerInnen legen.

Inhaber mit Thor Steinar in Verbindung?

. 07.01.2008 - 11:48
wie folgender Auszug aus dem Markenregister zeigt stammt die Inhaberin der Marke aus dem Nachbarort des Thor Steinar Sitzes in Brandenburg. Warum allerdings die Inhaberin aus Brandenburg sein soll, wo doch die Firma die Erik and sons vertreibt einige hundert Kilometer entfernt in 56288 Völkenroth sitzt ist schleierhaft. Handelt es sich nur um eine "gekonnte" Ablenkung von Thor Steinar eine neue Marke zu etablieren um noch tiefer in die Mitte der Gesellschaft vorzudringen?

Registernummer/Aktenzeichen: 30671948.7

UG01 - Kurzer Überblick
Markentext: ERIK AND SONS
Markenform: Wortmarke
Inhaber: Maier, Petra, Dr., 15754 Senzig
Leitklasse: 25
Klassen: 22; 25; 35
Letzter Verfahrensstand: Marke eingetragen

UG10 - Allgemeine Angaben
Markentext: ERIK AND SONS
Markenform: Wortmarke
Letzter Verfahrensstand: Marke eingetragen

UG15 - Inhaber, Vertreter
Name und Wohnort/Sitz
des Anmelders/Inhabers der Marke: Maier, Petra, Dr., 15754 Senzig
Name und Sitz des gegenwärtigen Vertreters: Kraus, Peter, Rechtsanw., 10117 Berlin
Zustellungsanschrift: Rechtsanwalt Peter Kraus
Friedrichstr. 95
10117 Berlin

UG20 - Waren/Dienstleistungen (gegenwärtiger Stand)
Leitklasse: 25
Klassen: 22; 25; 35
Erfassung / Umklassifizierung gemäß Nizzaer Klassifikation: NCL8
Waren/Dienstleistungen (gegenwärtiger Stand):
Klasse 22: Seile, Bindfaden, Netze, Zelte, Planen, Segel, Säcke, soweit nicht in anderen Klassen enthalten; Polsterfüllstoffe (außer aus Kautschuk oder Kunststoffen); rohe Gespinstfasern
Klasse 25: Bekleidungsstücke, Schuhwaren, Kopfbedeckungen
Klasse 35: Dienstleistungen des Groß- und Einzelhandels mit vorbezeichneten Waren aus Klassen 22 und 25

UG30 - Verfahren (Chronologie)
Anmeldetag: 22.11.2006
Tag der Eintragung: 26.02.2007
Tag der Veröffentlichung der Eintragung: 30.03.2007

Mitte der Geselsschaft eher unwahrscheinlich

Kombinat 07.01.2008 - 12:03
Angesichts der Tatsache, dass Erik and Sons bisher fast nur in einschlägig bekannten Naziläden und -versänden vertickt wird, kann von einem unauffälligem Vordringen in die Mitte der Gesellschaft eigentlich keine Rede sein.

Zur Rune

haranui 07.01.2008 - 12:36
Die Rune im Kreis ist die Naudiz-Rune und steht für Not auch Unfreiheit oder Zwang.
Andere Bezeichnung ist Nyd oder Naud und der Lautwert ist "N".
Ähnlichkeit hat das Logo auch mit der Belgthor-Rune, welche kaum gebraucht wird und eher ellipsenförmig ist.
Am wahrscheinlichsten besteht das Logo also aus der Naudiz-Rune mit Kreis.
Die Behauptungen das der Lautwert dieser Rune "N" für Nazi stehen würde überlasse ich den üblichen Verschwörungsfanatikern.

Neue marke

niemensch 07.01.2008 - 12:47
Es gab im Sommer 2007 große Streitereien zwischen dem Thor Steinar-Inhaber Axel Kopelke
und seinen Mitstreitern.
Seit dem ist Kopelke nun allein in der Firma und seine ehemaligen Kameraden haben nun die Firma
"Erik and sons" gegründet. Somit ist diese Textilmarke aus dem direkten Umfeld von "Thor Steinar" entstanden und
kann somit genauso als eindeutig nazistisch eingschätzt werden.
Die Gelder werden wieder zumindest anteiling in rechte Strukturen fließen.
Jetzt gilt es diese Marke aus der Annonymität zu reißen und sie als das darzustellen, was
sie ist:
eine Kleidungsmarke von Nazis für Nazis.

Zu Dr. Petra Maier

Mike- 07.01.2008 - 13:07
Habe mal nach der Inhaberin im Netz gesucht...
Die Vertreterin/Inhaberin ist/war Mitglied in der UBG Köris e.V.
(Unabhängigen Bürgergemeinschaft Köris e.V.).
Der Verein ist unter hxxp://www.ubg-info.de/index.html erreichbar.
Dort hat sie auch an der Kreistagswahl 2003 teilgenommen.
"Wahlkreis I
Dr. Petra Maier, wissenschaftliche Mitarbeiterin, geb.22.08.72, 15754 Senzig"

Vielleicht kommt jemand über den Verein an Infos, was ich aber bezweifel.

..

Noname 07.01.2008 - 14:24
Zu dem Laden in 56288 Völkenroth:

Ich kenne den Laden, und der Laden ist einschlägig rechts.
Bloß, ob von den Einnahmen etwas an die rechts szene fließt ist zweifelhaft, da der Besitzer ein Mensch ist, der viel Kohle scheffeln will und möglichst ungern etwas abgibt.

Pics der Klamotten

moshbär 07.01.2008 - 15:00
Auf Wunsch einiger von euch, hier nocheinmal ein paar größere Bilder und das Logo der Marke "Erik & Sons".

Ergänzende Informationen

Kurt 07.01.2008 - 15:36
Ergänzend zu dem Topic ist zu sagen, dass eine der beiden Internetpräsenzen Hans Jürgen Neu als Geschäftsführer aufzeigt, auf der Seite www.vikingbrand.de ist im IMpressum allerdings Udo Siegmund angegeben, der aus gewissen Thor Steinar kreisen bekannt sein dürfte.

Inhaber, Udo Siegmund, ist bekannte

egal 07.01.2008 - 19:52

Ein paar zusätzliche Informationen:

Zu www.erikandsons.de steht im Impressum:
Geschäftsführer: Hans-Jürgen Neu
ERIK & SONS™
Danneland GmbH

Hauptstraße 10a
56288 Völkenroth
Deutschland

Telefon: +49 (0) 67 62 – 95 16 64
Telefax: +49 (0) 67 62 – 95 16 65

Kreissparkasse Rhein-Hunsrück
Konto - Nr.: 12 178 000
Bankleitzahl: 560 517 90


Bei www.vikingbrand.de steht:
ERIK & SONS™ ist eingetragen beim Deutschen Patent- und Markenamt unter Aktenzeichen 306 71 870.7/25
Vertrieb innerhalb Deutschlands durch
Tex.Sell
Inhaber: Udo Siegmund
Am Kleingewerbegebiet 4
15745 Wildau
Deutschland

Telefon: +49 (0) 33 75 - 52 06 106
Telefax: +49 (0) 33 75 - 52 06 107




Zu Udo Siegmund findet man unter  http://www.turnitdown.de/599.html folgendes:

Das Antifaschistische Info Blatt und das schwedische Antifamagazin EXPO decken neue Verbindungen der Modemarke "Thor Steinar" zur Neonaziszene auf
Pressemitteilung:
Wie eine gemeinsame Recherche des Antifaschistischen  Info Blatts und des schwedischen antifaschistischen Magazins EXPO ergeben hat, hat ein ehemaliger Mitarbeiter der im brandenburgischen Zeesen ansässigen Modemarke "Thor Steinar" Kontakte zur militanten Neonaziszene Schwedens. Udo Siegmund aus Niederlehme, der vor einiger Zeit auch die Webseiten des Unternehmens (www.thorsteinar.de und www.thorsteinar.com) angemeldet hatte, war am 30. Juli 2005 mit mehreren anderen Deutschen zu Gast auf einem Konzert der Neonaziorganisation Nationalsocialistisk Front (NSF) im schwedischen Tråvad. Hier spielten die Neonazi-Bands Angriff, Titania, White Valkyria (alle drei aus Göteborg/Schweden) sowie die deutschen Bands Kraftschlag (Nürnberg) und Skalinger (Wolgast/Mecklenburg-Vorpommern).
Siegmund ist nun stellvertretender Geschäftsführer der Firma Ronnytex AB, die in der schwedischen Gemeinde Klippan sitzt und laut Handelsregisterauszug Textilien vermarktet. Unter der gleichen Adresse firmiert das Unternehmen Sinotexes AB. Die Firma Sinotexes AB wiederum ist laut Domainabfrage am 2. März 2006 verantwortlich für die Internetseite www.thorsteinar-outlet.de, die Produkte der bei Neonazis beliebten Marke zu Sonderpreisen vertreibt. Offizielles Impressum dieser Seite ist die Berliner Firma Skytec Outlets GmbH, welche ebenfalls Textilien vermarktet. Deren Geschäftsführer, Michael Meißner aus Bestensee,  ist auch Geschäftsführer der schwedischen Firma Ronnytex AB.
Da es im schwedischen Handelsregister keinen Eintrag zur Sinotexes AB  gibt, aber auch wegen der gleichzeitigen Angehörigkeit Meissners zu Ronnytex AB und Skytec Outlets, muss davon ausgegangen werden, dass Sinotexes AB eine Briefkastenfirma ist, deren Spur zur Ronnytex AB führt. Die südschwedische Kleinstadt Klippan ist seit längerem immer wieder durch ihre aktive Neonaziszene ins öffentliche Interesse Schwedens gerückt. In Deutschland sorgt "Thor Steinar" regelmäßig für Schlagzeilen. Das alte Logo wird wegen der Ähnlichkeit zu NS-Symbolen z.T. weiterhin verfolgt. So ist vor einigen Tagen ein junger Mann in Berlin u.a. für das Tragen eines Bekleidungsstücks mit dem alten Logo der Marke zu sieben Monaten Haft auf Bewährung und 150 Sozialstunden verurteilt worden. Aktuell laufen in Berlin mehr als 30 weitere Ermittlungsverfahren wegen des Tragens des alten "Thor Steinar"- Logos. Dieses sieht nach Ansicht der zuständigen Richterin im o.g. Verfahren den Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zum Verwechseln ähnlich. Alexander Buchte vom Antifaschistischen Info Blatt sagt zu den jüngsten Erkenntnissen: "Die Teilnahme eines ehemaligen Mitarbeiters von Thor Steinar an einem internationalen Neonazikonzert ist ein Beleg dafür, dass die Marke tiefer in die Neonaziszene eingebunden ist als sie zugibt."
Mit freundlichen Grüßen,
Alexander Buchte (Redaktion AIB)

Naudhiz

Bruno 07.01.2008 - 20:34
Naudhiz : Not

Runen - NaudhizZwang, Not, Überwindung von Neid, Bedürfnisse, Verantwortung, Hindernis, große Kraft die durch Widerstand erwächst, Erfindungsgabe, Widerstand.

Naudhiz symbolisiert Störung, Widerstand der Kräfte weckt, Innovation, Verwirrung, Streit, und der feste Wille alle Not zu überwinden. Die Rune bedeutet auch Leidensfähigkeit und Vorbestimmung. Das Schicksal annehmen. Der Furcht ins Auge blicken. Auf der anderen Seite: Mühsal, Verlust, Armut.


Eine kleine Erklärung!!!!

genau hingucken!

id-ntt 30.04.2008 - 23:16
wer meint, e&s sei keine nazimarke, sollte mal genauer hinschauen.

habe die webseite selbst besucht. zunächst mal sieht alles recht harmlos aus.
allerdings gibt es da auch ein sweatshirt namens memel, dass eindeutig belegt, wes geistes kind man bei der firma ist

zu lesen ist auf dem teil "expedition memel" und "eastward ho"(auf nach osten)
die memel war bekanntermaßen einmal die ostgrenze des dt. reiches, wie auch im alten deutschlandlied besungen wurde (von der maaß bis an die memel...)

somit ist klar, dass die firma eindeutig rechte codes benutzt und nicht etwa damit werbung für urlaub in osteuropa macht

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Verstecke die folgenden 8 Kommentare

gut zu wissen

... 07.01.2008 - 14:30
es wäre super, wenn die photos nochmal größer reingestellt werden könnten, da dann die Details besser zu erkennen sind! drecksschweine

müsst ihr hier noch werbung machen?

löscht den scheiß 07.01.2008 - 16:56
dass nazis indymedia als werbeplattform benutzen ist ja nichts neues, aber jetzt hier die "neue modemarke gegen thor steinar" zu pushen ist wirklich ganz schön komisch. sowas hat nix auf der startseite verloren

Werbung

Rudolf Rocker 07.01.2008 - 17:43
Hi,
saubere Aktion. Erst wird am 02.01.08 einen Artikel für die neue Marke "Problemkinder" verfasst. Jetzt dieser ausführliche Artikel über "Erik and sons". Und wer nicht weiß, wo kaufen soll. Internetadresse wird mitgeliefert.

Mich würde nicht wundern, wenn die Autoren dieser Artikel selbst die Vertreiber dieser Marken sind, um so auf sich aufmerksam zu machen.

ICH würde das so machen. Gutes Marketing.

Werbung oder Aufklärung?

Antifaschist 07.01.2008 - 19:06
Klar sollte sich von Antifaseite intensiv mit jeder neuen rechten Marke befasst werden. Ganz besonders gilt dies, wenn sie auf den ersten Blick nicht als rechte Marke zu erkennen ist.

Andererseits könnte es auch Sinn machen bei Indymedia und anderen weiterreichenden Publikationen wegen Erik und Sons nicht so sehr auf den Putz zu hauen. Denn innerhalb der Naziszene wird die Attraktivität dieser Produkte nur noch ansteigen, wenn sie hier als neues Thor Steinar regelmässig beworben und verdammt werden.

Ohne diese Art von Adelung könnte Erik and Sons aber auch schnell einen Ruf als billige Thor Steinar Kopie erlangen. Und ohne den Nazimarkt steht dann bald der Bankrott ins Haus.

Klar, dann hätte auch Thor Steinar einen Konkurrenten weniger. Aber als Antifa ist mir eine in die Mitte der Gesellschaft wirkende Marke mit eindeutiger Nachweisbarkeit rechter Inhalte lieber, als Zwei, oder Drei, bei denen diese Nachweisbarkeit nur über Umwege zu erbringen ist.

hm

:O 08.01.2008 - 04:52
Schwacher Server für erikandsons.de - leicht zu DoS'n mal schauen was sich da noch so alles machen lässt.

wegen verwendung von runen einen faschomarke?

lotte 08.01.2008 - 12:29
symbole nordischer mythologie heidnische symbole zu benutzen oder runen ist noch lange nicht rechts! und wenn ihr es als solches seht gebt ihr den nazis nur noch mehr platz.
ich kann allerdings nicht von der marke sprechen...trotzdem

Verwendung von Runen

@lotte 08.01.2008 - 14:23
Über nordische Mythologie, heidnische Symbole und Runen kann man bestimmt streiten und ich glaube, dass es in der Linken durchaus unterschiedliche Meinungen zu diesem Thema gibt (gerade bei Metal-Liebhabern - nicht unbedingt alle unpolitisch oder gar rechts). Fakt ist jedoch, dass Menschen mit rechtsextremer Gesinnung mit Vorliebe eine solche (legale) Symbolik verwenden und durch den Vertrieb solcher Kleidung (z.B. durch Firmen wie "ThorSteinar" oder "Erik and Sons")sowohl finanziell als auch ideologisch profitieren.
Wie jedoch soll man es schaffen, dass diese Symbolik aus der rechten Szene herausgelöst wird, ohne das diese davon profitiert?
Ein wichtiger Schritt ist es allemal, Firmen mit rechtsextremem Hintergrund als solche zu enttarnen und zu brandmarken. Der Versuch die Symbolik aus der rechten Szene zu lösen ist jedoch sehr problematisch, da sie momentan faktisch von ihr besetzt ist und für den "Autonormalverbraucher", der schon jetzt kaum Unterschiede zwischen links und rechts macht, eine weitere Verwischung der Grenzen stattfinden würde. Dies ist von der rechten Szene explizit gewünscht, wie an der Verwendung des Antifa-Symbols mit anderen Farben oder Begriffen wie "autonome Nationalisten" oder "nationaler Sozialismus", sowie durch das Auftreten als "schwarzer Block" mit "Che Guevara T-Shirts" auf Demos zu erkennen ist.
Diese Entwicklung ist vehement zu bekämpfen und es muss ständige Aufklärung bei allen Bevölkerungsschichten und Altersgruppen stattfinden, um diesen Tendenzen entgegenzuwirken und sie als das zu enttarnen, was sie sind: Nämlich der Versuch die Linke durch Ähnlichkeit in der Wortwahl und dem Auftreten zu stigmatisieren, sowie durch Ergänzen (nicht Ersetzen) des bulligen Glatzennazi-Outfits mit anderen "Styles" weitere Bevölkerungsteile gerade unter den Jugendlichen zu erreichen.
Daher darf meiner Meinung nach nicht der Fehler gemacht werden, dass versucht wird, Symbolik, die durch die rechte Szene besetzt ist, zu entnazifizieren, da dieses Unterfangen sehr schnell nach hinten losgehen kann, indem es die rechte Szene weiter in die Gesellschaft rückt.

Fühlen!
Denken!
Reden!
Schreiben!
Handeln!!!!!!

Runen

Winston Smith 09.01.2008 - 09:15
"Daher darf meiner Meinung nach nicht der Fehler gemacht werden, dass versucht wird, Symbolik, die durch die rechte Szene besetzt ist, zu entnazifizieren"

M.E. der falsche Ansatz. Ich will den Nazis nicht die Deutungshoheit über Symbole überlassen. Schon schlimm genug, wenn z.B. beim Swastika - jahrtausendelang und noch heute für wenigstens zwei Millarden Menschen ein Glückssymbol - hierzulande nur noch "Nazi" gesehen wird. Was für ein "Langzeiterfolg" der Nazis, Menschen noch Jahrzehnte nach ihrer Schreckensherrschaft indoktrinieren, ja konditionieren zu können.

Aber wo soll es enden, wenn man man die Nazis auch noch ständig neue Symbole (durch Moden, Marken etc.) annektieren läßt? Gerade bei Runen wird es dann schwierig: Was, wenn die nächste Nazi-Mode eine Isa-Rune (sieht aus wie ein I) mißbraucht? Die Gebo-Rune (sieht aus wie ein X) verwendet Thor-Steinar ja längst.