Schäuble muss Zurücktreten

mc doitschländ 22.09.2007 20:48 Themen: Netactivism Repression
Die politik ist beunruhigend auf hetz, prekarisierung und panikmache aus dies soll nun untermauert werden von Schäubles und Jungs Orwellischer Vision eines Sicherheitsstaates der nur mit Amerika oder Nordkorea verglichen werden kann!
Dagegen gingen heute in Berlin 15.000 (offiziell gezählte) Demonstranten auf die strasse!

noch mehr zu heutigen demos :
Ja die breite menge ist FREIHEIT nicht abgeneigt- in Berlin liefen ÄRZTE vor dem "SCHWARZEN BLOCK" und HEDONISTEN vor der LINKEN PARTEI her es ist eine Merheit aus alllen segmenten der bevölkerung (superreiche den sowiso alles egal ist mal ausgenommen, oder die diese faschistischen initiativen nutzen oder iniziieren) alles vom 68er zur Pinken Front bis Rollsuhlfahrender und Müttern SPRICH MENSCHEN waren da und zwar 15.000 offiziell gezählte gingen heute allein in Berlin auf die Strasse!
Die MESSAGE:
weg mit SCHÄUBLE und Terrorismus!
her mit FREIHEIT und TRANSPARENZ in der POLITIK!
Nieder mit dem ÜBERWACHUNGSSTAAT und STASI 2.0!
POLITIKER lernt von der GESCHICHT wir hatten schon unseren teil an TOTALITÄREN REGIMEN!

WANN ist die nächste - weil das thema ist noch lange nicht vom TISCH!
Nächste mal sind es zehnmal soviele LEUTE! OK?

Nochmals danke an :
Hr. SCHÄUBLe und Hr. JUNG - die mit passsenden Beiträgen zum Thema, im Vorfeld, endlich mal Klartext sprachen und ihr wares GESICHt zeigten!
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Links

ablinker 22.09.2007 - 22:11
Tausende Bürger demonstrieren für "Freiheit statt Angst"
 http://www.heise.de/newsticker/meldung/96385

Protest am Brandenburger Tor, gegen den totalen Überwachungswahn.
 http://www.firmenpresse.de/pressinfo35753.html

Freiheit statt Angst in Berlin Letzter Aufruf zur Demo
 http://www.gulli.com/news/freiheit-statt-angst-in-berlin-2007-09-21/

"Freiheit statt Angst" - Ärzte demonstrieren gegen die E-Card
 http://www.aerztezeitung.de/docs/2007/09/20/163a0102.asp?cat=/politik


Tausende protestieren in Berlin gegen zunehmende Überwachung
 http://www.tagesspiegel.de/berlin/Demonstration-Ueberwachung-Datenschutz;art270,2385125

Berlin: Tausende demonstrieren gegen Überwachung
 http://www.swr.de/nachrichten/-/id=396/nid=396/did=2626376/1u47bvg/

Demonstration in Berlin gegen «Überwachungsstaat»
 http://www.ad-hoc-news.de/Politik-News/de/13385590/Demonstration-in-Berlin-gegen

Übergriffe der Polizei

kommissar 22.09.2007 - 23:02
Es gab bereits zu Beginn der Demonstration Probleme mit der Polizei.
Es gab am Pariser Platz, vor der Eingang des Hotel Atlons Repressionen in Form von Kontrollen der Personen.
Dies ließ sich der "schwarze Block nicht gefallen und ging nach einiger Zeit auf die Polizei los. Diese verstärkte sofort Ihre Anzahl an diesem Standort und es wurde schon zu diesem Zeitpunkt, definitiv, Pfefferspray eingesetz.

Der Weg zum Alexanderplatz verlief komplett friedlich und konnte ohne Probleme verlaufen.

Nach der zwischenkundgebung am Alexanderplatz, lief die Demonstration relativ schnell wieder an und führe am BdI (BundesMinisterium des Inneren) vorbei.
Es kam zu einem ersten Übergriff als der Demonstrationzug wieder aus einer Seitenstrasse auf die Strasse "Unter den Linden bog".
Hier wurden Festnahmen gemacht und Pfefferspray eingesetzt.

Es ging anschließend weiter und auf höhe des Ebelplatzes kam es zu erneuten Übergriffen, hier stellte das Polizeiteam "23" Transparente fest und ging Massiv gegen die Demonstranten des "schwarzen Blockes" vor. Es wurde Pfefferspray eingesetz, wodurch Leute leicht verletzt wurden.
Desweiteren konnte ich persönlich sehen wie Polizisten, Demonstranten, ihre Knie ins Gesicht rammten, hier sind vermutlich aus mindestens 2 Verletzte hervorgegangen.

Bilder habe ich leider keine, da meine Kamera kaputt ist.

(muss ausgefüllt werden)

(muss ausgefüllt werden) 23.09.2007 - 11:50
bilder:
 http://agentur-ahron.de/bild_db/categories.php?cat_id=147

Am 22. September 2007 demonstrierten in Berlin 10.000 Personen gegen die ausufernde Überwachung. Unter dem Motto "Freiheit statt Angst" zogen die Demonstranten vom Brandenburger Tor zum Alexanderplatz und wieder zurück. Es kam zu mehreren Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten.

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Verstecke die folgenden 11 Kommentare

gähn

Frank Zander 22.09.2007 - 20:59
Bitte, bitte lern Artikel schreiben - ist echt nicht so schwer.

mensch ey!

ALTER 22.09.2007 - 21:22
Boah ist das schlecht! gibt es auch einen vernünftigen Artikel zur Demo???

Fridrichstrasse / Höhe HU

Roland Ionas Bialke 22.09.2007 - 21:52
Etwa zwischen 18 Uhr und 18 Uhr 30 gab es in Höhe der Humboldt-Universität Übergriffe durch die Polizei. Wäre hilfreich, wenn jemand das gefilmt hätte. Ohne Grund gingen die Polizisten an die Transparente und versuchten diese zu stehlen. Teilweise auch mit Erfolg.

Dabei schlugen sie mit Fäusten auf die Demonstranten und setzten Pfefferspray ein. Ich weiss von mindestens 3 Verletzte durch Pfefferspray und durch die Schläge dürften auch einige Menschen verletzt worden sein.

Mal Ball flach halten...

Toks 22.09.2007 - 21:54
Wasn mit euch?

Wenn Kritik dann bitte konstruktiv und nicht rumpöbeln.

Ich weiss, son Samstag kann schon langweilig sein, aber es gibt doch so tolle Sachen die man alternativ zum blöd daherreden machen kann. Z.B. mit dem Hund runter gehen, die Oma mal wieder besuchen, mal Menschen zu lächeln oder Schäuble einen netten Brief schreiben...

Medienberichte Forsetzung

M. Behrsing 22.09.2007 - 22:40
Weit über 10.000 Teilnehmer bei Demonstration gegen «Überwachungsstaat»
 http://www.elo-forum.net/politik/politik/-200709221285.html

verletzte

harikafula 22.09.2007 - 22:42
ich weiß von 4 platzwunden und mindestens 15 (wohl eher 20) verletzten durch pfefferspray. festnah,men soll es zwischen 2 und 20 gegeben haben... jeder sagt etwas anderes.

der angriff der pigs (höhe palast...) war wirklich sehr brutal und wahrscheinlich geplant, denn sie sind schon vorher ca 500m auf der höhe des antikap-blocks gelaufen (seit alexanderplatz?). Im einsatz war die 23. hundertschaft und wärend sie geprügelt haben, bezeichneten sie demonstranten als "judenschweine" und "zecken".

hass, hass hass wie noch nie
all cops are bastards
A.C.A.B.

ja, neh?

tagmata 22.09.2007 - 22:55
"Im einsatz war die 23. hundertschaft und wärend sie geprügelt haben"

...wie gewohnt von der bagage...


", bezeichneten sie demonstranten als "judenschweine""

gefilmt?

sehr schön

blä 22.09.2007 - 23:55
der linksradikale-antifa-antikapitalistische block war echt sehr angenehm...viele tausend leute...und ausserdem echt spitze für berlin demos...fast der kompelette block in ketten und fast die hälfte vermummt gelaufen....es wurde stärke demonstriert..aber man hat sich auf keine provo eingelassen...bitte mehr davon in berlin.....WIR SIND ALLE 129a§

wie gehts weiter

vlad the devastator 23.09.2007 - 00:02
Also aus erfahrugn muss ich sagen gute aktionen wie die sind sehr gern in den medien schnell abgehandelt- wann gehts den gleichen weg mit dem gleichen motiv?
Faschismus muss sich endlich aus dem Gedankengut dieser verflixten Nation verabschieden und diesmal ohne Weltkrieg Bitte - und auch ohne Bürgerkrieg -aber mit Revolution!

mehr davon

Sein Name? 23.09.2007 - 11:05
prima Artikel. Nein ich bin kein Troll. Danke an alle die da gewesen sind. Und du weißt doch, "Die Polizei-Dein Schöpfer".