Impressionen aus Jena

recherche rot 10.09.2007 20:29 Themen: Antifa
Am 8. September fand das "Fest der Völker 2" in Jena statt. "Blood and Honour"-Bands und europäische Nazi-Redner lockten ca. 1.500 Boneheads, Neonazis, Altnazis, NPD`ler, Freie Nationalisten und andere Spinner aller braunen Nischen nach Jena.Dagegen stand eine unüberschaubare Menge an autonomen und bürgerlichen Antifaschistinnen und Antifaschisten (Polizeiangaben: über 3.000). In Internetforen heulen sich die Nazis über das alles in allem wenig-erfolgreiche Faschistentreffen aus... Nur mit dem Einsatz der Nazi-freundlichen Polizei sind viele zufrieden.
Wir sind 12 Uhr von Erfurt losgefahren, am Westbahnhof 12.30 Uhr war alles Ruhig, bis wir in die Stadt kamen, da warteten schon Tschechen mit kaputten Autos auf uns und schlossen sich uns dann an. ...Bis dahin war auch noch alles ruhig, ausser das man mehrere Kameraden mit blauen Augen und kaputten Gesichtern sah.13.00 der erste Angriff der Antifa auf die Sammelstelle, Kameraden ca 50 und Polizisten auch nicht mehr, aber weit kamen sie trotzdem nicht, hat aber schön gescheppert. ...Wir mußten durch den kompletten Antifa Mop laufen, ihr könnts euch nicht vorstellen, links und rechts Antifa, eine Reihe Bullen dazwischen und dann 2erreihe nationalisten die mit Eiern, Kuchen, Nektarinen, Sektflaschen, Bierflaschen, Kartoffeln beworfen wurden. Aber anstatt die ersten Reihen mal zulaufen, müssen sie blöd glotzen,fotografieren und somit auch noch die Frauen gefährden ... Ich war heilfroh als wir auf dem Platz ankamen. ... Ich bin 32 Jahre alt und mir ist wirklich der Arsch gegangen, ich möchte nicht wissen was für ein Trauma Kinder da erleiden wenn sie durch so einen Mob müssen oder einen Stein abbekommen. Naja ich war jedenfalls heilfroh als wir alle gesund im Zug saßen.


Aber ein Kamerad war angereist mit seiner Kameradschaft von 200 Leuten aus Oberfranken, sie kamen nicht vom Bahnhof weg, weil sie von Antifa eingekesselt wurden, und seit dem drückt er mich immer weg.Kann ja sein das jemand hier zu dieser Kameradschaft gehört, mich würde es freuen wenn mir jemand bescheid sagen würde ob sie gut aus der Sache raus gekommen sind. ( nur als kleiner Aufruf )


Wie ich das alles hier so lese muß ich mal annehmen das ein Bürgerkriegsähnlicherzustand dort geherrsdcht haben muss????


Viele Gegendemonstranten hatten sich angemeldet, viele waren erschienen. Eins muß man Jena lassen: Im Gegensatz zu den Ankündigungen verschiedener Antifa-Gruppen aus anderen Orten Thüringens, gaben sich die Linken diesmal volle Mühe, den Ablauf des zweiten "Fest der Völkers" zu stören. Bereits in den Tagen zuvor wurde eine Sitzblockade geübt, der Veranstaltungsort blockiert und ein meterlanges Transparent entworfen, das uns jedoch kaum bis gar nicht interessierte.


Gegendemonstranten hatten ganze Teile der Stadt blockiert und erschwerten unser Durchkommen zum eigentlich nur wenige hundert Meter entfernten Veranstaltungsort. Nachdem wir also eine halbe Stunde nutzten, um uns mit Kameraden aus anderen Städten zu unterhalten und bekannte Gesichter wieder zu sehen, ging der Marsch von ungefähr 300 Nationalisten und mindestens so vielen Polizisten los. Die neue Route wurde von den Linken erkannt und unser Freund und Helfer hatte alle Mühe, sie von uns fernzuhalten. Auf dem Weg flogen bereits Flaschen auf uns und verfehlten mich und einige andere Kameraden nur um wenige Meter. Gewaltbereite Linke suchten sich außerdem einen Weg durch die Büsche, nur um sofort von der Polizei mit Schlagstöcken und anderen Dingen isoliert zu werden.


plötzlich wieder Linke, ich denke es waren so 30-40 Mann. Diese hatten Bäume, Bauzäune und was alles so rumlag als Barrikade errichtet, so sind wir Ratz Fatz wieder umgedreht und zurück in richtung Stadion. Wir hatten dann so langsam den Mut verloren ... plötzlich rannten im Gestrüpp (an Seite der Straße) einige Linke wie Wild umher, es dauerte nicht lang und es flogen Steine, Äste, Stöcke und so.


Solche Berichte wird es von heute noch öfter geben, kaputte Autos, kaputte Gesichter, kaputte Klamotten. Sowas wie heute hab ich in meinem Leben noch nicht erlebt, aber mein Bericht folgt später, wollte nur Gute Besserung wünschen


Die Polizeit Eskorte war auch super, muss man sagen, die Beamten im Osten sind viel viel Freundlicher als hier im Westen! War nen schönesBild mit sovielen Über die Schnellstraße zu laufen


ein Kamerad hat auch ein Ei abbekommen


Mein gott, dass es kein Zuckerschlecken wird war ja mal klar.Was dort für Unruhen im Vorfeld waren, damit war zu rechnen das es eskaliert.

Quelle: h%%p://forum.thiazi.net/showthread.php?t=106987
Die intellektuelle Analysefähigkeit einzelner Nazis scheint mitunter beachtlich, und so können sich die Boneheads ihre überraschende Mobilisierungsfähigkeit sogar selbst erklären:
Musik-Nazis? Subkulturen wie die Skinheadszene definieren sich eben in erster Linie über Musikgeschmack und Äußerlichkeiten. Politik und Weltanschauung sind da erstmal nachrangig…Seien wir doch ehrlich, große Teile dieser Szene sind in dieser Richtung einfach nicht zu gebrauchen. Und das martialische Auftreten der Skinheads wirkt bekanntlich nicht gerade positiv auf Otto Normalbürger, den wir doch eigentlich für uns gewinnen wollen.

Quelle: h%%p://de.altermedia.info/general/fest-der-volker-in-jena-so-wars-080907_11095.html

Ihr seit mir ein paar Helden.Freut euch ernsthaft über die hohe Teilnehmerzahl. Stellt euch mal vor der AFA hätte statt direkte Aktionen zu einem Konzert mit Exploited und den Toten Hosen eingeladen…Alles, was die Thüringer NPD geschafft hat, ist mal wieder ihrer apolitischen Charakter herauszustellen.

Quelle: h%%p://de.altermedia.info/general/aktionsberichte-zum-fest-der-volker-in-jena-100907_11111.html
Auch untereinander waren sich die Braunen wenig grün:

Dieser dämliche Kapke hat meiner Freundin den Arm ausgekugelt!! Unfassbar was da in Jena passiert ist. Als wäre es nicht schon schlimm genug, wie wir in Jena unter Angriffen durch die wütigen Linksfaschisten geleitet wurden, so kam es am Veranstaltungsort selbst auch zu einer Vielzahl unschöner Zwischenfälle. Die Veranstalter liessen ihren Frust auch an uns Gästen aus. Meine Freundin wurde von dem Typen (Kapke) der auch im Video zusehen ist, am Eingang vom Zaun brutal gepackt und der Arm verdreht worden. Völlig grundlos, sie hatte lediglich ein T-Hemd mit einer großen “88″ drauf. Dieser Verrückte sprang herum und schrie sie an “solches Pack wie dich brauchen wir nicht!”, angeblich würde das gegen die Auflagen verstoßen. Sowas kann man auch ruhig sagen. Da leider keiner vom braunen Kreuz vorm Zaun anzutreffen war sind wir dann in die Stadt in ein Krankenhaus und danach heim. Echt super Tag!!


Quelle: h%%p://de.altermedia.info/general/aktionsberichte-zum-fest-der-volker-in-jena-100907_11111.html
Siehe auch die Videoeindrücke:
www.youtube.com/v/SYvjfJyl1t8
www.youtube.com/v/SYvjfJyl1t8
www.youtube.com/v/SYvjfJyl1t8
www.youtube.com/v/yiJRHWorLDw

Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Impressionen aus dem Nazi-Völkerzoo (VZ)

recherche rot 10.09.2007 - 21:55
Aufnahmen aus dem NaziVZ


Erkennungsrelevante Hinweise nimmt die Antifa-Kontaktstelle Jena entgegen:  http://jena.antifa.net/?page_id=50

NaziVZ 2

holtzbrinck 10.09.2007 - 22:04
Erkennungsrelevante Hinweise nimmt die Antifa-Kontaktstelle Jena entgegen:  http://jena.antifa.net/?page_id=50

Nazi-Fest hat noch ein juristisches Nachspiel

leserin 10.09.2007 - 22:45
Morgen Aktuelle Stunde im Stadtrat
Jena (OTZ/F.D.). Dezernent Frank Jauch als Leiter der Versammlungsbehörde geht davon aus, dass das Nazi-Treffen noch ein umfängliches juristisches Nachspiel haben werde. "Ich bin optimistisch, dass wir im Hinblick auf zukünftige Veranstaltungen dieser Art einiges mehr erreichen werden können", erklärte er. Einen ganz klaren Missbrauchs-Tatbestand in Bezug auf das Versammlungsrecht sehe er zum Beispiel in der Finanzierung des "Festes" durch Eintrittsgelder. Für ihn stehe auch fest, dass es sich zu einem ganzen Teil um eine Musikveranstaltung gehandelt habe. "Da müssen sich die Juristen untereinander fachlich sehr intensiv mit der Frage beschäftigen, ob das alles durch das Versammlungsrecht gedeckt ist." Er erwarte zudem, das die vor Ort tätig gewesenen Ermittlungsbehörden in den nächsten Wochen eruieren, ob und welche strafbaren Handlungen über den bereits bekannten Rahmen hinaus begangen wurden.
Wie Polizeisprecher Sven Opitz auf Nachfrage dazu sagte, gebe es bereits mehrere Strafanzeigen, so u.a. wegen Verstößen gegen das Versammlungsrecht und das Verwenden verfassungsfeindlicher Kennzeichen, weitere werden von auswärtigen Polizeieinheiten noch eingehen. Hinsichtlich der Vorwürfe aus den Reihen der Gegendemonstranten, die Polizei habe u.a. auch Pfefferspray eingesetzt, hatte er bereits am Sonnabend Abend betont, dass der Jenaer Polizei dazu bislang keine Anzeigen vorlägen. Um dies aber klären zu können, sollten gegebenenfalls jedoch Anzeigen erstattet werden. Die Ereignisse um das NPD-"Fest der Waffenbrüder" wird morgen im Stadtrat auf kommunalpolitischer Ebene nachbereitet und wird auch in der Stadtverwaltung noch eine Rolle spielen.

Die Fraktion der Linken hat für die Stadtratssitzung eine Aktuelle Stunde beantragt. "Es geht uns darum, dass die Fraktionen diesen Tag noch einmal reflektieren. Noch wichtiger wird sein, sich auf Zukunftsstrategien zu einigen, um den am Sonnabend gezeigten Protest weiter zu entwickeln und auch im Haushalt 2008 Jugend- und Bildungsprojekte gegen Rechts wieder stärker zu fördern", erklärte Fraktionschef Jens Thomas. Dabei wird es auch um die Mittel des den Fonds für Bildung gegen Rechtsextremismus gehen, der, so die Zusage des OB, wieder 30 000 Euro beinhalten soll. Das eigentliche und wichtigste Signal aus Jena von diesem Sonnabend sei die Tatsache, dass zum ersten Mal die Form des zivilen Ungehorsams, die bisher Teil einer typischen Rechts-/Links-Auseinandersetzung gewesen sei, von breiten Bevölkerungsschichten mitgetragen worden ist. Diese neue Qualität, so sagte OB Dr. Albrecht Schröter, sei auch in der überregionalen Berichterstattung vor allem gewürdigt worden. Sie habe mit dazu beigetragen, das negative Image, das Jena aus Austragungsort eines NPD-Veranstaltung aufgezwungen wurde, entscheidend zu korrigieren.

naziladen angegriffen

11880 11.09.2007 - 10:49
Der Naziladen "Madley" in der Wagnergasse wurde wieder (mit einigen Steinen) bearbeitet ...

Nazis verpisst euch !
Das BLEIBT unsere Stadt !
alerta

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Verstecke die folgenden 2 Kommentare

Kommt nac Hannover

antifa 11.09.2007 - 10:09
Schöne Sache
lasst es ihnen am 15.09. genauso ergehen.
Kommt alle nach Hannover!

 http://aah.revolt.org/krfn/

Braunes Kreuz ???

-- 11.09.2007 - 15:10
Gibt es tatsächlich ein Braunes Kreuz?


...hört sich ja an, als hätte irgendein Dreckspatz seinen Schlüpfer zweimal und über Kreuz getragen ;)