überflüssige in münchen: gegen ver_A_rsche !

überflüss-ich 29.08.2007 05:49 Themen: Freiräume Soziale Kämpfe
montag 27.8., 9:30 uhr: die überflüssigen entern die arbeitsagentur münchen.
++ mission aufklärung: gegen die immer dreisteren lügen der offiziellen arbeitslosen-
statistik eine aktive gegen-darstellung ...und zwar vor ort ... und zwar rechtzeitig
vor der nächsten märchenstunde der bundesagentur am 30. august.
++ zutaten: 12 überflüssige, 1 gross-transparent, 3 posters, hunderte aufklärungs-flyers.
und: wut auf eine verhöhnende "aufschwungs"-propaganda, mundgerecht vom kapital serviert
zur virtuellen sättigung von immer mehr armen schluckern. schluckauf! ver_A_rscht!
wie an jedem monatsende müssen die leichten gläubigen und die schweren vermittelbaren
wieder das hosianna aus ihren unabstellbaren implantierten volksempfängern zwangshören.
hört, hört! "der aufschwung setzt sich fort und schlägt auch auf die arbeitslosen durch ...",
ja -genauer gesagt: er schlägt sie k.o. – noch mehr zwangsarbeit und niedrigstlohn.
sie teilen das trockene hartz IV-brot mit 1,2 millionen erwerbstätigen "aufstockern",
die "arm trotz arbeit" sind.

++ die überflüssigen prangern an: eine allmonatliche märchenstunde der bundesagentur
für arbeit phantasiert arbeitsmarktzahlen, die aus einer manipulierten statistik eine
aufschwungsbotschaft machen sollen.
7,4 millionen arbeitslosengeld II-(alg 2)-bezieherInnen (lt. deutscher landkreistag,
31.7.07) sind der aufschwung! und der ist wirklich dauerhaft, denn 1,9 millionen gering-
verdienerInnen nehmen ihren anspruch auf aufstockende alg 2-leistungen nicht wahr.
die spin doctors der bundesagentur für arbeit (ba) leisten ganze arbeit(!) und so
verbleiben nur 2,63 millionen alg 2-bezieherInnen als arbeitslose in der statistik
(stand: juni 07). raus aus der statistik und rein in die 1-euro-jobs ...
liegt das bermuda-dreieck in nürnberg?
hier zeigt sich der wahre charakter sowohl dieser neoliberalen verkündung als auch
eines korrupten journalistischen grossgewerbes, das die verordneten erfolgsmeldungen
ungeprüft nachbetet.


++ enter_A: konzertierte aktion der überflüssigen im spukschloss der lügenbarone &
fürsten der zahlenfinsternis: arbeitsagentur münchen.
gegen schmutzige arbeitsmarktzahlen wird die die 3-phasen-behandlung eingesetzt:
a) zur äusseren aufklärungsarbeit dringt die aktionsgruppe "transpirenz am arbeitsmarkt"
unerkannt in die agentur für angewandte verarschungswissenschaften ein.
im 5. stock wird per transparent die unfrohe botschaft über mehrere fenster ausgehängt:
"7,4 millionen alg II-bezieherinnen sind kein aufschwung!"
b) währenddessen arbeitet sich die schnelle infotruppe "aufklärung inhouse" vom
ersten stock durch die amtsgänge nach oben zu den anderen aufklärerInnen
c) bereits vor einigen stunden hat die aktionsgruppe "nachhaltigkeit" in liebevoller
kleinarbeit das einpflegen arbeitsmarktiger kurz-informationen in die info-auslagen
der verarmungsagentur besorgt

++ was sich dabei so abspielte:
obwohl das gross-transparent (siehe grafik unten) dank unauffälliger werktätigen-kleidung
unbehelligt installiert wurde, blieb es nur einige minuten hängen. wie immer reagiert
die armutsverwaltung schnell, wenn sie was von den "kunden" holen kann.

währenddessen verteilt die inhouse-gruppe geballte informationen an das untote prekariat.
nur wenige besucher sind in den katakomben zu finden. sowohl die 1-euro-jobber in spe
als auch ihre degradierungshelfer reagieren träge auf das eindringen in ihren tempel.
das verteilen der flugis (siehe pdf-muster unten) und durchmarschieren stösst auf keinen
widerstand. zunächst. allerdings ist der öffentlichkeitseffekt heute auch begrenzt.
im dritten stock kommt es zum anschluß der "transpirenz"-gruppe, so dass nun neun
überflüssige zielstrebig in den eingeweiden des molochs wühlen.

dieser reagiert schliesslich, als die ü´s gerade den rückweg zum erdgeschoss anpeilten.
ein dummer anfänger-fehler (überlaster aufzug blieb stecken) kostet zeit. das personal
hat die security informiert und so wird es beim abgang im treppenhaus brenzlig.
eine wachtel stellt sich in den weg und fordert die überflüssigen wegen deren mangelnder
unrechtseinsicht barsch auf "folgen sie mir!"
angetrieben vom unbeirrbaren glauben in das führerprinzip biegt er links(!) in sein
büro ein und sieht entsetzt die überflüssigen rechts (tja..) abbiegen.

im erdgeschoss angekommen, eilen mehrere wachteln herbei, aber wieder reagieren die
ü´s vorbildlich, drücken diesen zur ersatzbeschäftigung ausreichend prospektmaterial
in die hand und verlassen geschlossen die anstalt.
im hof der agentur gibt es sogar noch ein schnelles posing, dann wird wegen angedrohtem
polizeieinsatz und verfolgungsversuchen der rückzug und die textile metamorphose zum
normalbürger zügig vollzogen. mit glück und können ging also alles glatt.

fehlt aber noch was: auch die gruppe "nachhaltigkeit" kommt unbeschadet aus der agentur
zurück - die gefakten futurologischen flugblätter mit ba-infos zur weiterentwicklung
der "positiven arbeitsmarktzahlen" (siehe pdf-muster unten) sind der ba nachhaltig
einverleibt und seither täglich nachgefüllt worden. A-etsch!


die überflüssigen hoffen, dass die kommenden arbeitsmarkt-lügen auf
wildes gelächter stossen. wer lacht, kann besser kämpfen!
in diesem sinne gilt der letzte satz der ersten aktion in münchen
( http://de.indymedia.org/2007/03/172052.shtml):

wir kommen wieder, keine frage.
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Überflüssige gehen in Berliner Arbeitsagentur

am 6. September 2007 29.08.2007 - 08:56
Hier gibt es einen weiteren Text der Überflüssigen, der sich mit Arbeitsämtern beschäftigt, insbesondere mit den Rekrutierungsveranstaltungen der Bundeswehr dort. Die Überflüssigen kündigen ihre Proteste an und kommen am 6. September um 15h an Arbeitsamt Berlin-Mitte in der Friedrichstraße (Nähe U-Bahnhof Kochstraße):

 http://de.indymedia.org/2007/08/192677.shtml

Raus aus der Statistik

Zahlmeister 29.08.2007 - 16:49
Wer sich etwas genauer in die Arbeitslosenzahlen resp. in deren
Verschwindenlassen einarbeiten will, sollte mal den Artikel in
der jungen welt vom 29.5. lesen:
Raus aus der Statistik.
Offensichtlich haben sich auch die Münchner Überflüssigen bei
ihren Zahlen und Flugblattinhalten auf diesen Artikel gestützt.
Leider ist der Artikel nicht mehr kostenlos online zu kriegen,
deswegen habe ich eine pdf-Version besorgt.

Die NPD ist im Oberland angekommen.

http://www.werdenfelser-buendnis.de 30.08.2007 - 16:36
Nach eigenen Angagen hat die NPD am 29.07.2007 in den Privaträumen des Betreibers des Rechte-Szene-Ladens Matthias Polt einen “Kreisverband Oberland” gegründet. Zum “Kreisvorsitzenden” sei Matthias Polt gewählt worden. Die übrigen Figuren aus der rechtsradikalen Szene traten nicht in Erscheinung.



Bundesweiter Aktionstag

Aktionsbündnis 31.08.2007 - 19:39
Das Aktionsbündnis Sozialproteste (absp) schlägt zu diesem Thema auf seiner
Homepage einen bundesweiten Aktionstag am 29.10. auf, motto:

„IHR seid überflüssig“

 http://www.die-soziale-bewegung.de/2007/herbstaktion/IHRseidUeberfluessig.pdf

Zitat:
Der Aktionstag unter dem Motto „IHR seid überflüssig“ (Arbeitstitel) soll sich gegen
die geschönten Arbeitsmarktzahlen sowie gegen die ‚Aufschwungs-Kampagne’ der
Bundesregierung und der Arbeitsagentur richten und diese zu skandalisieren versuchen.
Das vorgeschlagene Motto „IHR seid überflüssig’ soll vor allem deutlich machen,
dass wir uns nicht appellativ an Parteien wenden, damit diese für uns unsere
interessen vertreten, sondern deutlich machen, dass gerade sie überflüssig sind.
Im Mittelpunkt soll die Delegitimation von Parteien und Institutionen der
‚Stellvertreterpolitik’ sein.
[...]

Kölle applaudiert

dombuster 14.09.2007 - 12:50
Respektvolles Helau nach München und Danke.
Die Aktion wurde auch im Kölner Erwerbslosenanzeiger September sogar auf die Titelseite gebracht und der kann bei K.E.A. downgeloadet werden:
 http://home.arcor.de/erwerbslose/index.html

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Verstecke die folgenden 5 Kommentare

Jeah !

Zonk 29.08.2007 - 16:40
Der Widerstand gegen die ritualisierte monatliche Veräppelung
ist nötiger denn je. Wir sollten uns von dieser Aktion inspirieren lassen und morgen
selbst etwas zur "Wahrheitsfindung" beitragen - und wenn es nur das ist, was die "Überflüssigen" empfehlen:

"Die überflüssigen hoffen, dass die kommenden Arbeitsmarktlügen auf
wildes Gelächter stossen. Wer lacht, kann besser kämpfen! "


coole Aktion

ausgefüllt! 30.08.2007 - 00:05
nur nächstes mal beim Photoposing die Schuhe weglassen. Sicher ischt Sicher

Pinochio

Lügenbold 30.08.2007 - 01:24
Sehr hübsch die Aktion und v.a. auch das Pinochio-Flugblatt. Das solltet ihr heute aus Hubschraubern millionenfach über der Nürnberger Arbeitsagentur abwerfen und ambesten auch noch den Münte und den Weise hinterher

Lachnummer

kerstin 31.08.2007 - 09:54
Wenn ich den letzten Text lese, kann ich nur lachen. Ich würde mich mit dieser Vorankündigung noch auf den Marktplatz stellen. Denkt ihr die von der Arge sind doof? Ihr könnt gewiss sein, dass es kein Erfolg geben wird, da die Überflüssigen keinen Fuß ins Amt bekommen. Wie wäre es mal mit dem Überraschungseffekt? und dann vielleicht in die Medien? Es wurde nichts dazu gelernt. Der Hungerstreik ist auch an der zu vielen Öffentlichkeit im Vorfeld gescheitert, weil sich Trittbrettfahrer rangehängt haben.
Vielleicht kommen ja noch bessere Zeiten. Mediengeilheit hilft jedenfalls bei solchen Aktionen auf keinen Fall.

aufklärung tut not

erheller 04.09.2007 - 19:01
Das könnte dabei helfen, das Nürnberger "Bermudadreieck" zu lokalisieren

 http://www.jjahnke.net/loch.html

Die Zahl der Arbeitsuchenden ist über das Jahr 2006 leicht gefallen, und zwar etwa parallel zur Zahl der erwerbsfähigen Hilfebedürftigen, bzw. Empfängern von ALG II. Jedoch ist die Zahl der offiziell als arbeitslos Gezählten sehr viel stärker zurückgegangen. Bei den Arbeitslosen betrug der Rückgang etwa 1 Million, bei den erwerbsfähigen Hilfebedürftigen dagegen nur etwa ein Viertel davon.
Die "Verschwundenen" sind seither immer mehr geworden.

Wenn die alle am Aktionstag 29. Oktober auf die Strasse gehen, wird es eng da draussen.

Gegen die Verdummungsstrategie!

"Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht sicher" (Albert Einstein)