Spontandemo gegen Naziladen in Rostock

ab 24.06.2007 03:43 Themen: Antifa Antirassismus
Fotos von der Spontandemo in der Nacht vom 23.06. zum 24.06 in Rostock.
Berichte werden sicherlich später folgen.
Nur ein kleiner Zusammentrag an Fotos.

Kurze Zusammenfassung:
Nach einem bunten Stadtteilfest entschieden sich noch einige Leute aktiv etwas gegen den braunen Laden zu machen, der sich vor kurzem in der Kröpeliner Tor Vorstadt eingenistet hat.

Was mit einer friedlichen Sitzblockade über die gesamte Doberaner Straße begann, eskalierte nachdem die Polizei, die in Hundertschaften angerückt war, um den Laden zu beschützen, wahllos Leute, die vielleicht grade an der falschen Stelle standen, heraus- und in Gewahrsam nahm.

Der Helikopter mit Scheinwerfern fliegt immer noch über das Viertel und einige Demonstranten stehen noch ein paar Meter weiter auf der Straße.
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

alles schreiben

checker 24.06.2007 - 07:10
Nicht so aktuell die Fotos, die beiden auf dem letzten Foto sind im Gewahrsam.

Polizeibericht

Heinz 24.06.2007 - 10:15
Das hier stand heute morgen auf der Seite der Polizei zu lesen. Würde mich mal interessieren, was die Leute zu erzählen haben, die tatsächlich dabei waren. Ich habe die Sache nur aus der Pheripherie verfolgen können, (war mit meinem 7 Wochen alten Kind in der Gegend unterwegs)...


"Nächtliche Ausschreitungen in Rostock – 40 Personen festgenommen
In der Nacht vom 23. Juni zum 24. Juni 2007 kam es in Rostock erneut zu Angriffen auf ein Geschäft in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt (KTV). Die Polizei nahm 40 Personen sowohl aus der linken Szene als auch aus dem rechten Spektrum fest. Das als Szene–Laden rechtsorientierter Personen geltende Geschäft war bereits in der vergangenen Woche angegriffen und beschädigt worden.

Gegen 23.15 Uhr teilte ein Bürger der Polizei telefonisch mit, dass eine größere Personengruppe, teilweise schwarz gekleidet, durch die Doberaner Straße zieht. Auch über andere Straßen der KTV bewegten sich Personengruppe in Richtung des Ladens. Über Megaphone wurden diese vermutlich der linksautonomen Szene zuzurechnenden Personen geführt und dazu aufgefordert, gewaltsam gegen den Laden in Rostocker Doberaner Straße/ Ecke Budapester Straße vorzugehen. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich ca. zwanzig Personen des rechten Spektrums vor dem Laden. Sie hielten dort seit den frühen Abendstunden eine Mahnwache.

Als die in der KTV bereits präsente Polizei wenige Minuten später am Ereignisort eintraf und sich, um Ausschreitungen zu verhindern, zwischen die Personengruppen stellte, wurde sie sofort von etwa 150 linksorientierten Jugendlichen angegriffen und mit Steinen und Flaschen beworfen. Auch verschiedene pyrotechnische Erzeugnisse feuerten die Jugendlichen in Richtung der Beamten ab. Schließlich warfen auch die Personen aus der Gruppe der rechtsorientierten Jugendlichen mit Steinen.

Obwohl die Polizei alle Personen mehrfach aufforderte den Platz zu verlassen, flogen weiterhin Steine, Flaschen und Pyrotechnik. Verstärkt durch Polizeikräfte aus mehreren Polizeidirektionen sowie den Einsatz eines Polizeihubschraubers konnte letztendlich die Doberaner Straße gegen 01.20 Uhr geräumt werden. Insgesamt nahmen die Beamten vierzig Personen des linken und rechten Spektrums vorläufig fest. Bei diesem Einsatz, an dem insgesamt 200 Polizeivollzugsbeamte eingesetzt waren, wurden 14 Polizeibeamte leicht verletzt und ein Funkstreifenwagen beschädigt.

Gegen die Festgenommenen wird nun wegen schweren Landfriedensbruchs, Körperverletzung, Sachbeschädigung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Die Ermittlungen dauern an."




Ach, und ein Wort an unseren Hobbynazi Combat, welcher offensichtlich massive Probleme hat, sich in seiner Muttersprache grammatikalisch korrekt auszudrücken: Wenn du schon so unglaublich deutsch bist, wieso ist es dir nicht möglich, als "aufrichtiger Deutscher" einen einzigen zusammenhängenden Satz korrekt und vor allen Dingen ohne Anglizismen zu verfassen?
Denk auch mal drüber nach!


Dein freundlicher scheiß-links-rot-grüner Commie, der sich über deinen Beitrag gerade eben mächtig gefreut hat.

Linksautonome und Rechtsradikale liefern sich

Spiegel 24.06.2007 - 10:32
Linksautonome und Rechtsradikale liefern sich Straßenschlacht
 http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,490370,00.html

sehr imponierend...

freudig überraschter 24.06.2007 - 10:49
..das sind wirklich sehr effektitive Actions, die da derzeit in Rostock laufen. Ich wünschte mir, das alle Läden dieser Art in anderen Regionen ebenfalls so konsiquent bekämpft würden. Bleibt dran und schöpft alle Möglichkeiten aus, diesen Laden dicht zu bekommen. Solchen Elan findet man heute nicht mehr in jeder Stadt. Solidarische Grüße aus dem Süden...

Heute "Grillen gegen links" vor dem Laden?!

ictus 24.06.2007 - 10:52
Laut Altermedia planen diese Backpfeifengesichter heute ein "Grillen gegen links" direkt vor dem Laden. Ich hoffe die Nasen verbrennen sich nicht ihre Finger dabei! ;)

Aus dem Spiegel-Archiv

egal 24.06.2007 - 10:56
24. Juni 2007

RANDALE IN ROSTOCK

Linksautonome und Rechtsradikale liefern sich Straßenschlacht

Am Rande eines Sommerfests ist es in Rostock zu schweren Auseinandersetzungen zwischen Autonomen und Rechtsradikalen gekommen. Rund 200 Polizisten versuchten die Randale zu stoppen - gerieten aber zwischen die Fronten. Mehrere Beamte wurden verletzt.

Rostock - Die Krawalle entzündeten sich, als die Linksautonomen ein Lokal der rechten Szene überfallen wollten. Wie die Polizei berichtete, hatten sich die Autonomen und rund 20 Personen aus der rechten Szene am Rande eines Stadtfestes gegenseitig mit Steinen, Feuerwerkskörpern und Flaschen beworfen. Als Polizeibeamte einschreiten wollten, gerieten sie zwischen die Fronten. 14 Ordnungskräfte zogen sich dabei Platzwunden und andere leichte Verletzungen zu. Ein Polizeifahrzeug wurde beschädigt.

Insgesamt waren rund 200 Polizisten im Einsatz. Sie forderten die Täter mehrfach auf, den Platz zu verlassen. Zum Teil setzten sie Schlagstöcke ein. 40 Menschen wurden in Gewahrsam genommen. Zu den Personen gehören auch zwei Angehörige der rechten Szene, die plötzlich auf die gegnerische Gruppierung zugerannt waren.

Gegen sie wird wegen schweren Landfriedensbruchs, Sachbeschädigung, Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Bereits in der Nacht zum Freitag hatten rund 50 Täter den rechten Szeneladen überfallen und dabei zwei Polizisten verletzt.

mik/ddp/dpa

Nervöse Nazis!

licht 24.06.2007 - 11:52
Wenn man diverse Naziseiten liest, zb. Altermedia, muss man feststellen wie gereizt die Typen grade sind! Die drohen mit Mord und Todschlag! Wie blöd muss man sein?! ANscheinend begreifen sie gar nicht in welcher Situation sie sich befinden?!
Scheint ein neuralgischer Punkt zu sein, der da getroffen wurde! Wahrscheinlich ist es die Angst davor, das immer mehr Menschen merken das es möglich ist sich gegen rechte Idiotie zu wehren! Der absolute Vorteil der Rechten ist doch, das sie von einer Mauer aus Ignoranz geschützt sind, wenn diese Mauer aber anfängt zu bröckeln...?!

Fakt ist, die Aktionen die laufen treffen die Nazis an der richtigen Stelle! Grüsse an die Rostocker Antifa! Mobilisiert doch mal für was grösseres?!

ndr-Bericht

soli 24.06.2007 - 13:08
 http://www1.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/ueberfall2.html

Rostock: Linksautonome überfallen rechten Szene-Laden
Bei erneuten Krawallen vor einem rechten Szeneladen in Rostock sind in der Nacht zum Sonntag 14 Polizisten und mehrere Randalierer verletzt worden. Wie die Polizei berichtete, hatten sich am Rande eines Stadtfestes zwischen 100 und 150 Angehörige der linken Szene, die überwiegend schwarz gekleidet und vermummt waren, und rund 20 Personen aus der rechten Szene gegenseitig mit Steinen, Feuerwerkskörpern und Flaschen beworfen. Als Polizeibeamte einschreiten wollten, wurden auch sie von den Randalierern beworfen. 14 Ordnungskräfte zogen sich dabei Platzwunden und andere leichte Verletzungen zu.

38 Menschen in Gewahrsam genommen
Insgesamt waren rund 200 Polizisten im Einsatz. Sie forderten die Täter mehrfach auf, den Platz zu verlassen. Zum Teil setzten sie Schlagstöcke ein. 38 Menschen wurden in Gewahrsam genommen. Gegen sie wird wegen schweren Landfriedensbruchs, Sachbeschädigung, Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Zu den Personen, die in Gewahrsam genommen wurden, gehören auch zwei Angehörige der rechten Szene, die plötzlich auf die gegnerische Gruppierung zugerannt waren. Etwa 20 Anhänger der rechten Szene hatten am frühen Abend eine Mahnwache vor dem Geschäft eingerichtet und darüber auch die Polizei informiert. Als Kontaktperson habe sich NPD-Generalsekretär Peter Marx bei der Behörde gemeldet.

Ermittlungen laufen
Bereits in der Nacht zum Freitag hatten rund 40 Täter den rechten Szeneladen überfallen und dabei zwei Polizisten verletzt. Laut Polizei bewarfen die Täter das Geschäft mit Steinen und Flaschen und beschädigten dabei Rollläden, mehrere Scheiben und die Eingangstür. Zudem hätten sie versucht, mit Hebelwerkzeugen in den Laden zu gelangen, in dem sich der Inhaber befand. Als die ersten Funkstreifenwagen der Polizei eintrafen, flüchteten die Täter und warfen dabei Mülltonnen als Barrikaden auf die Straßen. Bei dem Versuch, einzelne Vermummte zu stellen, waren zwei Polizisten unter anderm durch Faustschläge und Fußtritte verletzt worden. Gegen vier Männer wird ermittelt.

Naziladen auch in Hamburg

Naziläden müssen weg! 25.06.2007 - 10:53
Auch in Hamburg kann Volker Fuchs den Nazi Laden "unbreakable streetwear" in der Bürgerweide 61 betreiben! Der Druck auf ihn und die Wohnungsbaugesellschaft muss verstäkrt werden! Naziläden rote Zahlen verschaffen! Solidarische Grüße nach Rostock!

Links dazu:
 http://de.indymedia.org/2007/02/167517.shtml
 http://www.antifainfo.de/bustour.htm
 http://www.antifainfo.de/unbreakablestreetwear-neu.htm

Allgemein und leider nicht aktuell:  http://www.move-ya.tk/

Haftkäfige

Nils 25.06.2007 - 11:43
Hallo Leute,
ich durfte gestern Bekanntschaft mit den G 8 Käfigen in der Ulmenstraße machen. 20 Leute wie Hunde in Käfigen eingesperrt die stark an Guantanamo erinnern. Na ja......
Zumindest wird das Thema des Ladens nun in der breiten Öffentlichkei diskutiert und die Empörung über diesen Laden wird auf eine breite Plattform gestellt.
Heute am Montag sollen ja auch die Jusos und die Grünen mit Ständen in der Doberander Str. die Anwohner informieren.
Ich hoffe der Protest gewinnt weiter an Dynamik.

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Zeige die folgenden 20 Kommentare an

KTV — lalala

Nazis verjagen! — *king-louie*

haha — haha

super — weiter so

nee — Claudia

hä? — ?

dass es sich... — hamburger

fein — Rostocker

Weiter so!!!! — Luise

Bäcker — Panik

Gute Aktion — Berliner

auge um auge — reinhard friedrich

So wirds gemacht, weiter so! — Florida Rolf