Mc Donalds Blockade 03.06. In Rostock

Kitty Cat 04.06.2007 12:44 Themen: G8 G8 Heiligendamm Globalisierung
Bunter Protest vor Mc Donalds in der Rostocker Innenstadt
Am gestrigen Tage fand am Nachmittag eine spontante Blockade des MC Donald´s in der Rostocker Innenstadt statt. Anfänglich saßen vielleicht 50 unserer Leute vor dem Eingang. Jeder, der zu Mc Donalds reinging wurde ausgebuht oder auch ausgepfiffen. Es wurde lautstark kundgetan, warum man dort saß. Nach und nach gesellten sich immer mehr Leute hinzu und setzten sich. Die Polizei stand anfangs nur am Rande und half sogar noch mit die Fahrräder zu platzieren. (Naja irgendwas müssen sie ja auch können)

Auf einmal, nachdem sich halt immer mehr Menschen diesem spontanen Sit In angeschlossen hatten, wurden auf einmal wieder die BERLINER aufgezogen!!! Sie schauten nicht wahnsenig entspannt. (Im übrigen habe ich einzelne Personen der Polizei hier unkenntlich gemacht, weil ich nicht weiss, wie das genau ist mit Gesichtsaufnahmen. Wo mehrere Personen drauf sind ist es halt ein Gruppenbild. Aber bei Einzelaufnahmen war ich mir nicht sicher.)

Zwischenzeitlich war die Chefin der MC Donalds Filiale eingetroffen. Es ist die Dame mit dem eleganten Haarschnitt. Es wurde daraufhin beschlossen, dass jeder, der jetzt zu MC Dreck kam, seine Portion KOSTENLOS erhielt. Das muss man sich mal vortellen. Wir waren dort um gegen die Preispolitik, gegen die Tarifpolitik zu protestieren und die verschenken ihren Mist auch noch!!! Es ist schon echt frustrierend, wenn man sogar Studenten, wo man eigentlich annehmen müsste, dass sie sich zahlreich an den Protesten beteiligen, in den zweiten und dritten Reihen wieder trifft mit einem Burger in der Hand und unqualifizierte Bemerkungen von sich gebend. Wohlstandskinder!!!! Schade, dass denken einigen Leuten wahrscheinlich echt wehtun muss.

Naja nachdem also alles verschenkt wurde und die Berliner Polizei sich enger um uns stellte, wurde diese spontane Aktion erst einmal angemeldet. (vor Ort) Je mehr Polizei sich halt um uns stellte, desto mehr Personen besetzten den Platz. Aus anfänglich 50 Personen waren locker 200-300 Personen geworden.

Dann kam das Konfliktmanagement-Team. Sie beruhigten die Situation, die die Berliner schon wieder angeheizt hatten, allein schon durch ihre Ansprache gegenüber unseren Leuten. Einer von Ihnen bedrohte in meiner unmittelbaren Nähe ein Mädel und sprach einen Platzverweis für 24h aus. Nachdem ich ihm dann sagte, dass wir diesen gerne schriftlich hätten, zog er ab und sagte: "Scheiß auf schriftlich, werden wir ja sehen wer hier gewinnt" Das zeigt doch wohl alles, oder? Das Mädel war aber somit raus aus der Nummer.

Es blieb alles sehr friedlich. Wir hatten immer wieder Leute, die auf die Arbeitsbedingungen und auch Preispolitik und die Tiere aufmerksam gemacht haben. Einige standen auf und spielten Gitarre. Man sang gemeinsam und diskutierte. Gegen 16.30 löste sich der Sit in auf und wir wollten eigentlich weiter zu Burger King ziehen, aber da hatte die Polizei schon eine Kette langgezogen, so dass man nicht mehr Richtung Kaufhof durchkam. Es war meiner Ansicht nach eine gelungene Aktion! Ohne Gewalt und trotzdem hat sie was bewirkt für alle die sich vorher noch nicht mit den oben genannten Dingen auseinandergesetzt hatten.

WEITER SO! DAS IST UNSER PROTEST! DIE WELT SCHAUT AUF UNS! LASST UNS MIT ZAHLREICHEN SOLCHEN AKTIONEN AUFMERKSAMKEIT ERREGEN! ICH BIN GERNE DER SAND IM GETRIEBE!
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Das ist doch eh alles albern...

Christoph 04.06.2007 - 13:00
So ganz einig seid Ihr Euch offenbar nicht, was McD. angeht, kann das sein?

 http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,486346,00.html

Clowns-Picknick bei McDonalds

radio forum 04.06.2007 - 13:45
Am Aktionstag globale Landwirtschaft gab es neben der bunten Demo durch Rostock auch die eine oder andere Aktion des zivilen Ungehorsams. Wir berichten von einer Brigade der Clandestine Insurgent Rebel Clownsarmy und ihrem Protest gegen die globale Nahrungsindustrie:

Wieso "auf die Presse reingefallen"?

Christoph 04.06.2007 - 14:03
Vielleicht habt Ihr ja recht, dass ihr mit Eurer Aktion die Leute, die sich mit BicMacs für die Demo stärken, zumindest zum Nachdenken anregt. Insofern war mein Kommentar vielleicht zu polemisch, und die Blockade hat durchaus ihre Berechtigung. So gesehen, kann man den "Spiegel-Online"-Artikel ja auch als Beleg dafür ansehen, dass solche Aktionen notwendig sind... Aber zu behaupten, dass ich auf irgendetwas "reinfalle", ist doch auch deneben. Ich sehe jedenfalls wenig Grund, daran zu zweifeln, dass sich viele Demo-Teilnehmer bei Mc D. und Co. verpflegen, sowenig wie ich Anlass habe daran zu zweifeln, dass das was Du beschreibst, so stattgefunden hat.

Gesichter

kenntlich 04.06.2007 - 14:23
ich verstehe die gesichter debatte nicht so ganz. wer sich an einer solchen aktion beteiligt wird ja nicht nur von den indymedia fotografen abgelichtet sondern kann sein portrait unter umständen ja auch höchstauflösend in Spon oder sonstwo finden. zudem sind die beteiligten in der regel auch schon aus allen winkel von der staatsmacht abgelichtet worden, so dass die indybilder bestimmt nicht prozess oder anklage relevant sind (die andere seite hat auch mit sicherheit bessere kameras).
wer nicht abgelichtet werden will kann eigentlich nur zuhause sitzen bleiben...und seine tabletten gegen paranoia nehmen.

videos aus rostock

juckiii 04.06.2007 - 14:57
alles von samstag - nichts von heute - kommt bestimmt noch

videos auf youtube :

 http://www.youtube.com/profile_videos?user=agenturahron

und bilder :

 http://adf-berlin.de/html_docs/gallery/2007/rostock_02_06_2007/rostock_02_06_2007.php

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Verstecke die folgenden 34 Kommentare

cooler mann?

wtf? 04.06.2007 - 12:55
"cooler mann klärt über mc dreck auf"? wenn ichs nich besser wüsste, würd ich auf nen feschen rassismus tippen... :/

Eine Aktion ohne Gewalt?

d 04.06.2007 - 13:05
Aber die Polizei hat doch Platzverweise erteilt und euch den freien Druchgang unter Androhung von Gewalt untersagt.

Wäre ich jetzt ein böser Autonomer(TM) würde ich jetzt sagen, dass ich "Scheiß Pazifisten" (TM) seid. Naja, Ökos evtl auch noch. Aber ich halte mich aus gegebenen anlass zurück und belächel euren "politischen Stil", mit welchem ihr ausdrücken wollt, dass die Welt ungerecht ist (welch Erkenntnis).

Wenn ich dagewesen wäre, hätt ich mir soviele Burger geschnappt wie möglich, sie verputzt, um verstärkt in die nächsten Auseinandersetzungen mit dem kapitalistischen System zu treten um alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist«. (MEW 1:385)

Nachdem dieses erreicht ist, können wir über Burger reden und das Ende der Gewalt feiern (vegan oder mit fleisch ist mir dann wurst)

Gehts noch?

Mensch 04.06.2007 - 13:07
Gesichter Retuschieren!!!

@wfw?!

Kitty Cat 04.06.2007 - 13:10
Sorry Wf?! wusste den Namen nicht. Kannst Du bitte konstruktive Kritik üben. Ich fand es klasse, das dort Menschen verschiedener Länder anwesend waren um aufzuklären wie es weltweit zugeht. Wenn Du keine Ahnung hast oder hier nur Dreck posten willst, dann hau einfach ab aus Indy!!! Nix mit Rassismus!!! Nicht auf dieser Seite!!!

unkenntlichmachung

ich 04.06.2007 - 13:10
es ist superwichtig, dass die gesichter von aktivisten unkenntlich gemacht werden, da die bullen sonst super material zur identifizierung bekommen! wenn fotos ohne eine solche anonymisierung veroeffentlicht werden, muessen die abgebildeten damit unbedingt einverstanden sein!

polizisten muessen theoretisch nur unkenntlich gemacht werden, wenn das foto portraitcharakter hat, also die person identifizierbar ist und das hauptbestandteil des bildes ist. bei den bullen-bildern hier ist das nirgendwo der fall.

du machst...

fotoautomat 04.06.2007 - 13:18
...polizeigesichter (aus angst vor repression in bezug auf deine eigene person) unkenntlich und lässt demonstrantInnen-gesichter (denen heute und in den folgetagen versucht werden wird mit massiver repression zu begegnen) erkennbar?! *kopfschüttel*

Gute Aktion

.... 04.06.2007 - 13:18
Ich muss sagen ich find die Aktion klasse! Natürlich ist das wenig ergiebig wenn tausende andere Demonstranten da essen gehen, aber eure Aktion kann viele Menschen zum nachdenken angeregt haben! Weiter so - damit erreicht man mehr als wenn man das Fenster einschlägt! Wenn die einen wegschicken, dann- ja dann kann man immer noch zum Stein greifen ;)

@ mensch

Kitty Cat 04.06.2007 - 13:18
Die Leute wie ich, die sich unvermummt vor MC Dreck setzen haben nichts zu verbergen. Wir brauchen unsere Gesichter nicht zu verstecken. Wir protestieren friedlich. Das Christoph natürlich gleich wieder auf die Presse reinfällt und alles glaubt finde ich schade. Unser Protest ist offen und ruhig. Das kann auch eine Art sein. Wir sollten uns hier nicht gegenseitig anfeinden, welche Protestart jeder für sich wählt. Leider spaltet das die Linken. Ich finde es schade, dass man für aufklärerische Arbeit hier angefeindet wird oder diffamiert. Bitte lest dann den Artikel und belächelt uns auch. Soll mir egal sein, aber postet hier nicht so einen Mist rein. Entweder es ziehen alle an einem Strang oder die Welt wird sich nicht verändern. Gewalt kann keine Lösung sein.

och mensch

f 04.06.2007 - 13:21
das is doch kein widerspruch bei mc doof zu essen und gegen die ausbeutung zu sein..den kapitalismus kann man nich wegboykottieren sonst müsste man ab sofort nichts mehr essen und tod umfallen..man protestiert ja auch gegen lidl,da verlangt doch auch keiner das man da nich mehr hin geht...boykotte machen nur als kurzfristige und grosse kampagnen sinn zur unterstützung z.b von arbeitskämpfen...aber nich als gewissensberuhigender moralismus, als wenn es hier die möglichkeit gibt dinge u konsumiern die nich unter kapitalistsichen produktionsbedingeungen hergestellt sind...was nic heisst das man diese betriebe nich angreifen kann

@ autor

meine fresse 04.06.2007 - 13:30
ich hoffe solchen leuten wie dir wird mal gehörig die fresse poliert! wenn du die gesichter nur von einem bullen unkenntlich machst, aber sonst von keinem demonstranten, willst du es ja nicht anders! man sieht sich du arschloch!

@kittycat

frolik 04.06.2007 - 13:56
sei doch nich gleich so aggro!
nehme an es geht schlicht darum, dass bei keinem der fotos, wenn eine einzelperson zu erkennen is, ein attribut wie "cool", "uncool", "nett", "blöd" etc dabeisteht.
wieso der redner cool ist, bleibt ein rätsel. vielleicht wegen seiner sonnenbrille? oder weil people of colour grundsätzlich cool sind, vor allem, wenn sie sich zu politischen themen äußern?

das rassismus auf indy nichts zu suchen hat (haben sollte) ist wohl klar, aber da rassismen unter anderem ein strukturelles problem sind und jede_r damit zu tun hat und sie reproduziert ist nix neues und auch nicht megaskandalös. nur wenn man sich reflexartig weigert zu reflektieren wirds skandalös.

shit happens.

nicht einverstanden!!!!!

Fischi 04.06.2007 - 14:00
Ich bin nicht einverstanden mit der Veröffentlichung meines Bildes!!!!!
Bitte macht die Gesichter unkenntlich!!!!!
Rechtliche Schritte schließe ich nicht aus!!!

@kittycat bzgl des einen strangs

frolik 04.06.2007 - 14:01
ergänzung zum wunsch, dass alle an einem strang ziehen sollen, weil sich die welt sonst nicht verändern würde:

ich bin nicht dafür das ALLE an einem strang ziehen. bündnisse schließen - schön und gut, aber zu oft ist der preis zu hoch. attac ist da ein blendendes beispiel. ebenso wie die internationalistischer linke die der bürgerlichen presse und dem staat in den hintern kriecht und sich von radikalen, weil konsequenten, demontrationsformen und demonstrant_innen distanziert. soviel zu "vielfalt der proteste"...

Aber sonst ist alles klar?!

Jan 04.06.2007 - 14:08
Also, wenn ich hier so was lese: "Die Leute wie ich, die sich unvermummt vor MC Dreck setzen haben nichts zu verbergen. Wir brauchen unsere Gesichter nicht zu verstecken. Wir protestieren friedlich. ", dann rege ich mich aber wirklich auf. Wer sein Gesicht nicht auf indymedia sehen möchte, ist also deshalb gleich militant, oder was?! Hallo?! Es gibt viele gute Gründe sich vor McDoof zu setzen, aber es gibt auch viele gute Gründe warum hier und anderswo Leute nicht ohne ihre Einwilligung abgebildet werden möchten. Das ist doch keine Frage von "friedlicher Protest" oder unfriedlicher Protest!
Und an die Mods: Warum nehmt ihr solche Bilder nicht raus?! Offensichtlich begreifen es die Leute doch sonst nicht.

Schöne aktion

Leipziger 04.06.2007 - 14:15
da sieht man mal das es auch ohne gewalt geht. mein absoluter zuspruch für diese aktion

An jeden echten linken oder globalisierungskritiker merkt euch eins: die Steineschmeißer sind nicht eure freunde auch wenn sie gern so tun. Das einzige was die erreichen ist unsere sache zu diskreditieren und rechten kreisen in unserem land mit 1A propaganda materiall mitglieder zuzutreiben. Sie schaden unserem ruf in der öffentlichkeit und der glaubwürdigkeit der guten sache an sich. Ihre Verhaltensweise ist der gelebte Faschismus in reinkultur und nach getanner arbeit schlagen sie sich den bauch bei den selben großkapitalisten und außbeutern voll gegen die sie doch vorgehen wollen.

Lasst die gewalt da wo sie hingehört: in den sportringen, hinter den fußballstadien der nation oder wo immer gewalt als mittel zum spaß oder sportlicher tätigkeit dient. Wer seine politischen forderungen nur durch brennende autos, fliegende fäuste oder steine äußern kann is einfach nur lächerlich und bemitleidenswert.

Another World is possible. Gewalt ist die waffe der nazis, wollt ihr wirklich nazis sein ?

@fischi

Kitty Cat 04.06.2007 - 14:16
Schreib mir auf meine Mailadresse auf welchem Bild du bist, dann lösche ich es sofort

bin ich froh nicht dagewesen zu sein...

anonymus 04.06.2007 - 14:20
man oh man! Zum glück bin ich nicht in Rostock!
Wie lang muss man eigentlich den hippys erklären, dass der Staat nicht unser Freund ist! warum sollte es die Polizei sein? Bitte ihr netten Fotografen (ich versuch mich ernsthaft unter Kontrolle zu halten) bitte fotografiert keine Menschen so dass man sie identifizieren kann, oder macht diese Personen im Nachhinein am PC unkenntlich (einfach in Paint oder einem Freeware Programm von z.B. OpneOffice nachbearbeiten). Damit spart ihr euch den Ärger und vor allem erspart ihr den fotografierten euch zu verklagen! Es gibt das Recht des eigenen Bildes (oder so) welches besagt, das ihr nur mit der Einwilligung des Fotografierten sein Gesicht/Körper veröffentlichen dürft. Ich gehe mal davon aus, dass der Autor dieses Beitrags nicht alle Beteiligten befragt hat ob die Bilder so veröffentlicht werden dürfen.

Im Übrigen ist das Argument:"wer nichts zu verbergen hat kann sich ruhig ablichten lassen" ein Argument der Sicherheitsleute! Es spricht allerdings nur den Sicherheits- und Überwachungswahn aus. Warum sind die Polizisten den Vermummt? Aha, seht ihr hier wird mit zweierlei Maß gemessen.

Hier noch einmal der Aufruf, lasst doch bitte das schießen von Fotos sein. Überlasst dies den Fotographen oder wenn ihr unbedingt Urlaubsbilder machen wollt, versucht diese so zu machen, dass ihr andere nicht damit in die Scheiße reitet!

Tolle Aktion - Trotzdem: Gesichter

slr 04.06.2007 - 14:21
@Kitty Cat: Tolle Aktion. Find ich sehr untersützenswert. Wäre ich vor Ort gewesen, hätte ich mich gerne dazu gesetzt. Aber: Ich wäre ziemlich schockiert gewesen, danach mein Gesicht hier entdecken zu müssen. Nur weil ich nichts zu verbergen habe, heißt das nicht, dass mir nicht irgendwas angehängt wird. Und ich im Nachhinein noch von irgendwem drangsaliert werde. Ich möchte meinen Gegner_Innen (z.B. dem polizeilichen Gewaltapparat) auf keinen Fall zusätzliche Mittel in die Hände spielen. Also: Bitte nur dann Fotos ohne Gesichter-Verdunklung online stellen, wenn Ihr _alle_ Beteiligten gefragt habt, ob das okay ist.

Ach ja: Gewaltfrei schien's echt nur von Eurer Seite aus abgelaufen zu sein: Platzverweise, Angriffsdrohung, Straßenabsperrung sind schon eindeutige Demonstrationen, wer Oberhand über die Gewalt hat (mal aus der Soziologie gesprochen).

Ich finds voll wichtig...

Ironie 04.06.2007 - 14:24
Ich finds voll wichtig dass wir eine Petition bei den anwesenden Polizeieinheiten einreichen damit die auf deren wärend der Aktion angefertigten Polizeivideos und Fotos die Gesichter der TeilnemerInnen unkenntlich machen!

Wo ist der SINN?

Demokrit 04.06.2007 - 14:25
Super Aktion! So schön sinnlos! Und die Kommentare erst: So schön gewaltfrei! Echt supertoll!
Dass diesem unsäglichen, gewaltprovozierenden "Happening" jeder SINN fehlt, ist nicht erst seit dem WAHNSENIG peinlichen Schreibfehler deutlich zu erkennen ...

bilder unkenntlich

rotewelle 04.06.2007 - 14:34
alter mach alle bilder unkenntlich.

@f, @Leipziger

Dein Name 04.06.2007 - 14:47
"das is doch kein widerspruch bei mc doof zu essen und gegen die ausbeutung zu sein (...) boykotte machen nur als kurzfristige und grosse kampagnen sinn (...) aber nich als gewissensberuhigender moralismus (...) als wenn es hier die möglichkeit gibt dinge u konsumiern die nich unter kapitalistsichen produktionsbedingeungen hergestellt sind"
das sollte mal jedem menschen selbst überlassen sein. wiedersprüchlicher geht es ja garnicht mehr. klar kann ich als einzelner mit einem boykott nichts ausrichten. aber aus deiner perspektive gesehen würde sich nie individuelles engagement in irgendeiner form lohnen. dann doch alles wie bisher???

"Another World is possible. Gewalt ist die waffe der nazis, wollt ihr wirklich nazis sein ?"
da kann ich nur mit dem kopf schütteln. solltest du jemals in deinem leben gewalt angewendet haben (und davon gehe ich aus) dann kan ich dich getrost als nazi bezeichnen. schon schlimm was hier teilweise für ne scheiße zu lesen ist.

same shit, different day

verzichtedichfrei 04.06.2007 - 15:05
"Lasst die gewalt da wo sie hingehört"

(dem staat).

hoffentlich ist euer protest erfolgreich.
burger king war schon immer bigger, better...
und ja lasst euch von den steineschmeissern nicht beirren.
die sind sicher süchtig nach fastfood.

@DeinName

Leipziger 04.06.2007 - 15:07
von mir aus kannst du mich doch nennen wie du willst von mir aus auch tante gertrud wenns dir spaß macht. wie du offensichtlich nicht gemerkt hast differenziere ich gewalt nach ihrem zweck und mein statement bezog ich auf gewalt zur durchsetzung politischer ziele und in dem bereich kann ich ziemlich stolz behaupten das ich mich auf demos noch nie körperlicher gewalt bedienen musste. Klar hab ich mich auch schon mit leuten geprügelt die aus meiner sicht doch ziemlich weit rechts außen anzusiedeln sind aber das hab ich nicht gemacht weil mir ihr weltbild so tierisch auf den sack geht sondern weil wir uns einfach zum prügeln nachm fußball verabredet hatten. (wohlgemerkt verabredet wer sich einfach vorm stadion aufbaut und riskiert unbeteiligte zu verletzen gehört an den eiern aufgehängt aber das nur als randbemerkung)

@och mensch

Käptn Hirsebrei 04.06.2007 - 15:38
Sicher kann man den Kapitalismus nicht völlig wegboykottieren, aber man kann versuchen seinen privaten Boykott soweit wie möglich umzusetzen und bewußt einkaufen oder besser noch soviel wie möglich selbst produzieren. Für mich ist es in jedem Fall ein Widerspruch bei mc doof zu essen, bei lidl oder sonstigen Discountern zu kaufen etc. und sich im gleichen Zug über die bösen Ausbeuter oder den Kapitalismus aufzuregen (abgesehen davon, würde ich gerne mal wissen wie ihr Kapitalismus überhaupt definiert?!). Jeder hat mit seiner Ernährung die Möglichkeit die Verbreitung von Gentechnik, Monokulturen, Massentierhaltung usw. aktiv zu unterstützen oder es eben sein zu lassen und Produzenten und Vertriebe zu wählen, die zumindest etwas anderes versuchen. Ich sage nur "WE FEED THE WORLD"!

Konstruktiver Protest

wer sich nicht wehrt. lebt verkehrt 04.06.2007 - 15:50
Ich war ebenfalls bei der Demo dabei, allerdings als Beobachter... es sind ja nun auch einige Globalisierungskritiker während der Blockade zu Mac Kotz gegangen, dies nur am Rande.... es gibt eben auch pubertierende Mitläufer. Aber was hätte diese Filiale wirklich beeinflußt, bei 300 Leuten?
irgendwo habe ich mal von einer Demo in den USA gelesen. Die Gegener gegen den Flughafenausbau wollten mit den Betreibern ins Gespräch kommen. Alos besetzten die Gegener kurzerhand die Toiletten.
Wie wäre es zu MAc Dreck zu gehen , jede Menge zu bestellen, und dann bei der Bezahlung das Geld vergessen zu haben... bei 300 Leuten legst Du den Laden lahm,oder alle Tische zu besetzen, oder sich an der Theke Zeit zu lassen, oder mit Cent Sücken zu zahlen usw.
ich denke ein Hausverbot bei einer Rostocker mac dreck Filiale zu bekommen... das kann man verschmerzen, wer will schon freiwillig nach Rostock????

Gesichter unkenntlich machen!

Fotograf 04.06.2007 - 16:22
Wann fangen wir endlich an uns von Leuten, die Gesichter auf Fotos nicht unkenntlich machen, zu distanzieren? Es muss nicht sein, dass diese Leute zusammengeschlagen werden. Darum ist es wichtig, sie politisch zu isolieren, weil sie genauso verblendet sind wie der Rest dieser Mainstream-Gesellschaft. Ich kann allerdings auch verstehen, wenn sich Leute gegen ein Foto von ihnen wehren und von ihrem Persönlichkeitsrecht gebrauch machen. Daher: fragt die Leute!

Und das Argument, man sei eh schon von allen Menschen und allen Perspektiven abgelichtet worden, ist ja sowas von beknackt...Wenn das so wäre, müssten Bullen und Staatsanwälte ja nicht auf Indymedia-Bilder bei Prozessen zurückgreifen - was ja bekanntlich öfters vorkommt!

Also: Fotos machen allein ist nicht das Problem, sondern der unreflektierte Umgang damit!

- Gesichter immer unkenntlich machen! Ihr gefährdet euch (Bullen klauen Kamera, fotografierte Leute greifen euch an) und andere (Verurteilungen durch eure Fotos)!

Denkt mal drüber nach!

Noch Fragen?

B. Cole 04.06.2007 - 16:49
Ob die Aktion nun schön oder nicht schön war möchte ich an einem einzigen Faktor bemessen, über den hier noch kein einziges Wort verloren wurde: welche Wirkung hatte er in Bezug auf gesellschaftliche Veränderung. Hat er sinnvolle Öffentlichkeit schaffen können, den Beteiligten oder Beobachtern neue Erfahrungen und Erkenntnisse eröffnen können, zusätzliches Wissen vermitteln und ein tieferes Verständnis der gesellschaftlichen Realitäten erschließen können? Oder hat er sich in naiv-kleinbürgerlicher, verkürzter Kritik verlaufen und damit mehr verzerrt, als genützt?

Oder im Klartext: Wurde die Weltsicht verbreitet, dass es nur um einige moralisch "schlechte" Konzerne geht oder doch um das Wirtschaftsprinzip selbst, das völlig unabhängig von der moralischen Einstellung der Wirtschaftsbosse ihre Konzerne zu bestimmten Handlungen verleitet oder gar zwingt.

Das sind doch die Fragen, über die man sich streiten sollte, nicht über dogmatische Moralismen wie der absolute Gewaltverzicht die von der Systempresse in die Köpfe der Menschen gedrückt werden, wo der Staat nichtmal selbst auf eine gewaltsame Durchsetzung seiner politischen Ziele verzichten kann. Wenn ich lese wie der Spießbürger neuerdings mitten in Indymedia den Polizeieinsatz gegen Militante fordert, ohne zu sehen dass genau die Existenz dieser Polizei die ständige, gewaltsame Durchsetzung politischer Ziele gegen die Menschen bedeutet, die sich ja nicht aussuchen können in was für eine Welt sie geboren werden und an was für Spielregeln sie sich zu halten haben - dann mache ich mir ernsthaft Sorgen über die Zukunft der globalisierungskritischen Bewegung.

alles das gleiche?

kenntlich 04.06.2007 - 16:55
@fotograf
wenn ich mich am hellichten tag - während der g8 protesttage - in die rostocker innenstadt setzte und von bullen umringt einen mc do blockierte und dächte von mir existierten keine offiziellen fotos könnte man mich - vermutlich zu recht - als naiv bezeichnen.

ich denke wer sich am hellichten tag - während der g8 protesttage - in die rostocker innenstadt setzt und von bullen umringt einen mc do blockiert muss schon wissen was er da macht - und ist zudem mutiger als der durchschnittliche vermummi.

bitte nicht alles immer in den gleichen paranoiden kontext rühren.
bilder von gewaltakten sind meines erachtens eine andere kategorie als öffentliche blockaden.

Triefender Idealismus

Materialist 04.06.2007 - 17:27
Eine McDonalds Blockade ja?
Den einzigen den ihr damit hättet schaden können, wären die Angestellten die Gewinneinbußen mit ihrem (schon geringem) Lohn ausgleichen müssen. Solche "Aktion gegen den Kapitalismus" dürften nur von Menschen gemacht werden die nackt dort sitzen, von Selbstversorgung leben und auch sonst keinen Kontakt zur Warenwelt haben, weil einfach mal alles, auch die Klammotten die sie tragen, von Privateigentümern an Produktionsmitteln verkauft wurde!
Solche Einzelaktionen bringen nichts, haben noch nie was gebracht, McDonalds lacht sich kaputt und die meisten Menschen werden sich eh kein Beispiel daran nehmen.
Nur durch organisierten Boykott, der langfristig und bundesweit oder noch weiter angelegt ist, könnten Ergebnisse erzielt werden. Und selbst dann wird sich die Nachfrage einfach auf andere Angebote verschieben , in Form anderer Fast Food Ketten!
Und macht sich dann noch irgendjemand Gedanken über die gestrichenen Arbeitsplätze aufgrund von Boykott? Sicherlich nicht! Zahlen dann die BoykottiererInnen die Löhne aus? Mit Sicherheit nicht!

Ihr spinnt doch alle

Rostocker 04.06.2007 - 19:02
Blockiert McDonalds, aber geht während der G8-Demo am Samstag dort und bei BurgerKing, PizzaHut und im ALEX essen!? Dummheit!! und Assozial!

von drinnen

Bürger Lars Dietrich 04.06.2007 - 20:14
Hey Leute, ich saß während der Aktion drinnen bei Mc D und fand eure Aktion auch dufte!!!
Sah cool aus von drinnen + den meisten Anwesenden hat´s gefallen!!

Ich fresse da auch nie einen Burger, sondern immer nur Salat und Kaffee, weil ich auch Fleischfresser hasse.

Deswegen fand ich die Aktion gegen Fleischfresserei gut.

Macht weiter so!

BLD

was soll das ganze!?

antikapitalist 05.06.2007 - 10:46
ich hab nir grad einen long chicken (burgerKing) geholt, um ihn jetzt genüsslich zu essen, während ich die kommentare lese.
kann es sein dass die fastfoodketten für euch eine charaktermaske des kapitalismus verkörpern, oder noch schlimmer, amerikanische unkultur?
ich glaube ja, und ich glaube zudem, dass ihr ebenso immer noch dem warenfetisch aufgesessen seid, dass ihr nicht über den kapitalismus hinaus sondern hinter ihn zurück, und dass ihr so gerne auch dabei gewesen sein wollt.

mahlzeit!

Nichts 'muss' unkenntlich gemacht werden!

TheBORG 05.06.2007 - 15:58
Wer sich auf einer solchen öffentlichen Veranstaltung aufhält, muss damit rechnen im Rahmen journalistischer Berichterstattung fotografiert zu werden und hat keine Ansprüche auf Verfremdung seines Fotos. Besucht mal ein paar Kurse in Journalismus/Recht.

Werden Bilder veröffentlich bei denen sich Personen auf privaten Veranstaltungen befunden haben, ist das was anderes!