G8 DEMO IN ROSTOCK 02.06.2007

Kitty Cat 02.06.2007 23:41 Themen: G8 G8 Heiligendamm Globalisierung Indymedia Medien Weltweit
Die ersten Bilder von der DEMO am 2.6. in Rostock. Die Agression ging nicht von den Demonstranten aus. Ich war dabei und hatte echt teilweise Schiss muss ich sagen. Provoziert wurde von Seiten der Polizei. Es konnte nicht einmal die Kundgebung stattfinden und musste zweimal verschoben werden....
Hier sind die ersten Bilder von heute. Leider kann ich hier nur 20 reinstellen von 382 Stück. Sie zeigen eine friedliche Demonstration. Sie war bunt und ausgeglichen, mit viel Musik und viel Phantasie von Seiten der Demonstranten. Es wurde erst kritisch auf dem Demonstrationsplatz. Das was von ARD und ZDF berichtet wird, dass der Schwarzblock die Situation zum eskalieren brachte ist absolut FALSCH. Es ist definitiv eine Fehlmeldung!!!
Ich selbst bin HINTER dem SCHWARZBLOCK gegangen, kam sozusagen nach Ihnen am Demonstrationsplatz an. Nix mit die waren die Letzten und haben provoziert. Nein stattdessen wurde der Schwarzblock als einzige Gruppe von Hundertschaften begleitet, keine andere Vereinigung wurde begleitet. Das ist nicht deeskalierend, wirklich nicht. Auf dem Platz selber fuhren dann die Wasserwerfer auf. Es wurde von der Demonstrationsleitung darum gebeten die Hubschrauber abzuziehen. Es geschah nichts!!!! Zweimal musste alles unterbrochen werden, weil man sein eigenes Wort nicht mehr verstand.

Danach wurde es erst einmal ruhiger. Dann fuhren auf einmal die Wasserwerfer in die Menge. Einfach so. Erst danach brannten die Autos!!!! Erst danach eskalierte die Situation auf einem Ende der Demo. Selbst ich, die ich etwa 400m weiter weg war, wurde mit Wasser nassgemacht, bemerkte aber erst jetzt zu Hause, dass ich auch etwas von dem Tränengas abbekommen habe und mein Gesicht ist echt geschwollen. Ich halte mich nicht für agressiv und für einen Steineschmeißertypus. Es sind dort Familien mit Kleinkindern ins Gerangel gekommen. Auch sie wurden traktiert und mit dem Wasserwerfer verdrängt. Es war wirklich Panik in den Augen zu sehen. Leider ist dadurch die gute Stimmung echt im Eimer gewesen.

So gegen 17.00 Uhr beruhigte es sich dann ein wenig und man konnte auch wieder die Leute auf der Bühne verstehen. Am Rande kam es aber immer wieder zu Provokationen seitens der Polizei, obwohl hauptsächlich friedfertige Demonstranten da waren. Gegen 19.00 Uhr verließ ich die Demonstration, weil es wieder zu eskalieren anfing. Es war mir nicht mehr sicher genug. Wieder spazierte die Polizei mit Hundertschaften in die Menge. Es war wirklich sehr schrecklich.

Ich ging dann weiter und viele Menschen verließen die Demonstration, weil die Deeskalationsstrategie von Seiten der Polizei war eine GLATTE LÜGE. Es herrschte echt Gewalt. An den Bahnhöfen herrschte Campingstimmung. Der Hauptbahnhof war gerammelt voll. Es war aber total ruhig, obwohl auch viele Personen aus dem Schwarzblock anwesend waren. Raus kam man aus dem HBF aber nicht REIN. Personenkontrollen und Rucksackkontrollen wurden bei jedem durchgeführt.

LEUTE ICH SAGE EUCH. SO MUSS DER ANFANG VON KRIEG AUSSEHEN. ICH BIN FROH, DASS ICH ZU HAUSE SITZEN KANN UND DIESEN ARTIKEL SCHREIBEN KANN.

An den Schwarzblock noch eine Bitte, während ich die Hubschrauber hier immer noch kreisen höre: BITTE LASST DAS PRIVATEIGENTUM IN RUHE. WENN IHR EUCH MIT DER POLIZEI AUSEINANDERSETZEN WOLLT, DANN NICHT IN SOLCHEN DEMOS. ES BIRGT DIE GEFAHR, DASS KINDER, SELBST SÄUGLINGE DARAN BETEILIGT WERDEN UND EVTL. SCHÄDEN DAVON TRAGEN KÖNNTEN. BITTE!!!

Ansonsten, seid bitte weiterhin zahlreich zu den Aktivitäten des Alternativgipfels vertreten.

Kitty Cat
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

mit dem zweiten sieht man besser

egal 03.06.2007 - 00:51
Auch ich war vor ort und muss leider dem eingangsbericht deutlich widersprechen. es gab von seiten des team green keine offensive aktion gegen den black block, bevor aus diesem die aktionen gestartet worden sind. es wurde begleitet in dem bereich, das stimmt, aber es war eine seitliche begleitung mit deutlichem abstand und auch so einigen größeren lücken. ich selbst bin zweimal seitlich am block vorbei, da ich erst nach vorne wollte und selbst ich fühle die aggressive und gewaltsuchende grundstimmung deutlich. ich will militanz und gewaltnicht verteufeln und halte es manchmal für angebracht, aber heute hier in rostock wa sie weder angebracht noch von außen provoziert. sie war systematisch von den autonomen geplant

Falsch!

An Di 03.06.2007 - 01:40
ERST hat das Auto gebrannt
Dann kam die Feuerwehr
dann wurde die Feuerwehr attackiert
und DANN kam der Wasserwerferamoklauf auf dem Hauptplatz!

bitte keine Mythen stricken
Das Ding ist heute völlig aus dem Ruder gelaufen das bescheuerte Verhalten der Krawallkiddies bedarf keiner nachträglichen Legitimation.

Beide eskalativ

Anti-Gewalt 03.06.2007 - 11:52
Unabhängig von der Frage, wer wann wo wie angefangen hat (wer will da wem was beweisen können?), ist zu sagen, dass beide Gruppen, also Krawallmacher und Polizei ihre Testosteron-Schübe nicht in Griff bekommen haben und sich keineswegs deeskalativ verhalten haben. Krawallmacher riefen nicht nur "Haut ab", sondern auch "Kommt her", suchten gezielt die Nähe zur Polizei und deckten diese und einige Gegendemonstranten mit Steinwürfen ein. Es kam zu einigen Verletzungen auf Seiten der Demonstranten (die face-to-face mit der Polizei standen), die aus den eigenen Reihen mit Steinen von Feiglingen getroffen wurden.
Ebensowenig brillierte die Polizei mit Deeskalation nach der Sache mit dem Polizeiauto, was einsam am Rande der Demo stand (Provokation?). Wasserwerfer wurden willkürlich auf die Menge gerichtet, teilweise wurden Leute wahllos (auch von hinten) geprügelt. Während der Demo hielt sich die Polizei extrem zurück (Ausnahme: 3 Stellen, Raddison-Hotel, und 2 Banken).

Die Autonomen haben ihre Ziele erreicht: Sinnlose Prügeleien immerwieder anzuheizen, ihr Testosteron abbauen, im Fernsehen sein, sich als Deppen der Welt zu präsentieren (endlich mal gleichrangig mit Kapitalisten und anderen Kriegstreibern). Politische Inhalte wurden allerding kaum vermittelt (habe zumindest keinen Stein mit Botschaft gefunden).
Gleichzeitig wurde die 2 jährige Organisation des friedlichen Bündnisses zunichte gemacht, deren politische Inhalte aus den Medien fast gänzlich verdrängt (obwohl einige sehr interessante Redebeiträge aus allen Teilen der Welt vorhanden waren). Beckstein und Schäuble fühlen sich bestätigt.

Kurzum: Die kriegsähnlichen Zustände von gestern lassen vermuten, dass die Weltrevolution ausgebrochen ist, Bevölkerungsmassen solidarisieren sich mit Krawall&Remmidemmi und die klassenlose Gesellschaft wird schon morgen errichtet sein.

PS. Erst brannte das Auto, dann kam die Feierwehr, diese duschte unter Steinhagel und dann kam der Wasserwerfer, der aber nicht das Feuer löschen wollte.

Bestätigung

media 03.06.2007 - 12:13
wir können den bericht nur bestätigen und teilen auch den schock, sowohl über die plötzliche provokation von seiten der polizei, als auch die wirklich dreiste öffizielle berichterstattung. wir waren ebenfalls nur einige meter vom so genannte schwarzen block entfernt, als die polizei in die demo stürmte. hinter uns und um uns waren normale demoteilnehmende, in unserer 5-köpfigen bezugsgruppe selbst waren drei betagte damen und herren. eine solche situation hatten wir allenfalls abends erwartet, weshalb wir auch morgens anreisen und frühabends abreisen wollten. wir alle haben noch nie erlebt, dass eine so große offizielle demonstration so früh von der polizei attackiert wurde. unser gesamter bus war auf der heimfahrt ehrlich erschrocken über die berichterstattung im radio, wo unter anderem von einkekesselten polizisten berichtet wurde. wir habe nach dem ersten einbrechen der polizei am hafen die demo mit rücksicht auf unsere gesundheit verlassen, und in der innenstadt etwas gegessen. etwas später kamen ständig völlig verstörte demoteilnehmende aus dem hafen, um sich die augen auszuwaschen. als wir nocheinmal in den hafen gingen war die luft voller tränengas und es fuhren fünf oder sechs wasserwerfer auf. es ist sehr wichtig, dass hier festgehalte wird, dass es 1) keine zwei lager gab: friedliche demo einerseits und auseinandersetzung mit maskierten andererseits, sondern nur die offizielle demo, die von der polizei gestört und behindert wurde. 2) keine provokation aus der demo gab und dass eine solche auch niemals das extreme vorgehen der polizei gerechtfertigt hätte und 3) dass die berichterstattung nicht mehr nur beschönigt, sondern offen lügt. wir alle lehnen gewalt von demoteilnehmenden ab, spätestens seit wir etwas zu alt sind, um schnell wegzulaufen. mit eskalationen nach der abschlußkundgebung habe wir, aufgrund unserer erfahrungen, natürlich gerechnet, aber niemals mit einer so frühzeitigen gefährdenden aggression der polizei. unsere (oldschool nichtdigitalen) fotos dazu folgen.

Berichtigung

anonym 03.06.2007 - 16:59
Dass die Demo an sich ruhig verlief ist richtig, aber in dem Artikel sind einige Sachen leicht verdreht.
Richtigstellung:Das Auto brannte bevor die Wawes eingesetzt wurden.Der erste Wawe kam erst zum Einsatz als Autonome nicht die Feuerwehrwagen zum Brand durchließen.
Des Weiteren muss man sagen, dass die Polizei wirklich nicht deeskalierend war. Zu dem ersten wawe gesellten sich plötzlich von links kommend fünf weitere und schossen ohne erkennbaren grund in die menge, dauraufhin kam es wieder zu eskalationen. die anschuldigungen man müsse den antifas oder dem schwarzen block dem vorwurf machen, dass die polizei auf den platz kam ist nicht richtig, denn die antifas und autonome haben sich nicht auf dem platz aufgehalten, sondern sind immer wieder in andere richtungen wie altstadt geflüchtet.

VIDEO BZGL. ESKALATION

Kitty Cat 03.06.2007 - 21:10
Jetzt ist es amtlich! Dieses Video wird hier bei indy gepostet und ist mittlerweile auch bei Youtube zu sehen. Hier wird deutlich erkennbar, wer als erstes angegriffen hat. Die beiden Vermummten sind nicht im Zug mitgelaufen, haben sich vorher abgesprochen. Halbherzig wurde einer festgehalten. Jeder normale wäre sofort geflüchtet. Es war eine gespielte Festnahme. Erst daraufhin kam die Eskalation.

Schaut es euch selbst an:

 http://www.youtube.com/watch?v=Wo4iuhTxFZM

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Verstecke die folgenden 27 Kommentare

Wie nicht anders zu erwarten war

HuiBuh 03.06.2007 - 00:38
hat die Polizei die Demo gleich am ersten Tag bewusst eskalieren lassen, um in den nächsten Tagen offiziell "mit aller Härte" gegen die Protestierer vorgehen zu können. Schade das die Medien das nicht besser reflektieren.

Einseitige Berichterstattung

Jens 03.06.2007 - 00:39
Ich finde es bemerkenswert, wie einseitig hier berichtet wird. Ich selbst war bei der Demo dabei und konnte ebenso miterleben, wie die Situation sich entwickelt hat. Dass die Schuld allein bei der Polizei zu suchen ist, halte ich für pubertäres Geplänkel. Fakt ist, dass die konfliktsuchenden Autonomen jede noch so harmlose Situation zu ihren Gunsten interpretiert haben und meines Beobachtens nach Auslöser der Gewalt waren. Die vielen friedlichen DemonstrantInnen distanzieren sich eindeutig vom schwarzen Block und von der Gewalt. Ich würde mir für die Zukunft eine realitätsnahe Berichtserstattung wünschen, Dein Artikel (Kitty Cat 02.06.2007 23:41) ist für mich jedenfalls fast nur Propaganda, denn Schuld ist nie einseitig!

PACE & keep on rocking in a free world!

Geschwätz

Stöhn 03.06.2007 - 00:44
"Die vielen friedlichen DemonstrantInnen distanzieren sich eindeutig vom schwarzen Block und von der Gewalt."

Aber von den Bullen und dem System distanzieren sie sich nicht... Übrigens haben die Bullen scheinbar erreicht, was sie wollen.

"keep on rocking in a free world!"

Und wer is noch gleich der "'Führer' der freien Welt"?

@ HuiBuh

menschler 03.06.2007 - 00:48
was ist denn das für eine blöde behauptung, die Bullen hätten hier die Eskalation herbeigeführt?? Während wir friedlichst demonstriert haben, mussten ja die üblichen Gewaltis hier den Dicken rauskehren und randalieren... und die ach so böse Polizei hat sich dann nicht zurückgezogen (wie blöd von ihr...).
Mensch, wann wird es endlich friedliche Demos geben??

@Jens

Kitty Cat 03.06.2007 - 00:48
Jens Du hast natürlich recht, wenn Du schreibst, dass einseitig von mir berichtet wurde. Allerdings muss ich erstens zu meiner Verteidigung sagen, dass ich nur meine Erlebnisse berichtet habe. Natürlich finde ich es ebenfalls zum k...., dass die Polizei mit Farbbeuteln beworfen wurden. (im Vorfeld) Und ich finde es auch nicht so witzig Leuchtmunition in die Luft zu jagen, weil man nie weiß, wie reagiert wird. Allerdings war die Situation auf dem Demonstrationsplatz für mich soetwas von überschaubar, da ich mitten im Geschehen war. Sie konnten den Schwarzblock gar nicht treffen mit ihren Wawe, da der sich in der Menge verteilt hatte. Was meinst Du wie viele von denen auch am Konzert standen und immer wieder hin und her sprangen zwischen Reiz mal bei der Polizei gesehen zu werden und Rückzug.

Für mich ist Gewalt keine Lösung. Das sollte sehr deutlich aus meinem Beitrag hervorgegangen sein. Ich möchte auch eine andere Welt - aber zu welchem Preis???? Ich möchte meinen Unmut kundtun ohne selbst in Gefahr zu geraten. Ja, ich kenne die Argumente jetzt. Hippi, Blumenkind, bla bla. Aber ja, ich stehe dazu nicht auf Gewalt zu stehen!!!!

Das Problem ...

TheTrooper 03.06.2007 - 01:07
... liegt einfach darin, dass die friedlichen Demonstranten es leider nicht verhindern können, dass sich gewalttätige "Autonome" unter die Demo mischen und einen Block bilden. Allerdings könnten die friedlichen Demonstranten den Ausbruch der Gewalt dadurch verhindern oder zumindest eindämmen, indem sie den "Wanderkessel" um den "schwarzen Block" anstelle der Polizei übernehmen.

Wie in einem der Videos heute zu sehen ist, macht die Gewalttätigkeit des "schwarzen Blocks" aber nicht einmal vor den friedlichen Demonstranten halt.Folglich wird sich also nichts ändern ... LEIDER!!

Aber ein dreifaches HOCH, ein riesengroßes "DANKESCHÖN" und meine HOCHACHTUNG vor diesem friedlichen Mann, der sich dem "schwarzen Block" unter eigener Gefährdung in den Weg gestellt hat!!!!!! HUT AB !! SUPERGEIL !!

Beim ASEM-Gipfel in HH wurde übrigens ein 17-Jähriger verhaftet, der zuvor mit einigen "Mitkämpfern" Benzin geklaut und daraus einen Molli gebastelt hat, zudem wurde ein Feuerlöscher von der Tanke "mitgenommen". Diese Mollis wären sicherlich auch zum Einsatz gekommen, aber nach seiner Festnahme hat dieser "hammerharte" "Autonome" geweint und wollte zu seiner Mutti an die Brust ... aber sonst ist er ja "ganz hart" und bringt Polizisten in Lebensgefahr indem er, "mutig" und "kämpferisch" wie so ein "Autonomer" ja nun mal für "seine"(?) Sache "kämpft", aus der 50. Reihe einen Molli wirft.

Und noch etwas:
Die "Autonomen" haben durch ihr Verhalten nicht gerade hilfreich dazu beigetragen, dass der friedliche Protest den Politikern einen Denkanstoß gibt, etwas zu ändern. EUER Verhalten war absolut kontraproduktiv, durch nichts zu entschuldigen, unter aller Sau und wegen EUCH paar Wixern kann die Politik ihre Vorstellungen von Überwachung wesentlich leichter durchsetzen. DANKE, IHR PENNER habt unseren Vorstellungen, mal wieder, keinen Gefallen getan!

Alle friedlichen wolln das selbe ... AUTONOMES PACK IN DIE ELBE !!!

@menschler

HuiBuh 03.06.2007 - 01:18
Fakt ist: Die Polizei ist von anfang an neben dem "schwarzen Block" hergelaufen und hat versucht, einzelne Leute rauszugreifen, rumgepöbelt und geschubbst, solange bis es irgendwann geknallt hat. Die Stimmung war ohnehin schon aufgeladen nach den Hausdurchsuchungen, den Vorkontrollen und Repressionen der vergangenen Wochen. Der Vortrag von dem sympathisch wirkenden Pressesprecher der Polizei ist eine einzige Propaganda-Farce, von wegen Deeskalationskonzept etc. genauso wie die angeblich über 300 verletzten Polizisten. Mich wundert es wirklich, dass ARD, NDR & Co. das unkommentiert senden!

hmm

Vegan Militia 03.06.2007 - 01:24
fakt ist leider aber auch, dass viele der leute im black block heutzutagekeine echten autonomen mehr sind. bitte vergiss das nicht, wenn du diene hasstiraden gegen alle autonomen richtest. ich kann verstehen, warum du zu deiner einstellung kommst aber ich lasse nicht meine gesinnung in den dreck ziehen. weder von dir noch von autonom-verkleideten kleinen scheusalen.
der militante widerstand wird und sollte eigentlich, gezielter und geplanter durchgeführt.
der autonome an sich ist nicht der normale krawallmacher auf der strasse, sondern ein überzeugter freiheitskämper der bereit ist siene gesundheit für ein höheres ideal zu opfern. leider kommen die aktionen der echten autonomen bei solchen gleichermaßen beschränkten durchschnittsprotestlern wie dir nicht durch.
bilde dich und reisse erst dann dein maul auf. dein voreingenommenes gelaber ist hier nicht wertvoller als ein nazi-beitrag. danke!

und an alle krawallmacher da draußen: tragt die probleme eurer pubertät zuhause aus.
der widerstand kann euch nicht gebrauchen. mit autonomer intelligenz und gezielten aktionen erreicht ihr mehr.

~Earth Liberation
trough Direct Action


PS: hiermit entschuldige ich mich im vorraus für meine scharfe zunge, aber leute wie du gehen mir auf die nerven!

Grundsätzliche Kritik

.:. 03.06.2007 - 01:26
Ich finde es höchst bedenklich, dass die Fotos nicht verpixelt sind!!!!

@ Jens und KittyCat

Spart euch... 03.06.2007 - 01:28
eure wohlmeinenden Empfehlungen an den Black Block. Sie sind beratungsresistent. Sie haben weder Herz noch Verstand noch sowas wie politische Ideale. Es sind Wohlstandskiddies, die einfach nicht wissen, was sie tun sollen, außer Krawall zu machen. Von diesen Idioten wird noch allerhand zu erwarten sein in den nächsten Tagen. Die frage ist, wie geht man mit denen um? Kann man die ohne Hilfe der gehassten Büttel überhaupt kontrollieren? Die zahl der 2000 Gewaltbereiten heute ist wohl realistisch. Ich frage mich nur, wie die bei den von vielen hier genannten Polizeikontrollen überhaupt anreisen konnten bzw. warum nur so wenig eingefahren wurden. Preisrätsel: A) Wurden die reingelassen, um den Protest zu eskalieren? Bingo: wer das ankreuzt, hat dieses ach so böse System durchschaut und darf sich einen Molly basteln! B) Sind es einfach nur durchgewinkte, von dem ach so dummen Team Green für "gute" Demonstranten gehaltene Kiddys, die sonst u.U. Schlips und Anzug tragen? Oder C) Hat der so böse Polizeistaat Deutschland nicht die juristischen Möglichkeiten, dagegen vorzugehen? Oder D) Will er die Möglichkeiten (Für mich inzwischen leider) nicht ausschöpfen, weil es gegen alles Geunke eben noch eine Art Demokratie mit Freiheiten ist? 350 verletzte Beamte werden offiziell genannt: zieht man mal die realistische Zahl von etwa 50%-70% ab, die lediglich nen´ Kratzer bekommen, unter ihrer 25-Kilo-Ausrüstung einen Kollaps bekommen oder sich ob allzu fleißigen Knüppelschwingens eine Sehnenscheidenentzündung geholt haben, bleiben also weit mehr als 100 Beamte, die trotz ausgeklügelter Strategien und Schutzmechanismen mehr oder minder verletzt wurden. Dazu gehört schon allerhand Verrohung. Natürlich ist das böse System schuld daran! Ironie beiseite: Bei je nach Position 25 000 oder 50 000 oder 75 000 Demoteilnehmern machen also 2000 Vollidioten die Ziele von 23 000 bzw. eben noch mehr kaputt. Ja, das nenne ich Basisdemokratie, Revolution und wirkungsvolle G8-Kritik!!!

zusatz

Vegan Militia 03.06.2007 - 02:06
was ich noch hinzufügen wollte...

es gibt nicht nur gut und böse. vertreibt endlich die wahnvorstellung in euren köpfen die welt mit all ihren bestandteilen in gut oder böse einteilen zu wollen.
nur weil ein paar möchtegern-autonome krawall gemacht haben, heißt es nicht, dass die bullerei eine institution von engeln ist.
genauer gesagt glaube ich eher, dass die eskalation heuet beiden gewaltbereiten parteien
zuzuschreiben ist. das naturgesetz von "actio et reactio" findet auch in solchen situationen
siene bestätigung. mir widerstrebt es zutiefst, dass ihr euren frust jetzt ungefiltert in reines mitgefühl für die "armen armen" polizisten umwandelt.


Wann werdet ihr kapieren...

Karl M. 03.06.2007 - 02:15
...dass man eine ,bessere' und ,andere' Welt nicht herbeireden kann?

Karl M.

"Steineschmeißertypus" :-)))

mr. X 03.06.2007 - 02:35
Kitty Cat, wen wollen wir denn mal zu jenem Typus "Steineschmeißer" hinzurechnen? Jesus (na, aber !), Spartacus, Thomas Müntzer, Che, die Seminolen in Florida, die aufständigen Juden im polnischen Ghetto, die Mowhaks in Canada, die Landlosen-Bewegung in Südamerika, die Chiapas in Mexico ... ? NEEEIN - ich weiß - deren Situation ist nicht mit der "unsrigen" (Euern ?) vergleichbar, aber dann macht doch bitte kein Fass auf und setzt Euch auf Eure Terrasse und haltet - verdammt nochmal - bitte Kinder fern von ScheinHeiligendamm!

Eure NIEDLICHEN Großpuppen, Euer SÜSSES Laienspiel geht mir genauso auf die Nerven wie eine Nachmittagstalkshow im Fernsehen. Aber die G8-Teilnehmer werden Euch Beifall zollen und Euch als Beweis "vorhandener Demokratie" und "Demonstrationsfreiheit" mißbrauchen. Toller Job! Ihr werdet noch 2050 gegen die Agenda 2010 kämpfen!

Um es klar zu stellen: es geht mir NICHT um Gewalt, geschweige denn, dass ich dazu ermutigen würde!!! Es geht mir um das Verständnis denen gegenüber, die Gewalt ausüben, und um die Frage, WARUM sie Gewalt ausüben.
Insofern ist meine Solidarität näher an einem (günstigen Falls) mitzunehmenden Polizisten/Kollegen, als an solch moralisierenden Demo- und Bewegungs-CHEFS/FÜHRERN. Ihr macht mehr kaputt, als Ihr glaubt!

@thetrooper

(muss ausgefüllt werden) 03.06.2007 - 02:48
"was friedlichen wolln det selbe - autonomes pack in die elbe"???

hui, da fällt dir deine eigene argumentation auf die füsse.

letzlich wird die gewaltfrage stets die spaltung des widerstands bedeuten. vor allem weil so unglaubliche viele noch immer an die gewaltenteilung und ihre legetimität glauben - es sitzen ja nur die falschen am hebel..aber wenn wir, ja wir, dann .. oh dann.

thetrooper ist da ein prägnantes beispiel.

ob friedlich oder militant - wichtig ist widerstand!
viel kraft und mut euch allen da draussen

krawallkiddies+bullen=riot

Autonomer 03.06.2007 - 02:50
ich fand das auftreten des autonomen blocks("black bloc") auf der demo gut richtig und wichtig. es ´wurde entschlossenheit symbolisiert und ein gegenpol zum martialischen polizei aufgebot gestellt.
viele aktionen auf der demo, die aus dem black bloc stammten halte ich allerdings auch für sinnlos! stumpf bullen bewerfen hat wenig sinn.
bei der abschlußkungebung haben die cops einfach die demo zerrockt und haben an diesem platz auch gewartet(an andere stelle hab ich was von 6 hundertschaften gelesen), was auch- aus polizeitaktischen gründen- sinn macht, denn es konnte nicht soviel wie in der innenstadt zerstört werden und es ist natürlich medienwirksam wenn die "bösen chaoten" steine schmeißen und die medien erst dann die cams anmachen.
aus meiner sicht wurden diese auschreitungen von der polizei provoziert.

zu den ganzen pseudo"autonomen", also den kiddies, kann ich nicht vielmehr sagen, alsdass sie mich aufregen und stumpfsinniges mackertum verkörpern!

es gab eine zeit, in der die autonomen entscheiden konnten wann es zu krawall kommt. und es wurde oft genug "friedlich" aber doch lautstark und entschlossen demonstriert. dass jetzt unorganisierte kids ein auf aggro schieben müssen ist beschissen und dann gibt es nichtmal die bereitschaft ketten zu bilden und und sich entschlossen den cops entgegenzustellen damit der lauti nicht zerockt wird. und auch aus dem "make capitalism history"-block kamen viele aufforderungen eine provokation zu vermeiden und nicht auf die provo´s der bullen einzugehen.

Keine Alternative

Augenzeuge 03.06.2007 - 02:55
Lieber Karl M. - wann wirst Du und Deine Freunde der ungepflegten Gewalt verstehen, dass ihr keinerlei Alternative zu dieser Welt bietet. Brennende Autos (Kleinwagen, keine Bonzenautos), verletzte Menschen (egal ob in Uniform oder Zivil) usw. Ich persönlich verzichte dankend und bleibe lieber beim Status Quo. Du fühlst Dich nicht frei? Du lebst in einem Bullenstaat? Und deswegen stellst Du den legitimen Protest von Zehntausenden bloß? Ich komme das nächste Mal nicht und das finde ich wirklich Schade. Ich habe einfach keine Lust mehr auf diese beloppten Gewaltorgien und bin nicht länger bereit ein Schutzschild für die sogenannte Autonome zu sein, die sich heute nicht besser gezeigt hat als ein Haufen Fußballhools. Diese Spinner sind nicht mit uns, sie sind gegen uns und haben einen Entwurf von einer Welt, in der ich wirklich nicht leben will.

Gegen Mythebildung: Verletzte PolizistInnen

argwöhner 03.06.2007 - 03:00
Nur als Ergänzung zur Diskussion, daß wenn ca. 300 Bullen verletzt sind, folgerichtig Tausende GewalttäterInnen aktiv gewesen sein müssen. Leider vermeidet es die Polizei immer, jene Cops, die durch eigene Maßnahmen - besonders Reizgas, mitunter auch Wasserwerfer - zu Schaden gekommen sind, von jenen zu differenzieren, die wirklich durch DemonstrantInnen verletzt worden sind, zu differenzieren. (Das kent man von diversen Demos wie aus Fußballstadien.) Dies ist doch wohl dieselbe Masche, wie sie für die Hamburgdemo vor einigen Tagen abgezogen worden ist (auch auf indy): Eine Person hätte durch eine unbekannte Flüssigkeit mehr als 100 BeamtInnen geschädigt. Das ist doch lächerlich & solche Inszenierung vermute ich auch hier, um die Opfer auf der eigenen Seite hübsch hoch aussehen zu lassen und die eigenen Prügelorgie zu legitimieren. Das update des Spiegel-Online-Berichts spricht zum Beispiel nach der Nennung höherer Zahlen von zuvor unterschätzten Zahlen verletzter BeamtInnen (ca. 150), weil sich erst später viele als verletzt gemeldet hätten. So schwer kann die Beeinträchtigung der Gesundheit dann ja wohl nicht gewesen sein. Oder haben sie heldInnenhaft ihren Dienst weiter getan und erst im Feierabend medizinische Hilfe aufgesucht? Und die zwei Bullen, die im Video - vgl. Thread zur Vermummung - stolpern sind dann wohl auch Opfer der "Autonomen"-Gewalt? Und wenn jeder Blaue Fleck durch Schlagstockeinsatz oder auch nur Schubsen zur Anzeige käme, dann hat es heute mit Sicherheit Tausende Verletzter gegeben.

Soviel einfach mal zur Wahrung der Relationen. Gegen die Verhältnisse!

Gebiss

nuja 03.06.2007 - 05:03
=>TheTrooper

Da wirst du zum ende echt oberflächlich wegen der Frau Roth.....
Ich kenne die Dame und muss gestehen, das sie in den Medien, nennen wir es mal, Unvorteilhaft rüberkommt. Hatte letztens 2 Leute zugesehen, wie sie ein Foto für die GrüneJugend Hompage gesucht haben zugesehen. Die waren am verzweifeln, da sie nichts ordentliches aus einem verdammt dicken Haufen Fotos gefunden haben.
Wenn du sie aber vor dir hast, hat sie ein anderes erscheinen, und die von dir benannten Merkmale treten in den Hintergrund. (ohne scheiß... )

Einge wollen unbedingt schuldig sein

Wolfgang 03.06.2007 - 05:33
Hallo,
wenn ich das hier so lese, dann werde ich den Eindruck nicht los, dass einige Schreiber "abgestellt" worden sind um die massiven Polzeieinsätze zu entschuldigen oder gar abzustreiten.
Einge Demonstranten wollen unbedingt schuldig sein.....
Sicherlich gibt es mehrere Wahrheiten, aber so an der Realität vorbeischlittern, das können eigentlich nur Einsatzkräfte....

Gruss
Wolfgang

Globalisierungskritik hin oder her...

Freigeist 03.06.2007 - 07:28
Ich weiß, daß Indymedia ein Portal für die eher Linksdenkenden in unserer Gesellschaft ist. Dennoch ein paar Worte aus der Sicht einen "Bürgerlichen".

Ich halte die Globalisierungskritik gerade in Hinsicht auf den G8-Gipfel für nicht unbegründet und habe sehr viel Verständnis für Jedermann (und Jedefrau), der voller Sorge auf die Effekte der globalen Marktwirtschaft wie auch den Gebrauch ihrer Macht durch die Mächtigen der Nationen blicken. Gerade G.W. Bush und seine Regierung sind meines Erachtens ein Indiz dafür, wie geostrategische und geökonomische Interessen zum Nachteil eines Großteiles der Menschheit bedient werden.

Ich finde es gut, wenn sich die Bürger dieses Landes versammeln und ihre Kritik an solchen Dingen zugebenermaßen sehr kreativ, bunt und vor allem friedlich vorbringen.

Wenn ich aber dann Medienmeldungen hören muß, die lauten "300 Polizeibeamte verletzt, davon über 50 schwer"... ja, dann frage ich mich: Wie kann das sein? Ich weiß, es war eine Minderheit der Demonstranten, die dies angerichtet habe... aber es sind diese Bilder, die medienpräsent sind. Ich frage mich dann, wie können es die friedlich demonstrierenden Menschen zulassen, daß die Randalierer, Streßsucher und Gewalttäter (und nein, ich meine Damit den black bloc, nicht die Polizei ;) ) sich unter sie mischen. Wie kann man es tolerieren, daß diese Chaoten alles das kaputt machen, wofür die Bewegung der Globalisierungskritiker steht? Steht diese Bewegung nicht dafür, die Welt besser und lebenswerter zu machen?

Wem nutzt es, wenn Polizisten voller blinder Wut und mit offensichtlich leeren, dummen Schädel angegriffen werden? Ich garantiere ich Euch, daß viele in den Reihen der Polizei (und auch in der Bevölkerung), die vielleicht vorher mit Euch sympatisiert haben, sich nun verständlicherweise von Euch abwenden.

- Für Globalisierungskritik, Meinungs- und Versammlungsfreiheit-
- Für Demokratie-
- Gegen Gewalt und Krawalltourismus-

In Hamburg wär das nicht passiert - Revance ?

Timmi 03.06.2007 - 08:25
Leute,

mal ehrlich, die Strategen in Hamburg haben also die ganzen Jahre richtig gelegen,

ohne Wanderkessel gibts Randale 1. Grades.

Ich fürchte der Schwarze Block sollte sich nicht so schnell in Hamburg zeigen,

die Polizei wird sich da sicher revanchieren mit Ihrer Taktik und ordentlich Wut im Bauch.

also auf bald dann vom Timmi

@ein leser

HuiBuh 03.06.2007 - 10:31
Die von Dir präsentierten Video-Links zeigen nichts von dem was Du behauptest. Können sie auch nicht, weil die sog. "Angriffe" auf die Polizei erst nach dem Polizeiangriff auf die Demo erfolgten.

Hools

Nom 03.06.2007 - 11:55
Ich kann diese schwarzen Hooligans nicht mehr ertragen. Mir sind die echten Hools, die man vom Fussball kennt übrigens lieber: die sagen wenigstens ganz offen, dass es ihnen nur um Prügel und Randale geht.

Gestern hat ein Stein meine kleine Tochter nur knapp verfehlt. Aber es gibt sicher viele gute Begründungen, dass sie eigentlich provoziert hat...

Manchmal ertappe ich mich dabei, dass ich mir wünsche, die Schwarzen hätten mal den Mut, eine Demo ganz allein zu machen. Ohne Rückzugsmenge. Aber ich fürchte, die meisten von ihnen sind inzwischen feige Wohlstandskinder aus den Vororten.

luzie lacht....

BORDERLINE 03.06.2007 - 14:31
die gewinner sind ma wieder die medien-die sich das maul zerreißen und der staat der mit den anstehenden gerichtsverhandlungen unsere leute satt macht-verstehste STUDENT und zum strumpf noch mal haben kleinkinder bei einer heissen action zusuchen.....erfahrung sammeln oder wat? respet an alle kämpfer und streetfighter und respect an alle die in u-haft sitzen,nach diesen actionday. und an alle studenten, schreibt doch ne doctorarbeit über- WER HAT ANGEFANGEN ODER WER NICHT -

Nur mal so quergedacht

Querdenkerin 03.06.2007 - 14:47
Ich behaupte nicht, dass es so war. Aber mal angenommen, der Staat schleußt Leute unerkannt in den so genannten schwarzen Block. Genau diese treten dann als Provokateure auf, werfen den ersten Stein usw.... Den folgenden Ablauf kennen wir nun. Absurd oder realistisch? Vielleicht sogar schon vorgekommen auf anderen Demos?

bochmal

Vegan Militia 03.06.2007 - 15:17
nochmalfür alle!
die Autonome Linke distanziert sich offen von der rohen gewalt die
von ein paar schwarz gekleideten gestern ausging.
ihr leute, die diese masse den autonomen zuschieben wollt, seid ein haufen dreck, wiel
ihr ein linkes prinzip, nämlich vorurteile aus dre welt zu schaffen und einer gebildetetn meinung, missachtet. ihre redet müll, wnen ihr diese aktionen der geamten autonomen bewegung in die schuhe schiebt, oder diese leute sogar unwissentlich in die autonome bewegung miteinberechnet.
ihr seid genauso eine offene schande wie die krawallkinder, für die linke szene.

SETZEN, SECHS!

viele Bullen hier. lasst euch nicht reizen!

smash capitalism, maybe peaceful 03.06.2007 - 17:03
Unter den zahlreichen Schreibern von Kommentaren sind auch viele Bullen. Natürlich ist es gut, wenn eine Diskussion über das Verhältnis zu Militanz geführt wird. Aber lasst euch nicht von den zahlreichen Bullen hier auf der Seite provozieren.

Mein Verdacht ist beispielsweise, das TheTrooper ein Bulle ist. Auf der privaten Polizeiseite www.copzone.de gibt es ebenfalls einen Trooper im Forum, der sehr ähnliche Positionen vertritt, wie hier. Und auch sonst solltet ihr euch immer auch vergegenwärtigen, dass die Bullen, die sich auf solchen Seiten treffen, indy schon lange kennen.