vom der nog8-demo [rostock]

i-dam 02.06.2007 19:01 Themen: G8 Heiligendamm
über uns (indymedia-center) die hubschrauber. ein paar eindrücke vom widerstand gegen die g8 in rostock [02.06.07 | 18:40]:
vom camp haben wir derweil nicht viel mitbekommen, zelt aufgebaut, gekuschelt, rufname für die gruppe gesucht (nein, "alles walzer" ist echt zuviel zynismus), teile vom zelt abgebaut, anders wieder aufgebaut, rechtshilfenummer aufgeschrieben,... jetzt aber los zur demo. während wir die demo mit start am bahnhof gewählt haben, sind freundInnen zum anderen treffpunkt (hamburgerstrasse) zur "no-lager/queer-demo" (so wurde uns jedenfalls diese beschrieben).
am bahnhof-rostock angekommen, war der demozug auch schon unterwegs. unser 2 stündiger marsch bestand darin die demospitze erreichen zu wollen. das ist uns nicht geglückt: der großteil war schon am ort der abschlußkundgebung als wir dort antraffen. könnt ihr euch ungefähr vorstellen, wie lange der zug war (80.000 sollen es laut medien gewesen sein).
nun der brennzlige teil: mit der angekündigten deeskalations-strategie der polizei wurde dann doch nichts. immer wieder wurde die abschlusskundgebung mit knüppel und zuschluss gar mit gas, wasserwerfern angegriffen. einige leute haben sich teilweise erfolgreich (stichwort: steine, brennende barrikaden), teilweise weniger (stichwort: verletzungen, festnahmen), wehren können. draussen geht es weiter, die polizei scheint den ganzen platz einkesseln zu wollen, mit dem absurden vorwand, dass es zu verletzen beamten gekommen sei als ob sie nicht schon die ganze zeit sich so verhalten haben. das diese immer wieder provoziert haben, indem sie mit äusserster agression in die menge reingeknüppelt haben, statt einfach den platz zu verlassen und die leute ihre politische kundgebung machen zu lassen, ihren legitimen protest zum ausdruck zu bringen, wird natürlich (aus eskalationsstrategischen gründen) nicht erwähnt. trivialer gehts doch nicht: keine polizei, kein stress.

jedenfalls: "die aktionen werden weiter gehen, egal wie sich die polizei verhält" so eine von vielen entschlossenen demonstrant_innen.
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

--

-- 02.06.2007 - 19:29
Spiegel-Online-Ticker:
[19:20] Nach einer ersten Bilanz der Polizei gab es 17 Festnahmen und Dutzende von Ingewahrsamnahmen.

Solidarität mit dem Widerstand in Rostock und anderswo!

Nachdenklich: Wie viele polizeiliche Provos ?

Borfa 02.06.2007 - 22:20
Das Stichwort der Hamburger Provos lautete "Nebel" - die Thüringer Polizisten verstanden es nicht und prügelten ihre Kollegen. Wie viele Provos hat die Polizei für den G 8 ausgebildet ?

Einsicht besser

muss_nicht 02.06.2007 - 22:41
Besser Einsicht! Schaeuble will die Computerueberwachung noch vor der Sommerpause durchsetzen. Nun, die Ueberwachung macht Fortschritte. Da reisst man das Maul nicht mehr so weit auf. Und die EU-Verfassung soll ja auch Demonstrationen besser regeln. Besser die Kritik schon im Keim ersticken.
Also, seid einsichtig bevor es zu spaet ist und der Zaun in Heiligendamm fuer ein deutsches Guantánamo stehen bleibt.

Polizeieinsatz scharf kritisiert...

Borfa 03.06.2007 - 00:27
Nach dem Bericht des Stern v. 2.6. hat der Vertreter des republik. Anwaltvereins den Polizeieinsatz aus mehreren Gründen "scharf kritisiert": Versuche der Demo-Veranstalter, deeskalierend einzuwirken, seien von der Polizei (!) unterlaufen worden, Sanitäter zeitweise zu verletzten Demonstranten nicht durchgelassen worden, Wasserwerfer unverhältnismäßig stark - mit hoher Geschwindigkeit - gegen Demonstranten eingesetzt worden. Die Polizei (!) habe versucht, mit Greifertrupps Einzelne aus dem Schwarzen Block festzunehmen - ein Unterfangen, das selbstverständlich die Dinge eskaliert, wie jeder weiß. Falls die Polizei das nicht gewusst haben sollte, war sie überaus schlecht vorbereitet bzw. naiv. So heizt man die Dinge an statt den Ball flach zu halten. Die Polizei hat offenbar die Auseinandersetzung gesucht.

"Krieg in die Demo tragen" ist Verdrehung

tiamat 03.06.2007 - 02:47
Da hat SPON anscheinend einen veritablen Bock geschossen.

Quelle hier:

 http://www.spiegelfechter.com/wordpress/

Demnach hat der Alternativ-Nobelpreisträger Walden Bello gefordert, auf dem Gipfel dürfe das Thema Irak nicht ausgeklammert werden:

“We have to bring the war right into this meeting - because without peace there can be no justice”.

SPON hat daraus einen Gewaltaufruf gemacht.

tiamat

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Zeige die folgenden 21 Kommentare an

wie viel? — hallo

@Borfa denk verdammtnochmal nach! — und guck dir die Bilder an

@jose — me_too

und? — blaulicht

2. Juni 2007 — Victory

richtig so — willi wills wissen

Gewalt kontraproduktiv — aussenstehender Moralapostel

Traurig für alle — betroffener

@Jesus — Judas, oder so ;-)

Einsicht? — :-)

Scheisse — Nein