Kopenhagen: Neues Ungdomshuset besetzt

Collective 69 17.04.2007 18:39 Themen: Freiräume Soziale Kämpfe Weltweit
Gestern, den 16.April, wurde um etwa 19.20uhr eine leerstehende Schule in der Stevnsgade im Stadtteil Norrebro von ca.200 AktivistInnen besetzt; diese Schule befindet sich nicht mehr als 200 Meter Luftlinie vom alten Ungdomshuset entfernt.
Die Polizei tauchte etwa 30min nach nach Beginn der Aktion auf und raeumte schliesslich gegen 22.00uhr.
Mindestens 34 Personen, darunter 2 AuslaenderInnen wurden festgenommen - sind aber alle wieder frei.
Gestern, den 16.April, wurde um etwa 19.20uhr eine leerstehende Schule in der Stevnsgade im Stadtteil Norrebro von ca.200 AktivistInnen besetzt; diese Schule befindet sich nicht mehr als 200 Meter Luftlinie vom alten Ungdomshuset entfernt.

Das gesamte Gelaende und die leerstehenden Raeume wurden umgehend mit Graffitis und Bannern verschoenert und ein Lauti wurde in den Hof gefahren, welcher mit lauter Partymusik fuer die richtige Stimmung sorgte. Sogleich begannen die AktivistInnen die Zugaenge zu verbarrikadieren, um sich vor der, etwa 30min spaeter anrueckenden Polizei, zu schuetzen.
Die Polizei rollte zu Beginn mit fuenf Mannschaftswagen an, wurde aber im laufe des Abends staendig verstaerkt.
Bis auf einige Wuerfe mit Flaschen und Muell verhielten sich die BesetzerInnen friedlich.
Die Fuehrung der Polizei wirkte sehr schlecht organisiert und informiert, da sie fuer lange Zeit nicht einmal den Besitzer des Gelaendes ausfindig machen konnten - sie fragten AnwohnerInnen, ob sie wuessten, wer dies sei...
Die Schule ist kommunales Eigentum:-)

Diese Schule wurde den AktivistInnen des alten Ungdomshuset in den Verhandlungen als Ersatzobjekt angeboten, welches sie fuer 12mio Kronen haetten erwerben koennen

Um ca 22.00 uhr begann die Polizei schliesslich in das Gelaende einzudringen und die Schule zu raeumen. Mindestens 34 Personen, darunter 2 AuslaenderInnen, wurden festgenommen, aber alle bis spaetestens 2.00uhr wieder frei gelassen.
Es gibt Berichte, dass mindestens eine Person von der Polizei misshandelt worden ist.
Waehrend der Raeumung wurde in naechster Naehe zur Schule eine Strassenbarrikade aus brennenden Containern errichtet, aber kurz darauf von der Polizei geloescht und geraeumt.

Dieses Gelaende bleibt aber im Blickfeld der AktivistInnen!
Heute ist nicht alle Tage, wir kommen (mit mehr Spielzeug) wieder, keine Frage!
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

jo

blub 18.04.2007 - 15:14
hmmm, da war keine brennende barrikade, aber ein feuer auf dem ground 69, wo einige leute party machen wollten (nach der raeumung)
das wollte die polizei aber nicht, und hat erstmal mit 5 mannschaftswagen das gebiet geraeumt
dann kam die feuerwehr um das kleine feuer auf dem gelaende auszumachen
aber davor waren ueberall platzbesetzungen auf der strasse in der naehe der schule von knapp 100 leuten
ich glaub das wars auch schon

bla

bla 18.04.2007 - 23:30
hey, da war ne brennende barri! Wurde aber nach etwa 5min von den Bullen gestuermt und geloescht!
War da zufaellig ganz in der Naehe... mit meinen Haenden;-)

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Zeige die folgenden 6 Kommentare an

big credit — ...

Toll! — schläfer

AusländerInnen — GrenzenfeindIn

nicht ganz... — schläfer

na dann... — tert

na toll.. — schläfer