Sonntag: Antifa stört Naziveranstaltung

riLle 16.04.2007 01:21 Themen: Antifa
Am Sonntag dem 15.4.2007 gelang es rund 250 AntifaschistInnen eine Naziveranstaltung in Leipzig zu stören.
Am Nachtmittag trafen sich gegen 15:00 Uhr rund 40 bis 50 Nazis am Völkerschlachtdenkmal um sich von dort zu der Kneipe "Lokomotion" in der Arno-Nitzsche-Straße zu bewegen. Diese der Tankstelle gegenüberliegenden Kneipe sollte Vorführungsort für eine NPD Film- und Vortragsveranstaltung sein. So sollte unter anderem der Film "Geheimakte Hess" ("Dokumentation", Dtl. 2004) gezeigt werden, in dem Geschichte in den verschiedensten Punkten verfälscht widergegeben wird.

Durch die sich in Leipzig zunehmend verbessernde Kommunikationen zwischen den AntifaschistInnen versammelten sich in Nähe des Lokals bis 16:45 Uhr ca. 250 zumeist junge Protestierende. Zuvor war es einigen Gruppen gelungen so weit zur Gaststätte vorzudringen, dass Scheiben zu Bruch gingen. Zudem sollen einige der Fahrzeuge, mit denen die Nazis zu einem großen Teil anreisten, entglast worden sein.

Durch äußerst Aggressives Vorgehen der Polizei provoziert, welches sich beispielsweise durch unnötigen Einsatz von Pfefferspray, massiven Beleidigungen und Bedrohungen der DemonstrantInnen äußerte, kam es zu vereinzelten Flaschenwürfen auf die BeamtInnen und ihre Fahrzeuge. In Folge dieser Auseinandersetzung wurden 4 BeamtInnen (laut Polizeibericht) leicht verletzt und 2 AntifaschistInnen wegen "Landfriedensbruch" sowie "versuchter gefährlicher Körperverletzung" vorläufig festgenommen.

Die Nazis mussten aufgrund des Protests ihre Veranstaltung um 17:00 Uhr beenden und konnten das Gelände einzeln bzw. in kleinen Gruppen verlassen.
Daraufhin verteilten sich auch die AntifaschistInnen wieder.

Gegen 20:30 Uhr gab es jedoch erneut eine Meldung über Naziaktivitäten in bzw. in Nähe Lößnigs. 150 AntifaschistInnen, die wieder binnen sehr kurzer Zeit mobilisiert wurden, trafen sich in Connewitz, um einen eventuellen Naziüberfall abzuwehren. Durch die Ungewissheit über die Vorfälle in Lößnig zu dieser Zeit und begünstigt von der Einschätzung, dass man den Nazis kein großes Angriffsziel bieten wollte, löste sich diese Gruppe jedoch wieder auf.

Was genau Sonntag Abend noch in Lößnig stattgefunden hat, wird sich in den folgenden Tagen sicherlich herausstellen.
Erfreulich war, dass sich gegenüber den letzten spontanen Aktionen der "Buschfunk" weiter verbessert hat, und die Antifa in Leipzig nun über ein großes spontan mobilisierungsfähiges Potenzial verfügt.

Artikel der Anderen:
Polizeibericht:  http://www.polizei.sachsen.de/pd_leipzig/3470.htm
Pressemeldung:  http://www.pr-inside.com/de/linke-stoeren-gewaltsam-filmvorfuehrung-der-r93710.htm
MDR Bericht:  http://www.mdr.de/nachrichten/meldungen/4365725.html
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

Sonntagabend in Lößnig

Lößniger getthokid 16.04.2007 - 09:00
ICh wohne in einem Block in Lößnig an dem die Nazis gestern abend vorbei sind, es waren wie schon mein Vorredner sagte so etwa 100-120 Nazis, die zogen mit lauten Parolen von der Dürrstarße bis zum Moritzhof und von da durch die Blöcke dahinter. Einer sagte immer durch sein Megafon das dies die Spontane Reaktion auf die "Überfälle" von links am nachmittag waren. Finde es erschreckend das Sonntag spätabend noch ein so großer Nazischlägertrupp, denn wie die Kindergartenkrabbelgruppe sahen die nich aus, einfach auftauchen kann, in Lößnig.

Nazis raus

Nazitreffen am Abend

riLle 16.04.2007 - 16:05
Am Abend sammelten sich laut einem LVZ Bericht 40 Nazis an der Connewitzer Straße. Gerüchteweise gingen Zahlen von 100 über 120 bis zu 200 Nazis herum. Allerdings ist darauf hinzuweisen, dass die LVZ sich auf Polizeiquellen beruft und daher wohl eher 50 bis 60 glaubwürdig sind.

Diese wollten sich dann, so die LVZ, richtung Connewitz bewegen, wurden jedoch an der Zwickaue Straße gekesselt und mussten nach Aufnahme der Personalien umdrehen.

Dass ein Großteil der Nazis aus dem Lößniger Raum kommt ist gut möglich, da recht viele Fahrzeuge vom Nazitreff am Nachmittag die Zwickauer-Straße richtung Moritzhof/Märchenwiese heruntergefahren sind. So unter anderem ein roter Minibus mit dem Kennzeichen "L-OK 264".

Weitere Artikel:
LVZ:  http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=1464350
Sächsiche Zeitung:  http://www.lvz.de/aktuell/content/22069.html

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Zeige die folgenden 16 Kommentare an

"Super" — Erna

aber... — schwarzvermummt

Donnerstag — ole

laut lvz... — alerta

Antifaschistische Aktionen — Linker Vorstreiter (a. Lpz)

@alerta — Harry

Nazis in Leipzig? — Ex Leipziger

was soll — das

mehr InfoS — BroilEr

Muss ergänzt werden!!! — Linker Vorstreiter (a. Lpz)

Ergänzung zur Ergänzung — Teilnehmer

mal zu herzen nehmen — Auch gesehen

@ alerta — pöh