Horst-Wessel-Plakate in Berlin-Karlshorst

EineVonVielen 26.02.2007 12:50
In der Nacht vom 25. Februar 2007 zum 26. Februar 2007 wurden dutzende Horst Wessel Plakate in Karlshorst von Unbekannten geklebt.
Am heutigen Morgen [26.02] wurden von lokalen AntifaschistInnen mehrere Dutzend Horst Wessel verherrlichende Plakate in der Ehrlichstraße, Lipnitzstraße und angrenzenden Seitenstraßen entfernt.
Die mit dem Spruch "Wir rächen die Toten, die Opfer der Roten“, einem Konterfei Wessels und mit „[AGL] Freie Kräfte Berlin“ versehenden A4 Plakate stellen seit ungefähr 1,5 Monaten wieder einen Versuch der Nazis dar, öffentlich in Erscheinung zu treten.
Zu letzt wurde es ruhig um die vermutlichen Täter A. Basil, R. Henke und Konsorten, die von lokalen Antifas mit mehreren nazistischen Sprühereien und Aufkleberaktion in Verbindung gebracht werden.
Doch spiegelt auch dieser, schon um 6:50 Uhr des Folgetages gescheiterte Versuch, die Unfähigkeit derer wieder, die lauthals verkündeten, dass "Karlshorst niemals rot werde!"
Mensch sollte gespannt sein, was in Zukunft noch so "revolutionäres" von der beschriebenen Personengruppe zu erwarten ist.
Wir warten bestimmt nicht. Antifa heißt Angriff!

Kontakt zur lokalen Antifa:
Creative Commons-Lizenzvertrag Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Indymedia ist eine Veröffentlichungsplattform, auf der jede und jeder selbstverfasste Berichte publizieren kann. Eine Überprüfung der Inhalte und eine redaktionelle Bearbeitung der Beiträge finden nicht statt. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Artikel wenden sie sich bitte direkt an die Verfasserin oder den Verfasser.
(Moderationskriterien von Indymedia Deutschland)

Ergänzungen

F-Hain

tschai Zin 26.02.2007 - 14:00
auch in Friedrichshain zb in der Dolziger straße(Nordkiez)
sind Plakate verklebt wurden.
Die sind sogar in Farbe.
"Horst Wessel - Ermordet durch die rote Hand"
steht da drauf in schickem Altdeutsch.

In Zukunft auf solche Feiertage der Nationalisten vorbereiten.

Warum nutzen Nazis Frakturschrift?

Frager 26.02.2007 - 14:23
Frakturschrift wurde von den Nazis verboten. An diesem klitzekleinen Beispiel sieht man, daß die Nazis über das, was sie verehren kein bischen wissen. Die meisten nazis wären sicherlich schockiert, wenn sie wüssten, wie es im Nazideutschland aussah und daß sie dort ebenfalls in Lager gekommen wären.

auch im weitlingkietz wurde HW plakatiert

redriot 26.02.2007 - 16:56
ca. 100 Plakate wurden im Weitlingkietz verklebt und später von engagierten Bürgern wieder entfernt.
Dies ist ein weiterer Beweis dafür das wir den Nazis ihre "HOMEZONE" nicht kampflos überlassen.

Beiträge die keine inhaltliche Ergänzung darstellen

Verstecke die folgenden 5 Kommentare

Wissen ist Macht

Glauben 26.02.2007 - 15:55
Was die Nazis geglaubt hatten wuerde wohl auch so manchem Linken Traenen des Mitleides in die Augen treiben. Aber ist doch eigentlich ganz toll das die Nazis so bloed sind und waren. Tatsache ist ihre erbaermliche Toetungsbereitschaft als gute deutsche Buerger und bloed ist die Empoerung darueber.
Fuer sie heist Demokratie nur wenn sie die Mehrheit haben, dann haben sie die Macht. Und alle Arschloecher die genauso denken sind nicht ein bisschen besser als ihre braunen Artgenossen, das macht die Demokratie so gefaehrlich. Es gibt genug Dokumentationen ueber das dritte Reich um etwas darueber zu "wissen". Auf jeder Demo filmen die Bullen, die Nazis und sonst wer alles ab. Das "Glauben" sie doch auch. Ich versteh nicht wo es noch Verstaendigungsprobleme gibt. Wiedergeburt, Reinkarnation und Unsterblichkeit. Waere ich eins von den Schweinen wuerde ich ihnen sagen:" Wir hatten schon einmal gelebt, doch das wuerd nie wieder vorkommen!"

@frager

tagmata 26.02.2007 - 16:46
nun, die "schwabacher judenlettern" sehen halt teutsch aus. kamernosse warhead war es iirc, der vor jahren hier mal einen kleinen artikel dazu geschrieben hat.

jedenfalls voll der schuß ins kniw, wieviele kids können den kram heute noch lesen?

und wie kommen sie auf die "roten"? reim dich oder ich freß dich? es war doch der ängländerrrrr, der den "friedensflieger" auf dem gewissen hat, hat uns doch die nsdap-ao minutiös dargelegt...


nenee, echt. nazis halt, ihr wißt schon. zu dumm zum leben und zu zäh zum sterben.

@tagmata

Andreas 26.02.2007 - 18:16
Na du solltest dich mal setzen!
Horst Wessel war nicht der Frieden Flieger! Das war Rudolf Hess!
und das die alte Schrift nicht gleich alte Schrift ist sollte man auch wissen!
so gab bzw gibt es die Tannenberg die von Nazis genutzt wurde!
Es wurden nur die Schriften verboten die zu "verspielt" waren und somit es schwer machten Texte zu lesen. auch sollte eine Schriftart im gesamten Reich gültig sein. Also bei allem Hass: das war doch schon ein guter Ansatz um die Völker zu einen ;-)

Stoppt Microsoft-Word!

Layout 26.02.2007 - 23:42
Was für eine Leistung! Die Dinger sind ja mal so kackhässlich! Dieses Jahr haben diese Idiot_innen es noch nicht mal hingekriegt, ein "hingeschissenes und hingekacktes" Transparent von ner Brücke in der Pampa zu hängen. Naja Antifaschist_innen haben derweil mit Sekt und shchöner Musik auf den Tod von Horst Wessel angestoßen und - vergeblich - auf ReAktionen der Gegenseite gewartet.

Rauchertoter

Hahaha 26.02.2007 - 23:46
"Horst Wessel ermordet durch die rote Hand" ;-)
Hahaha

Meinen die der hätte zu viel "Rote Hand" geraucht.
Opfer der deutschen Tabakindustrie.
Machen die jetzt Antiraucherkampagnen? :-D